Was kommt noch dazu? - H I L F E

05.12.11 22:06 #1
Neues Thema erstellen

royan ist offline
Beiträge: 18
Seit: 01.05.11
Hallo zusammen,
ich bin jetzt 43 Jahre alt und habe seit frühester Kindheit Migräne mit Aura.

Seit mehr als 15 Jahren leide ich auch noch unter einer Hashimoto Thyeroiditis und in den letzten 3 Jahren sind noch folgende Diagnosen dazugekommen:

Diabetes Typ II
Fibromyalgiesyndrom
Dyshtymie
CFS
Serotoninmangel
Vitamin D-Mangel
Eisenmangel
Tinnitus
chronische Schmerzstörung
Sicca-Syndrom der Schleimhäute

Diese Erkrankungen haben auch Auswirkungen auf die Migräne, die sich so stark verschlimmert hat, dass ich derzeit nicht mehr arbeiten gehen kann. In den letzten Monaten haben sich allerdings die Migräne-Anfälle verändert. War es früher über dem linken Auge und strahlte nach "unten" aus - auf der ganzen linken Seite, so habe ich nun den Eindruck, dass es über dem Ohr beginnt und nach oben und unten ausstrahlt.

Als "Vorbote" eines Migräne-Anfalles sind starke Ohrenschmerzen links dazugekommen, lt. HNO sind meiner Ohren aber in Ordnung. Da ich keine
Weisheitszähne mehr habe, können die auch nicht verantwortlich sein.

Was mir noch auffällt, ist, dass mir in den letzten Monaten mehrere Zähne "weggebrochen" sind. Da es sich um Zähne handelt, die bereits mit Plomben versehen waren, weiß ich jetzt nicht, ob sie einfach "schwach" waren oder ob das auch noch etwas bedeutet.

Von den Schmerzen her ist wohl der Trigeminus-Nerv betroffen, ich habe aber keine "klassische" Neuralgie, denke ich.

Im Moment weiß ich nicht mehr weiter. Gibt es vielleicht einen Migräniker, der diese Ohrenschmerzen auch kennt und einen Lösungsansatz für mich hat?

Bin für alles dankbar.
LG
Royan

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Zur Info - vielleicht helfen diese Hintergrundinformationen bei den Antworten:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...syndrom-2.html

http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...nprobleme.html

Liebe Grüße,
Malve

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo royan,

was ist denn mit den "weggebrochenen" Zähnen geschehen? Sind die gezogen worden oder irgendwie geflickt? Welche Materialien hast Du in den Zähnen?

Hast Du, als die MIgräne angefangen hat, in einer Wohnung gelebt, die evtl. Schimmel-belastet war oder mit anderen Wohngiften?

Gibt es in der Verwandschaft Migräniker?

Weißt Du etwas von Allergien und Unverträglichkeiten/Intoleranzen, vor allem bei Lebensmitteln?

Diese "Trigeminus-Neuralgie" klingt mir eher nach einer Neuropathie, was sie natürlich nicht angenehmer macht. Sie könnte mit den Zähnen zusammen hängen, und zwar sowohl von einer Fehlstellung wie auch von entzündeten Zähnen bzw. Kieferherden.
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...lstellung.html

Wo würdest Du Deine Schmerzen einordnen?: Seltenere Kopfschmerzursachen

Wie versuchst Du, den Schmerzen beizukommen? Wie wirst Du behandelt?

Grüsse,
Oregano

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Royan,

Ihre Schilderung läßt den Eindruck aufkommen, daß Sie sich wohl kaum einer Ordnungstherapie, d.h. einem geregelten Lebensstil widmen, der nicht nur auf Essen und Trinken, sondern auch auf ausreichende Bewegung (Sport) Rücksicht nimmt.
Vielleicht orientieren Sie sich mal an diesen Erfordernissen.

Gruß
Kurt Schmidt

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Karin Gussmack ist offline
Beiträge: 100
Seit: 03.12.11
Hallo Royan!!!!

Hab gerade deine Geschichte gelesen. Hab selbst die Fibromyalgie, und sehr viele deiner Aufgereiten Krankheiten und Symtome kenne ich nur zu gut. Die Fibromyalgie ist für mich ein Sammelbegriff von sehr vielen Symtomen. Das mit deinen Zähnen kenne ich auch sehr gut, sie brechen einfach weg, und zu guter letzt steht die Wurzel unter Eiter. Heute mit 47 trage Implantate, teuer aber sehr angenehm.
Diabetis hab keine.
Grüsse schickt
Karin

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
hallo: Entgiften, und schau dich mal im Zahnforum unter Schwermetallausleitung und Zahnherden um.

Es gibt sehr, sehr viel zu lernen über das Thema (laut Dr. Mutter hängt Fibromyalgie mit Hg-(Quecksilber-) Belastung zusammen, und lt. eines Giftarztes haben auch Zähne und Wohngifteinlagerungen mit Tinnitus zu tun.

Schau dich einfach mal um, und les dich rein, so gut es geht. (Verstehe überhaupt das mit der Ordnungstherapie in diesem Zusammenhang nicht; empfehle wegen meiner Kenntisse über Schwermetalle und Allergien keinesfalls Titanimplantate!!!)

Was kommt noch dazu? - H I L F E

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo royan,

Ich würde mir nicht die Frage stellen, was kommt noch, sondern was fehlt noch. Es ist auch möglich, dass alle Symptome zusammenhängen.

Ich habe auch extrem schlechte Zähne und einen Viatmin D Mangel, der aber erst im erwachsenen Alter erkannt wurde.

Da Vitamin D nötig ist, um Kalzium in die Knochen einzulagern, führt Vitamin D Mangel automatisch zu einem Kalziummangel und dieser zu deinen abgebrochenen Zähnen.

Was nimmst du für Vitamin D Präparate und in welcher Dosierung?

Es gibt auch einen Zusammenhang zur Histaminintoleranz und diese kann zum Beispiel für die Migräne verantwortlich sein.

Sagt dir der Begriff Histamin was? In deinem Falle wäre es eher eine chronische HI mit vermindertem HNMT. Ernährst du dich histaminarm?

Schmerzen und Diabetis II können auch mit einer Milcheiweissunverträglichkeit zusammenhängen. Trinkst, isst du viele Milchprodukte?

Die kritische Seite zur Milch - Milch und Diabetes Typ II

Grüsse
derstreeck

Was kommt noch dazu? - H I L F E

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo royan,
alle oben gemachten Ratschläge sind in sich richtig,wenn man Ihre Migräne vom heutigen Standpunkt aus betrachtet. Aber sie haben die ja schon "seit frühester Kindheit" !
Also müssen da Faktoren eine Rolle spielen,die Sie vermutlich während der Schwangerschaft mitbekommen haben oder kurz nach der Geburt erworben.
(somit sehe ich Ihre Zähne erstmal nicht als die Auslöser ,obohl sie heute durchaus "mitspielen" können).

In jedem Fall wäre eine Darmsanierungmit probiotischen Baktereien seeehr sinnvoll und notwendig.

Nach dem oben Gesagten tippe ich auf
1.) Allergieen oder Intoleranzen,Impfschaden oder Medikamente,die Ihre Mutter während der SS oder Stillzeit genommen hat.
Können Sie oder Ihre Mutter sich an irgendwas erinnern? Rauchten die Eltern ? Waren evtl. Drogen im Spiel irgendwann mal? Gibt es unter Ihren Verwandten Allergiker?Das könnte ein Hinweis sein.

2.) Es könnte auch ein Geburtsschaden der HWS sein. Heute werden Säuglinge sofort nach der Geburt ja osteopathisch begutachtet und ggf. behandelt,um solche "Verrenkungen" sofort auszugleichen.

3.) Noch viele andere Dinge können als Belastung infrage kommen.Lesen mal hier nach: Gesundheitsthemen allgemein > Gesundheit allgemein > "Ein Erfolg versprechendes Behandlungskonzept"
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (07.12.11 um 12:56 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht