Personen, die nicht da sind

16.01.12 22:38 #1
Neues Thema erstellen
Personen, die nicht da sind

Laudanum ist offline
Beiträge: 1.469
Seit: 16.11.10
Hallo sindy,

ich möchte den Anderen zustimmen, was sie gesagt ahben. Und möchte noch hinzufügen, dass Du die Beshimpfungen und das alles, was Dich schmerzt und Dich mit nimmt, was ich sehr gut nachvollziehen kann, versuchen solltest, nicht so persönlich zu nehmen und versuchen solltest, eine innerliche Distanz dazu aufzubauen. Im Alter, vorallem bei Demenz, ist das leider ganz normal, aber es hat eigentlich nichts mit Dir persönlich zu tun. Trotzdem ist es manchmal sehr schwer, damit umzugehen. Mein Großonkel beschuldigt zb. immer wieder meinen Mama, sie hätte ihm Geld gestohlen. Das ist natürlich Unsinn! Und es belastet meinen Mama sehr. Die ständigen Disskusionen darüber. Aber um Himmels Willen, das darf man nicht all zu nah an sich heran lassen, denn es ist in Wirklichkeit einfach nicht so gemeint (vom gesunden, funktionierenden Menschen).

Wenn es Demenz ist, was auch ich annehme, dann kann das noch weitere Ausmaße annehmen. Alleine deshalb, auch für dein Seelenheil, ist es nötig, dass das ärztlich geklärt wird und Du nicht alleine damit da stehst. Das hilft Dir auch, um besser damit zurecht zu kommen.

Alles Gute Dir und Deiner Mama, laudanum

Personen, die nicht da sind

Vespa ist offline
Beiträge: 19
Seit: 16.01.12
Hallo an alle hallo Syndi
Gib deiner Mama recht und lass dich darauf ein.
Es gibt zu diesem Thema ein tolles Buch . Erlebnisse mit der Zwischenwelt von Anton Styger. Wie sieht es mit dem Gleichgewicht aus bei deiner Mama?
Lieber Gruss Vespa

Personen, die nicht da sind

sindy3768 ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 16.01.12
Hallo,
danke für eure Antworten.
Ich werden beim nächsten mal so tun als ob das wahr wäre, das die Menschen da wären, mal sehn wie die Reaktion von ihr ist.

Ich denke mal, ich werde ohne ihr Wissen einfach mal mit der Hausärztin darüber reden und hören was sie dazu sagt.

>Vespa: Sie hatte vor ein paar Monaten mal extreme Probleme damit und hatte übergangsweise mal Hömopatische Medikamente dafür bekommen. Seit dem gehts wieder. Sie muss immer aufpassen das sie nicht fällt, ist manchmal nicht fest auf den Beinen.

Wenn ich darf, werde ich euch berichten wie es weitergeht.

LG Sindy

Geändert von sindy3768 (18.01.12 um 08:18 Uhr)

Personen, die nicht da sind

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ja natürlich. Bitte berichte, sindy .

Grüsse,
Oregano

Personen, die nicht da sind

Laudanum ist offline
Beiträge: 1.469
Seit: 16.11.10
Hallo sindy,

Ich denke mal, ich werde ohne ihr Wissen einfach mal mit der Hausärztin darüber reden und hören was sie dazu sagt.
Ich finde, das ist ein guter erster Schritt.
Damit wirst Du dann auch mehr Sicherheit für Dich erlangen, denke ich.

Berichte uns weiter :-)

lg, laudanum

Personen, die nicht da sind

sindy3768 ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 16.01.12
Hallo,
ich war gerade eben bei der Hausärztin (hatte eh einen Termin bei ihr).
Habe sie darauf angesprochen und ihr das so geschildert.
Sie meinte, wenn meine Mutter nochmal diese "Personen" sieht, soll ich ihr mal den Zucker messen. Könnte evtl. Unterzucker sein.
Sollte der dann in Ordnung sein, müsste man sich Gedanken machen über eine beginnende Demenz. Dann müsste man natürlich weiteres unternehmen.
In dem Fall wird sie mal mit ihr sprechen ohne etwas von mir zu sagen.

Jetzt bin ich mal gespannt.

LG Sindy

Personen, die nicht da sind

Vespa ist offline
Beiträge: 19
Seit: 16.01.12
Hallo
siehst du schon einen Schritt weiter.mir sind als erstes Ihre Eisenwerte in den Sinn gekommen.Demenz hin oder her lass dich nicht verrückt machen. Geniesse die guten Momente mit deiner Mama. Unsere lieben Eltern werden alt und veränderen sich. Es tut manchmal weh das zu sehen.
Viel Geduld und Sonne mit deiner Mama. Würde mich freuen weiter von dir zu hören. Gruss Vespa

Personen, die nicht da sind

aland ist offline
Beiträge: 44
Seit: 08.10.10
Hej Sindy
Habe mit grossem Intresse Deine Schilderungen gelesen.Selbst arbeite ich auf einer Abteilung mit Dementen . Möchte mich den vorherigen fleissigen Schreiberinnen) anschliessen...man sollte in der Phantasie mitgehen soweit wie es möglich ist. Als Tochter stelle ich es mir sehr schwer vor...ich weiss nicht ob ich meine eigene Mutter so hantieren könnte. Eine aussenstehende Person könnte es von daher leichter haben damit umzugehen.Vielleicht solltest du dich langsam darauf vorbereiten das du irgendwann die Verantwortung für deine Mutter übernehmen musst. Demenz hat ja viele Formen und je nachdem wie stark es sichs äussert ,kann es sehr schwer werden sie zu Hause zu betreuen...so sehr man es sichs als Tochter auch wünscht.
Die Eigengefärdung ist dann einfach zu gross. Falls deine Mutter sich plötzlich sehr verändert sollte auf jeden fall eine Urinwegsinfektion ausgeschlossen werden. Oder wenn zuwenig getrunken wird können sie auch sehr verwirrt werden. Wünsche Dir und deiner Mutter alles erdenklich Gute und viel Kraft diese nicht immer einfache Situation gemeinsam zu meistern .
Kram
Caroline


Optionen Suchen


Themenübersicht