Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

14.01.12 19:02 #1
Neues Thema erstellen

spyke6 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.05.09
Hallo zusammen,

ich (35 Jahre alt) habe seit 2008 die verschiedensten Beschwerden und weiß nicht mehr weiter.

Angefangen hat es 09/2008 mit einer gebrochenen Fußzehe. Ein paar Wochen später wachte ich früh mit schlimmen Schulter-, Brustkorb-, Halsschmerzen, Herzrasen (Ruhepuls 90-100) und angespannten Oberkörper auf. Der Hausarzt meinte es wären Rückenprobleme und verschrieb mir Physiotheraphie. Achja das EKG war beim Hausarzt auch nicht in Ordnung worauf ich beim Kardiologen war. Der meinte aber es wär alles i.O.

Ungefähr 2 Wochen später bekam ich nachts Herzrhythmusstörungen. Und kam mit Vorhofflimmern ins Krankenhaus. Der Herzschlag ging am nächsten Tag wieder in den Sinusrhythmus über. Alle anschließenden Untersuchungen (Rötgen, Sono Herz Beinvenen und Schilddrüse, Torax-CT, Herzkath., BWS-MRT) waren ohne größere Auffälligkeiten. Die Ärzte meinten es war eine abgelaufene Herzmuskelentzündung oder eine Lungenembolie.

Ich hatte aber weiterhin noch viele Beschwerden: Ruhepuls 80, Herzpochen, zittrig, Ausschlag, Kopfschmerzen, Muskelzucken, verspannten Oberkörper, ziehen bis in den Kiefer, Rückenschmerzen, Arme/Beine einschlafen, Gedächtnisschwäche, schwindlig, rote Augen, Schlafstörungen, nachts schwitzen später kamen Nagelbettentzündungen an beiden großen Fußzehen, Gelenkschmerzen, Gelenkknacken, Abgeschlagenheit, Geschmack im Mund hinzu.

Da die ganzen Bechwerden zu Borreliose passen, ließ ich mich in einer Borreliosepraxis untersuchen. Dort wurde eine Chlamydien-Infektion und grenzwertige Borrelienwerte festgestellt.

Weiterhin ließ ich mir einen wurzelbehandelten Zahn mit Paladiumkrone herausnehmen und alle Amalgamzähne (4 Stück) sanieren. Danach machte ich eine Schwermetallausleitung mit Chlorella.

Anfang 2010 habe ich dann einen Gesundheitberater gefunden, der mich mit NEMs wieder ganz gut auf die Beine gebracht hat. Aber ab und zu kommt noch einiges von den früheren Beschwerden wieder durch. Hauptsächlich in der kalten Jahreszeit. Dann habe ich noch Rückenschmerzen, rote Augen, rote Flecken im Gesicht, verspannten Oberkörper, Müdigkeit, Einschlafen der Arme/Hände, Geschmack im Mund und wandernte Gelenkschmerzen. Die Gelenkschmerzen werden aber immer schlimmer. Bei der letzten Blutuntersuchung waren auch die Rheumawerte leicht erhöht (was mich etwas beunruhigt).

Hätte gern mal eure Meinung gehört, was es sein könnte und in welche Richtung ich noch weiter forschen sollte. Danke.

MfG


Seit Jahren verschiedensde Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo spyke,

ein erhöhter Rheuma-Faktor bedeutet nicht unbedingt, daß Du auch Rheuma hast:

Nicht jeder mit hohem Rheumafaktor im Blut, leidet jedoch tatsächlich an Rheuma. Der Wert kann auch ohne Rheuma erhöht sein bzw. manche Rheumatiker haben normale Werte. Er ist bei etwa 5% der gesunden Menschen unter 50 Jahren sowie bei bis zu 15% und 10% der 70-jährigen Frauen bzw. Männer positiv.

Welchen Rheumafaktor sollten Männer aufweisen?
Untergrenze: –
Obergrenze: 10 bzw. 20 Internationale Einheiten pro Milliliter (International Units pro Milliliter, IU/ml), je nach Messmethode

Was bedeuten zu hohe Werte?
Zu hohe Rheumafaktor-Werte können auf eine rheumatoide Arthritis, systemischen Lupus erythematodes sowie weitere rheumatoide Erankungen hindeuten, z.B. Mischkollagenosen, Sklerodermie, Sicca-Syndrom, essentielle oder ein Sjögren-Syndrom. Auch bei einer Gefäßentzündung (Kryoglobulinämie), Leberzirrhose oder einer chronische Leberentzündungen (Hepatitis) kann der Rheumafaktor erhöht sein.

Es gibt darüber hinaus eine Reihe von Erkrankungen, die den Rheumafaktor erhöhen, ohne dass eine rheumatoide Erkrankung vorliegt (falsch positive Werte):
Dies kann der Fall sein bei nichtrheumatischen chronisch-entzündlichen Erkrankungen, wie eine Entzündung der Herzinnenhaut (Endokarditis), Tuberkulose, Salmonellose, Syphilis, akuten Virus- oder Parasiteninfektionen. Auch bei einer übermäßigen Bildung von Immunglobulinen (Hypergammaglobulinämie), bösartigen Tumoren sowie nach Bestrahlung oder Chemotherapie kann der Rheumafaktor erhöht sein.
Blutbild - Erklrung - Rheumafaktor

Sind bei Dir denn auch andere Entzündungswerte erhöht, z.B. das CRP? Welche Blutwerte waren denn auffallend? Ist bei Dir in Bezug auf die Borreliose nur der Antikörpertest gemacht worden oder auch der Western-Blot?
Hast Du wegen des gebrochenen Zehs Heparin gespritzt?
Hast Du irgendwelche Allergien auf Medikamente bzw. Intoleranzen (vor allem Histaminintoleranz, bei der viele Medikamente nicht verträglich sind)?
Gab es überhaupt etwas "Besonderes" in der Zeit, in der es bei Dir gesundheitlich bergab ging außer dem gebrochenen Zeh?

Grüsse,
Oregano

Seit Jahren verschiedensde Beschwerden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Intoleranzen bedeutet Nahrungsmittelintoleranzen, das sind keine Allergien im klasschen Sinne!
Jedenfalls spielen Probleme mit dem Essen mit Sicherheit da hinein, bzw heizen anderes mit an, weil man durch Nahrungsmittelintoleranzen geschwächt wird.

80% der Bevölkerung sollen betroffen sein und ein unglaublich hoher Prozentsatz der Betroffenen ahnt nicht, was los ist.

Du musst nicht während oder nach dem Essen etwas merken, Symptome können bis zu 14 Tage später auftreten!

Der arthritische Formenkreis passt zu Gluten.
Ansonten würde ich mich auch mal zur Histaminintoleranz

HIT > Symptome

belesen und zur Problematik Milcheiweiss (Casein).

Viele Ärzte kennen sich in diesem Bereich nicht aus, bei mir war es auch so, ich hatte wahrscheinlich mind.40 Jahre eine nicht erkannte Glutenproblematik, vielleicht auch genauso lange Probleme mit Milcheiweiss , die HIstaminintoleranz könnte dann eine Folge davon sein.

Tests sind häufig nicht besonders zuverlässig, damit alles wenigstens dann innerhalb der Möglichkeiten abläuft, sollte man sich voher ausführlich belesen.



Alles Gute!

Geändert von Malve (18.01.12 um 09:46 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, F

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

spyke6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.05.09
Danke für sie schnellen Antworten.

Sind bei Dir denn auch andere Entzündungswerte erhöht, z.B. das CRP?
Bei Einlieferung ins KH war CRP 10,0 ansonsten immer unter 3,0.

Welche Blutwerte waren denn auffallend?
Bei der letzten Untersuchung Antinukleäre AK (ANA), qual: grenzw.+, Antinukleäre AK (ANA), quant:1:80, Chlam. pneumoniae IgG-AK 39, Harnsäure: 3,4.

Ist bei Dir in Bezug auf die Borreliose nur der Antikörpertest gemacht worden oder auch der Western-Blot?
Da kenn ich mich nicht so aus. Auf dem Befund steht:
Borrelia burgd. Vollantigen SI 2
Borrelien Peptid Mix SI 1
Borrelien spezifisch LFA-I SI 0
B. burgdorferi-IgG-Blot negativ
B. burgdorferi-IgM-Blot grenzwertig
nachgewiesene Banden: OspC(+/-)

Hast Du wegen des gebrochenen Zehs Heparin gespritzt?
Bei dem gebrochenen Zeh habe ich kein Heparin gespritzt. Aber als ich im KH lag hab ich Heparin gespritzt bekommen. Und danach hab ich noch ca. 1/2 Jahr Falithrom bekommen.

Hast Du irgendwelche Allergien auf Medikamente bzw. Intoleranzen (vor allem Histaminintoleranz, bei der viele Medikamente nicht verträglich sind)?
Ist mir eigentlich nichts bekannt außer vom Kontrastmittel beim CT danach konnte ich kein helles Licht vertragen und hatte Sehstörungen. Hat sich aber nach ner Woche wieder gelegt.

Gab es überhaupt etwas "Besonderes" in der Zeit, in der es bei Dir gesundheitlich bergab ging außer dem gebrochenen Zeh?
Fällt mir nichts ein.

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

michar ist offline
Beiträge: 107
Seit: 02.11.11
wie wurde denn die chlamydien infektion festgestellt? soweit ich das sehe hast du ja nur igg antikoerper..je nach grenzwert kann das auch durchaus ne durchgemachte infektion sein..chlamydien sind ja nicht so selten! ich wuerde am ehsten auf ne borelliose tippen..das mit dem gebrochenen zeh kann durchaus damit in verbindung stehen...sozusagen der ,,tropfen auf den heissen stein,, gewesen sein fuer dein koerper...

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo spyke,

bisher sehe ich keinen wirklichen Grund für Deine gesundheitlichen Probleme, aber ich bin ja auch nicht "g'schdudiert" .

Ist der Borreliose-Test eigentlich noch einmal wiederholt worden? Evtl. mit LTT zusammen?

Was mir noch einfällt: hast Du zu der Zeit, als die Entzündungen anfingen, schon eine Zahnbehandlung gehabt, die evtl. Auslöser gewesen sein könnte? Später hast Du Dir ja 4 Amalgamfüllungen entfernen lassen...
Die Entgiftung nur mit Chlorella ist wohl nicht ausreichend. Oder hast Du nach Klinghardt auch Bärlauch und Koriander dazu genommen?
Bist Du in Kontakt mit irgendwelchen Chemikalien gekommen?

Für Nagelbettentzündungen gibt es ja verschiedene Ursachen, vor allem:
Staphylokokken, Streptokokken, Pilze, Herpes, Medikamenten bzw. ihre Nebenwirkungen:

Nagelbettentzündung: Ursachen und Risikofaktoren | Apotheken Umschau

Irgenwie denke ich auch bei Deinen Beschwerden an das Rheumatische Fieber als Folge einer Streptokokken-Infektion:
Rheumatisches Fieber (Streptokokkenrheumatismus, akuter Gelenkrheumatismus) - Deutsches Medizin-Netz
Rheumatisches Fieber - Ursache Therapie Diagnose

Ist das mal überlegt worden?

Grüsse,
Oregano

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

spyke6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.05.09
@michar
Ob die Chlamydien Infektion bei meinen Beschwerden mit reinspielen, weiß ich nicht. Der Arzt meinte nur, daß fast jeder 2. Chlamydien hätte. In den Blutwerten gehen die IgG-AK immer mal rauf und runter - meist so zwischen 40-70 (Normbereich bis 25).
Bei mir kommen die meisten Beschwerden auch in der kalten Jahreszeit. Im Sommer ist es immer deutlich besser. Auch 2 Wochen Badeurlaub im Winter machen sich positiv bemerkbar. Keine Ahnung warum das so ist?

@Oregano
Ist der Borreliose-Test eigentlich noch einmal wiederholt worden? Evtl. mit LTT zusammen?
Nein leider nicht. Die Kassen-Ärzte wollen absolut nichts von Borreliose wissen. Bei einigen Ärzten bekamm ich sogar ne Abfuhr, als ich ihnen die Befunde der Borreliosepraxis vorgelegt habe. Und als Privatleistung sind die Untersuchungen ja ganz schön teuer.

hast Du zu der Zeit, als die Entzündungen anfingen, schon eine Zahnbehandlung gehabt, die evtl. Auslöser gewesen sein könnte?
In dieser Zeit hatte ich keine Zahnbehandlung.

Die Entgiftung nur mit Chlorella ist wohl nicht ausreichend.
Ich hatte das komplette Programm mit Bärlauch und Koriander.

Bist Du in Kontakt mit irgendwelchen Chemikalien gekommen?
Bin Kfz-Mechaniker und komme mit vielen Betriebsstoffen und Chemikalien in Berührung, kann mir aber nicht vorstellen, daß es daran liegen sollte. Bin ja schon über 15 Jahre in diesem Beruf tätig.

Das mit dem Rheumatische Fieber werde ich beim nächsten Arztbesuch mal mit ansprechen. Die Symptome würden ja zutreffen. Aber die Therapie ist ja auch ein ganz schöner Hammer.
Warum eigentlich die Frage nach dem Heparin? Kann das auch mit reinspielen?

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo spyke,

Bin Kfz-Mechaniker und komme mit vielen Betriebsstoffen und Chemikalien in Berührung, kann mir aber nicht vorstellen, daß es daran liegen sollte. Bin ja schon über 15 Jahre in diesem Beruf tätig.
Gerade weil Du schon so lange in diesem Beruf drin bist,könnte es sein, daß das Gift-Belastungs-Faß irgendwann übergelaufen ist und die Entgiftung eben nicht mehr ausreichend funktioniert hat.So einfach kann man das nicht wegwischen.

Wegen der Borreliose: nach einem geeigneten Arzt suchen; es gibt die schon, aber es sind eher seltene Exemplare.
Nach dem Heparin habe ich gefragt,weil manche Leute es nicht vertragen:
http://www.chirurgie-portal.de/inner...n/hit/hit.html
Außerdem ist Heparin bei einer Histaminintoleranz nicht gut verträglich.

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (17.01.12 um 18:05 Uhr)

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

spyke6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.05.09
Was könnt ihr als Entgiftung empfehlen?
Habe schon über 2 Jahre mit Chlorella, Bärlauch-Essenz und Koriander-Essenz ausgeleitet. Hatte auch das letzte 1/4 Jahr Alpha Liponsäure noch zusätzlich dabei.
Was mir mir auch noch eingefallen ist: ich hatte für einen Test für die Hepatitis-Impfung schon Antikörper, obwohl ich keine Hepatitis gehabt habe. Der Arzt meinte, daß er soetwas auch noch nie hatte.

Seit Jahren verschiedenste Beschwerden

michar ist offline
Beiträge: 107
Seit: 02.11.11
welche hepatitis...a b oder c? du wurdest doch sicher mal gegen hepatitis geimpft? dann hat man logischweise antikoerper von der impfung! oder du hast hepatitis ? und weisst nur noch nichts davon....dann bliebe auch nur noch das der test falsch ist...

wurden die chlamydien bzw die fragliche borreliose mal behandelt mit antibiotika ueber einen laengeren zeitraum? daher koennen deine beschwerden ja durchaus ruehren..vllt gibts auch ne kreuzreaktion mit den antikoerpern davon und daher bist du im test auf hepatitis positiv..

Geändert von michar (18.01.12 um 18:26 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht