Bitte um Meinungen: Diagnose aus Dunkelfelduntersuchung usw.

12.12.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen

Wolfgang ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.12.11
Good Evening,

Möchte mich in Eurem Forum (Welches ich super finde) Eure Meinungen zu meiner Diagnose/Therapie anhören.

Also: Ich bin 43, männlich, schlank und sportlich. Meine Probleme waren in den letzten paar Jahren die Folgenden: Depression, Entgleisung diversers Körperfunktionen (Starker Gewichtverlust, schlechter Stuhl, unspezifische Schmerzen, kein Appetit usw.). Ich wurde mit SSRI Antidepressive behandelt, was die Sache nur schlimmer machte. Es ging mir wirklich sehr bes******!

Nun, Schulmedizinisch gesehen war ich trotzdem gesund (MRI, Bluttests, Abstrich, Urinproben usw, usw.) Man hat nichts gefunden. Seit ca. 1 Jahr fühle ich mich wieder sehr gesund und munter, schlafe guet und alles ist im Lot :-) Zumindest mehr oder weniger im Lot. Bis auf gelegentliche Rückfälle wo ich jeweils nicht gut drauf bin und nervöse Attacken habe. Aber alles im abnehmendem Masse.

Nun, erneut "nun" :-) ..ich habe mir dann mal gesagt, dass ich mich alternativmedizinisch, ganzheitlilch untersuchen lassen möchte. Das habe ich nun endlich vor ein paar Tage getan.

Hier die Diagnose:
1. Dunkelfeld Blutanalyse: Es wurde mir ein Foto von einem getrockneten Bluttropfen von mir gegeben. Daraus hat der Arzt folgende Schlussfolgerung gezogen: Der Tropfen ist in der Mitte eher dunkel. Das heisst, mein Darm ist eine "Kloake". (Ich habe aber einen Bilderbuch-Stuhlgang und keine Verdauungsschwierigkeiten) Weiter hat sich der Arzt auf meine Nachfrage nicht geäussert dazu. Dann ist der Rand des Bluttropfens grau. Das deutet auf eine Schwermetallvergiftung hin, sagte der Arzt. Welches Schwermetall konnte er aber nicht näher erörtern. (Habe vor ca. 10 Jahren mehrere Amalgamfüllungen entfernt. Könnte also ein Treffer sein. Anmerkung: Das hat der Arzt vorher gewusst).

2. Weitere Dunkelfeld Analyse: In weiteren Fotos wurden meine Blutplättchen verklumpt dargestellt (Geldrollen). Daraus folgerte der Arzt, dass ich eine schlechte Durchblutung habe. Ich habe dann ein bisschen gegoogelt und festgestellt, dass dies ein Momentanzustand sein kann, wenn man Angst hat oder verkrampft ist. Und das war ich bei der Untersuchung extrem (Ich habe eine Aerztephobie wenn man so will) Hatte ca. 160 Puls und ne riesen Diagnosen Angst. In einem Bild sieht man nebst den Blutplättchen auch eine art Stab oder Faden. Der Arzt sagte, dies sei ein kristallisierter/konservierter Gifstoff.

3. Weiter Dignose: Meine Säure-Basenhaushalt ist nach Angaben des Arztes "vorbildlich". Desweiteren habe ich so Biotests mit elektrischer Wiederstandsmessung gemacht. Diese verstehe ich aber nicht ganz.


Und: Im Februar letzten Jahres habe ich ebenfalls eine Dunkelfeldanlyse machen lassen von einem ganz anderen Arzt. Die Diagaose lautete so:
"A)Verklumpte rote Blutkörperchen (Dort war ich noch vieel nervöser) welche daruf hindeuten, dass mein Blut den Säurepuffer nicht vollständig nutzen kann. Ich falle sofort in den sauren Bereich B) Keinerlei Verdacht auf Schwermetallvergiftung C) Ansonsten sehr einwandfreies Blutbild" Der Arzt verordnete mir, dass ich unbedingt mehr Gemüse essen sollte. Hab ich seit dem gemacht, mache ich noch immer und werde es auch weiterhin tun.

Nun zur Therapie der jüngsten Diagnose: A) Ich habe Chlorella verschrieben bekommen (Für die Entgiftung)
B) Ultraviolettbestrahlung meines Blutes für die bessere Sauerstoffaufnahme
C) Schutz vor Elektrosmog (Ich wirke mit meinem Schwermitall wie eine Antenne, meint der Arzt)

Nun, was meint Ihr dazu? Ich bin skeptisch und andererseits sehr offen für Dinge die Sinn machen. Einerseits finde ich die Blutstropfenanalyse merkwürdig, Dunkelfeld ist Wissenschaftlich umstritten und die UVB Bestrahlung des Blutes auch. Andererseits könnte ich tatsächlich ne Amalgambelastung haben und ne schlechet Durchblutung. Wieder andererseits fühle ich mich einfach zu gesund und kann mir nicht vorstellen, dass mit meinem Darm was nicht stimmt.



Zudem finde ich die komplett unterschiedliche Diaganosstellung beider Dunkelfelduntersuchung merkwürdig.

Vielen Dank im Voraus für Eure Kommentare.

Es grüss Euch schön, der Wolfi

Geändert von Wolfgang (12.12.11 um 21:30 Uhr)

Bitte um Meinungen: Diagnose aus Dunkelfelduntersuchung usw.

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
hi wolfgang,

in so einem fall der unsicherheit ist es eigentlich am besten, wenn man tests macht die eine diagnose überprüfen. dadurch kann man dann schauen, wie es tatsächlich aussieht.

bezüglich schwermetalle kann man eine urinprobe an sension schicken:

Sension GmbH

bezüglich situation im darm kann man einen kyberstatus machen lassen:

KyberStatus

bezüglich säure basen haushalt gibt es ein tagesprofil von ganzimmun:

http://www.ganzimmun.de/seiten/test....ident=Diagnose

(man kann auch ph teststreifen in der apotheke besorgen und über den tag den urinph messen. hier eine grafik die zeigt wie es normalerweise sein sollte:

www.natuerlich-netzwerk.de/hosts/245/pics/8423/24581.png

dadurch kannst du genau schauen, ob da was ist oder nicht- außerdem bieten diese tests auch gezielten ansatzpunkte was man tun kann.

liebe grüße
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (13.12.11 um 11:08 Uhr)

Bitte um Meinungen: Diagnose aus Dunkelfelduntersuchung usw.

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Wolfgang,

ich war von der Dunkelfeldmikroskopie begeistert.

Mir ging es mal sehr schlecht. Die Ärzte fanden die Ursache nicht. Ich war dann bei einer Heilpraktikerin in Gifhorn zur Dunkelfeldmikroskopie. Sie zeigte mir einen wandernden Punkt - ein Zeichen für Borreliose. Die Ärzte haben es dann nach einem Labortest bestätigt.

"Geldrollen" hatte ich auch. Hier ist Ingwer-, Mädesüß- oder Lapachotee hilfreich bzw.
eine Blutegeltherapie.

LG Rawotina

Bitte um Meinungen: Diagnose aus Dunkelfelduntersuchung usw.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wolfgang,

ich kann die Begeisterung von Rawotina nicht teilen: bei mir brachte die Dunkelfeldmikroskopie gar keinen Hinweis auf die Ursache meiner gesundheitlichen Probleme: Giftbelastungen durch Wohngifte und Zahnmetalle (nicht nur Quecksilber sondern auch Palladium und Gold).

Ich denke, auch die Dunkelfeldmikroskopie steht und fällt mit dem Therapeuten, der sie macht, und sie ist auch nicht "allwissend", wie auch dieser Thread zeigt:
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...d-sanazon.html

Im übrigens schließe ich mich nana an, wobei ja auch das genaue Hinschauen und Nachforschen schon einiges bringen kann, z.B.:

- Hast Du Amalgamfüllungen oder andere "Flickarbeiten" in den Zähnen? - Gibt es einen zeitlichen Zusammenhang zum Beginn Deiner Beschwerden?
- Bist Du geimpft worden?
- Wie sieht es mit Allergien und/oder Intoleranzen aus? Die Unverträglichkeit von SSRIs könnte auf eine Histaminproblematik hindeuten.
- Hast Du mit Giften irgendwie zu tun? - Das kann Schimmel in der Wohnung sein, ein Laserdrucker am Arbeitsplatz und noch viel mehr.
- Wie sieht Deine Ernährung überhaupt aus?
- Nimmst Du regelmäßig Medikamente?
- Weißt Du, wie es mit deinem Vitamin D, Vitamin B12 usw. aussieht?
- Ist bei Dir schon einmal ein Hormonprofil erstellt worden: Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin usw.? Auch Schilddrüse !
CENSA - Testpakete
Hormonselbsthilfe: SHT

Grüsse,
Oregano

Bitte um Meinungen: Diagnose aus Dunkelfelduntersuchung usw.

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Schaut mal bei Google: Dunkelfeldmikroskopie nach Prof. Enderlein


Optionen Suchen


Themenübersicht