Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

19.01.12 08:24 #1
Neues Thema erstellen
Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Tarajal ist gerade online
Beiträge: 4.393
Seit: 12.05.13
Wenn ich mich recht entsinne hast Du die Neurodermitis schon seit der Kindheit und sie ist mit den Jahren immer schlimmer geworden.

In der Naturheilkunde heißt es "Für sieben Jahre einer chronischen Erkrankung braucht es ein Jahr der Heilung".

Allerdings bin ich seit der letzten Diät (siehe oben) etwas skeptisch bzw. weiß ich, dass meine Psyche massiv unter der Diät leidet, wenn sich dann nicht auch irgendwann Erfolge einstellen. Damals war es halt so, dass in den vier Monaten die ich durchgehalten hatte gar nichts passiert ist.
Wenn Du Besserung erlangen möchtest, solltest Du Dir vielleicht erst einmal die Frage stellen, ob Du überhaupt gesund werden möchtest und was es für Dich bedeuten oder auch verändern würde symptomfrei zu sein.

Was schätzt du, wenn man sich wirklich strikt an die Diät hält, wann kann man eine Besserung erwarten? Ich gebe zu ich würde sowas NIE ein Jahr durchhalten, wenn ich keine positiven Effekte dabei spüre (und zwar auch nicht erst nach einem halben Jahr).
Eine Besserung kannst Du erwarten, wenn Dein Körper nicht mehr gezwungen wird, zusätzlich über die Haut zu entgiften.

Stell Dir Deinen Körper als eine Badewanne vor: Der Wasserzulauf sind die Belastungsstoffe aus der Nahrung, der Umwelt, Psychische Gifte und sonstige Trigger wie z.B. Impfungen (dazu zählen selbstverständlich auch Auffrischimpfungen) oder Schwermetalle.

Der Wasserablauf sind die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane wie Nieren, Verdauungsorgane und eben auch die Haut.

Wenn mehr an Schadstoffen zugeführt wird als abfliessen kann, kommt es zum Überlaufen der Badewanne und es entsteht ein Neurodermitisschub.

Wenn weniger an Schadstoffen zugeführt wird und der Schadstoffabfluss erhöht wird, sinkt der Pegel der über die Haut ausgeschieden werden muss.

Ich habe Dir die Lebensmittel genannt, die den Pegel massiv in die Höhe treiben.

Es ist Deine Gesundheit und auch Deine Verantwortung was Du machst, niemand kann Dir eine Garantie geben.

Nur eine Garantie kann ich Dir geben, "Spontanheilungen" habe ich noch keine erlebt. :-)

Und was ist eigentlich nach dem Jahr? Kann man dann mal austesten, was man gut verträgt oder sollte man die Sachen generell meiden nach deiner Meinung?
Unter anderem ist es Sinn und Zweck das Du wieder auf Deinen Bauch vermehrt zu hören beginnst und nicht auf Dein Belohnungszentrum im Gehirn (nuccleus accumbens).

Liebe Grüße Tarajal :-)
Dann wird sich die Frage in Zukunft gar nicht stellen. :-)

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

andree ist offline
Beiträge: 54
Seit: 28.02.13
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber lass dir von einem langjährigen Neurodermitiker sagen:
- 1. Man kann auch auf Reis reagieren.
- 2. War der Reis "Bio" (d.h. ohne Pestizide) und aus einem Land, wo Bio auch meist Bio ist? D.h. Italien o.ä., da in China auch die Bio-Böden so verseucht sind, dass Bio halt kein Bio ist
- 3. wurde ja hier schon gesagt, kann was im Wasser sein

An KPU habe ich auch gedacht, wurde hier auch schon erwähnt.

Lösung, damit es dir besser geht:
- Orthomolekulare Therapie - d.h. Vitamine die dir fehlen einnehmen. Ausführliche Tests machen lassen was fehlt oder fehlen könnte, oder/vorerst moderat dosierte Multivit.Präparate mit natürlichen, gut bio-verfügbaren Vitaminen einnehmen. Ich empfehle außerdem Q10 von Tisso, hat mir immer sehr gut geholfen. Hab nie etwas darüber gefunden, warum dem so ist, aber es setzt die Allergiebereitschaft meines Körpers herunter... keine Ahnung warum. Bin mir jedoch sicher, dass es so ist, da ich es mehrmals ab- und angesetzt habe, um den Effekt zu testen.
- RICHTIGE DARMSANIERUNG! Nicht mit diesem Brottrunk... du musst bei einem kompetenten Arzt (seufz, gibt's nicht so häufig, ich weiß) einen Stuhltest machen lassen (bzw. der wird eig. zum Labor geschickt), eine Darm-Flora-Bestimmung. Da sieht man welche hilfreichen Bakterien dir fehlen, von welchen schädlichen du zuviel hast etc, sodass dann die genau passenden Bakterien dir als Arznei gegeben werden können. Bei mir war das meist ProSymbioflor (Symbioflor vertrage ich nicht, komischerweise) und verschiedene Laktobazillenpräparate. Aber wie gesagt, das kommt auf deine ganz persönliche Darmflora an, was du nehmen musst. Ein Standard-Mittel wie Brottrunk kann höchstens als "Glücksfall" helfen und hat außerdem viel zu wenig hilfreiche Bakterien drin, soviel ich weiß.

Die 2 Dinge sollten deinen Zustand bereits bessern, wenn richtig ausgeführt. Dann denke bitte noch an Umweltgifte die ausgeleitet werden müssten etc...

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Hallo gomez,

ich habe den Teil mit der 4monatigen Diät irgendwie verpasst. Oder habe es nicht richtig kapiert. Ich habe das eher so verstanden, dass du mal dieses und mal jenes verdächtige weggelassen hast, aber nie so richtig alles verdächtige über einen langen Zeitraum.
Ich kann Tarajal nur Recht geben. Dein Speiseplan ist nicht gerade eine Schonkost bei ND. Spaghetti mit Tomatensauce ist ein Nogo: Weizen UND Tomaten! Der Horror.
Ich habe ND seit der Kindheit. Ich kam damit eigentlich lange recht gut klar. Mein Fehler war, dass ich diese von dir beschriebenen Sachen haufenweise in mich reinschaufelte, obwohl ich wusste, dass ich es nicht vertrage. Nun habe ich eine extreme Sonnenallergie und HIT. Ich merke es sofort an der Psyche wenn ich unverträgliches esse: Extreme Müdigkeit, watte im Kopf, null Konzentration, Menschenscheue, Depression.
Alkohol vertrage ich null, Gluten auch nicht. Ich habe es so gemacht, dass ich erst mal entgiftet habe mit einer Reiskur. Währenddessen ging es mir nicht wesentlich besser, eher sogar schlechter. Erst danach stellte sich nach und nach Besserung ein. Indem ich meine Ernährung komplett umstellte. Keine Milchproukte, kein Gluten, histaminarm. Also prraktisch nur noch Gemüse mit Öl und wenige Getreidesorten. Mittlerweile schmeckt mir dieses Essen und ich liebe Salat. Manchmal sündige ich, zugegeben ist bei mir das schlimmste die Schokosucht. Diese Sünden merke ich sofort. Je öfter man sündigt, umso schlimmer wird dann auch wieder der Verzicht. Bei Süßhunger empfehlel ich selbstgekochten Milchreis aus Reismilch und Reisflocken oder Reispudding aus Reismilch und Reismehl (vorausgesetzt natürlich, man verträgt Reis).
Der Brottrunk ist natürlich auch nix bei ND. Viel zu viel Säure und ich glaube auch sehr histaminhaltig, wenn ich mich nicht täusche. Abgesehen davon bringt die Darmsanierung nicht viel, wenn du gleichzeitig den Darm mit unverträglichen und schwerverdaulichen Sachen triezt.

Ich habe bei mir den Verdacht auf Schwermetallbelastung. Wie sieht es bei dir aus? Du hast ja geschrieben, du hast nur eine Kunststofffüllung. Hat deine Mutter Amalgamfüllungen?
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Tarajal ist gerade online
Beiträge: 4.393
Seit: 12.05.13
Ich habe mir mal Dein Protopic Medikament angeschaut welches Du Dir ja beständig ins Gesicht schmierst.

Protopic 0,1% Salbe - Import Eurim Pharm - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau

Ein Ausschnitt aus dem Beipackzettel:

2.1 "Protopic 0,1% Salbe - Import Eurim Pharm" darf nicht angewendet werden,
wenn:
- Sie eine Leberinsuffizienz haben.
- Sie irgendwelche maligne Hautveränderungen (Tumore) oder wenn Sie aus irgendeinem Grunde ein geschwächtes (immunkomprimiertes) Immunsystem haben.
- Sie eine erblich bedingte Erkrankung der Hautbarriere, z.B. das Netherton-Syndrom, die lamelläre Ichthyose (eine starke Hautschuppung aufgrund einer Verdickung der äußeren Hautschicht) haben oder an einer generalisierten Erythrodermie (entzündliche Rötung und Ablösung der gesamten Haut) leiden.
- Sie eine kutane Graft-versus-Host-Reaktion (eine Immunreaktion der Haut, die bei Knochenmark transplantierten Patienten üblich ist) haben.
- Sie schon zu Beginn der Behandlung geschwollene Lymphknoten haben (Wenn Ihre Lymphknoten während der Behandlung mit "Protopic 0,1% Salbe - Import Eurim Pharm" anschwellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt).
- Sie infizierte Hautstellen haben. Die Salbe darf auf infizierten Hautstellen nicht angewendet werden.
- Sie irgendeine Veränderung im Erscheinungsbild Ihrer Haut bemerken, informieren Sie bitte Ihren Arzt.
"Protopic 0,1% Salbe - Import Eurim Pharm" darf bei Kindern unter 16 Jahren nicht angewendet werden.
"Protopic 0,1% Salbe - Import Eurim Pharm" sollte nicht auf potenziell maligne oder prämaligne Hautläsionen aufgetragen werden.
Der Wirkstoff ist ein starkes Immunsuppressiva mit ganz "netten" Nebenwirkungen:

PharmaWiki - Tacrolimus

Tacrolimus ist ein immunsuppressiver Wirkstoff aus der Gruppe der Calcineurinhemmer, der zur Vorbeugung einer Transplantatabstossung und zur Behandlung von Abstossungsreaktionen eingesetzt wird. Die Wirkungen beruhen auf der Hemmung der Aktivierung von T-Lymphozyten. Die oralen Arzneimittel müssen nüchtern, 1 Stunde vor oder 2-3 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Tacrolimus ist ein Substrat von CYP3A4 und ist anfällig für Arzneimittel-Wechselwirkungen, welche bei der Behandlung beachtet werden müssen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, Übelkeit, hoher Blutdruck, Schlaflosigkeit, Tremor, Kopfschmerzen, Hyperglykämie, Hyperkaliämie und eine verminderte Nierenfunktion.
Ich sehe Dein vordringlichstes Problem nicht in der Bekämpfung der Neurodermitis, sondern primär in der Reduktion und sobald als möglich der ärztlich begleiteten Absetzung der Medikamente.

Und um gleich einer Frage vorzugreifen:
Auch Salben dringen über die Haut in das Blutsystem.

Wenn das geschafft ist kannst Du an die Neurodermitis rangehen. :-)

Wie alt bist Du eigentlich?

Liebe Grüße tarajal :-)

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Ich habe mir mal Dein Protopic Medikament angeschaut welches Du Dir ja beständig ins Gesicht schmierst.

Der Wirkstoff ist ein starkes Immunsuppressiva mit ganz "netten" Nebenwirkungen:

Liebe Grüße tarajal :-)
Der 2. Punkt ist eigentlich für sich allein schon ein Ausschlusskriterium bei ND...

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Das mit dem Brottrunk liegt jetzt auch schon etwas zurück. Ich war vor etwa einem dreiviertel Jahr bei einer weiteren Ärztin die auch alternative Methoden nutzt. Die hat auch den Stuhl untersuchen lassen und ich habe genau das bekommen, was du meintest. Vitamine/Spurenelemente/Enzyme + ein halbes Jahr Darmsanierung.
Die einzige Veränderung bemerkte ich im Winter, ich wurde nicht krank was ungewöhnlich ist für mich, aber auf der Haut oder generell beim restlichen Befinden hat sich nix getan. Es hat vor allem nur ziemlich viel Geld gekostet.

Zitat von andree Beitrag anzeigen
Die 2 Dinge sollten deinen Zustand bereits bessern, wenn richtig ausgeführt. Dann denke bitte noch an Umweltgifte die ausgeleitet werden müssten etc...

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Also die 4-monative Diät war tatsächlich eine strikte Diät, in der ich Milch und alle Milchprodukte, alle Getreidesorten mit Gluten, Kaffee, diverse andere Sachen wie Nüsse usw. STRIKT weggelassen habe.

Ich nehme an als du deine Diät begonnen hast, hast du nach zumindest ein paar Woche auch eine positive Veränderung gespürt? Bei mir war das halt gar nicht so, es hat sich einfach nix getan, sodass ich nach vier Monaten abgebrochen habe... ich hatte tief in mir drin einfach dann das Gefühl, das tut mir nicht gut, weißt du was ich meine?

Achso zu dem Reis nochmal: Ich weiß nicht mehr was das für Reis war und kann somit keine verlässlichen Infos mehr dazu geben... sorry :-(

Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Hallo gomez,

ich habe den Teil mit der 4monatigen Diät irgendwie verpasst. Oder habe es nicht richtig kapiert. Ich habe das eher so verstanden, dass du mal dieses und mal jenes verdächtige weggelassen hast, aber nie so richtig alles verdächtige über einen langen Zeitraum

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Das hab ich auch schon durch - den Versuch komplett ohne Wirkstoffsalben (sei es das Protopic oder ein Kortikosteroid) zu sein. Leider endete das mehrfach damit, dass ich vor lauter Schlafmangel und zum Teil entzündeter Haut nicht mehr in der Lage war ein normales Leben zu führen (das Absetzen war ärztlich bzw. von alternativen Medizinern begleitet).

Wie würdest du denn da rangehen, das würde mich mal interessieren?

Mir ist im übrigen klar, dass die Salbe auch Nebenwirkungen haben kann, klar. Übrigens habe ich keine solche Salbe geschmiert, als ich diese lange Diät hatte.
Nur um der Vermutung vorzugreifen, dass die Salbe evtl. die Ausheilung bei der Diät blockiert haben könnte.

Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Ich sehe Dein vordringlichstes Problem nicht in der Bekämpfung der Neurodermitis, sondern primär in der Reduktion und sobald als möglich der ärztlich begleiteten Absetzung der Medikamente.

Und um gleich einer Frage vorzugreifen:
Auch Salben dringen über die Haut in das Blutsystem.

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Zitat von gomez Beitrag anzeigen
Das hab ich auch schon durch - den Versuch komplett ohne Wirkstoffsalben (sei es das Protopic oder ein Kortikosteroid) zu sein. Leider endete das mehrfach damit, dass ich vor lauter Schlafmangel und zum Teil entzündeter Haut nicht mehr in der Lage war ein normales Leben zu führen (das Absetzen war ärztlich bzw. von alternativen Medizinern begleitet).
Wie hast du in dieser Zeit gegessen?

Wie würdest du denn da rangehen, das würde mich mal interessieren?

Zitat von gomez Beitrag anzeigen
Mir ist im übrigen klar, dass die Salbe auch Nebenwirkungen haben kann, klar. Übrigens habe ich keine solche Salbe geschmiert, als ich diese lange Diät hatte.
Nur um der Vermutung vorzugreifen, dass die Salbe evtl. die Ausheilung bei der Diät blockiert haben könnte.
Weshalb hast du in der Diätzeit keine Wirkstoffsalbe benutzt?

Ja, ich habe nach ein paar Wochen starke Besserung gespürt. Allerdings war mein Schub auch nicht so lange wie deiner. Evtl. ist da einfach noch ein wenig mehr Geduld gefragt.

Neurodermitis, Kopfschmerzen, Reizdarm - was tun?

gomez ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 18.01.12
Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Wie hast du in dieser Zeit gegessen?
Es waren mehrere Zeiten wo ich wirkstofffrei gelebt habe :-) Um ehrlich zu sein weiß ich nicht mehr genau was ich in der Zeit so gegessen habe, aber zumindest Weizen habe ich sehr lange relativ streng gemieden.

Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Weshalb hast du in der Diätzeit keine Wirkstoffsalbe benutzt?
Ich hatte schon vorher keine genutzt und wollte dann nicht meine Haut verbessern und somit evtl. eine Besserung durch die Diät überdecken. Also ich hab sozusagen den ist-Zustand belassen um dann eine Referenz zu haben.

Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Ja, ich habe nach ein paar Wochen starke Besserung gespürt. Allerdings war mein Schub auch nicht so lange wie deiner. Evtl. ist da einfach noch ein wenig mehr Geduld gefragt.
Das meine ich! Mir ging es mit der Vitamin D Kur genauso. Ich habe einfach gespürt, dass es mir gut tut. Bei der Diät war das überhaupt nicht so und auch wenn einige der Meinung sind, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es länger als vier Monate dauern soll, bis man etwas positives merkt! Bei dem Vitamin D hats ja auch nicht so lang gedauert und das obwohl die Haut vorher jahrelang schlecht war.


Optionen Suchen


Themenübersicht