Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

19.01.12 08:24 #1
Neues Thema erstellen

gomez ist offline
Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Hallo Zusammen,

ich bin hier auf das Forum gestoßen und versuche jetzt auch mal mein Glück.
Eckdaten: 31 Jahre und männlich, normal gebaut.
Ich leide schon seit Kindheit an Neurodermitis, die wurde seit der Pubertät auch eher stärker als schwächer. Früher war sie fast nur an den typischen Stellen zu finden wie Armbeuge und so. Mittlerweile gibt es keinen Felcken der Tabu wäre wenn es wirklich schlimm ist. Primär ist aber mein Hals, Gesicht und die Kopfhaut betroffen momentan.
Das Gesicht behandele ich jetzt mal mit Protopic weil ich keine Lust habe ständig offene nässende Stellen dort zu haben. Vor einem Jahr hatte ich versucht ohne Wirkstoffcreme auszukommen und das Ergebnis war, dass ich kaum mehr als 3-4 Stunden pro Nacht schlafen konnte wegen Juckreiz und depri wurde. Da muss man dann wohl die Nebenwirkungen mit dem ebenfalls schädlichen Schlafentzug aufrechnen...

Nun wird nicht nur die Neuro seit ca. 10 Jahren immer schwieriger zu behandeln, mir geht es auch insgesamt eher schlecht. Ich wache morgens völlig erschlagen auf, habe häufig Kopfschmerzen, auch mal richtig stark, auch mein Darm spinnt gerne mal etwas rum, habe die Diagnose Reizdarm bekommen vor einigen Jahren (nach Magen/Darmspiegelung). Achja bei der Gelegenheit haben sie gleich auf Zölliakie getestet, war negativ.
Auch habe ich öfter unvermittelt Schwindel und Unwohlsein, das ist aber höchstwahrscheinlich primär psychisch (war beim Neurologen), bin jetzt auch am Anfang einer Psychotherapie wegen Angststörung.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten hatte ich als Kind wechselnde. Mal Ei, mal was anderes. Ich habe das mit meiner Mutter immer gut hingekriegt durch probieren und dann weglassen. In letzter Zeit habe ich auch viel versucht und zum Teil echt viel weggelassen was mir eher nicht gut bekommen ist. Am Ende war ich so verzweifelt, dass ich einige Tag nur noch Reis gegessen habe um zu sehen ob es mir dann besser geht (von der Haut her vor allem). Aber das war nicht der Fall. Auch eine glutenfreie Ernährung habe ich über einen langen Zeitraum versucht und die Produkte eher nicht gut vertragen (mein Gefühl). Jetzt esse ich fast alles außer Weizen/Roggen wieder, wir kochen so weit es geht immer frisch! Fertigprodukte gibt es praktisch nie.
Ich nehme jetzt auch seit ein paar Monaten Kanne Brottrunk zu mir um den Darm zu sanieren und in der Hoffnung das es sich bessert, aber es tut sich nix.
Jetzt stelle ich die Ernährung erneut um, esse wenig Fleisch (max. 2x / Woche) und sonst viel Fisch oder Vegetarisch. Denn Fleisch habe ich schon immer viel und gern gegessen.
Noch eine Idee wäre mal Heilfasten zu probieren. Aber so langsam gehen wir die Ideen echt aus. Ich habe schon so viel probiert... hat jemand eine Idee?

Achja: Außer jetzt wo es so kalt ist habe ich schon im letzten Sommer/Herbst wieder mit Joggen angefangen (2-3x Woche). Das tat mir auch gut allerdings hat mir der Schweiß auf der Haut extrem zu schaffen gemacht. Ich möchte das Joggen wieder anfangen sobald es geht...

Danke fürs lesen

LG
gomez

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
achja was mir noch einfällt: Meine Augen sind morgens immer total dicht, ich kriege sie kaum auf. Geschwollen, mit weißem Sekret das zum teil getrocknet ist. Ich habe auch um die Augen Neuro aber ich weiß ja nicht.
Es ist schon ein Unterschied zu einer "normalen" Bindehautentzündung, dazu sind die Augen öfter lichtempfindlich und gereizt, vielleicht auch wegen des schlechten Schlafes.
Gegen Hausstaubmilben haben wir im Bett so Bezüge und Parkettboden, es ist aber auch egal ob das jetzt ein eingestaubter Schlafplatz ist oder nicht, ich fühle mich im Prinzip immer gleich (schlecht).

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Gomez,

hinsichtlich der Ernährung sollten Sie sich streng an die dafür geltenden Richtlinien halten und eigene Versuche erst mal zurück stellen, bis Sie neue Einsichten gewonnen haben.
Als Salbe eignet sich die seit einiger Zeit neu auf dem Markt befindliche "Regividerm" mit B 12 und Avocadoöl. Das Medikament war lange von der Pharmaindustrie boykotiert worden, wie sich aus "Heilung unerwünscht" von Klaus Martens ergibt.

Gruß
Kurt Schmidt

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort!

Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
hinsichtlich der Ernährung sollten Sie sich streng an die dafür geltenden Richtlinien halten und eigene Versuche erst mal zurück stellen, bis Sie neue Einsichten gewonnen haben.
Was für Richtlinien meinen Sie? Auf Zitrusfrüchte verzichten usw.? Könnten Sie da nochmal etwas genaueres sagen?

Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
Als Salbe eignet sich die seit einiger Zeit neu auf dem Markt befindliche "Regividerm" mit B 12 und Avocadoöl. Das Medikament war lange von der Pharmaindustrie boykotiert worden, wie sich aus "Heilung unerwünscht" von Klaus Martens ergibt.
Da muss ich aufgrund eigener Erfahrung völlig wiedersprechen. Die Salbe habe ich selbst getestet und die hilft genauso gut oder schlecht wie jedes andere für Neurodermitiker entwickelte Produkt ohne Wirkstoffe, z.B. von Eubos oder NeuroPsori. Ich würde es KEINESWEGS als Medikament bezeichnen, weder im naturheilkundlichen als auch im schulmedizinischen Sinn.
Davon abgesehen war die Dokumentation von Klaus Martens höchst zweifelhaft v.a. die Studien usw... wie leider so oft bei solchen Produkten.

Wirkliche Hilfe kann es aus meiner Sicht nicht geben, wenn man etwas auf die Haut draufschmiert, die Neuro kommt ja von innen. Das kann lindern oder unterstützen aber nicht die Ursache anpacken.

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo gomez,

Wenn Glutenfrei keine Verbesserung brachte, denke ich als nächstes an Ei und Milcheiweiss. Hast du diese beiden auch schon mal einige Wochen weggelassen?

Neurodermitis & Milch

Wenn es selbst bei purem Reis nicht besser wurde, bleibt noch was im Kochwasser sein könnte. Hast du vielleicht eine Nickelallergie? Wurde eine Kreuzallergie auf Reis ausgeschlossen?

Nickelallergie

Bist du über Histamin informiert?

Wenn die Haut bei einer Allergie oder bei Neurodermitis heftig juckt, steckt der körpereigene Botenstoff Histamin dahinter.
aus: Neurodermitis - Basisbehandlung | NetDoktor.de

HIT > Symptome

Eine Histaminose/Histaminintoleranz kann viele Ursachen haben, desshalb würde ich dieses skeptisch sehen:
das ist aber höchstwahrscheinlich primär psychisch (war beim Neurologen), bin jetzt auch am Anfang einer Psychotherapie wegen Angststörung.
Ich meine nicht die Psychotherapie, sondern die Frage ob die Angststörung nicht auch nur ein Symptom einer erhöhten Histaminausschüttung und nicht die Ursache ist.
Meine Augen sind morgens immer total dicht, ich kriege sie kaum auf. Geschwollen, mit weißem Sekret das zum teil getrocknet ist. dazu sind die Augen öfter lichtempfindlich und gereizt
Dazu Reizdarm und Kopfschmerzen findest du wieder bei den Symptomen einer Histaminintoleranz.

Lichtempfindlich ist man auch bei einem Vitamin D Mangel. Vitamin D Mangel ist häufig und es hat anscheinend auch etwas mit Neurodermitis zu tun: http://www.symptome.ch/vbboard/neuro...-d-mangel.html

Hast du schon mal festgestellt, dass du Asperin nicht verträgst? Salicylatallergie wäre eine Idee. Diese führt aber eher zu einer Nesselsucht und nicht in einer Neurodermitis. Salicylatintoleranz - Allgemeines - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU

Hast du Kunststofffüllungen in den Zähnen? Eine Allergie auf Bestandteile des Kunstoffes, meist auf die Acrylate, würde erklären, warum es auch Nachts zu starken Symptomen kommt.

www.dr-fonk.de/aktuelles1.htm&usg=__LtHO16iqCTvo5C1QoYp44SH7S6I=& h=226&w=330&sz=15&hl=de&start=84&zoom=1&tbnid=8OXd bETLl7j_-M:&tbnh=135&tbnw=169&ei=u-kXT7CtIcmM4gS25PXDDQ&prev=

Grüsse
derstreeck

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?
Weiblich vittella
Zitat von gomez Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,
Noch eine Idee wäre mal Heilfasten zu probieren.
LG
gomez
das ist eigentlich eine Gute Idee, nur müsstest Du nach dem Fasten die Ernährung anders angehen und Fasten liegt nicht allen, es ginge sonst auch ein Teilfasten indem man/frau erstmal alles ungesunde weg lässt und ne Zeitlang nur noch Bio und ohne Tierische Produkte isst und dann recht schnell einen Unterschied festellt....bis es Spass macht so zu essen wie der Organismus es auch wirklich braucht.

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Hi derstreeck!

Danke für die ausführliche Antwort! Ich nehme mal Bezug auf die einzelnen Sachen, vielleicht können wir gemeinsam so etwas eingrenzen

Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Wenn Glutenfrei keine Verbesserung brachte, denke ich als nächstes an Ei und Milcheiweiss. Hast du diese beiden auch schon mal einige Wochen weggelassen?
Ich habe eine sehr strenge Diät gehalten (fast 4 Monate), wo ich keinerlei Milch/Ei zu mir genommen habe (unter anderem). Das war sozusagen die Diät bevor ich dann für knapp eine Woche nur Reis gegessen habe. Da war ich auch echt verzweifelt.
Gebessert hatte sich leider nix.


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Wenn es selbst bei purem Reis nicht besser wurde, bleibt noch was im Kochwasser sein könnte. Hast du vielleicht eine Nickelallergie? Wurde eine Kreuzallergie auf Reis ausgeschlossen?
An Nickel habe ich bisher nicht gedacht, im verlinkten Text wird Nickel ja auch eher als Kontaktallergen gesehen. Keine Ahnung ob es trotzdem bei den geringen Mengen die ggf. im Kochwasser wären möglich wäre...? *ratlos*


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Bist du über Histamin informiert?

Eine Histaminose/Histaminintoleranz kann viele Ursachen haben, desshalb würde ich dieses skeptisch sehen:

Ich meine nicht die Psychotherapie, sondern die Frage ob die Angststörung nicht auch nur ein Symptom einer erhöhten Histaminausschüttung und nicht die Ursache ist.

Dazu Reizdarm und Kopfschmerzen findest du wieder bei den Symptomen einer Histaminintoleranz.
Ja, Histamin war auch schon öfters in meinem Fokus. Aber auch hier finde ich es extrem schwierig zu sagen, wann habe ich lange genug z.B. Histaminarm gegessen um zu wissen, ob es jetzt hätte besser sein sollen? Auch dieses habe ich einige Wochen mal durchgezogen inklusive komplettem Alkohol/Koffein usw. verzicht - ohne Besserung.
Aber ich gebe dir Recht, hier würden so einige Symptome passen! Einen Test gibt es da aber nicht oder, den man machen könnte ähnlich wie bei Fructoseintoleranz o.ä.?


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Lichtempfindlich ist man auch bei einem Vitamin D Mangel. Vitamin D Mangel ist häufig und es hat anscheinend auch etwas mit Neurodermitis zu tun:
Guter Punkt. Kann man ja sicher im Blut untersuchen lassen ob ein Mangel vorherrscht oder? Leider ist meine Neurodermitis seit Geburt vorhanden (siehe verlinkten Thread) was mich etwas weniger zuversichtlich stimmt.


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hast du schon mal festgestellt, dass du Asperin nicht verträgst? Salicylatallergie wäre eine Idee. Diese führt aber eher zu einer Nesselsucht und nicht in einer Neurodermitis.
Nein das könnte ich jetzt nicht sagen. Ich nehme bei Kopfschmerzen wenn es gar nicht mehr geht auch Ibuprofen weil ich es vom Gefühl her sehr gut vertrage.


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hast du Kunststofffüllungen in den Zähnen? Eine Allergie auf Bestandteile des Kunstoffes, meist auf die Acrylate, würde erklären, warum es auch Nachts zu starken Symptomen kommt.
Ich habe seit ca. einem Jahr überhaupt erst eine Füllung, die ist aus Kunststoff. Aber mir geht es seitdem nicht unbedingt schlechter bzw. es ging mir vorher schon schlecht *g* Könnte ich jetzt so vom Gefühl her keinen Zusammenhang knüpfen denke ich.

LG
gomez

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Zitat von vittella Beitrag anzeigen
das ist eigentlich eine Gute Idee, nur müsstest Du nach dem Fasten die Ernährung anders angehen und Fasten liegt nicht allen, es ginge sonst auch ein Teilfasten indem man/frau erstmal alles ungesunde weg lässt und ne Zeitlang nur noch Bio und ohne Tierische Produkte isst und dann recht schnell einen Unterschied festellt....bis es Spass macht so zu essen wie der Organismus es auch wirklich braucht.
Hi vittella!

Ja, das man die Ernährung und vielleicht auch die Einstellung zum Leben ändern muss ist klar und das passiert ja laut einiger Leute die diese Erfahrung gemacht haben automatisch, wenn man es zulässt. Ich würde mich schon drauf einlassen. Problem ist nur wann und ob ich das ggf. neben der Arbeit machen kann. Ich hätte schon gern einen (guten) Arzt oder so an meiner Seite, auch wegen dem Abführen und so...

LG
gomez

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo gomez,

Ich habe eine sehr strenge Diät gehalten (fast 4 Monate), wo ich keinerlei Milch/Ei zu mir genommen habe (unter anderem). Das war sozusagen die Diät bevor ich dann für knapp eine Woche nur Reis gegessen habe. Da war ich auch echt verzweifelt.
Gebessert hatte sich leider nix.
Wenn das weglassen der hauptverdächtigen Lebenmittel nicht geholfen hat, weiss ich leider auch nicht weiter. Vor allem, wenn selbst eine eine reine Riesdiät keine Änderung brachte.

An Nickel habe ich bisher nicht gedacht, im verlinkten Text wird Nickel ja auch eher als Kontaktallergen gesehen. Keine Ahnung ob es trotzdem bei den geringen Mengen die ggf. im Kochwasser wären möglich wäre
Es wäre sicher einen Versuch wert mal auf Nickel zu achten. Das muss ja dann keine Reisdiät sein, könnte auch Kratoffeln, Gemüse und Fleisch enthalten, nur das man darauf achtet das essen nur in beschichteten Töpfen und Pfannen zuzubereiten.

Einen Test gibt es da aber nicht oder, den man machen könnte ähnlich wie bei Fructoseintoleranz o.ä.?
Keinen, mit dem man das wirklich ausschliessen könnte. Am besten ist es, sich eine zeitlang histaminarm zu ernähren aber das hast du ja mit den anderen auslassdiäten ja automatisch gemacht.

Über Histamin kannst du dich hier informieren:
HIT > Symptome
HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Beim googeln nach Neurodermitis bei Babys habe ich noch Zinkmangel gefunden. Eventeull gibt es eine Verbindung zu KPU? Dabei hat man Zink und Vitamin B6 Mangel. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen KPU und Vitamin D Mangel. Vitamin D Mangel, kann wieder von der Mutter auf das Kind weitergeben werden.

Genaueres weiss ich nicht aber ein Zusammenhang zur Neurodermitis ist möglich. Vitamin D: 25(OH) Vitamin D3 kannst du auch beim Hausarzt messen lassen aber du musst den Test wahrscheinlich selbst zahlen.

KPU hab eich bei einem Heilpraktiker bestimmen lassen.

Neurodermitis steht als mögliche Begleiterkrankung bei KPU.

KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung

Grüsse
derstreeck

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Beim googeln nach Neurodermitis bei Babys habe ich noch Zinkmangel gefunden. Eventeull gibt es eine Verbindung zu KPU? Dabei hat man Zink und Vitamin B6 Mangel. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen KPU und Vitamin D Mangel. Vitamin D Mangel, kann wieder von der Mutter auf das Kind weitergeben werden.
Hi derstreeck!

Danke nochmals, wieder sehr interessante Anregungen dabei, echt super
Diesen chronischen Verlauf der HIT kannte ich noch nicht, passt aber ziemlich gut zu meinen Beschwerden, erschreckend gut könnte man meinen.
Und ich kann mir vorstellen, dass eine paar Tage Reisdiät das dann auch nicht bessert, wenn der Spiegel gerade hoch ist... da fühlt man sich dann wahrscheinlich gerade besser, wenn man wieder "normal" isst und denkt: Ja klar, dann ess ich wohl besser normal da fühl ich mich doch gut

KPU war mir auch neu, ebenfalls interessant. Müsste sich dann nicht was bessern, wenn ich mal kurzzeitig Zink/B6 zuführe? So als Selbsttest?
Momentan probiere ich gerade Omega-3 (seit ca. 2 Wochen) - ich esse weniger Fleisch und viel Fisch (meist fangfrisch gefroren) und nehme dazu noch Kapseln um zu sehen, ob das was bringt... bisher noch keine Besserung, soll aber auch ein paar Wochen dauern wenn es denn hilft. Danach wäre ich für eine weitere Testphase bereit... oder eben mal Histaminliberatoren weglassen... Tja...


Optionen Suchen


Themenübersicht