Meine Leidensgeschichte

04.01.12 10:57 #1
Neues Thema erstellen
Meine Leidensgeschichte

fabian32 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 14.07.11
weisst du was

du leidest ganz offensichtlich an einer Angststörung und Panickattacken

ich hatte genau die gleichen symptome

lass den quatsch mit den Ärzten und Untersuchungen und geh zu einem Psychiater der dir dann ggf Antidepressiva gibt ne Zeit lang.....

schau mal nach unter APhS: Angst- und Panikhilfe Schweiz - Kurzbeschrieb

glaub mir ich weiss wovon ich spreche ich hatte genau dasselbe wie du und suchte nach körperlicher ursachen aber du hast ja von jede arzt denselben befund bekommen dass alles in ordnung ist

du bist derzeit einfach enorm fühlig auf dein körpergefühl nur die gerinste abnormalität löst ind ir panik aus du könntest ne ernste krankheit oder sache haben dabei ist das wirklich nur psyisch

Meine Leidensgeschichte
sonneundregen
fabian32,

was redest Du da für einen Unsinn!!! Man muß die Ursache für diese Symptome finden, kommst mir schon vor wie ein Psychiater!

Ich würde mal einen Borreliosetest machen!

Lg
sonneundregen

Meine Leidensgeschichte

TimTankn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 04.01.12
@fabian32
Ich finde du hast gar nicht so unrecht mit deiner Aussage! Ich leide ganz sicher unter Panikattacken und einer Angststörung!
Aber der Auslöser dafür ist mein körperlicher Zustand. Mir macht es Angst das ich jeden Tag immer ein bisschen an Gewicht verlier. Natürlich macht man sich dann Gedanken was daran Schuld ist!
Ich kontrolliere meinen Pulsschlag mehrmals täglich. Und sehe mir dabei zu das ich der einzige bin in meinem Krankenhauszimmer der dies macht!
Ich habe bei der kleinsten Schwindelattacke Angst umzufallen, obwohl dies bei mir noch nie passiert ist!

Und Anti-depressiva kommen bei mir überhaupt nicht in Frage in meiner Situation, da ich erstens ein genereller Feind von Medikamenten aller Art bin und mir sicher bin - wen ich eine körperliche Besserung merke, werde ich mich auch im Kopf besser fühlen!

Aber ich möchte, bevor ich mich einem Psychologen, Psychiater, etc. zuwende, zuerst körperliche Ursachen ausschliessen!
Die Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit und Antriebslosigkeit schiebe ich jetzt mal in erster Linie auf meine entzündete Speiseröhre hin!

Jetzt warte ich noch auf ein Kopf-MRT Ergebnis (wo ich auch Angst vorm Ergebnis habe... liegt wohl in meiner Grundnatur, ängstlich zu sein) und warte auf weitere Untersuchungen.

@sonneundregen

Vielen Dank, werde das auch in Betracht ziehen!

Meine Leidensgeschichte

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Tim,

ich fasse mal zusammen, was ich Deinem Bericht entnehmen kan....
Du hast nachts Herzrasen und Unwohlsein, Dir schmerzt es im Oberbauch , Dir ist schwindelig...

Die Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit und Antriebslosigkeit schiebe ich jetzt mal in erster Linie auf meine entzündete Speiseröhre hin!
Eine Diagnose hast Du auch....

Beobachte doch einmal , wann solche Attacken auftreten, mit Herzklopfen, hohem Puls usw. Es gibt diverse Unverträglichkeiten von Lebensmitteln, siehe Forum , unter anderem die Histaminintoleranz. Ein Problem mit zu viel HIstamin, gegessen oder im Körper als Allergiebotenstoff ausgeschüttet.
Jedenfalls solltest Du Dir die Symptomliste einmal gründlich durchlesen, Du findest da einen Teil Deiner Symptome....

Und dann einmal überlegen, was Du vor solchen Attacken eventuell gegegessen, getrunken oder auch sonst gemacht hast ( körperliche Überanstrengung z.B. ) ...da aber die Speiseröhre schon entzündet ist, ist ein Problem mit derNahrung zu vermuten.
Eine Entzündung der Speiseröhre kommt vermutlich von zu viel Säure im Magen....typisch bei allergischen Reaktionen im Verdauungstrackt. Es ist auch denkbar, das Galle und Bauchspeicheldrüse mit der verstärkten Produktion der Verdauungssäfte überfordert sind....und Du das als brennende, drückende Schmerzen spürst...vielleicht hast Du über die Feiertage nur zu "gut" gegessen....

Wer empfindlich auf histaminhaltige Speisen reagiert, bekommt solche Attacken z.B. oft nach Schokoladenerzeugnissen, besonders mit Milchcreme usw.... , nach Pizza , nach Dosenfisch, nach Besuch im Chinarestaurant usw.....alles SAchen, wo man nichts Schlimmes vermutet.....auch zu viel Cola kann ein Auslöser sein.
Es müssen nicht immer die klassischen Histaminbomben wie Kassler, Sauerkraut , Käse und Rotwein sein....ein bißchen Glutamat , oder MIlchpulver im Essen reichen oft aus....

Kreislaufprobleme bei Entzündung im "Bauch" ist sehr häufig....und diese Entzündungen strahlen aus.

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (06.01.12 um 09:54 Uhr)

Meine Leidensgeschichte

TimTankn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 04.01.12
Hallo Kugerkugel,

erstmal danke für die Antwort!

Prinzipiell habe ich das Problem mit dem Herzrasen/Übelkeit/und dazukommend vermehrt Kopfweh auch öfters verteilt tagsüber!
Ich denke es ist wohl eine Kombination aus Allergie/dadurch bedingten Unverträglichkeiten und Psyche die es möglich macht, dass es mir zurzeit nicht gut geht!

Das Problem mit der Allergie ist ein weit verbreitetes bei uns in der Familie und wurde auch direkt an mich weitervererbt.

Noch eine Frage: Kann man solche Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. Lebensmittelintoleranzen auch bei einem ganz normalen HNO Arzt mittels Test abklären?
Oder muss man dies wo anders abklären lassen?

Kleines Update: Das MRT hatte einen negativen Befund, ich werde heute wieder aus dem Krankenhaus entlassen und werde dann selbst mit sehr gezielter Nahrungsmittelaufnahme versuchen das Problem in den Griff zu bekommen!
Also alles in allem ist das Gefühl, dass organisch schon einmal alles in Ordnung ist schon etwas beruhigend!
Jetzt liegts an mir selbst, denn ich will wieder befreit und ohne Probleme leben

Meine Leidensgeschichte

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo,

wenn das so bei Euch vererbt wurde mit den Allergien, würde ich unbedingt da ansetzen...

Es gibt Allergien, die testet der HNO/ Allergologe im Pricktest oder im Blut ....es gibt sogenannte Spättyp-Allergien auf Lebensmittel...da findet die REaktion oft statt in Abhängigkeit des Verdauungsfortschritts...die werden oft erst im IgG 4 Bluttest ( nur bestimmte Ärzte und Labore ) festgestellt....
Und es gibt richtige Nahrungsmittelintoleranzen, wie z.B. Laktoseintoleranz, Fructoseintoleranz , Zöliakie , Glutenintoleranz usw.... da wäre oft ein Gastroenterologe der beste Ansprechpartner oder gute Hausärzte...

ICh würde da einmal Informationen sammeln, was in der Familie so weitergegeben wurde....auf welche Lebensmittel Du besonderen Verdacht hast usw...
Eventuell ist ein Ernährungstagebuch hilfreich . Ein Arzt kann ja auch nicht so einfach ins Blaue testen, Anhaltspunkte wären gut....

Laktoseintoleranz z.B. wird genetisch weitergegeben.....neben der geerbten Variante gibt es zwar auch erworbene Formen, aber das Unvermögen , im Erwachsenenalter Laktose zu verdauen, haben sehr viel mehr Menschen als andersrum....

Belese Dich doch erst einmal in solche Richtungen....Alles Gute !

LG K.
__________________
LG K.

Meine Leidensgeschichte

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Ultike hat recht. Allergieen sollten getestet werden. Aber nicht,wie tatsächlich eigentlich alle Ärzte es machen,nur e i n i g e Dinge testen,also wirklich "in's Blaue" testen,sondern man muss a l l e s testen.

Das kann aber nur ein Therapeut,der wesentlich mehr Testsubstanzen zur Verfügung hat,als es die Schulmedizin bietet. Also am besten sich einen HP suchen,der zumindest Allergieen rundum testen kann.

Weil Allergin sehr oft mit Pilzen oder Parasiten vergesellschaftet sind,sollten auch diese zumindest mit getestet werden.
Nachtjäger

Meine Leidensgeschichte

TimTankn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 04.01.12
Alles klar danke, das heisst mein nächster Schritt in ärztlicher Hinsicht wird die Abklärung aller möglichen Allergieformen bei einem Heilpraktiker sein!

Eine Frage noch, wird so einer von der Krankenkasse bezahlt oder muss man dafür selbst aufkommen, habt ihr da Erfahrungen?

Ich gebe euch jetzt noch einmal meinen endgültigen Krankenhausbefund durch:

Refluxösphagitis I-II
Globusgefühl Hasl
Allergisches Asthma
Hiatushernie (sprich einen Zwerchfellbruch habe ich auch noch..)

Empfohlen zur Weiterbehandlung wurde noch ein Schluckaktröntgen und als Medikament ist Empfohlen PANTOLOC 40, 2x täglich.

Hat irgendwer Erfahrungen mit diesem Medikament? Und was mich auch brennend intressiert, kann erin ZwerchfellBRUCH durch soetwas geheilt werden? Oder werden nur die Schmerzen gelindert?

Danke

Meine Leidensgeschichte

TimTankn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 04.01.12
So und jetzt schnell was anderes: Es geht mir gerade überhaupt nicht gut!
Allerdings merke ich die Schluckbeschwerden und die Halsschmerzen gerade nicht wirklich, mir ist nur gerade sehr schlecht und habe das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen + Schwindel!

Zudem kommen dann so tolle Aussagen meines Vaters nach dem Krankenhaus: "Schone dich auf jeden Fall! Wenn des Zwerchfell bricht dann kannst du kollabieren und alles ist vorbei!"
In meiner momentanen psychischen Lage natürlich super zu hören...

Und dann kommen alte Gedanken auf... z.B. hatte ich einmal ärgere Probleme nach einer Plasmaspende mit dem Kreislauf, der Arzt hatte mir damals gesagt: "Nie während dem Spenden Medikamente nehmen, denn dann kann dein Kreislauf in Minuten kollabieren!"

Habe das natürlich nie gemacht.. Aber jetzt habe ich gerade Angst zusammenzubrechen (Habe das mit dem Plasmaspenden im KH warum auch immer nicht erwähnt...) weil mir das mit der Aussage meines Vaters Angst gemacht hat, und ich wahrscheinlich auch deswegen das Gefühl gerade habe schlecht Luft zu bekommen...

Also bitte: Vielleicht kann mich wer schnell beruhigen und mir meine Angst nehmen... ich weis passt nicht gerade so wirklich zum übrigen Thread..

Meine Leidensgeschichte

TimTankn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 04.01.12
So nach meinem Panikanfall vorgestern war ich dann gestern direkt noch einmal beim Hausarzt meines Vertrauens um mir erstens: mein mir verschriebenes Medikament (Pantoloc 40, welches ich seit heute früh nehme) zu holen und ihm zweitens: meine Atembeschwerden und Bedenken hinsichtlich der Speiseröhrenentzündung und des Zwerchfellbruches zu nehmen.

Mein Statusupdate von heute:

- heute in der Früh habe ich etwas dunkelbraunen Schleim gehustet (wirklich nur eine kleine Menge, doch die reicht schon aus um mich in Alarmbereitschaft zu setzen), weis einer wovon das kommen könnte? Könnte das bedingt durch meinen Rauchstopp (rauche seit einer Woche nicht mehr) eine Art "Entgiftungsnebenerscheinung" meiner Lunge/Bronchien sein?
Bzw. kann das auch von der entzündeten Speiseröhre kommen?

- Habe manchmal das Gefühl, als wie wenn sich mein Körper in eine Art Wellenbewegung begibt (kommt mir dann so vor wie wenn ich irgendwo im Meer stehe und von Wellen angespült werde). Kann das durch überreizte Nervenbahnen im Körper kommen, da ich zurzeit überaufmerksam in mich hineinhöre?

- mein linker Arm fühlte sich heute noch immer komisch an: Vor allem am Handrücken, am Daumenansatz habe ich ein komisches Empfinden (Kälte, leichte Taubheit, schwer zu beschreiben), zieht sich aber den ganzen Arm entlang nach oben. Mal merke ich es stärker mal schwächer.

- und die üblichen Verdächtigen: hatte heute einmal sehr weichen Stuhl, im Gegensatz zu gestern, Luftnot bzw. das Gefühl wenig Luft in die Lunge zu bekommen, Übelkeit, Blässe und körperliche Angeschlagenheit.

Sonst muss man noch sagen, habe seit gestern meine Ernährung umgestellt (gesund, kleine Mahlzeiten, wenig Fett, Säure etc.) und verzichte in nächster Zeit komplett auf Alkohol. Ich hoffe davon geht es mir dann mit der Zeit wieder besser

Werde euch weiterhin auf dem laufenden halten, und wäre sehr froh darüber wenn einer von euch noch Ideen hätte, wo die oben geschilderten Probleme herkommen könnten!


Optionen Suchen


Themenübersicht