Mein ganzer Körper schmerzt und und...

25.01.12 00:09 #1
Neues Thema erstellen

sternenmami ist offline
Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo zusammen

Ich doktore schon seit Jahren herum und niemand kann mir weiter helfen damit ich mich endlich mal gut fühle.
Angefangen hat es mit dem Problem schwitzen. Ich schwitze extrem stark, und nicht nur unter den Achseln, sondern am ganzen Körper. Im Sommer habe ich sogar Schwitzflecken an den Hosen, je nach dem was die Hose für eine Farbe hat sieht man das sogar an den Beinen
Woher das kommt, keine Ahnung. Blutzuckerkontrolle, Schilddrüsenkontrolle, Stresstest wurde gemacht. Alles i.o. Auch habe ich mal gespritzt unter den Achseln. Kaum Wirkung gehabt. Habe dann auf eigenes verlangen die Balladonna Tropfen verlangt. Sie helfen minim, im Sommer aber kaum. Nun kann ich sie schon längers nicht mehr nehmen da ich schwanger war und seit 8 Monaten stille. Ich leide sehr unter diesem schwitzen. Aber niemend kann helfen
Dann habe ich im Sommer 2005 (mit 25 Jahren) den Rücken operiert. Diskushernie. Kurze Zeit danach wieder Rückenprobleme. Wieder Diskushernie, aber noch zu klein zum operieren. Es erfolgte eine IV- Umschulung (ich hatte vorher als Pflegeassistentin gearbeitet). Nach dem Abschluss der IV-Umschulung habe ich keine Stelle gefunden. Nun arbeite ich wieder in der Pflege. Während der Schwangerschaft habe ich Wassereinlagerungen gehabt. Man sah es nicht gut, aber ich merkte es deutlich in den Händen da ich kaum die Faust machen konnte. Seit der Geburt meines Sohnes habe ich keine Kraft mehr in den Händen und Armen. Meine Muskeln sind, schwach, lahm, alles fühlt sich schwer an... Beim schreiben oder Arbeiten mit den Händen bekomme ich manchmal fast den Krampf in den Händen da es mich irgendwie anstrengt den Stift zu halten und zu schreiben. Ich kann es fast nicht erklären... Dann habe ich starke Schmerzen in den Handgelenken. Beidseitig. Mein Hausarzt meinte es sei ein Überbein. Ein anderer Arzt sagt es sei keines. hmmm... Ja was ist es denn jetzt? Dann eben das Rückenproblem. Die Bandscheibe ist nicht i.O aber eben im 2006 war sie noch zu klein zum operieren. Aber in diesen 5 Jahren hat sich das vieleicht geändert? Ich habe noch keine Lähmungen im Bein, aber beim sitzen ein krampfartiges Gefühl in der linken Pobacke. Ich habe so starke Rückenschmerzen, dass ich, vor allem morges, es nicht schaffe meinen kleinen Sohn aus dem Bett zu heben. Ich muss zuerst Turnübungen machen und Beine hochlagern bevor ich meinen weinenden kleinen aus dem Bett holen kann. Ich bin alleinerziehend und daher habe ich keine Hilfe. Aber der Arzt will kein MRI machen, er sagte nur dass ich damit leben müsse. Tja, schön. Dazu kommt noch dass ich seit paar Monaten starke Hüftschmerzen habe. Der arzt machte ein Hüftröntgen. Beginnende Arthrose. Und das mit 31!!! Ausserdem bin ich verspannt, der ganze Nacken bis in die Arme und den Rücken runter. Alles tut weh, knackst. War erst grad wieder in Physio, hatte jedesmal eine Massage. Aber es löst nicht. Ich fühle mich kein bisschen entspannter. Dazu kommt meine unerträgliche Müdigkeit, Erschöpftheit. Ich kann schlafen soviel ich will, ich fühl mich nie fit. Ich mag morgens nicht zum Bett raus. Ich mag nichts machen zu Hause. Ich mag nicht weg gehen am Abend. Ich möchte nur schlafen. Ich weiss echt nicht mehr was machen. Ich bin 31ig fühle mich wie eine 80jährige Frau. Schmerzen von oben bis unten. Diese Müdigkeit. Das Schwitzen. Und der arzt sagt, ich müsse damit leben. Ich habe nun Arzt gewechselt in der Hoffnung dass er meine Probleme ernst nimmt. Aber ich spüre dass er mir das auf die Psyche schieben will. Er hat mir ein pflanzliches Arzneimittel für die Psyche verschrieben. Ich habe ihm gesagt dass ich im 2009 mein ersten Baby kurz vor der Geburt verloren habe. Mir ging es damals wirklich sehr sehr schlecht. Psychisch. Aber das Schwitzen und die Müdigkeit habe ich schon seit Teenageralter und das Rückenproblem und die Handgelenkschmerzen waren auch schon vor dem Tod meines Kindes. Das einzige was neu ist sind die lahmen Arme und Hände und die Hüftschmerzen.

Ich fühl mich wirklich extrem schlecht. Ich fühl mich nicht wie eine 31 Jahre alte Frau. Was kann ich nur tun? Mein Arzt sagte auch, er will mich nicht zu einem Spezialisten schicken (wegen dem Rücken). Das was er kann könne er auch. Naja da frage ich mich für was es denn überhaupt Spezialisten gibt?
Kann ich mich selber nicht bei einem Spezialisten anmelden? Kann ich das nur über den Hausarzt? Wenn ich doch könnte, dann frage ich mich, welcher Spezialist für meine Probleme der richtige ist?
Das Blut wurde erst grad kontrolliert. War soweit alles i.o bis aufs Vitamin D. Muss nun Tropfen nehmen. Muss auch regelmässig, also so 2x im Jahr, Eiseninfusionen haben da ich immer sehr starken Eisenmangel habe. Aber die Müdigkeit wird auch nach den Infusionen nicht besser.

Dann noch das Problem mit dem Bauch. Habe seit Kindsalter immer einen riesen Bauch. Nicht einmal aufgebläht. Einfach eine riesen Kugel. Wie schwanger. Ich darf gar nicht sagen wie oft ich schon angesprochen wurde ob ich schwanger sei. Habe keine Ahnung was da mit dem Bauch ist. An manchen Tagen fühle ich mich aufgebläht, aber es gibt auch Tage wo alles gut ist und der Bauch steht trotzdem raus wie verrückt. Was kann das sein? Die Leute sind schockiert wenn sie das sehen. Ich kann ihn relativ gut einziehen so dass es nicht so extrem ist. Aber es ist extrem anstrengen den ganzen Tag mit eingezogenem Bauch rumzulaufen...

Ne ganze Menge Probleme und nun hoffe ich auf viele Tips...

Danke und liebe Grüsse

Sternenmami


Mein ganzer Körper schmerzt und und...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo sternenmami,

War soweit alles i.o bis aufs Vitamin D.
Das ist aber schon mal ein wichtiger Zusammenhang zu deinen Gelenkschmerzen. Vitamin D ist unter anderem nötig um Calcium in die Knochen einzulagern.

Wurde auch Calcium und Magnesium bestimmt?

Zusätzlich könnte KPU vorliegen. Wurde B6 und Zink kontrolliert?

Kryptopyrrolurie

An manchen Tagen fühle ich mich aufgebläht, aber es gibt auch Tage wo alles gut ist und der Bauch steht trotzdem raus wie verrückt.
Kann gut sein, dass es durch Gase verursacht wird. Zuerst sollte man immer an Intoleranzen denken. Kannst du das noch näher beschreiben?

Ist der Bauch morgens flacher? Kommt es direkt nach dem Essen oder zeitverzögert. Hast du Blähungen?

In Berücksichtigung deiner anderen Beschwerden ist eine Glutenintoleranz und eine Milcheiweissunverträglichkeit möglich. Du kannst es probieren, indem du dich mal mehrere Wochen Glutenfrei und Milchfrei ernährst. Die Tests beim Arzt sind nicht 100% zuverlässig und zur Milcheiweissunverträglichkeit (Damit meine ich nicht Milchallergie und auch nicht Laktoseintoleranz), gibt es beim Hausarzt keinen Test.

Es gibt jedoch Bluttests zur Glutenintoleranz, den du vorher machen kannst und auch eine Zöliaki könnte zu deinen Symptomen passen. Wurde diese Untersucht?

Verdauungsbeschwerden (Verstopfung, Durchfall, manchmal abwechselnd)
Appetitlosigkeit oder ständiger Hunger
Müdigkeit/Erschöpfung, Schlafstörungen
Übelkeit
Rückenschmerzen
Vitalstoffmangel speziell Eisenmangel
Untergewicht
Übergewicht / Pummeligkeit trotz wenig essen
Neurologische Beschwerden wie Schizophrenie, Depressionen, Autismus, ADS und andere Lern- und Verhaltensstörungen
Kasein- (Milchprotein) Unverträglichkeit. Speziell bei Autismus, ADS und andere Lern- und Verhaltensstörungen wird wegen den opiaten Casomorphiden (das Pendent zum chemisch sehr ähnlichen Gladiomorphin des Gluten) auch, oder manchmal nur, Milch nicht vertragen!
Gluten-Intoleranz
Eisenmangel - oft ist Zöliakie Ursache

Deine Symptome passen zu einer gestörten Verdauung, was auch eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mikronährstoffen zur Folge hat. Daher könnte auch dein Eisenmangel kommen und nach Berichten von anderen Betroffenen hat man selten nur einen Eisenmangel, sondern es fehlen auch andere Stoffe. Nicht alles gehört zum normalen Blutbild.

Der Vitamin D Mangel hat jedoch nichts mit der Ernährung zu tun. Vitamin D wird ind er Haut gebildet, bei Sonnenbestrahlung und da liegt vor allem im Winter aber auch im Sommer das Problem in Mittel- und Nordeuropa, da viele Menschen zu wenig draussen sind und Sonnencreme benutzt wird.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (25.01.12 um 07:43 Uhr)

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo zusammen

hmmm... eigentlich sollte im Titel nur ratlos stehen da ich verschiedene Beschwerden habe. Wie das übermässige schwitzen in den Titel kommt, weiss ich nicht :-/

Ich weiss echt nicht mehr weiter, ich habe sooo viele Beschwerden und kein Arzt nimmt mich ernst. Die halten mich wohl für einen Simulant oder sind einfach überfordert mit all meinen Beschwerden.

Ich fange mal an aufzuzählen...

- Seit ich 16 bin leide ich unter verstärkter Müdigkeit. Inzwischen bin ich 31ig und es ist immer wie schlimmer geworden. Ich schaff meinen Alltag manchmal gar nicht mehr. Ich bin extrem müde, lustlos, antriebslos, konzentration und merkfähigkeit hat stark nachgelassen, ich finde manchmal die Wörter nicht mehr und fange an zu staggeln, bin kraftlos und alles tut mir weh. Gelenke, Muskeln... Ich bin so müde dass mir mehrmals täglich schwindlig wird und ich für paar Sekunden das Gefühl habe jetzt krach ich dann gleich zusammen.
Eisen wurde mehrmals getestet, sinkt immer wieder mal ab und hatte bisher 4x 3 Eiseninfusionen. Zur bZeit ist das Eisen im Normalbereich.


- Seit dem Teenageralter schwitze ich verstärkt. Anfangs waren es nur Hände und unter den Achseln, mit den Jahren wurde es immer wie schlimmer und ich bin pflotschnass. Also die Haut ist nicht feucht, es läuft in Strömen von allen Seiten an mir herunter. Hyperhidrose sagte der Arzt, aber ich glaube so stark wie ich es hab hat es niemand. Ich schwitze sogar an den Beinen dass mir der Schweiss an den Beinen herunterläuft. Dann dieses Hitzegefühl in mir drin. Ich halt diesen Zustand manchmal nicht mehr aus und ich schäme mich extrem. Nichts hilft, nicht mal Bellafit N, das Nervengift. Es reduziert für ganz kurze Zeit ganz minim, aber das wars dann auch schon.
Schilddrüsen wurden kontrolliert, sei anscheinend i.O.

- Dann hatte ich mit 25ig eine Diskushernien OP. L5 S1. 4 Monate später schon wieder eine DH, aber zu klein zum operieren. Seither tägliche starke Rückenschmerzen und krampfartiges Gefühl in der linken Gesässbacke.

- Dann seit nach der Geburt meines Sohnes vor 15 Monaten hatte ich plötzlich von einem Tag auf den anderen starke Hüftschmerzen. Vor allem links. Manchmal sacke ich richtig ein weil ich schmerzen habe und fast keine Kraft ab und zu. Bei einem früheren MRI vom Rücken sah man dass ich eine leichte Hüftarthrose habe. Aber obs von dem ist weiss ich nicht. Oder ob der Rücken in die Hüfte ausstrahlt oder ob es die Muskeln sind die schmerzen, keine Ahnung.

- Dann Wadenkrämpfe. Seit fast 10 Jahren immer wieder Wadenkrämpfe im linken Bein trotz Magnesiumeinnahme.

- Dann seit der Schwangerschaft komische Hände. Sie fühlen sich wie angeschwollen an. Ich dachte das sei in der SS Wassereinlagerung und dachte dass verschwinde nachder SS wieder. Aber es ist noch heute da. Beim Faust machen das Gefühl wie geschwollen und dich, kraftverlust in den Händen und Finger, spickende Finger. Erst die beiden kleinen, jetzt sind es an der linken Hand bereits der kleine, Ring und Mittelfinger die spicken. Dann habe ich an beiden Handgelenken oben schmerzen. Arzt meinte Überbein, dann wieder nicht. Dann Karpaltunnelsyndrom, dann wohl wieder doch nicht. Dann die Finger laassen sich nur noch erschwert nach hinten biegen. irgendwo abstützen auf den Fingern geht nicht mehr. Die Gelenke sind wie steif geworden.

- Dann Bauchprobleme... Seit ich ca. 20ig bin habe ich einen kugelrunden Bauch. Wie im 6., 7. Monat schwanger. Ständig aufgebläht. Einen riesen Bauch. Laktose wurde getesten, war aber alles. i.O. Ich habe sehr oft, täglich mehrmals Bauchschmerzen, Magenschmerzen, ab und zu Magenbrennen. Spiegelung wurde mit ca. 25 mal gemacht, war damals alles ok.

- Dann Knoten am Hals. Habe seit 4 Monaten einen geschwollenen Lymphknoten am Hals rechts. Biopsie klappte nicht, zu wenig Material gehabt. Jetzt muss ich ihn in 2 Wochen rausoperieren lassen. Aber ich denke dass es eher von einer Entzündung her kommt, denn ich habe seit langen ständig Halsschmerzen, es fühlt sich an wie eine Angina (habe aber keine Mandeln mehr). Es fühlt sich geschwollen an, Halsschmerzen, der Rachen sei auch gerätet sagte der Arzt und es fühlt sich an als hätte ich ein Kloss im Hals und meine Stimme klingt auch so ein bisschen Anginamässig. Schwierigkeiten beim schlucken, bringe manchmal den Speichel kaum runter.

- Dann beim Bluttest waren die Leberwerte zimmlich erhöht und musste zum Ultraschall. Leber verfettet und Gallensteine habe ich. Nehme jetzt Legalon. Aber wie lange weiss ich nicht, denn der Arzt hat sich nicht drum bemüht mir einen weiteren Termin zu geben. Nun steh ich da ohne zu wissen wie was wo...

- Meine Sehstärke nimmt plötzlich auch ab, habe mühe zu lesen. Hatte einen angeborenen grauen Starr und sehe auf dem einen Auge nicht mal mehr 20%. Daher macht mir das auch ein bisschen sorgen.

Allgemein schmerz mein ganzer Körper. Die Gelenke, die Muskeln, die Gelenke knacksen vom Knie, zur Schulter zum Nacken.

Ich weiss echt nicht mehr weiter und was da mit mir los ist. Psychisch weiss ich nicht, ich denke so viel Beschwerden kann man sich doch nicht einbilden. Ich hatte vor 31/2 Jahren ein traumatisches Erlebnis, mein Baby ist in der 35. SSW in meinem Bauch gestorben und hatte eine schreckliche Todgeburt. Und ja, seit dann bin ich nicht mehr die, die ich mal war. Aber die meisten Beschwerden hatte ich bereits vor diesem Ereignis.

Was soll ich bloss tun? Ich habe das Hausarztmodel bei der KK, habe den Arzt jetzt5 2x gewechselt da mir keiner helfen kann oder will oder was auch immer. Mein jetztiger Arzt schein mit meinen vielen Beschwerden überfordert zu sein und ein weiterer Arztwechsel akzeptiert die KK nicht.

Nun hoffe ich dass hier jemand eine Idee hatt was da mit mir los ist...

Liebe Grüsse

Sternenmami

Geändert von sternenmami (23.08.12 um 09:42 Uhr)

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo sternenmami,

Viele deiner Symptome passen zu einem Vitamin D Mangel. Schwitzen, Müdigkeit, lustlos, antriebslos, Konzentrationsstörungen, Wadenkrämpfe, Rückenschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen. So war es bei mir auch.

Bist Du jetzt im Sommer regelmässig in der Sonne? Du kannst den Speicherwert vom Vitamin D 25(OH)Vit D3 im Blut bestimmen lassen.

Dieser Wert gehört nicht zum grossen Blutbild, wenn meine Info noch aktuell ist, hat der Hausarzt nur 4 Euro pro Quartal für weitere Blutparameter. Kurz: Du musst dieses Test wahrscheinlich selbst bezahlen.

Weitere Punkte wegen den schlechten Leberwerten und dem aufgeblähten Bauch.

Fruktose- und Sorbitintoleranz. Fruktoseintoleranz wird oft durch den Hausarzt getestet. Sorbit wird immer vergessen, obwohl eine Sorbitintoleranz häufiger ist.

Grüsse
derstreeck

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo derstreeck

Vielen Dank für deine Antwort. Es ist tatsächlich so, dass ich einen Vitamin D Mangel habe und auch Tropfen dafür bekommen habe. Aber der Mangel sei nicht so extrem sagte der Arzt. Wieviel sagte er mir nicht. Ich nehme zur Zeit 10 Tropfen Vitamin D täglich seit 3 Wochen. Habe aber noch keine Besserung der Beschwerden. Sind es vielicht zu wenig? Ich bin bei schönem Wetter eigentlich täglich draussen. In den Wintermonaten und Regen natürlich nur wenn ich muss :-)
Habe auch keine Ahnung wie lange ich die Ropfen nehmen muss, hab ja keinen Termin mehr obwohl es noch so einiges zu klären gäbe aber jedesmal um einen Termin zu bitten, die Arztgehilfinnen schütteln sicher schon den Kopf über mich. Ich mag gar nicht mehr anrufen und wieder sagen sie ich müsste dann noch einen Termin haben für das und das...

Wenn der Vitamin D Gehalt wieder i.O ist, sollten dann die Beschwerden weg gehen? Kann mir das fast nicht vorstellen. Meine Finger fühlen sich sehr komisch an und wenn ich mich irgendwo aufstütze dann knackt das als würden mir die ganzen Finger brechen.
Sind bei dir denn alle Beschwerden vollständig zurück gegangen? Das wäre ja der Hammer wenns nur an dem liegen würde und das ganze schnell bessert.

Vitamin D 25(OH), was heisst denn das?

Vielen Dank und liebe Grüsse

Mein ganzer Körper schmerzt und und...

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Klassische Multisystemerkrankung, die du vermutlich auch an dein Kind weitergegeben hast. Ihn also frühzeitig behandeln lassen.

Mit reinen Schulmedizinern wirst du nicht weiterkommen sondern es wird noch schlimmer. Hast du ja inzwischen gemerkt. Arzt sollte Orthomolekular arbeiten und sich mit Schwermetallbelastungen und Nitrostress auskennen.

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo sternenmami,

Aber der Mangel sei nicht so extrem sagte der Arzt. Wieviel sagte er mir nicht.
Kannst Du ihn bitte fragen, wie hoch der Wert war und welchen Wert er gemessen hat. Wichtig auch welche Einheit das Lobor benutzt. ng/ml oder nmol/l

25(OH)VitD3 ist die Speicherform und dieser Wert ist wichtig, um einen Mangel zu beurteilen.

1,25(OH2)VitD3 ist die aktive Form. Da dieser Wert im Tagesverlauf schwankt, kann man daraus nicht viel ableiten.

Ich nehme zur Zeit 10 Tropfen Vitamin D täglich seit 3 Wochen.
Es gibt eine Dosis zur Behebung das Mangels und eine um den Spiegel zu halten, abhängig vom Körpergewicht. Da kann ich dir helfen.

Was steht denn drauf auf den Tropfen? 400, 1000, 2000 oder 5000 IE ? Oder war es auf Rezept? Dann könnte es auch 20 000 oder 30 000 IE sein.

Wenn der Vitamin D Gehalt wieder i.O ist, sollten dann die Beschwerden weg gehen?
Wenn es denn nur der Vitamin D Mangel ist, kommt es meist zu einer schnellen Besserung. Bei mir war es so. Jedoch kann es natürlich weitere Faktoren geben.

Grüsse
derstreeck

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

Pia Dan ist offline
Beiträge: 11
Seit: 25.08.12
Hallöle!

Hast Du Dich beim Neurologen durchchecken lassen???

Auch die Endokrinologische Untersuchung macht Sinn....nicht nur Schildrüse testen......Hormonstatus!!! Vielleicht spielen Deine weiblichen Hormone verrückt!
Klingt ein bisschen wie Wechseljahressymptomatik......heisst vorzeitige Wechseljahre!

Falls es Dir finanziell möglich ist lass mal einen Homöopathen drauf schauen...die machen ein sehr gründliches Anamnesegespräch!
LG Pia

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

bullerbü ist offline
Beiträge: 126
Seit: 23.08.12
hello sternenmami,

wg. der hüftschmerzen: hast du schon auf beinlängendifferenz prüfen lassen (beim osteopathen oder gutem physiotherapeuten)? kommt bei geburten oft vor, dass sich die lendenwirbel verschieben, weil hormonell das gewebe auf große flexibilität eingestellt wird.

LG von u.

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Danke für eure Antworten!

@ Pia Dan: Nein beim Neurologen war ich noch nie, ich habe bei der Krankenkasse das Hausarztmodell und da muss ich leider zuerst zum Hausarzt aber eben, da komme ich nicht weiter. Ich bin immer gleichweit. Wenns mir finanziell besser gehen würde, würde ich das Hausarztmodel streichen und dann könnte ich mich selber anmelden, aber für mich sind die 50.- Differenz sehr viel da ich alleinerziehend bin und jeden Monat sonst schon äusserst knapp durch muss. Aber der Hausarzt macht ja nichts. Ich stehe seit Jahren am gleichen Punkt und es wird immer schlimmer.
Beim Endokrinologen war ich auch noch nicht. Das einzige was gemacht wurde ist Blutuntersuch und ein normales Röntgenbild von der Hüfte, aber der Arzt meinte, ich müsse halt mit den Schmerzen (Hüfte) leben und wegen der Rückenschmerzen würde eh noch nichts gemacht da ich noch keine Gefühlsstörungen habe. Aber herrgott muss man sich da jahrelang mit Schmerzen durchs Leben kämpfen? Vor allem es ist ja ein Bandscheibenvorfall da (ende 2005 MRI gehabt 4 Monate nach Diskushernien OP) aber ich habe noch keine Gefühlsstörungen, einfach Schmerzen im Rücken und in die Po Backe... Warum muss man so lange warten bis man nichts mehr spürt und man nicht mehr gehen kann? Bei der ersten Diskushernie, die Schmerzen waren unerträglich, hatte kein Gefühl mer im Unterschenkel und der Unterschenkel ist noch heute ein wenig Gefühlslos wenn ich über die Stelle streiche und das Gefühl ist sehr unangenehm. Tut nicht weh aber sehr unangenehm.
Aber eben, mein Hausarzt hat mir ja schon ungerne Physiotherapie verschrieben, dass er mich zu einem Neurologen oder Endokrinologen überweist sehe ich als unwahrscheinlich. Es sieht mich wohl eher als Simulant da ich mit 31ig so zahlreiche Beschwerden habe.
Wegen dem Homöopathen, liegt leider finanziell nicht drin :-(

@ Magg: Multisystemerkrankung, ist das was ähnliches wie autoimmunerkrankung? Mein Grossvater hate so ne Autoimmunerkrankung.

@ derstreeck: Ich werde eine Kopie des Bluttestes verlangen. Werds dann schreiben wenn ich es habe.
Auf den Tropfen steht nichts von IE. Cholecalciferolum 4000 U.I steht nur drauf. Ist es das was du meinst?

@ ulexar: Ich war bei der Physio erst gerade, hat aber nichts von den Beinen gemessen. Sie hat nur hinter mir gesessen und ich musste vor ihr stehen, da hat sie was geguckt aber wohl eher meine Haltung? Falls ich nochmals Physio verschreiben bekomme werd ich sie mal danach fragen, danke!

Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht