Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken

26.01.12 21:55 #1
Neues Thema erstellen

karl79 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 26.01.12
Hallo liebe Leute!

Ich beschreibe hier mal meine "Geschichte":

Es hat vor ca. 8.5 Jahren im Sommer begonnen, war mit Freundin auf Sommerurlaub und hatte dort einen ordentlichen Sonnenbrand der mich am Abend kreislaufmäßig in der Dusche zusammensacken ließ...gut.

Ca. 2 Wochen später in der Arbeit bekam ich jeden Tag nach dem Mittagessen im Speisesaal der Firma beim zurückgehen ins Büro einen leichten Schwindel mit rechts-drall der von Tag zu Tag stärker wurde.
Am 3ten oder 4ten Tag war der Schwindel dann so stark, dass ich beim zurückkommen ins Büro dann zusammengebrochen bin.
Kollegen haben mir Kreislauftropfen gegeben was den Zustand noch schlimmer machte, ich bekam Angst - Panik und schwitzte sodaß ich vom Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht wurde - dort wurde ich nach kurzen Untersuchungen (u.a. neurologisch) OHNE BESCHWERDEN entlassen - konnte kaum gehen wegen Schwindel musste das KH aber zu Fuß verlassen - rief mir ein Taxi und fuhr nach Hause.
War in weiterer Folge 6-8 Wochen (weiß ich gar nicht mehr genau) im Krankenstand und hatte immer wieder mit Schwindel und Panikattacken zu kämpften - suchte auch Ärzte (HNO + Neurologe) auf. Bekam ein bar Anti-Depr. Tabletten und vom Hausarzt gar Xanor-Nerventabletten...tja ging dann irgendwann wieder zur Arbeit und es wurde langsam leicht
besser, ohne das der Schwindel und das Gefühl der Panik usw. ganz wegging!

Als nach 2-3 Jahren der Schwindel wieder stärker wurde und auch noch eine arge Schwindelattacke hinzu kam

Die erste dieser heftigen Schwindelattacke hatte ich ca. 12 Stunden nach einem Autounfall, als mir einer mit 30-40 km/h hinten drauf gefahren ist, mir ist aber nichts passiert aber möglicherweise hat das ja auch damit zu tun - mit der heftigen Schwindelattacke meine ich - ?? (dauerte ca. 6-8 Stunden, ich konnte nicht gehen und nur im Bett liegen und das im Urlaub mit Freunden...) ging ich zu einem anderen Neurologen der mir aber im Nachhinein gesehen auch nicht helfen konnte!
Er schickte mich nochmal zur HNO Ärztin, ich machte wieder ein Schädel MR (wer Schwindel hat weiß wie "angenehm" sowas ist in der Röhre für 15min zu liegen.....)

Es gab danach Zeiten wo es ein bisschen besser war dann auch wieder schlechter.
Irgendwann 2008 oder 2009 habe ich dann aufgehört die ganzen Pillen zu schlucken weil sie meiner Meinung nach sowieso nicht geholfen haben - RESULTAT war eigentlich gleich 0 - hatte zwar etwas Probleme die Xanor Tabs los zu werden, gelang mir aber doch :wink:

ja, dann Frühjahr 2010 die nächste starke Attacke (innerhalb einer Woche 2mal für 8-18 Stunden) und ich machte den nächsten Versuch über einen Kollegen dessen Tochter bei einem HNO arbeitet.
tja, dort der HNO-Arzt leider keine Ahnung - so zu sagen.
Er bzw. Sie gab mir aber den Tipp zu einem "super" Neurolgen - Chefneurologe eines gr. Wiener KH zu gehen. Ja, war auf "privat" dort und dieser hat mich dann mal ins Krankenhaus überwiesen - dort war ich auch im Herbst 2010 für 3 Tage - machte wieder ein Schädel MR, war auch bei der Augenambulanz, der schaute mich 1min an und sagte - ALLES Okay...

tja, war danach ohne wieder wirklich einen Grund zu kennen beim Neurologen selbst der sagte mir dann am Ende, dass mein Schwindel einfach ein Schwäche ist die ich habe und Rat mir Gleichgewichtsübungen und gab mir Tabs (Cymbalta) um im Kampf gegen meinen Schwindel noch bestärkt zu werden....tja, habe Übungen usw gemacht - besser geworden ist es auf keinen Fall.
Nehme diese Tabs jetzt seit über einen Jahr ohne wirklichen Erfolg....
Mein normaler Tagesablauf wenn ich arbeiten gehen kann ist so:
ca. 7.00-7.30: aufstehen, oft noch kein Schwindel
10-20min nach aufstehen stellt sich leichter Schwindel ein…
dann 10min Fahrt (Auto) ins Büro, da wird der Schwindel nicht stärker
nach ca. 1-1,5 Stunden im Büro wird der Schwindel meist stärker und ist dann gegen 11.00 mittelstark.
Das bleibt meist bis 12.00/12.30 so, nach Mittag wird es dann meist etwas besser – wobei der Schwindel dann gegen ca. 16.00 wieder ein bisschen stärker wird.
Das ist natürlich nicht jeden Tag gleich, aber eben ähnlich – an manchen Tagen eben stärker bzw. schwächer aber ein leichter Schwindel ist IMMER da!

Auch an den Wochenenden ist es meist ähnlich, so daß der Schwindel meist zwischen 10.00-13.00 am stärksten ist, kommt aber auf abends usw. vor – egal ob ich am Wochenende was mache oder nur rumsitze oder so.
Aber wie gesagt DER SCHWINDEL IST EIGENTLICH IMMER DA!!

Ich wäre für jeden tipp oder jede Meinung froh

Atlakorrektur bzw. Atlaskontrolle wurde mir jetzt schon von anderen in den letzten Tagen vorgeschlagen, was haltet ihr davon?

lgK


Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken
bebu
Hallo Karl,

so einfach ist Deine Frage nicht zu beantworten. Schwindel kann viele Ursachen haben. Es beginnt bei Durchblutungsstörungen, geht über Blutdruck, Störungen im Gehör und im vegetativen Nervensystem und und und...
Daher solltest Du besser hartnäckig Deinen Arzt auf die Ursachensuche schicken.

LG Bebu

Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken

AndromiX ist offline
Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Hallo karl79,

wurdest du bei Ärzten schon auf folgende Dinge untersucht?
*Morbus Meniere
*Entzündung des Nervs vom Gleichgewichtsorgan
*Elektrolytmangel (bes. Kalium, Natrium, Calcium)
*Durchblutungsstörung der kopfversorgenden Arterien
*Fehlstellung der Wirbelsäule (bes. Halswirbelsäule)


Grüße
AndromiX

Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken

Cheerful ist offline
Beiträge: 191
Seit: 12.03.11
Ich würde auch an chronische Entzündung im Körper auf Grund von Schwermetallen und damit verbundenen Lebensmittelunverträglichkeiten denken. So war es zumindest bei mir. Siehe hierzu "Gesund statt chronisch krank" von Dr. Joachim Mutter bzw. "Gut and Pyschology Syndrome" von Dr. Natasha Campbell-McBride - Leserrezensionen bei Amazon.de

Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken

karl79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 26.01.12
Hallo! Hier bin ich wieder!

Habe vor ca. 3 Wochen eine Atalkorrektur bzw. Behandlung machen lassen
Resultat bis jetzt: hat leider betreffend Schwindel überhaupt nicht geholfen!

Dauerschwindel ist nach wie vor da, von schwach - stärker....quäle mich täglich im Büro usw....

Was soll ich als nächstes tun??

bin immer mehr am verzweifeln da ich momentan nicht wirklich einen "guten" Tag habe und fast jeder Tag ein Kampf ist

lg

Dauerschwindel seit über 8 Jahren mit heftigen Attacken

Cheerful ist offline
Beiträge: 191
Seit: 12.03.11
(Cymbalta) kenne ich nicht. Ich schaue mal nach. Vielleicht ist eine Nebenwirkung von Cymbalta ebenfalls Schwindel, was bei Medikamenten oft der Fall ist. Wurden schon die Vitamin-D-Werte überprüft und - wenn auch nicht - nimmst du sowieso täglich Vitamin D3 ein? 1) als Lebertran und 2) in der Form von Oleovit Tropfen, falls Erdnussöl für dich kein Problem ist? 3) Wie sieht es mit deiner Darmflora aus? Nimm ruhig auch gute Probiotika zu dir ein ... Es könnte sein, dass schon nach einigen Tagen Probiotika und Vitamin D Schwindel und Panik-Attacken nicht mehr vorhanden sind. Dies war neulich auch für eine gute Freundin von mir der Fall, nachdem sie diesem Rat gefolgt ist. Weiters, längerfristig, bitte auch die Bücher von Natasha Campbell-McBride und die von Joachim Mutter lesen. Alles Gute!

Als Beispiel:

Solgar Advanced 40+ Acidophilus

Solgar Advanced Acidophilus

http://www.pharmazie.com/graphic/A/89/0-10989.pdf

Geändert von Cheerful (29.02.12 um 13:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht