Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

18.12.11 22:11 #1
Neues Thema erstellen

Nerke ist offline
Beiträge: 3
Seit: 18.12.11
Grüezi

Also ich fange einmal ganz von vorne an.
Vor drei Jahren ist mein Schwiegervater verstorben seit dem lebt meine Schwiegermutter alleine. Vor einem halben Jahr wurde eine Alterswohnung ganz in ihrer Nähe und in ihrem Lieblings Zentrum frei. Was eine wirkliche Verbesserung für sie war, da sie nun im anliegenden Altersheim auch immer geregeltes Essen bekommt und einen Notrufknopf in ihrer Wohnung hat.
Entschuldigt, aber nun komme ich zum Gesundheitszustand.
Sie leidet an einer etwas seltenen Krankheit. Ihr kleiner Blutkreislauf kann nicht mehr so viel Sauerstoff von den Lungen zum Herz transportieren. Was ihr selbst den weg vom WC zur Couch wie einen Marathon erscheinen lässt. Ihr Arzt sagt dazu:"wissen sie, sie sind ja auch schon sehr alt und die Therapie währe extrem aufwendig". Das zweite Problem ist das Essen. Sie nimmt mittlerweile nur noch geschätze 700-800 kcal zu sich. Sie wiegt bei einer Körpergrösse von 1,82 nur noch knapp 50 Kilo. Das Problem ist das es sie immer "lüpft" sagt man auf Schweizer deutsch also sie würgt es sobald sie nur an essen denkt. Sie geht auch nicht mehr zum Arzt denn sie meint " der hilft mir ja sowieso nicht mehr". Hinzu kommt jetzt noch das sie eine schwere Erkältung hatte und der Schleim sich in der Lunge fest gehockt ist, und sie nicht genug Kraft hat diesen raus zu husten und jede Nacht das Gefühl hat zu ersticken. Meine Frage ist jetzt, was kann ich tun?. Gäbe es z.B. Tropfen welche den Appetit anregen und dieses würgen unterbrechen würde, damit sie mal wieder auf die normalen kcal bzw. Nährstoffe kommt die sie benötigt?

So entschuldigt bitte den langen Text. Ich dachte es währe wichtig ein grobes Bild zu bekommen. Danke euch für eure Hilfe.

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Hallo Nerke,


in Deutschland gibt es ein Medikament namens Motilium, welches ein älteren Menschen manchmal zur Apettitanregung verwendet wird. Der Inhaltsstoff ist Domperidon. Der Wirkstoff hat starke Nebenwirkungen und ist rezeptpflichtig, sollte also genau abgewägt werden vom Arzt, ob man das nehmen kann.

Es gibt auch einen pflanzlichen Auszug, der Iberogast heißt, er enthält Iberis amara (Bittere Schleifenblume), Angelikawurzeln, Kamillenblüten, Kümmelfrüchte, Mariendistelfrüchte, Melissenblätter, Pfefferminzblätter, Schöllkraut und Süßholzwurzeln. Vielleicht könnte eine Kombination einiger dieser Auszüge deiner Schwiegermutter helfen.

Es wäre auch wichtig herauszufinden, weshalb sie keinen Hunger hat. Dafür bräuchte es eventuell einen anderen Arzt, zu dem sie besser Vertrauen fassen kann. Vielleicht hast du die Möglichkeit, dich da mal umzusehen.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

Nerke ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 18.12.11
Danke für deine Antwort. Das mit dem Arzt probiere ich schon eine Weile ohne Erfolg. Ich denke mit 80 Jahren ist es nicht mehr so einfach überzeugt zu werden. Iberogast werde ich sicher mal testen und Über domperidon mache ich mich einmal schlau bei meinem Apotheker. Ich habe noch eine Frage dies bezüglich. Hat jemand schon mal etwas von pepsin/pepsinwein gehört? Ein befreundeter Krankenpfleger hat mir davon erzählt.

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nerke,

ich finde den Spruch des Arztes ""wissen sie, sie sind ja auch schon sehr alt und die Therapie währe extrem aufwendig". sehr nachdenkenswert. Mit 80 Jahren ist jemand heute nicht unbedingt "sehr alt", das kommt auf den Allgemeinzustand an. Wenn ich sehe, wie z.B. Hildegard Hamm-Brücher zwar gebrechlich aber dennoch bei vollem Verstand in einer Fernsehsendung auftritt - und sie ist 90), dann scheint mir 80 noch relativ jung.
Insofern würde ich diesen Arzt auf jeden Fall nicht mehr aufsuchen oder kommen lassen und mir einen anderen suchen, der vielleicht etwas älter ist?

Grüsse,
Oregano

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Und ich würde mein Augenmerk mal darauf richten,was überhaupt diese Probleme ursächlich hervorbringt !

Das könnten Nahrungsmittel-Allergieen sein,oder Pilz- bzw. Parasiten-Belastung,Strahlenbelastungen (Bett auf Wasserader? Elektrosmog ? ),tote Zähne usw.,usw.
Was alles infrage käme könnten Sie mal hier ansehen:
Gesundheitsthemen allgemein > Gesundheit allgemein > "Ein Erfolg versprechendes Behandlungssystem".

Gerade ältere Menschen sollte man so gut es geht,von Belastungen aller Art befreien,um wenigstens die Lebensqualität noch zu verbessern.

Sollten Sie alleine nicht weiter kommen,können Sie mir gerne eine pn schicken.Dann könnte ich Ihnen sicher mit einer Adresse weiterhelfen.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (19.12.11 um 09:22 Uhr)

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

ArmesHaschel ist offline
Beiträge: 822
Seit: 11.04.10
Hallo Nerke,

weiss nicht wie die Gesetzteslage in der Schweiz ist, aber gegen ihren Willen etwas zu tun ist schwirig, vielleicht kann man sie ja in irgendeinerweise entmündigen und dann ins krankenhaus einweisen.

Will Sie denn überhaut, das ihr euch um sie kümmert, wenn ja, welche form würde ihr denn wirklich helfen.

Wenn Sie eigentlich das gar nicht will: Respektiere das.

Zitat von Nerke Beitrag anzeigen
Grüezi
einer Körpergrösse von 1,82 nur noch knapp 50 Kilo. Das Problem ist das es sie immer "lüpft" sagt man auf Schweizer deutsch also sie würgt es sobald sie nur an essen denkt.
Das kling für mich nach Psychosomatik, ist meines erachtens, wenn keine Blockade der Speiseröhre ist und sie keine Allergie auf ein Nahrungsmittel hat

Gruss Haschel

Schwiegermutter geht nicht mehr zum Arzt.

Nerke ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 18.12.11
Wenn ich ihr Arznei besorge und ihr sage das es ihr hilft, nimmt sie es mit Freude an. Sie ist geistig immer noch sehr fit. Das mit dem Arzt ist allgemein auch schwierig. Da sie kaum einen Meter gehen kann wegen der Anstrengung, möchte sie jede Anstrengung zu vermeiden. Ich habe ihr einen aufgearbeiteten Rollstuhl gekauft aber wir konnten ihn nur im Sommerurlaub benutzt weil sie dort keiner kannte wenn ich sie schob. Eine Allergie könnte ich jetzt nicht ausschliessen. Ich weiß aber dass bei allen essen so ist und auch schon bevor es überhaupt Essen gibt. Daher schätze ich das ein grosser Teil schon psychosomatisch ist aber vielleicht mal ursprünglich durch eine Allergie ausgelöst. Danke für eure Hilfe. Das nächste das ich jetzt tun werde ist meinen Apotheker auf zu suchen und ihn mal zu befragen nach erstmal rezeptfreien Medikamenten wie iberogast.


Optionen Suchen


Themenübersicht