Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

14.12.11 10:22 #1
Neues Thema erstellen

Jay Kay ist offline
Beiträge: 3
Seit: 14.12.11
Hallo,
ich habe seit mehreren Jahren eine Vielzahl von Symptomen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmert haben. Vielelicht weiß ja jemand hier einen Rat, denn langsam bin ich ein wenig am verzweiflen.

Allgemeine Infos
- Alter: 24 Jahre
- Geschlecht: männlich
- Größe und Gewicht: 174cm und ca. 105kg
- Ernährung: vegan (4 Jahre)
-> viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, wenig Alkohol
- Seit einem Jahr Nichtraucher
- kein Drogenkonsum
- Arbeit: Schreibtätigkeit vom Home Office aus
- Sport: gering, in den Sommermonaten versucht viel Fahrrad zu fahren, aber auch nach 3 Monaten habe ich es körperlihc nicht geschafft mehr als eine 1/2 Std zu fahren

Werte
- Insulinwert stark erhöht (laut Arzt aber kein Diabetes)
- Erhöhter Harnsäurewert
- leicht erhöhter LDL-Cholesterinspiegel
- leichter Vitamin D Mangel vorhanden gewesen (durch Präparat normalisiert, aber keine Besserung der Symptome)
- Testosteronspiegel im eher niedrigen Bereich (aber nicht zu niedrig)
- sonstige Blutwerte im Normalbereich (auch Vit B12)

Symptome (Ich habe einfach mal alles aufgelistet was mir aufgefallen ist)
- Müdigkeit
- Stimmungsschwankungen
- Gewichtszunahme
- verstärke Schuppen auf der Kopfhaut
- starke unreine Haut im Gesicht (nur durch Waschlotion+alk. Lösung+spezielle Creme täglich, halbwegs gebessert)
- schnelle Gereiztheit
- Konzentrationsstörungen (u.A. Wörter beim schreiben verdrehen, Wortfindungsstörungen)
- nach anstrengeden Wochenenden meistens für ein paar Tage Erkältungserscheinungen
- nach anstrengenden Tagen teilweise migräneartige Symptome
- vermehrte Toilettengänge (1-2 Stunden)
- Schnelles Frieren
- Aber auch schnelles Schwitzen
- Hör- und Sehkraft leicht nachgelassen (wirklich nur leicht, aber schon merkbar)
- Gedächtnsileistungen abgenommen
- teilweise starke Blähungen
- Fingerkuppen manchmal rötllich geschwollen, "offen" und schmerzen stark (verständlich?)
- teilweise "schlafen Körperpartien ein", Arme, Beine, Hintern (alles mögliche)



Liebe Grüße
Jay Kay


Geändert von Jay Kay (14.12.11 um 10:24 Uhr)

Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jay Kay,

- Insulinwert stark erhöht (laut Arzt aber kein Diabetes)
Könntest Du bitte mal Deinen Blutzuckerwert angeben und den HBA1C - falls vorhanden?

Am besten wäre es, Du würdest alle Blutwerte + Normwerte (meistens in Klammern) hier aufschreiben. Sind da auch Schilddrüsenwerte dabei? Weißt Du etwas von Allergien bzw. Intoleranzen bei Dir?

Grüsse,
Oregano

Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

Jay Kay ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 14.12.11
Hey Oregano,

nein, ich habe leider keine Werte zu Hause zur Verfügung. :( Werde mich aber darum kümmern.
Allergien sind vorhanden, ja. Ich bin Heuschnupfenallergiker (vorrangig Gräser), habe eine leichte Tierhaarallergie und eine gegen Federn. (Ich habe keine Tiere im Haushalt und schlafe auch in keinem Federbett.)

Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jay Kay,

das erhöhte Insulin interessiert mich. Ist denn auch das C-Peptid bestimmt worden? Das wäre auf jeden Fall bei erhöhtem Insulin als weitere Information wichtig.
Ich finde diese Antwort aus einem anderen Forum sehr informativ:

Hyperinsulinismus Ursachen:

1. Diabetes mellitus Typ 2
Dafür würden erhöte Werte beim oGTT sprechen. Der HbA1C-Wert ist nicht für die Diagnose geeignet, zeigt aber den Blutzuckerspiegel der letzten Wochen. Die Krankheit verläuft in 3 Phasen: in der ersten ist Insulin erhöht, der Blutzucker(BZ) aber noch weitgehend normal. In der zweiten Phase ist weiterhin zuviel Insulin da, aber der oGTT wäre pathologisch verändert.
Interessant wäre hier tatsächlich zu wissen, ob der Insulinwert selbst oder doch besser das C-Peptid bestimmt wurde. Das erstere ist meist nicht so sehr aussagekräftig.

2. Metabolisches Syndrom
Charakteristika: Hyperinsulinämie, Übergewicht, pathologischer oGTT, Bluthochdruck, Dyslipoproteinämie (VLDL erhöht, HDL erniedrigt).
Ursachen weitgehend unbekannt (gentische und exogene Faktoren werden diskutiert). Risiken: arteriosklerotische GEfäßkrankheiten, darunter koronare Herzkrankheit.

3. Leberzellinsuffizienz
Meist bei bestehender Leberzirrhose. Störung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Leber baut das Insulin nur unzureichend ab. Labor: Insulin erhöht und C-Peptid erniedrigt

4. perniziöser/spontaner Hyperinsulinismus
auch "Harris-Syndrom"

5. diffuse Inselzellhyperplasie ("Vermehrung der Insulinbildenden Zellen") des Pankreas, ein gutartiger (Insulinom) oder bösartiger insulinproduzierender Tumor des Pankreas

Fazit: Vieles ist möglich, die Diagnose kann aber nur DEIN behandelnder Arzt stellen und keiner hier im Forum! Oder generell online...

Über die obengenannten Erkrankungen kannst du dich sicher im Netz (Google) umfassend informieren, v.a. zum Diabetes muß es massig Seiten geben ;-)
Drum schreib ich bezüglich Therapie nix, außer:
in der Anfangsphase kann man fast jeden Diabetiker "heilen" mittels Diät! ;-)
Naja, mindestens aber das Schlucken von Medis oder Insulinspritzen auf längere Sicht verhindern.
Insulinwerte zu hoch | aus Forum Medizin | wer-weiss-was (Antwort Nr. 1 von Sharon; - danke Sharon!)

Wie steht es um Deine Schilddrüse? Das wären die Werte TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.
Insulinwerte zu hoch | aus Forum Medizin | wer-weiss-was

In Deinem FAll fände ich den Besuch eines Endokrinologen sinnvoll oder evtl. auch eine Beratung (kostet) bei der Hormonselbsthilfe.
Hormonselbsthilfe: Home

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (14.12.11 um 15:42 Uhr)

Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

Jay Kay ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 14.12.11
So, ich habe jetzt mal ein paar Werte von mir, vielleicht helfen die weiter. Ich habe dabei alle Abweichung von der Norm (in Klammern) fett markiert.

25-OH-Vit. D 24,0 nnmol/l (30,0 - 110,0) (Sollte durch Medikament normalisiert sein, aber keine Änderung der Symptome)
FT 3 3,10 ng/l (1,90 - 5,10)
FT 4 1,20 ng/dl (0,90 - 1,70)
TSH-basal 2,72 mIU/l (0,27 - 4,20)
MAK (TPO) 16 U/ml (0 - 60)
DHEA-S 4501,0 µg/l (336,0 4920,0)
ACTH 22,0 pg/ml (5,0 - 46,0)
Cortisol 134,0 µg/l
IGF-I 134,0 µg/l
Insulin 93,9 U/l (5,0 - 30,0)
GPT 56,0 U/l (0,0 - 35,0)
GOT 47,0 U/l (0,0 - 50,0)
Gamma-GT 38,0 U/l (0,0 - 60,0)
Alkal.Phosp. 87,0 U/l (40,0 - 129,0)
Creatinin 0,8 mg/dl (0,0 - 1,2)
Natrium (141,0 mmol/l (135,0 - 148,0)
Kalium 3,8 mmol/l (3,6 - 4,8)
Calcium 9,6 mg/dl (8,1 - 10,4)
Phosphor anor. 1,9 mg/dl (2,5 - 5,0)
Zink 123,0 µg/dl (55,0 - 150,0)
Ferritin 103,0 µg/dl (35,0 - 217,0)
Vitamin B 12 369,0 ng/dl (160,0 - 970,0)
Folsäure 7,8 µg/l (7,0 - 31,4)
Eiweiß gesamt 7,6 g/dl (6,6 - 8,3)
Cholesterin 153 mg/dl (<200)
LDL 103,0 mg/dl (KHK/Diab. mell. <100, >= 2 Risikofakt. <130, < 2 Risikofakt. <160)
HDL 32,0 mg/dl (Idealbereich >60, Grenzbereich 40 - 60, Risikobereich < 40)
Cortisol i. Sp. 0,6 µg/l (0,7 - 6,9)

Blutzuckertest:

1. Gluc. kap. 82 mg/dl
2. Gluc. kap. 159 mg/dl
3. Gluc. kap. 128 mg/dl
Harnsäure 7,9 mg/dl (2,6 - 6,8)
Triglyceride 190,0 mg/dl (50,0 - 170,0)
Lipoprotein a <8 mg/dl (0,0 - 30,0)
FSH 3,3 IU/l (0,2 - 14,0)
LH 3,6 IU/l (1,9 - 9,0)
Testo biover. 3,15 µg/l (1,40 - 4,30)
Insulin 17,2 U/l (5,0 - 30,0)
Insulin 2. Pr. 82,9 mU/l
Insulin 3. Pr. 82,7 mU/l

Viele Grüße
Jay Kay

Geändert von Jay Kay (19.01.12 um 00:25 Uhr)

Müdigkeit (uvm), hohe Insulin- und Harnsäurewerte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

wie steht es denn so um Deine Leber. Der erhöhte Wert GPT deutet auf die Leber hin:
AST (=GOT),* ALT (=GPT) - bersicht

Zu möglichen Gründen für die erhöhten Insulinwerte steht ja in #4 schon etwas.
Schade, daß das C-Peptid nicht mitbestimmt worden ist.
Interessant wäre auch der Blutzucker-Langzeitwert HBA1C...

TSH-basal 2,72 mIU/l (0,27 - 4,20)
Der obere Referenzwert liegt heute eher bei 2 - 2,5 und nicht wie hier angegeben bei 4,20. Insofern ist Dein Wert zu hoch, und es wäre gut,beim Endokrinologen noch weitere Werte bestimmen zu lassen, nämlich fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.

Die erhöhte Harnsäure kann mit der Ernährung, mit der Niere und anderen Faktoren zusammen hängen:
Harnsure - bersicht

Vielleicht hast Du auch Unverträglichkeiten in Form von Allergien und/oder Intoleranzen. Das würde die Blähungen erklären. Oft gehen Intoleranzen mit Schilddrüsenproblemen zusammen.

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht