Bin körperlich schwach - warum?

22.08.07 19:17 #1
Neues Thema erstellen
bin so körperlich schwach - warum?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo wayne,

weil ich nur eine einzige kunststofffüllung im mund habe. ob meine mutter damit probleme hat weiss ich nicht müsste ich mal fragen.
egal welcher Füllstoff, jeder sollte getestet werden.
Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich das nur anraten.
Ich habe im LTT Test auf fast jeden Kunststoff mit einer Typ IV Allergie reagiert.
Das belastet das Immunsystem ungemein.

Eine Amalgambelastung könntest Du von deiner Mutter mitbekommen haben, das würde ich auch abklären.

Liebe Grüße
Anne S.

bin so körperlich schwach - warum?

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Wayne,

Wenn der Haptoglobin-Wert in Ordnung ist, dann heißt das leider nicht, dass man keinen M. Wilson haben kann. Haptoglobin kann beim M. Wilson erniedrigt sein, muss es aber nicht oder er kann beim M. Wilson auch erst im Laufe der Erkrankung sich erniedrigen und kann evtl. in jüngeren Jahren, also in Deinem Alter noch normal sein. Es gibt aber sicher viele Wilson-Patienten, bei denen der Wert in Ordnung ist. M. Wilson hat "viele Gesichter" und kein Fall soll dem anderen gleichen. Es gibt derzeit über 200 oder sogar über 250 Genmutationen und jede Mutation soll der Krankheit ein etwas anderes Gepräge geben.

Haptoglobin gehört wie CRP, wie Coeruloplasmin, wie Ferritin, etc. zu den sog. "akute-Phase-Proteinen", d. h. wenn der Wert steigt an, wenn eine Entzündung oder ein Infekt vorliegt. Daher sollte man den Wert nur in Zeiten bestimmen, wo dies nicht vorliegt. Es könnte also sein, dass er bei chronischen Infektionen etc. höher ist als sonst, d.h. gar nicht erniedrigt ist, aber man doch eine (latente) Hämolyse haben kann.
Daher sollte man ihn öfters bestimmen und evtl. würde ich bei Zweifeln auch zu einem Hämatologen gehen, denn es gibt noch andere Werte zum Ausschluss einer Hämolyse.
Aber Deine Erythrozyten und Dein HB-Wert sind ebenso wie das LDH normal. Bei einer massiven Hämolyse wäre dies nicht so. Es gibt aber leichte chronische Hämolysen und da sind diese Werte nicht unbedingt auffällig, aber bei leichten Hämolysen dürfte das Bilirubin kaum so hoch sein. Das passt nicht so ganz zusammen.
Vielleicht ist Deine Bilirubin-Erhöhung tatsächlich nur von einem M. Meulenkracht und die Schwäche hat dann evtl. ganz andere Ursachen.

Ja, ob Deine Beschwerden zu einem M. Wilson passen, da bin ich mir auch nicht sicher, denn ich kenne persönlich relativ wenige Patienten und Deine Beschwerden sind zumindest nicht richtig typisch für den M. Wilson. Aber wie gesagt, es gibt bei dieser Krankheit ein ungeheure Variabilität bei den Beschwerden. Es kommt darauf an, welches Organsystem beim M. Wilson geschädigt wird. Primär werden Leber und Gehirn geschädigt, aber es können auch das Herz, die Nieren, die Augen, die Milz, die Gelenke, die Muskeln, etc. betroffen sein und so gibt es eben verschiedene Varianten.
Ich würde aber auf jeden Fall Muskelerkrankungen, die mit Muskelschwäche einhergehen, ausschließen lassen. Wenn Du bei einem guten Neurologen bist, hat der evtl. auch noch ein paar Ideen...

Ich selbst habe mit Konzentration, Gleichgewicht, Schwindel Probleme, habe auch Schlafstörungen, bin sehr nervös, habe teils zittrige Hände, so dass ich keine volle Tasse tragen kann, ohne dass sie überschwappt. Dann habe ich starke Verdauungsprobleme wie chron. Durchfall, Magenprobleme, Nierenprobleme (ich scheide zu viel Mineralstoffe und Aminosäuren aus, die dem Körper dann fehlen), habe Herzrhytmusstörungen, chronische Infekte, extrem trockene Augen, eine leichte Muskelschwäche, etc...

Wie sieht es denn bei Dir mit der Verdauung aus?
Wurde mal untersucht, ob Du Kalium- und evtl. Magnesiummangel hast oder sonst einen Nährstoffmangel? Kalium und Magnesium sind ja für die Muskulatur sehr wichtig. Aber nicht, dass Du nun Kalium/Magnesium auf eigene Faust einnimmst. Zuviel kann gefährlich sein, Kalium sollte man nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen, wenn es nötig ist und auch Magnesium kann bei manchen Krankheiten schaden.

Wenn die Schwäche seit 2 Wochen extrem schlimm ist, was hat sich evtl. verändert? Hast Du ein Medikament abgesetzt oder nimmst Du etwas neues ein? Hattest Du einen Infekt?
Haben noch mehr Personen in Deiner Verwandtschaft ähnliche Probleme?

Ja, ich hoffe, ich habe Dich nicht noch verwirrt. Da ich auch nur Laie bin, sind meine Überlegungen sehr subjektiv. Es gibt noch viele Krankheiten, die ich gar nicht kenne, von denen aber auch die eine oder andere bei Dir zu prüfen sein könnte.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

bin so körperlich schwach - warum?

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Wayne,

gerade las ich wegen meiner Problematik, mal wieder folgende Fundstelle, die auf Seiten 11 bis 14 den Morbus Wilson sehr gut abhandelt:

Virale Hepatitis, Fettleber Hämochromatose & Morbus Wilson

Dabei las ich folgendes, was sehr gut zu Deinen Werten passt, denn Du hast mit 70 einen eher niedrigen Wert für alkalische Phoshatase, Deine Transaminasen (GPT GGT u. GOT) sind gering und Du hast ein hohes Bilirubin:

Der fulminant verlaufende Morbus Wilson:
eines fulminanten Leberversagens als Erstmanifestation ist schwierig, da oft junge Patienten ohne
Vorerkrankungen und oft noch normalem Serumkupfer- und Coeruloplasminspiegel und nicht
durchführbarer Leberpunktion (bei schwerer Gerinnungsstörungen).
...Auffällig ist oft eine Hämolyse, eher niedrige Werte für alkalische Phosphatase, geringe Transaminasen, hohes Bilirubin.
Bestes diagnostisches Kriterium: Kupferausscheidung im 24 -Stunden-Urin erhöht...
Also so gesehen, wäre es sicher sinnvoll, wenn Du mal einen 24 Stunden-Sammelurin auf Kupfer machen würdest. Lasse es Dir gut erklären, wie Du dabei vorgehen musst. Auch hier im Forum sind Beschreibungen.


Ich hoffe ja nicht, dass es bei Dir ein M. Wilson ist, wenngleich andererseits es noch viel schlimmere Krankheiten gibt, die ich auch niemandem wünsche.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht