Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

10.02.12 17:00 #1
Neues Thema erstellen

LaMaDa ist offline
Beiträge: 4
Seit: 10.02.12
Hallo ihr alle!

Ich weiß zur Zeit gar nicht, was mit mir los ist und ich habe Angst, es könnte eine Krankheit sein, von der ich noch nichts weiß. Ich bin eine sehr neurotische Person und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Es fing alles Mittwoch, den 8.02. an. Ich gehe noch zur Schule und habe an diesem Tag direkt nach der Schule Mathenachhilfe für fast zwei Stunden, aufgrund dessen, dass Mathe meine größte Schwäche ist. Danach musste ich noch Hausaufgaben erledigen, an denen ich 4 Stunden gesessen haben. Am Abend noch kurz mit meinem besten Freund geschrieben und ich hatte Streit mit ihm (Thema ist egal). Seit dem werde ich öfters aggressiv, weine sehr viel und lange und dann werde ich müde und will nur noch schlafen. Immer, wenn ich an diese Probleme denke, fange ich an zu zittern und zu weinen und dann ist mit mir nichts mehr anzufangen. Und das habe ich nun nach jedem kleinsten Stress.
Heute Morgen mit dem Anziehen, als ich das, was ich anziehen wollte, nicht mehr gefunden habe, habe ich wieder angefangen zu weinen. Einfach aus dem Grund weil ich Zeitdruck hatte und nichts wie geschmiert gelaufen ist. Habe ich irgendeine Nervenkrankheit, so dass ich nicht mehr mit dem kleinsten Stress umgehen kann oder ist es was ganz anderes?


Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

Rota ist offline
Beiträge: 2.554
Seit: 22.07.08
[quote=LaMaDa;774911]Hallo ihr alle!

Ich weiß zur Zeit gar nicht, was mit mir los ist und ich habe Angst, es könnte eine Krankheit sein, von der ich noch nichts weiß. Ich bin eine sehr neurotische Person und hoffe, ihr könnt mir helfen.
Einfach sich in den Arm nehmen lassen, das würde ich Dir anbieten, wenn das Medium es zuließe.

Das vorerst,
es gibt hier eine Menge von Leuten, die Dich auch fachlich unterstützen können. Schildere doch einfach einmal Deine akuten Probleme mit dem was Du erledigen sollst.

Ich verstehe Dein Problem, aber angehen mußt Du es selber

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Hallo @LaMaDa

Wie sieht es denn bei dir mit der Ernährung aus?
Hast du Unverträglichkeiten? Ißt du regelmäßig, ausgewogen, gesund oder Fastfood?
Nikotin? Alkohol? Aufputschmittel?
Nimmst du neue Medikamente?
Oder eine andere Pille oder sonst irgendwas neues, seit dir so weinerlich zumute ist?
Oder gibt es andere Veränderungen in deinem Umfeld?

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

LaMaDa ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 10.02.12
Danke schon mal für diese ganzen Antworten!

Also, enda.
Ich ernähre mich eigentlich ausgewogen. Jedenfalls normal. Ich esse nichts, wo man denken könnte, dass es wirklich sehr ungesund ist. Fastfood esse ich eigentlich kaum. Tabletten oder Medikamente gegen irgendetwas nehme ich ebenfalls nicht. Höchstens Paracetamol wenn ich Kopfschmerzen habe, aber auch das nehme ich nur sehr, sehr selten zu mir.
Von Alkohol etc. halte ich mich erst recht von fern, weil ich Alkohol ungesund finde und auch wegen Diabetes gar nicht erst mit trinken und all dem anfangen möchte.
Das einzig neue Ereignis in meinem Leben war der allererste Leistungs- und Zeitdruck an diesem Mittwoch, wo ich zu aller erst Mathenachhilfe und dann 4 Stunden Hausaufgaben vor mir hatte. Ich hatte noch nie so viel auf einmal auf und noch nie so einen Streit mit meinem besten Freund, ich weiß aber nicht, ob diese Sachen wirklich Gründe dafür sind, dass ich auf einmal so 'drauf bin'.
Aber auf jeden Fall ist der absolute Ernst, was meine schulischen Leistungen angeht und die Angst meinen besten Freund zu verlieren eine Veränderung bzw. eine ''dramatische'' Situation in meinem Umfeld. Das ist alles, was ich dazu sagen kann.

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

Huhu ist offline
Beiträge: 46
Seit: 01.02.12
Hi Lamada
ich denke du bist einfach ein wenig überfordert zur zeit - du stehst zu sehr unter druck. google mal nach burn out - nicht dass du einen hast, sondern um dir da tips geben zu lassen.
oftmals ist es für die psyche wirklcih genau ein tropfen der das fass zum überlaufen bringt... so denke ich ist es bei dir passiert - sehe nicht schwarz und vergrabe dich nicht länger - stell dir ein großes loch vor wo du wieder herauskrabbelst und dich pudelwohl fühlst.
als hilfemaßnahmen gibt es viele - von hevert gibt es ein mittel das heißt calv....gegen nervliche belastung oder so auch rhodiolan als wirkstoff soll gut helfen
wichtig ist einen geordneten tagesablauf einzuführen, wenn du viel am tag um die ohren hast schau ob du nicht teile davon verlegen kannst.
nimm einen guten b-vitamin komplex in tablettenform ein. besser wäre du würdest dir einen b-vitamin cocktail in den popo injezieren lassen (bitte nur vom Arzt oder Heilpraktiker)
trinke guten tee versuche zu hause es fir so gemütlich wie sonst zu machen
schreibe einen tagesablaufplan und hake ab wenn du merkst du schaffst es nicht mehr dann verschiebe teile davon.
gehe aus und lache sehr viel bring dich auf andere gedanken am besten geht das in gesellschaft
frage deinen freund ob er nicht lust hat mit dir einen gemütlichen spaziergang zu machen erzähle ihm von dem vorfall
alles gute von Huhu

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

Mozartkugel ist offline
Beiträge: 42
Seit: 05.02.12
Bei mir ist jetzt angekommen: Du bist seit 2 Tagen zeitlich und emotional überfordert, weinst viel, zitterst und bist aggressiv.

Meine ganz persönliche Einschätzung: Das haben wir alle ab und zu. Ich meine, wir sprechen von 2 Tagen und nicht 2 Monaten oder 2 Jahren. Du bist ein Mensch und kein Stein. Natürlich fühlst Du Dich mal schlecht. Und dann fühlst Du Dich auch wieder gut.

Nur sollte die Schlecht-Phase nicht allzu lange dauern.

Das kann auch PMS sein. Steht die Mens an?

Oder hast Du irgendwelche Vorerkrankungen und bist deshalb panisch, dass sich da irgendwas verschlechtern könnte?

Ich würde versuchen zu entspannen: Gönn Dir was Schönes. Baden gehen, einen heißen Kakao, Schoki, Kino oder einfach mal am Wochenende ausschlafen. Wie siehts mit Sport aus? Vielleicht kannst Du auch den Streit mit Deinem Freund aus der Welt schaffen? Schreib doch auf, was Dich nervt und arbeite die Liste Schritt für Schritt ab.

Solche Streß-Episoden werden Dir leider immer wieder begegnen

Edit:

Ups ... Habe gesehen, dass Du Diabetes hast. Tut mir leid... Dann wirds wohl nicht so einfach mit Kakao und Schoki

Geändert von Mozartkugel (10.02.12 um 20:18 Uhr)

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Zitat von LaMaDa Beitrag anzeigen
Das einzig neue Ereignis in meinem Leben war der allererste Leistungs- und Zeitdruck an diesem Mittwoch, wo ich zu aller erst Mathenachhilfe und dann 4 Stunden Hausaufgaben vor mir hatte. Ich hatte noch nie so viel auf einmal auf und noch nie so einen Streit mit meinem besten Freund, ich weiß aber nicht, ob diese Sachen wirklich Gründe dafür sind, dass ich auf einmal so 'drauf bin'.
Ja @LaMaDa, mir erscheint es auch, daß es 'nur' die nervliche Belastung ist, die dir momentan zu schaffen macht.
Wenn man noch dazu feinfühlig und sensibel ist, dann drückt diese Belastung eben auch auf die Tränendrüsen.
Und Weinen ist bekanntlich ein sehr gutes Mittel zur Entspannung.
Von irgendwelchen Beruhigungs-Medis würde ich aber dringend abraten, lieber ein heißes Fußbad etc., das entspannt auch.

Streitereien gehören zu jeder guten Beziehung dazu, wenn sie intensiv ist. Nur in oberflächlichen Beziehungen gibt es keinen Streit.
Mach dir keine Sorgen, echte Freunde kann man nicht verlieren, egal was passiert, und schon gar nicht eines Streites wegen.

Und was den Schulstreß betrifft, da versuche einfach alle deine Bewegungen desto langsamer zu machen, je hektischer dir die
Situation erscheint. Wirke also mental und körperlich gegen diese innere Unruhe.
Oder stelle dir Buddha unterm Baum sitzend vor oder irgendwas, was dich 'runter' bringt.

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo LaMaDa,

Ich möchte dich beruhigen. Zittern und Weinen sind bei grossem Stress völlig normale Symptome. Du hast sicher keine Nervenkrankheit!

Es könnte durchaus schon Richtung Burn Out gehen. Ich hoffe du hast die nächsten Tage Zeit dich etwas zu entspannen.

Histamin wird wohl der Hauptverantwortliche Stoff sein, der das Zittern und Weinen auslöst. Bei Stress wird verstärkt Histamin ausgeschüttet und dieses erzeugt die Symptome.

Histamin wird auch bei verschiedenen Krankheiten und Infektionen verstärkt ausgeschüttet. Eine gleichzeitige Erkältung zum Stress, würde die Symptome noch verstärken.

Wenn du das öfters hast, könntest die die Schilddrüse untersuchen lassen. Eine Fehlfunktion führt auch zu einem gestörten Histaminhaushalt.

Es gibt noch 100 andere Zusammenhänge, über die du dich hier belesen kannst, falls du sowas regelmässig hast.

Histamin-Intoleranz

Grüsse
derstreeck

Eine wohlmöglich unbekannte Krankheit?

LaMaDa ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 10.02.12
Danke für die ganzen verschiedenen Antworten, die haben mir wirklich weiter geholfen! - Von Burn Out hab ich schon mal was gehört .. ohje, sobald in den nächsten Tagen die selben Vorfälle geschehen, melde ich mich wieder oder ich geh zum Arzt für alle Fälle.

Danke nochmal für die ganzen Antworten!


Optionen Suchen


Themenübersicht