Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

14.12.11 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

svenny05 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 07.12.11
Ja das ist schwierig, als Kleinkind und Kind klar. Unsere Kinder sind halt richtige "Dorfkinder", waren also immer nur draußen. Im heutigen Schulalltag ist das echt schwierig. Sie ist jetz in der 10 Klasse Gymnasium, d.h. Schnellabitur und somit eine Masse Unterricht. Bedeutet, um 6.00 Uhr aufstehen und in der Regel um 16.00 Uhr nach Hause kommen. Dann noch Hausaufgaben und schon ist der Tag wieder vorbei. Das ist oft schlimmer als bei einem Arbeitnehmer. Also in der Woche bekommt sie bestimmt nicht genug Sonnenlicht und an den Wochenenden, naja. Wer geht schon mit knapp 16 spazieren oder so? Da sind mehr Treffen mit Freunden angesagt und das Meiste findet doch drinnen statt. Ihr Wert ist ja wirklich ganz schön weit unten, das liegt doch bestimmt nicht nur an einem Mangel an Sonnenlicht, oder? Muß mich erst ein bißchen in dieses Thema einlesen, habe den Wert ja heute erst bekommen und mir vorher noch nie Gedanken darum gemacht, da ja eigentlich die Schilddrüse getestet wurde. Werde ich in den nächsten Tagen alles nachholen, aber so lange musst Du meine Frage ertragenLG Svenny

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von svenny05 Beitrag anzeigen
Hallo Ellen48, ja ich würde mal sagen, dass wir dringend zum Arzt müssen. Du leidest also selber unter Vitamin D Mangel. Reicht ein Allgemeinmediziner oder gibt es für so etwas besondere Ärzte. Denn seit unser Hausarzt(oder sollte ich lieber sagen ehemaliger Hausarzt) meiner Tochter ein Antidepressium nur für Erwachsene verschrieben hat, was ihr hätte echt schaden können und mich über organische Ursachen gar nicht informiert hat, suchen wir uns jetzt einen neuen Arzt. Ich bin so froh über dieses Forum hier. Kannst Du mir mehr über die Symptomatik mit Vit.D Mangel berichten, aus eigener Erfahrung? Würde mich sehr freuen. Viele Grüße, Svenny
... schlimmer als (angebliche) Nebenwirkungen von Vitamin D3 ist eine Unterversorgung von D3! Das ist ein FAKT!

Antidepressiva sollte Deine Tochter unbedingt ausschleichen und an stelle dessen Vitamin D3 nehmen. Viele ihrer Beschwerden und Leiden können durch eine Unterversorgung begründet werden.

Den Arzt benötigst Du nur, um hin und wieder deine D3 -Werte messen zu lassen. Wenn die Werte so niedrig sind, wie bei Deiner Tochter, dann müsste der Arzt Deine Tochter mit D3 aufsättigen, bis ein angemessener Wert erreicht ist. Weiterhin geht es dann nur noch darum, wer soll die D3-Tabletten bezahlen. Ich kaufe meine selbst, da ich bei den billigen zu viele Tabletten nehmen müsste, um auf 5000 Einheiten täglich zu kommen, denn nach dem Aufsättigen muss erst (bei der Tochter vom Arzt) individuell eine Dosis gefunden werden, um den Wert auch auf dem erreichten Niveau zu halten. Diese Einnahme von Vitamin D3 muss dann ein Leben lang beibehalten werden, um nicht krank zu werden. Woran das liegt, kannst Du in der Lektüre lesen, die es zwischenzeitlich in großen Mengen auch in Deutschland/Schweiz gibt.

Wenn Du dich schlau gelesen hast, dann weißt Du wovon hier die Rede ist.


Fast alle angeblichen Nebenwirkungen von Vitamin D3, von denen berichtet wird, sind Nebenwirkungen, die eine andere Ursache haben als die Einnahme von Vitamin D3.

Da Vitamin D3 zum Beispiel die biologische Verwertbarkeit von Calcium und Magnesium so verbessert, dass diese Mineralien endlich im Körper optimal im Stoffwechsel verwertet werden können, werden diese Wirkungen oft als unangenehme Nebenwirkung identifiziert. Die Schuld wird dem D3 gegeben, obwohl es nur der Trigger ist.

Seit ich D3 nehme, haben sich endlich meine Magnesium und Calciumwerte
sehr verbessert, doch kann ich Calcium nur noch mittels der Nahrung (Käse) aufnehmen, sonst bekomme ich Verstopfung und Magnesium muss ich einen Tag vor einer sportlichen Betätigung absetzten, sonst bekomme ich ein heißes, rotes Gesicht. Obwohl diese Mineralien vom D3 endlich aktiv geworden sind, würde es mir nicht im Traum einfallen, das D3 zu reduzieren, oder gar dem D3 Nebenwirkungen (rotes Gesicht oder Verstopfung) nachzusagen.

Manche Leute nehmen z.B. Medikamente gegen hohen Blutdruck, Depressionen, oder andere starke Medis gegen Zivilisationserkrankungen, anstelle ihren Lebenswandel zu ändern, wundern sie sich über Nebenwirkungen und glauben, dass sie D3 nicht vertragen, wenn sie es denn nehmen.

Wenn es Dich interessiert, was ich noch über D3 so geschrieben habe, dann brauchst Du nur bei "suchen" meinen Namen Ellen48 und/oder Vitamin D eingeben.

Es ist übrigens positiv, dass Deine Tochter erst 16 J ist, das bedeutet ja, dass sie noch nicht so lange- wie viele von uns hier,- unterversorgt ist und demnach weniger, oder noch gar keine Schäden davon getragen hat.

Durch die Unterversorgung von D3 ist es bei mir zu einer Osteoporose gekommen. Magensäurehemmer gegen Sodbrennen taten noch ihr übriges.

Hier ist was zum lesen >>>

Heilkraft D: Startseite

Buch "Heilkraft D" und alles über Vitamin D - Allgemeines zu Ernährung und Gesundheit - LOGI-Forum


LG, Ellen48

***

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ellen,

Fast alle angeblichen Nebenwirkungen von Vitamin D3, von denen berichtet wird, sind Nebenwirkungen, die eine andere Ursache haben als die Einnahme von Vitamin D3.

Da Vitamin D3 zum Beispiel die biologische Verwertbarkeit von Calcium und Magnesium so verbessert, dass diese Mineralien endlich im Körper optimal im Stoffwechsel verwertet werden können, werden diese Wirkungen oft als unangenehme Nebenwirkung identifiziert. Die Schuld wird dem D3 gegeben, obwohl es nur der Trigger ist.

Seit ich D3 nehme, haben sich endlich meine Magnesium und Calciumwerte
sehr verbessert, doch kann ich Calcium nur noch mittels der Nahrung (Käse) aufnehmen, sonst bekomme ich Verstopfung und Magnesium muss ich einen Tag vor einer sportlichen Betätigung absetzten, sonst bekomme ich ein heißes, rotes Gesicht. Obwohl diese Mineralien vom D3 endlich aktiv geworden sind, würde es mir nicht im Traum einfallen, das D3 zu reduzieren, oder gar dem D3 Nebenwirkungen (rotes Gesicht oder Verstopfung) nachzusagen.

Manche Leute nehmen z.B. Medikamente gegen hohen Blutdruck, Depressionen, oder andere starke Medis gegen Zivilisationserkrankungen, anstelle ihren Lebenswandel zu ändern, wundern sie sich über Nebenwirkungen und glauben, dass sie D3 nicht vertragen, wenn sie es denn nehmen.
Möchtest Du nicht in dem Thread hier http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...vitamin-d.html etwas über die "angeblichen" Nebenwirkungen schreiben? Du bist offensichtlich davon überzeugt, daß das alles mehr oder weniger großes Lamentieren um wenig ist. Ich sehe das anders und würde mich wirklich dafür interessieren, wie man ohne diese heftigen Wirkungen das Vitamin D nehmen könnte bzw. wie man herausfinden kann, warum diese Wirkungen eintreten.


Entschuldige svenny. Das ist jetzt gerade off topic.

Grüsse,
Oregano

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

svenny05 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 07.12.11
Ja das stimmt, viele Ihrer Symptome würden passen. Das Mittel gegen Depressionen(Laif 900), ein hoch dosiertes Johanniskrautextrakt hilft ihr eh nicht und ist zum Glück leicht wieder abzusetzten. Dieses Thema ist sehr komplex und ich habe in den nächsten Tagen wohl viel Arbeit vor mir und muss unbedingt einen Arzt finden. Stellt sich bloß die Frage welcher Arzt? Weiterhin Endo, Internist oder oder oder??? Was würdet Ihr mir denn raten?LG Svenny

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

svenny05 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 07.12.11
Hallo, habe gerade mit dem Endo wegen dem Vit.D Mangel gemailt und folgende Nachricht zurückbekommen: Der Vitamin-D-Mangel ist bei Übergewicht sehr häufig und so lange nicht zwingend therapiepflichtig, wie keine Erhöhung des Parathormons festzustellen ist. Sicher kann sie aber über die dunkle Winterzeit Vigantoletten 1000 1x1/d einnehmen und sollte zum Verzehr von calciumhaltiger Ernährung (Milchprodukte) angehalten werden. Ja also ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Meine Tochter wiegt bei 1,66 cm 68 Kilo und hat im letzten halben Jahr explosionsartig fast 10 Kilo zugenommen, ohne Etwas an Ihrer Ernährung geändert zu haben. Das ist ja auch einer Ihrer Beschwerden, von dem wir dem Endo auch berichteten. Und ein solcher Mangel stellt sich wohl nicht in so kurzer Zeit ein. Sie liegt ja weit unter der Norm. Helft mir bitte weiter! Grüße von svenny

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo,

ich habe selbst fast fünfzig Jahre lang immer gehört, sie müssen MEHR Milchprodukte essen...wegen tiefer Calziumwerte...und diffusen Problemen daraus ( HWS , LWS ...) . Dabei habe ich fast von Milch und Käse gelebt. Bis ich erfuhr, das eine Laktoseintoleranz ( geerbt , Genetisch ) bei mir vorliegt und deshalb alles immer schlechter wurde.

Ich verdaue MIlch nicht richtig ( Laktose ) und habe Allergie gegen MIlcheiweiss. Ich habe das im Bauch erst sehr spät bemerkt. Da war es schon zu spät.

So etwas sollte man gegebenenfalls testen lassen.Ist nicht selten.

LG K.
__________________
LG K.

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo svenny,

hast Du eigentlich irgendwo die Schilddrüsenwerte Deiner Tochter aufgeschrieben? Ich frage das wegen der Gewichtszunahme. Es könnte ja sein, daß da etwas nicht stimmt.
Oder nimmt Deine Tochter die Pille oder sonstige Hormone?

Grüsse,
Oregano

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von svenny05 Beitrag anzeigen
Ja das stimmt, viele Ihrer Symptome würden passen. Das Mittel gegen Depressionen(Laif 900), ein hoch dosiertes Johanniskrautextrakt hilft ihr eh nicht und ist zum Glück leicht wieder abzusetzten. Dieses Thema ist sehr komplex und ich habe in den nächsten Tagen wohl viel Arbeit vor mir und muss unbedingt einen Arzt finden. Stellt sich bloß die Frage welcher Arzt? Weiterhin Endo, Internist oder oder oder??? Was würdet Ihr mir denn raten?LG Svenny
Hallo svenny,
ich schreib mal kurz was ich tun würde - wäre ich in Deiner Situation-, mit den Kenntnissen die ich heute habe. Okay?

Du kannst davon ausgehen, dass Vitamin D3 kein Medikament ist. Wenn Du den Link aus meinem letzten Beitrag gelesen hast, dann weißt Du heute schon mehr über D3 als gestern, nämlich die wesentlichen Fakten.

Das wichtigste für Deine Tochter war der Blutserumtest, durch welchen Du feststellen konntest, dass Deine Tochter mit D3 total unterversorgt ist.

Da die Kassen diesen Test nicht freiwillig machen, sondern von den Hausärzten entweder gar nicht, oder nur widerwillig eingefordert werden,
würde ich die Behandlung durch eigene Regie vornehmen. So wie ich es auch für mich selbst mache. Sollte ich keinen Arzt mehr finden, der mir bei Bedarf einen Vitamin D3-Test macht, gehe ich ins nächste Labor . Kosten ca. 25,-Euro. Endokrinologen sind die Fachärzte, die auch vitamin D3 und die Schilddrüsenwerte vornehmen. Speziel für die Schilddrüse würde ich allerdings einen extra Termin machen und bevorzuge dafür Nuklearmediziner.

Sorge dafür, dass Deine Tochter das Johanneskraut absetzt, bevor sie D3 nimmt. Da mit großer Wahrscheinlichkeit der starke Mangel an D3 (mit-)verantwortlich ist für die Depressionen, wird durch die Gabe von D3 die Ursache bekämpft.

Frage: nimmt sie sonst noch andere Medikamente, Vitamine, Mineralien oder sonstige Nahrungsergänzungsmittel?

Die D3 Vitamine würde ich im I-Net kaufen. Gib einfach bei google

Google

folgendes ein: Vitamin D3 2000 I.U. Da findest Du viele gut verträgliche und preiswerte D3 Pillen. Die 2000 (I.E.) Internationale Einheiten sind die tägliche Dosis für Kinder bis 16 Jahren. Um aus dem tiefen Loch rauszukommen müsste eigentlich mit 20.000 Einheiten/täglich für 2 Wochen aufgesättigt werden, doch glaube ich nicht, dass Du dich da ran traust, nachdem Du schon vor Nebenwirkungen gewarnt wurdest. Bis Du endlich einen Arzt gefunden hast, dem Du das Laborergebnis zeigen kannst und der damit etwas anfangen kann, kannst Du sie mit gutem Gewissen 2000 - 4000 Einheiten täglich nehmen lassen.


Zitat von svenny05 Beitrag anzeigen
Hallo, habe gerade mit dem Endo wegen dem Vit.D Mangel gemailt und folgende Nachricht zurückbekommen: Der Vitamin-D-Mangel ist bei Übergewicht sehr häufig und so lange nicht zwingend therapiepflichtig, wie keine Erhöhung des Parathormons festzustellen ist.
Die Aussage dieses Endokrinologen ist bei dem Wert von 9,78 ng/ml ein Skandal- dass der Vitamin D Mangel bei Übergewicht häufig ist, ist gelinde gesagt zynisch bzw. dumm. Der Arzt bestätigt zwar eine Unterversorgung, denkt dass Übergewichtige selbst Schuld sind und wartet lieber mit einer Behandlung bis das Parathormon den Schaden meldet.

Der Arzt ist nur für Labortests zu gebrauchen, bei einer echten Krankheit würde ich einen großen Bogen um ihn machen.

Es stimmt, dass Übergewichtige mehr Vitamin D3 brauchen als andere.
Das ist jedoch ein Grund mehr D3 zu nehmen und nicht das Gegenteil.

Selbst das Übergewicht kann durch Unterversorgung von D3 entstanden sein.

Wenn diese Unterversorgung schon länger besteht, dann ist möglicherweise auch die Schilddrüse in Unterfunktion geraten und auch das führt fast immer zu Übergewicht.

Du siehst mit was für einem Gesundheitssystem wir es zu tun haben und man kann nur froh sein, dass es inzwischen das Internet gibt, wodurch wir Nichtmediziner uns vor unfähigen Ärzten (ich kenne auch ein, zwei andere) retten können.

Sicher kann sie aber über die dunkle Winterzeit Vigantoletten 1000 1x1/d einnehmen und sollte zum Verzehr von calciumhaltiger Ernährung (Milchprodukte) angehalten werden. Ja also ich weiß nicht was ich dazu sagen soll.
Mein Rat an meine Tochter wäre, keine Kuhmilch zu trinken. Einmal wegen der Unverträglichkeit, der Kalorien wegen des Übergewichts, sowie wegen des ungünstigen Verhältnisses von Calcium zu Magnesium. Milch im erwachsenen Alter von 16 Jahren bringt es einfach nicht mehr und kann evtl. noch mehr Probleme machen. Außerdem haben wir in Deutschland bei einer normalen Ernährungsweise keinen Calciummangel, das Calcium ist überall in der Nahrung - im Gegensatz zu Vitamin D3, welches wir fast nur durch die Sonne und fetten Fisch aufnehmen können.

Meine Tochter wiegt bei 1,66 cm 68 Kilo und hat im letzten halben Jahr explosionsartig fast 10 Kilo zugenommen, ohne Etwas an Ihrer Ernährung geändert zu haben. Das ist ja auch einer Ihrer Beschwerden, von dem wir dem Endo auch berichteten. Und ein solcher Mangel stellt sich wohl nicht in so kurzer Zeit ein. Sie liegt ja weit unter der Norm. Helft mir bitte weiter! Grüße von svenny
Wiegt Deine Tochter jetzt also 78 Kilo, oder 68? Weil 68 kg wäre ja normal.
Finde einen Arzt, (Endo oder Nuklearmediziner) bei dem Du einen Termin nur für die Schilddrüse machst. Du willst das volle Schilddrüsenprogramm und jammere, dass Deine Tochter nur noch müde ist und keine Energie mehr hat. Das Übergewicht etwas hinten an stellen, weil viele Ärzte glauben, dass Übergewicht vom vielen Essen kommt.
Gerade junge Frauen werden heutzutage deswegen oft diskriminiert.
Tu einfach so, als würdest Du dir Sorgen machen, weil das mit der Schule/Job bald nicht mehr klappt.

Nur Mut, so schnell wie möglich D3 genommen und bald wird die Sonne wieder scheinen.

Du solltest auch Deine D3-Werte mal messen lassen. Das D3 ist gut für die Schönheit und verlangsamt das Altern.


LG, Ellen

***

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Ellen,

Nur Mut, so schnell wie möglich D3 genommen und bald wird die Sonne wieder scheinen.
ein bißchen möchte ich Dich hier in den Versprechungen bremsen....

Bei meiner Tochter sinb die SD Werte eindeutiger ( schlechter und hohe Antikörper ) ...und sie sättigt mit 20 000 IU im Abstand von einigen Tagen auf. Anfangswert sehr tief.... Wert geht langsam höher.
Leider hat sich an Ihrer Problematik, wie ich jetzt denke ,ähnlich gelagert, nichts geändert. Leichter Anstieg des TSH , freie Werte noch genauso schlecht....und diese Müdigkeit nimmt ständig zu.Unterzuckerungen , Schlafstörungen.Gewicht geht nicht runter .Keine Verdauungsproblematik. Sie würde das aber nicht als Depressionen bezeichnen, aber ich weiß, wie Ärzte das nennen...
Inzwischen schläft sie nachts kaum noch und kommt tagsüber nicht mehr hoch....so kann man nicht erfolgreich lernen...

Wenn ich das mal überblicke, ist sie 3 Tage aktiv und 4 Tage die Woche platt.

Ich denke inzwischen in andere Richtungen. Der neue Doktor will auf Anhieb ohne das wir dazu etwas gesagt haben, ALLE weiblichen Hormone testen....Stichwort PMS und Östrogenüberschuss....( PIlle hat alles noch schlechter gemacht ). Die Gyn hat nichts dabei gefunden , ihr diese Pille zu verschreiben trotz der Probleme....leider, ich wollte das anders geregelt haben.


Nun noch zu mir. Ich sättige täglich mit 4000 IU auf, seit drei Jahren. Der Speicherwert steigt nur langsam, der andere Wert ( verwechsel immer die Bezeichnungen ) ist inzwischen weit über der oberen Norm. Es bringt also nichts, mehr zu nehmen.
Ich habe von Zusammenhängen des Calzium- Magnesium- Natrium - Kalium Haushaltes gelesen, auch im Zusammenhang mit Hormonen. Den Stresshormonen der NN und auch der SD Hormone....da ist für mich zur Zeit das Problem zu sehen.Denn es ist erwiesen, das ich dauernd allergische Reaktionen habe....ohne alle Allergene zu kennen. Chronische HIstaminintoleranz. Und das hat meine Tochter schon als KInd gehabt und jetzt erst recht....

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (15.12.11 um 21:38 Uhr)

Vitamin D Wert total außerhalb der Norm

svenny05 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 07.12.11
Hallo Ellen, ja ich bin wirklich sehr sehr froh, dass es Leute wie euch gibt, die sich dann auch die Zeit nehmen um mir zu antworten. Mein Bauchgefühl im Bezug auf die Endo. hat sich dann ja wohl bestätigt. Was meinst du, was ich gejammert habe! Aber mit dem Erwähnen der doch sehr traurigen Gemütslage war es vorbei. Da hatte meineTochter wieder den Stempel weg(wie vorher beim HA):Psychiater Nichts, aber auch nichts Anderes kam mehr in Betracht und mir wurde auch nicht mehr zugehört. Erwähnst Du abfallende Schulleistungen aufgrund mangelnder Konzentration, zack, Stempel:Ok die Mutter kann es nicht ab, dass ihr Kind auch mal schlechte Noten schreibt. Und so geht das immer weiter. So ein Blödsinn, Schule ist mir grad so egal, ich möchte nur, dass es meinem Kind wieder besser geht, nichts anderes. Ja, ich werde das genauso machen. Ich setze sofort das Johanniskraut ab und besorge ihr die Vit. D Tabletten. Ich werde es zum Anfang mit 4000 Einheiten probieren und hoffen, dass sie es verträgt. Und dann gehe ich auf die Suche nach einem neuen HA und die Endo sieht mich nie wieder. Meine Tochter wiegt aktuell 68 kilo, das ist auch noch im Normalbereich. Vor einem halben Jahr hat sie fast 10 Kilo weniger gewogen. Vielleicht konnte die Endo ja die Waage nicht lesen und hat aus 68 168 gemacht))) Stimmt, wenn ich noch an mehr von diesen Ärzten gerate, dann nehme ICH die Dosis von 20.000, dazu nen Sekt und dann gehts mir bestimmt wieder gut))) Naja, Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Und ehrlich gesagt, ich werde das bei mir wirklich testen lassen, denn ich bin ziemlich übergewichtig, obwohl ich in meiner Jugend Leistungssportler war, ich war immer übergewichtig. Und ein paar Falten aufhalten hört sich gut an ) Ja und zum Thema Gesundheitssystem:wir haben nun alle Werte Ihrer schilddrüse, nur einen Wert nicht, die Endo erklärte das soDie TG-Ak und TPO-Ak dürfen abrechnungstechnisch leider nie in einer Blutentnahme abgenommen werden, da sie weniger sensitiv sind, hatte ich mich für die TPO-Ak entschieden...... Diesen Wert brauchen wir noch und so lange nimmt sie Vit.D Schreibe immer mal wieder, wie es ihr dabei geht . Alles Andere behalten wir aber absolut im Auge, Hormone usw, vielleicht auch mal zum Gyn. Irgendwo müssen wir aber mal anfangen und uns dann rantasten. Hoffentlich machen wir es richtig,aber wird schon werden. LG Svenny

Geändert von svenny05 (15.12.11 um 21:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht