"Metalle" in Naturkosmetik?

19.11.08 12:04 #1
Neues Thema erstellen
"Metalle" in Naturkosmetik?

Quexx ist offline
Beiträge: 202
Seit: 24.01.10
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Ich weiß auch nicht. In geringen Mengen braucht der Körper ja glaub ich auch Gold und Silber und so, oder? Nimmt man ja auch sicher über die Nahrung auf. ich benutz also weiter diese Natur-Creme.
Der Körper braucht Gold und Silber genauso dringend wie Quecksilber. Gold und Silber gibt's auch nicht in der Nahrung. Wenn dann nur so ultra wenig, dass selbst die Glutenmenge bei als glutenfrei gekennzeichneten Nahrungsmitteln verhältnismäßig um Welten höher ist.

"Metalle" in Naturkosmetik?

Magg ist offline
Beiträge: 1.783
Seit: 26.06.10
Weleda ! seit fast 20 jahren ,mit einigen unterbrechungen !
Da würde ich die Vergiftung eher wo anders suchen.

"Metalle" in Naturkosmetik?
kopf
Zitat von Magg Beitrag anzeigen
Da würde ich die Vergiftung eher wo anders suchen.
ich schnitt eine tube auf ,reinigte und und faltete ewig hin und her .es kam zum bruch und optisch( ich glaube diese schicht hählt) war nicht das geringste zu erkennen . auffälligkeit war ,dass der inhalt der tube ,in nähe tubenfalz ,eine andere farbe hatte(nicht gleichmässig ,sonder gräulich durchmischt) .hier scheint es zu einer reaktion gekommen zu sein !


LG

Geändert von kopf (24.08.12 um 07:34 Uhr)

"Metalle" in Naturkosmetik?

Biene 94 ist offline
Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Mich hat es die letzte Zeit auch öfter in einen Bioladen getrieben. Ich habe dort auch die Zutatenliste der Produkte auseinander genommen.

Ich war auch nicht so ganz zufrieden, was ich dahinten las.

"Xanthan" , "Cocoyl Glutamate", "Am. Alum" ?

Was genau hat es nun damit auf sich? Sind das wirklich gute Inhaltsstoffe?

Glutamat-ist es dasselbe das Gehirngängig ist & uns vorgaukelt wir hätten Appetit/Hunger ??

"Metalle" in Naturkosmetik?

Freesie ist offline
Moderatorin
Beiträge: 1.311
Seit: 22.07.09
Hallo Biene,
Zitat von Biene 94 Beitrag anzeigen
"Xanthan" , "Cocoyl Glutamate", "Am. Alum" ?
Was genau hat es nun damit auf sich? Sind das wirklich gute Inhaltsstoffe?
Die ersten beiden Stoffe sind meiner Meinung nach unbedenklich, sind zumindest beide auf der INCI-Liste meines Bio-Shampoos, wärend ich Ammonium Alum nicht dort lese.

Was ich beim schnellen Googeln gefunden habe:

Xanthan

Xanthan ist ein natürliches Verdickungs- und Geliermittel. Es wird mit Hilfe von Bakterien der Gattung Xanthomonas aus zuckerhaltigen Substraten gewonnen und hat als Lebensmittelzusatzstoff die E-Nummer E 415. Xanthan ist für Öko-Lebensmittel zugelassen.
Cocoyl Glutamate

Cocoyl Glutamate = „Kokosfettsäureglutamat“ gegen "Glutamat"

Beide Stoffe stammen aus der Glutaminsäure. Diese Säure kommt in fast allen Eiweißstoffen unserer Lebensmittel vor und wird vom menschlichen Organismus zur Körpereiweißsynthese verwendet.

Der Geschmacksverstärker heißt richtig Mono-Natriumglutamat (Abkürzung Glutamat) und ist das Mono-Natriumsalz der Glutaminsäure. Gewonnen wird es meist aus Weizeneiweiß oder aus Rückständen der Zuckerrübenverarbeitung. Natriumglutamat wird vor allem für die industrielle Herstellung von Suppen-, Fleisch-, Fisch-, und Gemüsekonserven sowie von Würzmittel eingesetzt und kann bei empfindlichen Menschen oder in größeren Mengen gegessen zu einer allergischen Reaktion führen (sog. China-Restaurant-Syndrom).

Der von uns eingesetzte Inhaltsstoff Kokosfettsäure Glutamat (Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate) ist in seiner Wirkungsweise überhaupt nicht mit dem eben beschriebenem Mono-Natriumglutamat vergleichbar. Er wird wie folgt hergestellt: Durch Fermentation aus Zucker wird eine Mischung aus Mono- und Di-Natriumsalz der Glutaminsäure gewonnen. Diese Salze verestert man mit Kokosöl. Dadurch entsteht ein sehr mildes Tensid, welches mit dem Geschmacksverstärker nichts zu tun hat. Wir setzen das Kokosfettsäure Glutamat aufgrund seiner sehr guten Schäumeigenschaften in Reinigungs-, Dusch- und Waschgelen sowie Zahncremes ein.
zu Am. Alum das hier:
Aluminium + Kosmetik

ist ziemlich viel zu lesen.

Leider ist es so, dass in vielen Naturkosmetikprodukten noch immer Stoffe verwendet werden, die da besser nicht drin sein sollten.

LG
Freesie
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

"Metalle" in Naturkosmetik?

Biene 94 ist offline
Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Danke, das war wirklich sehr hilfreich Freesie! War etwas Faul zum ewigen googlen.

"Metalle" in Naturkosmetik?

Nightow ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.02.13
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
der hersteller erklärte mir ,die tuben seien im inneren mit "Epoxid-Phenolharz-Kombination" beschichtet und so ungefährlich !
ausserdem entspricht dies den gesetzlichen vorschriften !
LG
Epoxidharz?! Na super, also quasi reines Bisphenol A! Das ist natürlich viel besser als Aluminium...

Ich glaube, Weleda ist für mich gestorben...

"Metalle" in Naturkosmetik?

Nightow ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.02.13
Zitat von Quexx Beitrag anzeigen
Der Körper braucht Gold und Silber genauso dringend wie Quecksilber. Gold und Silber gibt's auch nicht in der Nahrung. Wenn dann nur so ultra wenig, dass selbst die Glutenmenge bei als glutenfrei gekennzeichneten Nahrungsmitteln verhältnismäßig um Welten höher ist.
Das ist allerdings ein Irrtum. Zu den unterschätztesten Mikrospurenelementen gehören Lithium, Bor und Germanium. Quecksilber ist zwar tatsächlich ein reines Gift, aber Cadmium und Nickel zum Beispiel, die schon in kleinen Mengen hochgiftig sind, braucht der Körper auch in winzigsten Mengen.
Das Problem mit diesen Stoffen ist, dass sie aus den Böden und somit auch aus der Nahrung verschwinden, weil die Nährstoffkreisläufe aufgebrochen sind und nur noch NPK gedüngt wird.

Aluminium braucht man allerdings nicht und es ist einfach nur giftig! Es ist aber ein natürlicher Bestandteil bodenbildender Minerale und wird freigesetzt, wenn der Boden übersäuert... was dann fatal ist, nicht nur für die Pflanzen.
In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass mir auch mal aufgefallen ist, dass auch in manchen "Naturheilmitteln" Aluminium enthalten ist, zum Beispiel Sinupret... einfach nicht zu fassen!

Geändert von Nightow (20.02.13 um 09:44 Uhr)

"Metalle" in Naturkosmetik?
kopf
mir ist zum thema Metall in Naturkosmetik noch etwas eingefallen .
Deostifte :

einige hersteller verwenden nicht syntetisch hergestelltes zeugs (alusalze) ,
sonder nehmen es in der natürlichen Form in das produkt .
das hat dann einen anderen namen , nähmlich Ammonium Alum oder auch Alaun .
wer das nicht weiß denkt vielleicht -alles i.o. !
LG

"Metalle" in Naturkosmetik?

Freesie ist offline
Moderatorin
Beiträge: 1.311
Seit: 22.07.09
Hi,

die OT-Beiträge finden sich nun hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/koerp...-haushalt.html

Grüssle
Freesie
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Metalle
 
Naturkosmetik selbstmachen


Optionen Suchen


Themenübersicht