Div. Probleme und faule Ärzte....

25.01.12 09:29 #1
Neues Thema erstellen
Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Hui, interessant...
Ich hab heute im Verlauf des abends (so in den vergangenen 3 Stunden) nen Liter Hafermilch (enthält nur Wasser, 10% Vollkornhafer, Sonnenblumenöl, Salz und Aroma) getrunken. Jetzt sitz ich hier mit Blähbauch und ganz argem Bauchgrummeln und -schmerzen.

Naja... ab morgen ist erstmal die Testwoche für Fructoseintoleranz dran.
Eine Woche wird zwar nicht wirklich eine Aussagekraft haben... aber ich will nur sehen, ob es überhaupt einen Effekt hat (bezüglich des Durchfalls). Dann kann ich da entsprechend weiter testen.

Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
So, es hat sich wieder ein bissel was getan.

Ich wurde auf Fructose- und Lactoseintoleranz getestet. Beide Tests verliefen negativ. Eine Glutenfreie-Diät hat keine signifikante Veränderung gebracht. Der Verzicht auf histaminhaltige und histaminfreisetzende Lebensmittel auch nicht.

Meine Symptome sind soweit unverändert... nur die Augenprobleme haben in den letzten Wochen nachgelassen. Ich hab nur seit einiger Zeit das Gefühl, das ich sporadisch ein Skotom auf dem rechten Auge habe. Ich bemerke es eigentlich nur, wenn ich zur Ruhe komme (Buch lesen, Film schauen, o.ä.)
Montag bin ich deswegen beim Augenarzt.

Die derzeitige Symptomliste:
Leichte Herzrhytmusstörungen (seit 15 Jahren)
Sehr schmerzhaft verhärtete Muskeln in Schulter und Nacken (seit 10 Jahren)
Sehr oft Spannungskopfschmerzen (seit 10 Jahren)
Durchfall (seit inzwischen 6 Jahren)
Stärker werdende Knieschmerzen (seit 2 Jahren)
"Chronische Blinddarmentzündung" (seit 10 Monaten), äußert sich in Druck- und Bewegungsschmerz am McBurney-Punkt. Inzwischen strahlen die Schmerzen auch öfters in Rücken und Bein aus.
Sodbrennen (seit 6 Wochen)
Ständiges Aufstoßen; sogar bei Wasser (seit 6 Wochen)
Leichte Übelkeit bei leerem Magen (seit 6 Wochen)
Magenkrämpfe und Bauchschmerzen (seit 6 Wochen), allerdings hab ich das in der Woche nur an 1-2 Tagen.
Skotom in der Ruhe, rechtes Auge (seit 1 Woche)
Brennender Druck zwischen den Schulterblättern (seit 1 Woche)


Ich bin am 26.3. wegen der neuen Verdauungsbeschwerden beim Gastroenterologen.

Desweiteren hab ich meine Piercings nun raus genommen. Hatte gar keinen Effekt auf meine Blinddarmbeschwerden :(
Das Missempfinden im rechten Unterschenkel und rechter Hand ging bei der Krankengymnastik langsam weg.

Wie ich hier geschrieben habe, will ich jetzt bei meinen NEMs ein bissel etwas ändern. Vielleicht bringt das was?

Div. Probleme und faule Ärzte....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo Andromix,
wie lange hast Du glutenfrei gegessen? Warst Du 100% konsequent?
Wenn Du eine Zöliakie hast und Dir ein Diätfehler unterlaufen ist, hast Du keine Aussage. Mit dem Gluten dauert es ne Weile unter Umständen eh sich wirklich was zeigt, man soll 2 Monate das Ganze midestens austesten.

Wie wurden die Fructose und Lactose-Tests gemacht als Atemtest?
Nicht jeder reagiert darauf. Bei mir wurde beides im Blut auf eine genetische Komponente untersucht. Lactose positiv, Fructose negativ.
Im Sommer hatte ich meine dritte Ernährungsumstellung: Milchprodukte raus, histaminarm, fast zuckerfrei. Habe dann viel Obst gegessen und grosse Mengen an Mandeln. Zuerst besserten sich viele Beschwerden oder verschwanden sogar, dann ab Oktober, gabs vermehrt und zunehmend Probleme mit Blähungen morgens und abends ganz übel, ständiges Aufstossen stellte sich ein, abends war ich todmüde, zwischendurch wurde mir aus unerfindlichen Gründen einfach übel, ich war ziemlich depri, Bauch gluckerte ständig, der Stuhl roch scharf, war wieder klebrig und fettig und breiig wie zu Glutenzeiten (hatte ich lange vorher eleminiert), Schlafen war wieder ganz übel....Zwischenzeitlich war ich bei einem Allergologen, der selbst von Nahrungsmittelintoleranzen betroffen ist und sagte, alle haben das (REcht hat er denke ich). Er hat meine Milcheiweissproblematik erkannt und auch die mit der Lactose, Hit war auch klar, wenn auch die Bluttests die er gemacht hat nicht wirklich was brachten (Das besagt aber nichts, die Diät ist das Mass aller Dinge). Ich hab mich dann irgendwann bei ihm beklagt, dass ich die Probleme mit der Verdauung habe etc. Er meinte, ich müsste Geduld haben, ich meinte das nicht und ging auf eine Woche Reiss, Fleisch, Rapsöl und Salz.
Und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
Ich hatte mir durch das viele Obst und die Mandeln eine FI erworben, den Verdacht hatte ich eh schon ne Weile.....
Die Blähungen verschwanden in Windeseile und der Stuhl wurde normaler.
Jetzt unter Fructosekarrenz sind die Blähungen weg, es sei denn ich erwische zuviel Histamin, das Aufstossen ist weniger, ich schlafe viel, viel besser , der Depri ist weg. das Blubbern im Bauch. Gerade habe ich allerdings wieder son Klebezeugs in der Kloschüssel gehabtiätfehler: Mir war nicht klar, dass Mandeln ein Problem darstellen können....
Lange Rede kurzer Sinn, ich denke, Du hast eine Fructoseintoleranz, musst ein paar Seiten wegen der Symptome nachgoogeln...Ich fand alle meine Symptome in Selbshilfebücher zum Thema.
Deine Probleme mit tauben Fingern könnten mit einem Mangel an B6 zu tun haben trotz Präpart. Kapaltunnel und Vitamin B6 googeln.

Meiner Ansicht nach hast Du massiv Probleme mit Lebensmitteln.
Bei der Milchproblematik würde ich mich genau wie bei Gluten und Fructose nicht auf die Tests verlassen!
Zöliakie gehört gründlich und richtig ausgetest:
14 Tage vorher Gluten ohne Ende essen, dann erst Bluttest und nach dem Bluttest zwingend eine Biopsie des Dünndarms. Gewebsentnahme an 4 veschiedenen Stellen, sonst reicht es nicht aus.
Mein Magen-Darm meinte, der Bluttest reicht bei mir - unglaublich!

80% der BEvölkerung haben laut Experten Probleme mit Nahrungsmittelintoleranzen und wiederum 80% wissen nichts von ihrem Glück, nicht ganz unschuldig sind daran Ärzte, die offenbar noch im Mittelalter leben mal überspitzt ausgedrückt.

Wir in den Iindudtrienationen sind alle so krank, weil wir meilenweit entfernt sind von artgerechter Ernährung und Lebensweise.

Artgerechte Ernährung meint eine Ernährung, die sich orientiert an unserer evolutionären Prägung was das Essen anbelangt und diese geschah weit vor Ackerbau und Viehzucht! Deshalb die Problematik Getreide und Milchprodukte.

Die kritische Seite zur Milch - Problemzonen
Auch für die Seele gut, eine gesunde artgerechte Ernährung für Menschen.

Es können aber auch noch ganz andere Faktoren hinzukommen, wie hier bereits angeführt.

Übrigens musste ich bei mir alles selbst herausfinden. Ich bin seit 18 Jahren an der Dialyse aber kein Arzt kam je darauf, was eigentlich los ist, auch die Darmspiegelung vor 19 Jahren war ohne Befund.
Die kaputten Nieren könnten durch eine Zöliakie zustande gekommen sein.
Organschäden bei Gluten werden durchaus erwähnt und es passt alles, wenn ich mein Leben so anschaue.

Histaminintoleranz, Symptome ca. 30 aufgeführt..

http://www.histaminintoleranz.ch/symptome.html

Ich wünsch Dir viel Glück!

Geändert von bestnews (17.03.12 um 15:29 Uhr)

Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Nun gut, zugegeben... ich habe die Diäten nicht sehr lange gemacht.
Fructose und Lactose hab ich ja schon vor dem Test im Labor durch gezogen. Also ich weiß inzwischen, das ich Durchfall und schlimme Schmerzen im Blinddarmbereich bekomme, wenn ich Äpfel, Birnen oder Orangen esse. Ebenso vertrage ich rohes Gemüse nicht so gut... hier ganz speziell Tomaten, Paprika und Möhren. Allerdings kann ich ohne Probleme Honig, Rübensirup und Marmelade essen. Auch Schokolade ist absolut kein Problem.
Ein Lactoseverzicht hatte überhaupt keinen Effekt. Bei Gluten änderte sich zwar der Stuhl ein bissel (nicht mehr so schleimig, breiig), aber an den anderen Beschwerden passierte gar nichts.
Bei Histamin war mir auch nichts aufgefallen.
Ich wollte mit den kurzen Diäten nur feststellen, ob sich überhaupt irgendein Effekt einstellt, und wenn ja, dann wollte ich da auf jeden fall dran bleiben.

Aber konsequent war ich in den Diätphasen.
Ach, aber was mir bei Gluten aufgefallen ist... und was diese Diät für mich sehr schwer machte, war, dass ich einen riesen Hunger hatte. Ich hab nen halbes Maisbrot gegessen und fühlte mich in keinster Weise gesättigt. Das war alles höchst unbefriedigend und ich habe da auch ganz arg zugenommen :( Daher hab ich die Glutendiät auch nach 1 1/2 Wochen wieder abgebrochen. Das war nicht mehr feierlich.

Achso, hast du bezüglich HIT vielleicht ein gutes Buch? Ich finde im Internet einfach keine vernünftige Ernährungstabelle wo wieviel Histamin drin ist, oder was Histamin freisetzt. Ich hab während der Histamindiät nur so ein paar Dinge gemieden, wie gereifter Käse, gelagerte Wurstwaren, usw.

Ich hoffe deshalb ja, dass der Gastroenterologe mir mehr entgegen kommt als mein Hausarzt.
Der hat sich echt lange gesträubt überhaupt meinen Beschwerden auf den Grund zu gehen. Der geht immer gleich von einer psychomatischen Störung aus (ich glaub ich muss dem erst meinen Kopf auf den Tisch legen, damit er mal die Hände aus seinem Kittel nimmt). Bin daher auch grad höchst unzufrieden und hab mir über Google richtig viel Angst vor einer schweren Erkrankung angelesen -_- (BSD-Krebs, Dünndarmkrebs und weiß der Kuckuck was noch)

Div. Probleme und faule Ärzte....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo AndromiX,
wenn man sich nicht reinkniet, kommt auch nichts bei raus, wenn Du schon nach 1,5 Wochen glutenfrei nicht mehr klar kommst, frage ich mich, wie Du irgendeine Diät lebenslang durchziehen willst, wenn das nötig ist....
Gluten ist nicht ausgetestet nach so kurzer Zeit , genausowenig alles andere, leider.
Bei den Milchprodukten musst Du alles weg lassen wirklich jedes bisschen von der Milch in jedem Produkte, dann könnte man die Milch erst abhaken und das nicht nur ein paar Tage.....
Histaminarm nur 14 Tage soweit ich weiss, die Diät muss aber dann strikt sein!

Meine präverierte Seite mit meiner präverierten Tabelle:

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

Maisbrot habe ich nie gegessen, ich esse am liebsten DreyPauly das Landbrot mit Teff oder backe selbst ein Kartoffelbrot.
Warum Du nicht satt geworden bist, würde mich echt interessieren, das kenne ich nicht unter glutenfrei, auch nicht bei eine Freundin, die schon 20 Jahre glutenfrei, sojafrei,eifrei lebt. Sie nimmt eher zu mit Mitte 30.
Mais vertragen viele nicht, vielleicht war das Dein Problem? Der Mensch lebt im übrigen nicht von Brot allein. Ich esse nur noch selten Brot.
Morgens meist Hirse mit Feldsalat und abends häufig wie mittags, nur eben bereits erkaltet, aufwärmen kommt nicht gut bei HIt.
Also Brot von DreiPauly aus dem Reformhaus oder aber von Schär z.B. das Landbrot. Wobei Schär bei HIt kann man wohl vergessen, die tun zuviel Zusatzstoffe rein und immer ist Mais dabei.

Ich wünsch Dir viel Glück mit Deinem Arzt!

PS: Es kann schon etwas dauern, ehe man sich an die ERnährungsumstellung gewöhnt, aber ehrlich glutenfrei war für mich ein Klacks, es gibt doch für alles Ersatzprodukte, man braucht am Anfang nur etwas Zeit, das richtige Brot etc, zu finden, das geht, wenn man will.
Aber Du hast einen Horror vor einer tiefgreifenden Umstellung des Essens oder?
Warum? Mir macht das Essen immer noch Spass trotz der Mehrfachintoleranzen und mir scheint ich bin hier nicht die Einzige.

Nur Mut, es lohnt sich. Ich bin jedenfalls bereits dreiviertel aller Symptome bereits los und es waren so um die 20!

Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Also da ich absolut keine Fertigprodukte kaufe und (fast) alles selber mache, hatte ich auch keine versteckten Zusätze im Essen

In der Lactose-Diät hab ich Soja-, Reis-, oder Hafermilch getrunken. Wobei ich festgestellt habe, das mir Hafermilch einen ganz argen Blähbauch verursacht.
Anstatt Butter gabs Kokosfett und meinen Käse hab ich durch vegane Brotaufstriche ersetzt. Lactosefrei kann man recht gut leben, da ich sowieso total gerne Reismilch trinke. Das ist oft mein Nachtisch

In der Glutenfreien Woche gabs natürlich nicht nur Maisbrot. Ich hätt auch Buchweizenbrot oder Reisbrot schreiben können. Z.B. hab ich in der Zeit ständig Reiswaffeln gefuttert, weil ich permanent das Gefühl hatte nicht satt zu sein. Aus meiner Erfahrung ist das ein Hilferuf vom Körper. Ihm fehlt irgendetwas (ich habe KPU und bis zu der Diagnose hab ich auch unter permanentem Hunger gelitten, der auch durch sonstwieviel Nahrung nicht gestillt werden konnte. Mein Körper hatte einfach massiven Mineralstoffmangel und hat daher nach Nahrung geschrieen um irgendwie die Mineralstoffe zu bekommen).

Ich habe mir grade ein paar Histaminlisten durchgelesen. Werde das nochmal ausprobieren.
Allerdings irritiert es mich etwas... ich ernähre mich schon relativ Histaminarm. Die einzigen stark histaminhaltigen Nahrungsmittel, die ich hin und wieder konsumiere sind Camembert und Salami aus Brot. Die unten genannten unverträglichen Lebensmittel nehme ich quasi gar nicht mehr zu mir.

Mit Verdauungsbeschwerden, Blinddarmschmerzen und Durchfall reagiere ich bis dato auf folgende Lebensmittel:
Äpfel, Birnen, Himbeeren, Trockenfrüchte, Weingummi, Schokolade, Süßstoff, Glutamat, (Orangen, Karotten, rote Paprika, Tomaten)
Hafermilch nur, wenn ich an einem Abend einen Liter trinke
Bei Orangen vertrage ich seltsamerweise Orangensaft recht gut. Karotten und Paprika vertrage ich nur roh und Tomaten dagegen nur gekocht
Bei Schokolade schlägt mir ganz besonders die Weiße aufs Gedärm. Je dunkler, desto besser vertrag ichs.

Div. Probleme und faule Ärzte....

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo AndromiX,

schau mal hier:
http://www.gastroenterologie-ffm.de/...eglichkeit.pdf

Grüsse
derstreeck

Div. Probleme und faule Ärzte....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo Andromix,
Buchweizenbrot, Reisbrot und Maisbrot esse ich nicht.
Buchweizen verbietet sich übrigens bei Hit, Mais soll bei der FI ein Problem sein.
Reisbrot schmeckt nicht meine ich.
Du musst das richtige Brot finden , dann wirst Du auch satt, allerdings würde ich an Deiner Stelle soweit es geht vom Brot runter gehen. Da sind in aller Regel Stoffe drin, die man bei so ziemlich allen Unverträglichkeiten eher meiden sollte.

Wenn Du Salami oder Camenbert hin und wieder isst bei Hit kannst Du nicht vorankommen, bei Hit machen Ausnahmen wieder alles schön kaputt, denn der Darm wird wieder gereizt und kann sich nicht erholen und die Symptome dauern meist einige Tage an.
Zur Unterstützung Deiner Therapie könntest Du mal Daosin probieren, aber dennoch wird Dich das nicht von der strengen Diät befreien.

Nochwas: Die Tabellen für die Hit sind teilweise sehr voneinander abweichend und nicht jeder ist individuell betroffen und muss anders essen. Dann musst Du auch wissen, dass man nicht immer gleich merkt, wenn man etwas nicht verträgt, Reaktionen können erst sehr viel später nach dem Essen auftreten,das macht die Sache so tückisch.

Alles Gute.

Ach ja, Verspannungen können eventuell durch starke Verschlackungen hervorgerufen werden.
Was der Körper nicht haben mag und was er loswerden will, deponiert er angeblich gerne ins Bindegewebe (Cellulite) oder aber ins Muskelgewebe.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (18.03.12 um 15:05 Uhr)

Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Ich muss nochmal Dampf ablassen.

Ich war ja gestern nochmal bei meinem Hausarzt. Besprechung wegen der FI/LI-Ergebnisse. Und dann hab ich ihn nochmal darauf angesprochen, dass ich nachwievor Beschwerden habe und festgestellt, dass es besser wird, wenn ich auf gewisse Nahrungsmittel verzichte (hab ich ja oben schon geschrieben).

Mein "Hausarzt" war schließlich der Meinung, dass ich mir alles nur einbilde. Ich hab keine entzündete Darmschleimhaut, weil er auf den (schwarz-weiß) Kopien vom Krankenhaus keine roten Stellen erkennen kann und was ich da auf dem Bildschirm gesehen habe, könne ich ja gar nicht beurteilen. Der Pathologe hat keine chronische Entzündung festgestellt, also hab ich da auch nichts und wenn mir der Blinddarm weh tut, soll ich halt nen Schmerzmittel schlucken.
Eine Allergie könnte ja auch vorliegen, aber Allergien halte er für nen modernes Märchen. Wenn man da laut ihm, irgendwelche Allergene unter die Haut spritzt, dann isses klar, dass da irgendetwas reagiert. Und wenn man lange genug rumsucht und fummelt, dann findet man immer irgendetwas... und dann nochwas und nochwas und am Ende ist man sterbenskrank.

Ehrlich! Und sowas nennt sich Arzt und darf in einer Praxis sein Unwesen treiben!

Da war ich gestern das letzte Mal!

Div. Probleme und faule Ärzte....

AndromiX ist offline
Themenstarter Beiträge: 61
Seit: 13.06.08
Na, langsam bin ich mal gespannt, was nun bei mir raus kommt
Ich hab seit ca. dem 21.3. immer wieder ein leichtes Druck- und Spannungsgefühl in der Leber (also unter dem rechten Rippenbogen). Bei meinem Hausarzt kam ich gar nicht dazu das anzusprechen. Ich habs erstmal darauf geschoben, dass ich die 4 Tage dafür Alpha-Liponsäure genommen habe und meine Leber einfach nen bissel mehr zu tun hat.

Am Sonntag hab ich morgens vor dem Spiegel einen Schreck bekommen... meine Augäpfel waren ganz zart gelb geworden. Also wirklich nur ganz leicht. Man sieht es nur, wenn ich die Augenlider hoch/runter ziehe oder stark zur Seite schaue. Aufgefallen war es mir auch nur, weil ich einen stecknadelkopfgroßen braunen Pigmentfleck auf dem Augenweiß entdeckt habe.
In Kombination mit dem leichten Druck im rechten Oberbauch wurde mir doch seeeehr mulmig. Zudem war ich schon seit 2, 3 Wochen sehr müde, hab es aber auf die Frühjahrsmüdigkeit geschoben.
Montag bekam ich dann wieder unangenehme Rückenschmerzen und auch mein Blinddarm meldete sich wieder :(
Montag Abend bin ich zu einem Gastroenterologen. Der hat mir erstmal Blut abgenommen und will jetzt nochmal eine Darmspiegelung machen
Um abzuklären, ob sich die Darmentzündung ausgeweitet hat, weil meine Beschwerden in den letzten Monaten kontinuierlich zugenommen haben.
Dann hat er mir Blut abgenommen um Bilirubin, Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenwerte zu überprüfen. Zusammen mit der Darmspiegelung will er auch eine große Bauchsono machen. Das alles soll nächste Woche Donnerstag statt finden.

Naja... ich werde die Darmspieglung nutzen und daran gleich eine Fastenwoche anschließen mit darauf folgender histaminarmen Diät.

Aber unheimlich ist die ganze Angelegenheit schon.
Irgendwie kratzen so extreme Dinge wie Bauchspeicheldrüsenkrebs in meinem Hinterkopf.

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Ärzte
 
Wut auf Ärzte
 
Wut auf Ärzte


Optionen Suchen


Themenübersicht