Migräne bei Männern ...

02.05.12 10:48 #1

Ursachen und Behandlung von Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz u.a. Kopfschmerzen
Neues Thema erstellen
Migräne bei Männern ...

cybernetmp ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 02.05.12
Juppy Danke für dein Schreiben.

Aber ich habe eine Famile und einen Job und wenn ich arbeiten will muss ich leider die Triptane nehmen, da ich sonst mindestens jedesmal 3 Tage flach liege und das kann ich mir leider nicht leisten.

Ich kann und will diesen höllen Schmerz nicht aushalten müssen, ich versuche es manchmal, aber ich mag nicht immer leiden, da ich auch ein Leid für die Menschen die mich umgeben werde.

Meine Lebensqualität ist dank den Triptane wieder besser, fehle weniger bei dier Arbeit, kann Sport treiben und in die Ferien gehen.

Ansonsten kann ich mir gleich die Kugel geben, was hätte das Leben für einen Sinn wenn ich mich nur noch ins Schlafzimmer zurückziehe und leide und die Kopfschmerzen aushalte ??
Es wird bei mir so stark das ich dann nach gewissen Stunden wenn ich den stärksten Schmerz erreicht habe ich mich mehrmals übergeben muss.
Das ganze dauert dann mehrere Tage bei mir, wenn ich ein "Naramig" nehme, sprich ein Triptan, dann ist manchmal nach 2 Stunden schon wieder okay, bin ansprechbar und der Schmerz ist einigermassen isoliert.

Ich weiss nicht wie schlimm deine Anfälle waren, den du sagst du hattest, aber du schreibst nicht wie du deine Migräne besiegt hast.
Es wäre vielleicht hier für Leute wie mich sehr nett zu erfahren wie du sie besiegen konntest

Danke und Gruss,
Marco

PS: Das Antibiotica nehme ich zur Zeit weil ich einen Blutinfektion habe die ich ohne leider nicht weg bringe, nicht wegen der Migräne. Dank dem Antibiotica ist nun endlich das Fieber gesunken das ich fast 1 Woche lang über 38ig hatte! Aber eben, hat nichts mit meiner langjährigen Migräne zu tun!

Geändert von cybernetmp (02.05.12 um 17:59 Uhr)

Migräne bei Männern ...

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.368
Seit: 25.10.04
Hallo Marco,

ich hatte immer Migräne (auch mit Aura), wenn meine Leber überlastet war. Bei den vielen Medikamenten, die du nimmst, kann ich mir vorstellen, dass auch deine Leber ein Problem hat.

Hast du auch Magen-Darm-Beschwerden? Und wie sieht dein Stuhl aus?

Die Leber kann auch überlastet sein, wenn die Darmflora gestört ist (durch Antibiotika-Behandlung z.B) oder eine Kombination aus diesen Faktoren.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind dann die Folge.

Viele Grüße,
Kerstin

Migräne bei Männern ...

cybernetmp ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 02.05.12
Zitat von Kerstin9 Beitrag anzeigen
Hallo Marco,

ich hatte immer Migräne (auch mit Aura), wenn meine Leber überlastet war. Bei den vielen Medikamenten, die du nimmst, kann ich mir vorstellen, dass auch deine Leber ein Problem hat.

Hast du auch Magen-Darm-Beschwerden? Und wie sieht dein Stuhl aus?

Die Leber kann auch überlastet sein, wenn die Darmflora gestört ist (durch Antibiotika-Behandlung z.B) oder eine Kombination aus diesen Faktoren.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind dann die Folge.

Viele Grüße,
Kerstin
Hi Kerstin,

Danke für deine Nachricht, ich nehme eigentich sonst gar keine Medikamente wenn ich nicht krank bin.

Das einzige was ich zu mir nehme wenn ich gesund bin ist hochdossiertes Magnesium.

Mein Stuhl ist eigentlich "normal", ausser wenn ich nervös bin dann kann es sein das ich manchmal auch öfters gehen muss

Grosse Magendarm Beschwerden kenne ich sonst nicht, bei meinem letzten Arzt Untersuch waren Leber Werte laut Arzt einwandfrei!

Ich leide an diesen starken Migräne Anfälle seit 20 Jahren! Heute bin ich 43ig ...

Danke und Gruss,
Marco

Migräne bei Männern ...

Oregano ist offline
Beiträge: 52.291
Seit: 10.01.04
Hallo cybernetmp,

kannst Du Dich an irgendein Ereignis vor ca. 20 Jahren erinnern, das nach Deinem heutigen Wissen Auslöser der Migräne (+ Veranlagung) gewesen sein könnte:
- Amalgamfüllungen, Impfung, medikamentöse Behandlung, Umzug, neue Möbel, neuer Arbeitsplatz .....?

Grüsse,
Oregano
__________________
Vorsicht mit Gesundheitsbüchern! – Sie könnten an einem Druckfehler sterben. (Mark Twain)

Migräne bei Männern ...

cybernetmp ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 02.05.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo cybernetmp,

kannst Du Dich an irgendein Ereignis vor ca. 20 Jahren erinnern, das nach Deinem heutigen Wissen Auslöser der Migräne (+ Veranlagung) gewesen sein könnte:
- Amalgamfüllungen, Impfung, medikamentöse Behandlung, Umzug, neue Möbel, neuer Arbeitsplatz .....?

Grüsse,
Oregano
Das habe ich ein paar Zeilen weiter vorne geschrieben ....


Ich hatte mit 25ig eine Mandel OP mit Komplikationen, sprich ich bekam innert 2 Wochen 3 mal eine Vollnarkose und jedesmal beim Einschlafen wurde ich von einem stechenden Schmerz im Kopf begleitet.

Was ich aber noch dazu sagen muss, auch meine Mutter war "Migränikerin", bei Ihr hat es dann mit 60ig von einem Tag auf den anderen mehr oder weniger aufgehört.

Ich weiss nicht ob mein Leiden etwas mit meiner Mandel OP zu tun hat, will es auch nicht unbedingt da runter schieben, aber die Vollnarkosen waren heftig und wie ich mit einem stechenden Schmerz im Kopf einschlief so erwachte ich auch

Bis zu dieser OP, wusste ich nicht mal was ein Aspirin ist

Danke und Gruss,
Marco

Migräne bei Männern ...

Spooky ist offline
Beiträge: 2.107
Seit: 13.12.06
Hallo,

ich leide als Mann auch bereits seit mehr als 12 Jahren an Migräne. HBe vieles an Therapien durch wie Juppy. Geholfen hat wenig.

Etwas geholfen die Schwere der Anfälle und die Häufigkeit zu senken war

-600-900mg Vitamin B2
- 25-50mg P5P
- 200-300mg Ubiquinol
- 600-1000mg Magnesium
- Osteopathie
- Klinghardt Therapie

Gruß
Spooky

Migräne bei Männern ...
Binnie
Hi Spooky,

600 - 900 mg B2 Ich glaube, da würde es mich zerreissen! Weißt Du, warum Dein B2-Bedarf so hoch ist ? Hast Du nicht irgendwo anders geschrieben, dass MicroSilica der Durchbruch bei Dir hinsichtlich der Migräne war ?

Viele Grüße
Binnie

Migräne bei Männern ...

Spooky ist offline
Beiträge: 2.107
Seit: 13.12.06
MicroSilica war der Durchbruch dahin gehend das ich wieder laufen gehen konnte und in die Saua gehen kann ohne migräne danach zu bekommen das kam dann noch zusätzlich zu den Anfällen.

Sprich meine Lebensqualität hat sich dadurch erheblich gesteigert.

Ich zähle MicroSilica zu der Klinghardt Therapie darum habe ich es nicht extra erwähnt.

Warum soviel B2 keine Ahnung wenn ich nur 400mg nehme hilft es nicht wegen der Migräne. Klinghardt sagte mal in einem Vortrag das das größte Problem bei der Orthomolekularen Medizin hier in Europa wäre das man zu niedrig dosiert. Man müße einfach die Vitamine wie ein Medikament benutzen und ggf. steigern bis es wirkt.

Gruß
Spooky

Migräne bei Männern ...
Binnie
Hi Spooky,

danke. Ich dachte, das wäre bei irgendwelchen Tests für diese Stoffwechselblockaden bei Dir so raus gekommen. Ich bspw. vertrage Riboflavin oder die "aktivierte" Variante davon wirklich nur in geradezu "homöopathischer" Dosis, also am besten gar nicht, also nicht zusätzlich supplementiert...

Ich bin aber auch kein Mann und leide glücklicherweise schon lange nicht mehr unter Migräne. Bei mir hatte sich dieses Problem damals dank Chlorella und Amalgamentfernung unter Mehrfach-Schutz erledigt...

Viele Grüße
Binnie

Migräne bei Männern ...

cybernetmp ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 02.05.12
Hallo zusammen,

wie Ihr wisst leide ich schon 20 Jahre an starken Migräne.
In den letzten Jahren hatte ich im Schnitt 1 x wöchentlich Migräne, in schlechten Zeiten mehr, in guten Zeiten vielleicht 1 x alle 2 Wochen.

Nun bin ich heute seit 5 Wochen ohne Migräne, nehme seit 5 Wochen keine Triptane und sonst keine Medikamente

Wie ich das gemacht habe ??

Ich war krank, habe einen Virus erwischt und hatte Fieber und lag zu hause.
So habe ich im Internet gesucht und recherchiert und habe dann über Allergien und Histamin Intolleranz gelesen.

Da sah ich viele Abhängikeiten mit den Lebensmittel die auch ein Migräniker meiden sollte, wie Schokolade, Alkohol, reifer Käse usw.

Ich lade mir die Tabelle runter mit den Lebensmittel die einer meiden sollte wenn er eine Histamin Intolleranz hat.

Kein Alkohol, keine Schokolade, kein Essig, kein reifer Käse, keine Hefe, keine Tomaten, keine Aubergine, kein Thon in Dose, kein kein kein kein ....

Am Anfang tönt es schlimmer als es ist, ich bin gebürtiger Italiener und liebe alles das was man nicht essen darf

Nun esse ich seit 5 Wochen alle diese Lebensmittel nicht, oder sehr reduziert.
Ich wusste das ich auf gewisse Lebensmittel und Wetter mit Migräne reagiere, wenn ich zum Beispiel 3 Glässer Rotwein trank, hatte ich Stunden später oder am nächsten Tag einen starken Migräne Anfall.
Wenn ich Käse während der Woche esse, hatte ich dann einen starken Migräne Anfall, Salat mit Weinessig geht gar nicht ... naja ....

Alles weg gelassen und ich bin seit 5 Wochen ohne Migräne und Medikamente.

Nun Frage ich mich, es kam nie einem Arzt in den Sinn, obwohl mehrmals auch auf diese Lebensmittel hingewiesen, mir sowas ähnliches wie Histamin Intolleranz zu unterstellen.

Ich habe es selber rausgefunden, obwohl ich weiss es noch nicht, es kann ja auch sein das ich einfach eine gute Phase habe, aber er wäre die erste in 20 Jahren

Es gibt noch andere Leiden bei Histamin Intolleranz, ich hänge euch am Schluss ein paar Links dazu.
Ich bekomme manchmal am Hals rote Flecken, was auch ein Histamin Überschuss im Körper bedeudet.

Kurz gesagt, aus irgend einem Grund, kann mein Körper Histamin nicht "richtig" abbauen und wenn es einen gewissen Level erreicht, kommt bei mir die Migräne.

Denn Abbau kann man scheinbar mit viel Vitamin C fördern, ich versuche viele Lebensmittel mit Vitamin C zu essen, was nicht einfach ist, da Citrus Früchte und solche die Vitamn C haben verboten sind bei Histamin Intolleranz

Ich hoffe jemandem anderes mit dieser Entdeckung zu helfen, probiert es aus, es kann ja nicht schaden.
Man merkt es eigentlich sofort, schon nach 2 - 3 Tagen.

Als Brot Alternative gehe ich in ein Bio Laden und kaufe da Hefe freies Brot.
Wenn man trotzdem mal ein Lebensmittel mit hohem Histamin Gehalt isst, ist es nicht sehr schlimm, einfach nicht soviel nehmen und nicht mehrmals hintereinander.

Ob man wirklich eine Histamin Intolleranz hat, kann man auch im Blut in einem Allergie Zentrum unersuchen lassen.

Man muss dann Lebensmittel mit Histamin essen, Blut abgeben, dann 2 Wochen keine Lebensmittel mit Histamin essen und wieder Blut abgeben.
So sehen Sie dann den Unterschied an Histamin Gehalt im Blut.

Oder man macht es wie ich, wenn es bei mir so weiter geht, dann esse ich dann irgend wann wieder Pizza (Hefe), Hefe Brot, Tomaten und alles das wa Histamin hat und schaue was dann passiert.

Obowhl wenn ich ehrlich sein muss, weiss ich noch nicht, ob ich das wirklich provozieren will, da ich so wie es jetzt ist sehr glücklich bin.

Ich wäre froh darüber, wenn auch andere, die das gleiche bei sich erlebt haben, etwas darüber Schreiben, vielleicht kann man sich so einige Tipps untereinander geben.

Lieber Gruss an alle,
Marco

HIT > Einleitung

aha! Allergiezentrum Schweiz - Histaminintoleranz


Optionen Suchen


Themenübersicht