Migräne durch Galle?

30.11.09 10:41 #1

Ursachen und Behandlung von Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz u.a. Kopfschmerzen
Neues Thema erstellen

Kayarae ist offline
Beiträge: 26
Seit: 04.11.09
Hallo!

Ich habe seit ca. 20 Jahren Migräne. Seit ca. 4 Jahren bekomme ich Sumatriptan, was für mich eine große Erleichterung war, denn davor gab es nichts was mir helfen konnte, ich hatte alle gängigen Schmerzmittel und Naturmittel durch.

Seit einigen Wochen habe ich nun jedoch Probleme damit wie es scheint.

Mein Körper reagiert überempfindlich auf bestimmte Dinge. Leider so inkonsequent, dass bisher noch kein Arzt raus gefunden hat was los ist. Könnte auch daran liegen dass Facharzttermine meist erst Wochen nach den eigentlichen Beschwerden anstehen und dann nichts mehr zu sehen ist.

Bislang hatte ich folgende Reaktion nur auf Alkohol (mal auf ein Bier, mal nach einer langen Partynacht überhaupt nicht ) und Tramal-Tropfen. Beides meide ich inzwischen wie die Pest.

- morgens aufwachen und rasende Kopfschmerzen linksseitig, wie Migräne inklusive Lichtempfindlichkeit, Übelkeit usw.

- die Übelkeit führt zu Erbrechen, alle 15 bis 20 Minuten, über viele Stunden hinweg
- während der Zeit rasende Kopfschmerzen, die noch schlimmer werden wenn ich esse, trinke, mich bewege, laute Geräusche höre usw.
- mein Hals wird links steif und schmerzt, als würde jemand auf der Seite würgen
- der linke Eckzahn tut weh (obwohl der keinen Nerv mehr hat...der ist wegen dieser Schmerzen schon vor Jahren entfernt worden )
- das linke Auge tut weh
- Schmerzen vom Auge bis ins Ohr
- mal ist mir so heiß das ich sofort durchschwitze, dann friere ich wieder (hab aber laut Thermometer kein Fieber....)
- die Kopfschmerzen bessern sich schlagartig wenn ich Galle spucke
- ist die Galle aus dem Magen raus, geht es mir sofort besser

Nun hat sich die Problematik verschärft. Was vorher ein bis zweimal im Jahr passiert ist, kommt nun schon zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen. Vorher waren es ca. 12 Stunden bis der Spuk vorbei war. Diesmal einmal 34 Stunden und gestern 17 Stunden, also extrem lang und dementsprechend erschöpfend.
Und vorher waren nach Ende auch die Kopfschmerzen weg. Jetzt ist auch nach dem Erbrechen der Galle die Migräne noch da. D.h. ich beginne den Anfall mit einer Sumatriptan weil es sich wie Migräne anfällt, doch die bewirkt nichts und ich beende das Ganze mit einer Sumatriptan, die dann super wirkt weils am Ende tatsächlich Migräne ist.

Ich bin nervlich und körperlich ziemlich am Ende. Verbringe schon jede Stunde des Tages damit mich vor einem neuen "Anfall" zu fürchten, denn nach nur wenige Stunden mit den rasenden Schmerzen wünsche ich mir ich wäre tot, obwohl ich sonst keineswegs selbstmörderisch drauf bin. Im Gegenteil, ich lebe sehr gern und sobald die Schmerzen (u.a. Symptome) weg sind, bin ich auch wieder gut drauf. Aber diese Quälerei ist die Hölle.

Ich gehe heute Nachmittag zu meinem Hausarzt und will nochmal alles aus ihm rausschütteln was mir irgendwie helfen könnte. Dachte dabei an einen Internisten, ggf. Einweisung ins Krankenhaus damit ich nicht wieder viele Wochen auf jede einzelne Untersuchung warten muss.

Habt ihr Tipps was ich gleich mit veranlassen könnte, Fragen könnte? Ich bin bislang bei möglichen Galle-Problemen. Hab aber auch die Weisheitszähne im Hinterkopf, denn beide sind entzündet (unten links der auch stärker als unten rechts) und sollen Ende Dezember entfernt werden.

Ich hab ziemlich Angst vor dem nächsten Mal, alles was ihr an Ideen oder Tipps habt, wäre mir mehr als willkommen.

Lieben Gruß, Kaya

Migräne durch Galle?

Manno ist offline
Beiträge: 1.140
Seit: 09.09.08
Hallo Kayarae
Täusche ich mich da, oder hast Du Dir die Antwort mit den Zähnen schon selbst gegeben ? Du erwähnst Deinen linken Eckzahn und sprichst dann immer wieder von linksseitigen Beschwerden ...

Was mich wundert ist, daß Du nicht sagst, ob der Eckzahn oben oder unten liegt. Für Migräne / Nervensystem wäre eher der Oberkiefer zuständig. Wenn das linke Auge weh tut - Schmerzen vom Auge bis ins Ohr, dann müßte eigentlich die Kieferhöhle betroffen sein, d.h. der Zahn müßte auch im Oberkiefer liegen. Eine chronische Entzündung in Zähnen oder Kieferhöhle führt oft zur Histaminunverträglichkeit bzw. Alkoholunverträglichkeit. Dazu hast Du nichts gesagt. Weisheitszähne unten links auch stärker als unten rechts beinflussen eher das Immunsystem. (Darm).

Starke Schmerzen führen oft zum Brechreiz, was ja auch bei Nierensteinen ein typisches Symptom ist. Durch das Erbrechen entlastet sich der Organismus. Galle solltest Du eigentlich nicht erbrechen, denn im Magen sollte nur Magensäure sein, die dann aber nicht in den Dünndarm abfließen darf. Ansonsten würde sie ihn verätzen. Damit das nicht passiert, wird die aus dem Magen kommende Säure im Dünndarm wieder durch die Galle neutralisiert. Es ist eher unwahrscheinlich, daß der Darminhalt in den Magen zurückläuft und du das dann erbrichst. Aber man weiß ja nie ... Wenns so wäre, dann müßte das evtl. operativ angegangen werden.

Migräne durch Galle?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Liebe Kaya

das ist ja ein Horrorszenaria - mich schüttelt es schon beim lesen..
auf die Schnelle habe ich Dir keinen Tip - währe ja anmassend - irgendwie

Ausserdem ist mir das mit dem Eckzahn auch aufgefallen -> unbedingt abklären lassen bei einem komplementär arbeitenden Zahn bzw Arzt!!!

Was mir aber einfällt beim lesen - Gift und Galle speien?
ich weiss das klingt unprofessionell -

ich frage Dich aber im ernst -> wie sieht es in deinem Umfeld aus??

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Migräne durch Galle?

Oregano ist offline
Beiträge: 53.512
Seit: 10.01.04
Der Gallen- aber auch der Magenmeridian könnten gut beteiligt sein an den Schmerzen:
DAAAM - Störherd-Diagnostik und -Therapie - Fallbeispiele

Insofern wäre es gut, da mal nachzuschauen, was genau sich meldet. Ein guter Akupunkteur könnte da hilfreich sein. Evtl. auch ein Dorn-Therapeut, denn auch die obere HWS könnte beteiligt sein:
Dorntherapie - Bedeutung verschobener Wirbel/Wirbelsäulentherapie

Als Auslöser würde ich auch an die Zähne denken: an den wurzelbehandelten Zahn (daß der tot ist, bedeutet ja nicht, daß er nicht als Herd wirken kann), aber auch an unverträgliche Materialien. Welche Materialien hast Du denn im Mund?

Wenn Du seit 20 Jahren Migräne/Kopfschmerzen hast: was war damals, bevor das losging?
- Unfall, Krankheit, Umzug, Medikamente. erste Zahnbehandlungen .......

Gruss,
Uta

Migräne durch Galle?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Kajarae,
ich vermute mal,dass einer der Eckzähne auf der betr. Seite d e r Auslöser für die "Migräne" und das Galle-Spucken sein könnte. Noch zumal, weil die Eckzähne auf dem Leber-Meridian liegen und Organe,die durch den gleichen Meridian energetisch versorgt werden,oft mitreagieren,wenn eines dieser Organe Probleme hat. Ausserdem zieht auch der Gallenblasen-Meridian seitlich in den Bereich des Auges und der Schläfen.

Aus meiner Sicht würde ich jetzt als Erstes die Zähne,bes. die infrage kommenden Eckzähne , durch einen ZA mit der E l e k t r o a k u p u n k t u r
prüfen lassen.Schulmedizinische ZÄ haben da k e i n e Möglichkeit ! Auch das Röntgenbild zeigt Unregelmässigkeiten erst v i e l zu spät ! Ich kenne das aus eigener 40-jähriger zahnärztlicher Erfahrung.
Die Weisheitszähne sehe ich in diesem Zusammenhang eher nicht als die auslösenden Faktoren.

Guten Erfolg !
Nachtjäger

Migräne durch Galle?
Weiblich KimS
Hallo Kaya,

Wegen der Migräne, könnte auch dieser Thread für Dich interessant sein: http://www.symptome.ch/vbboard/krank...e-ursache.html
... und wäre es sinnvoll gleichzeitig das mitzunehmen bei den Untersuchungen?

Probleme mit dem Gebiss/Kiefer können ja beteiltigt sein an den extra Kopfschmerz.
Auch auf eine banalere Weise als man denken würde, nähmlich dadurch dass man aufgrund der Beschwerden seine Kiefer anders bewegt/belastet. Die veränderte belastung des Kiefergelenks, könnte verantwortlich sein als Auslöser zusätzlicher Kopf- und Gesichtsschmerzen. Und wegen der physieke Verbindung mit der oberen Halswirbelsäule, auch da Ursache sein für extra Kopfschmerzen.

Daher könnte der Tipp von Uta
Evtl. auch ein Dorn-Therapeut, denn auch die obere HWS könnte beteiligt sein:
Dorntherapie - Bedeutung verschobener Wirbel/Wirbelsäulentherapie
evt. auch hilfreich sein. Aber achtung, ich möchte davor warnen, dass direkte Manipulationen an der HWS besser nicht stattfinden sollten, vor allem nicht wenn diese mit Kraft und/oder grosse Geschwindigkeit gemacht werden. Also nichts "einrenken" lassen.

Für die Verbesserungen nach dem Spucken* könnte es in dieser Zusammenhang auch eine "banale" Erklärung geben. Ähm, muss mal nachdenken wie ich das nun erläutern kann.
Also, eigentlich rein auf Grund der physische Bewegungen/Statik dabei.
Wenn es eine Blockade/Verspannung im HWS/Kieferbereich gibt, der mit Verantwortlich ist für die Verstärkung der Migräne/Kopfschmerz. Kann gerade die Bewegung die man beim Spucken macht (Mundöffnen etc), die Blockade lösen...

Klingt vielleicht wirklich merkwürdig, aber ist es im Grunde nicht.

Vielleicht hilft es Dir ein Wenig weiter.

Und wegen den Schmerzen, die ja wirklich höllisch sein können - behalte dabei in Gedanken dass sie auch immer wieder gehen, das macht es doch ein wenig leichter es durchzuhalten. Habe keine Angst, auch wenn es so schlimm ist, man übersteht es ja.

Also Ohren steif, und den Rest entspannt
Gute Besserung und lieben Gruss,
Kim

PS: Bei sehr starke Schmerz kann Übelkeit/Erbrechen auftreten als begleiterscheinung - Der starke Schmerz versetzt den Körper in eine (physische) Stressreaktion. - An sich gäbe es da auch ein Anknüpfungspunkt, dir bewusst zu sein von dieser Reaktion und Dir zu beruhigende Gedanken zu Denken (wie oben erwähnt), meditieren u.ä.
Ich weiss zwar das es leichter gesagt ist als getan, aber es kann helfen der Kreislauf (Schmerz - Verspannung - Stress - mehr Schmerz) abzubremsen.

Geändert von KimS (01.12.09 um 15:11 Uhr)

Migräne durch Galle?

Kayarae ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 04.11.09
Hallo ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für euer Interesse und die vielen Anregungen!

Inzwischen habe ich einiges von dem was ihr schreibt "abklappern" lassen, der Rest folgt in den kommenden Tagen.

Leider scheint es viele mögliche Auslöser zu geben, die bei mir tatsächlich vorhanden sind. Der Eckzahn ist oben, daneben der Schneidezahn ist vor wenigen Wochen gezogen worden. Dort ist vor ca. 20 Jahren eine Stift eingesetzt und eine Krone drauf gesetzt worden. Wie sich vor kurzem raus gestellt hat, war dieser Stift falsch eingesetzt worden, ist durch die Zahnwurzel gebrochen. Dort hatte sich eine Entzündung gebildet, die offenbar jahrelang unbemerkt geblieben ist. Nun da der Rest des Zahns gezogen wurde, kann das hoffentlich abheilen. Würde schon vieles oder gar alles erklären.
Die Wurzelbehandlung in dem Eckzahn ist damals kurz nach der Krone gemacht worden, weil da die extremen Schmerzen in dem Zahn eingesetzt hatten, die sich der Zahnarzt nicht erklären konnte...

Nach meinem ersten Post kamen die extremen Kopfschmerzen am nächsten Morgen wieder. Diesmal habe ich jedoch keine Sumatriptan genommen. Die Kopfschmerzen blieben da, doch die Übelkeit setzte nicht ein. Evtl. reagiere ich auf die Sumatriptan sehr heftig wenn ich sie auf leeren Magen nehme. Meist kommen meine Migräneschübe erst später am Tag, weshalb es sonst nicht ins Gewicht fällt bzw. wenn ich die Tablette nachmittags nehme, wird mir nicht übel.

Ich bin dann zu meinem HA, der mir Spritzen in den Nacken gesetzt hat, die HWS war total blockiert, kurz nach den Spritzen lockerte es sich etwas und die Kopfschmerzen ließen nach. Halsschmerzen habe ich weiterhin, vor allem gegen Abend und morgens sind auch die Kopfschmerzen wieder da, bislang aber nicht ganz so heftig wie vor den Spritzen. Da geht die Behandlung aber noch weiter, bekomme täglich Mikrowelle, war gerade beim Röntgen usw.

Die Schmerzen im Hals, mittlerweile ein starkes Stecken vor allem gegen Abend und am frühen Morgen ließe auch die Schilddrüse als möglichen Mitverursacher vermuten, mein HA will mich da weiter schicken, mal gucken was bei raus kommt.

Mit meinen Weisheitszähnen ist noch unklar, ob die nun mehr weh tun weil meine HWS so blockiert oder ob die Blockade davon mit verursacht wird. Da die Biester (beide unten) Ende des Monats rauskommen, wird sich da sicher noch was ändern.

Was den Stress angeht, ja den hatte ich in den letzten Wochen verstärkt. Bei dem "Gift und Galle" spucken kam mir beim Lesen auch spontan in den Kopf das ich während der fiesen Phasen dachte ich würde mir "die Seele aus dem Leib spucken". Ich würd es nicht ausschließen das der Stress da einiges an Einfluss hat.

Ich werd mir eure Tipps zu Herzen nehmen und auch die Links durchlesen. Alles was ich ausschließen kann hilft mir weiter und wenns dadurch gefunden wird, werde ich definitiv Luftsprünge machen!

Vielen Dank an euch alle , Kaya

Migräne durch Galle?

Kayarae ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 04.11.09
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte allen die mir hier geholfen haben nochmal danken und eine kurze Rückmeldung geben wie es weiter geht.

Der "Übeltäter" war und ist tatsächlich meine HWS. Zwar hat ein Röntgenbild keine Auffälligkeiten heraus gebracht, doch ein Besuch beim Spezialisten hat mir gezeigt wie wenig solche Bilder manchmal aussagen können.

Mein neuer Arzt ist Spezialist in spezieller Schmerztherapie/Chirotherapie-Naturheilverfahren und wendet auch Ostheopathie an. Ich war erst einmal dort, fühlte mich aber sofort verstanden und mir konnte geholfen werden. Ich scheine recht massive Probleme mit viel zu angespannter Körperhaltung zu haben. Nach einigem Gedrücke, Geschiebe und Geziehe an Schultern und Kopf, haben die Schmerzen nachgelassen.
Leider kommen Schmerzen und extreme Übelkeit morgens wieder, was aber bei HWS-Problemen zu den typischen Symptomen gehören soll. Der gute Mann hat mir sogar noch andere Dinge, dich ich habe aber nicht als Symptome erkannt habe, aufzeigen können. Z.B. dass ich seit Jahren jeden Morgen mit verstopfter Nase oder heftigen Niesanfällen aufwache, ohne je eine Allergie oder andere Auslöser gefunden zu haben. Es gehört ebenfalls zu der HWS-Problematik. Bin begeistert, denn ich habe ewig lange gesucht was es sein könnte!

Ich war erst einmal da, deshalb kann ich noch nicht viel zur Diagnose sagen, aber das Problem fängt an richtig bearbeitet zu werden und das verdanke ich unter anderem euren Hinweisen!

Um das Problem an der Wurzel packen zu können, habe ich mir jetzt auch einen Psychotherapeuten empfehlen lassen, der mit mir auf Spurensuche nach den Stressauslösern gehen soll. Denn autogenes Training und andere Entspannungsübungen mache ich seit Jahren, scheint ja nur gegen die Symptome zu helfen. Ich hoffe auf die Weise bald weniger Beschwerden zu haben und mein Seelchen nicht mehr ausspucken zu müssen.

Fröhliche Weichnachtszeit euch allen, Kaya

Migräne durch Galle?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Kayarae

Danke für deine Rückmeldung, das klingt ja alles sehr interessant und vor allem, scheint es Dir besser zu gehen. Du bist für Dich auf dem richtigen Weg



Lass uns bitte wissen wie es weitergeht bei Dir

Herzliche Grüsse und auch eine Frohe Weihnachtszeit

Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Migräne durch Galle?

Kayarae ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 04.11.09
So, hier noch eine Fortsetzung. Inzwischen hat sich rausgestellt, dass meine Schilddrüsenwerte nicht in Ordnung sind. Zu den vorigen Beschwerden ist das konstante Gefühl gewürgt zu werden dazu gekommen. Wegen der Schilddrüsengeschichte kommt die Fortsetzung hier:

Antikörper zu hoch

Liebe Grüße und frohes Weihnachtsfest,
Kaya


Optionen Suchen


Themenübersicht