Schmerzen im linken Bein

03.12.11 15:40 #1
Neues Thema erstellen
Ambush
Hallo.

Am Dienstag in dieser Woche musste ich schwer und schnell heben. Seit Mittwoch habe ich massive Schmerzen im Linken Bein. Diese beginnen am linken Poansatz und enden erst auf der linken Seite der Wade. Hinzu kommt noch ein Taubheizgefühl in der grossen Zehe bis hin zur Mitte des Fusses. Wenn ich lange stehen muss, sind die Schnerzen fast unerträglich und ich muss mich setzen. Entlasten kann ich den Schmerz nur, wenn ich mich z.B. bei der Arbeit auf den Armen abstütze und das linke Bein nach hinten strecke und so verweile.

Was genau kann das sein? Wie gesagt: Ich musste schwer und schnell heben. Habe ich mir da etwas gezerrt?

Ich wäre für jede Idee dankbar.

MfG
Ambush

Schmerzen im linken Bein

desperado ist offline
Beiträge: 1.038
Seit: 30.10.08
erinnert hypothetisch an Ischias bzw Beschwerden des Ischiasnervs (im weitesten Bandscheibenvorfall), so wie die Schmerzen lokalisiert sind. Ursache könnte schwer heben sein.
Taubheitsgefühle in diesem Kontext sollte man ernst nehmen und umgehend abklären.
__________________
liberte egalite fraternite

Schmerzen im linken Bein
Ambush
Themenstarter
Hallo.

Danke für die Informationen. Aber was kann denn die Uhrsache für das Taubheitsgefühl sein? Tritt denn das zusammen mit der Reizung des Nervs auf, oder passt das so ganz und gar nicht zusammen?

Vorallem mache ich alles noch schlimmer, weil ich mich extrem verkrampfe, was für die Heilung bestimmt nicht gut ist. Aber meistens geht es nicht anders, weil es mich so unfassbar schmerzt, das ich total angespannt und verkrampft laufe.

Mittlerweile hat sich der Schmerz fast nur noch in die linke Wade verschoben.

Wie kann ich denn die Heilungschancen verbessern? Was muss ich beachten?

MfG
Ambush

Schmerzen im linken Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ambush,

wenn der Schmerz und die Taubheit bleibt, wäre es sicher gut, zum Arzt zu gehen. Wenn Du Dich durch den Schmerz immer mehr verkrampfst, macht es das ganze ja nicht besser. Insofern könnte da erst einmal ein Einrenken oder auch eine Spritze helfen. In dem FAll und einmal...

Was wahrscheinlich hilft: Wärme durch Wärmflaschen, entsprechende Salben. Trotzdem sollte das abgeklärt werden.

Vielleicht findest Du in dieser Liste einen OsteopathIn, der weiter helfen kann?:
Die Osteopathen bei Wasen im Emmental - Swissportail, Informationen mit 2 Mausklicks!

Grüsse,
Oregano

Schmerzen im linken Bein
Ambush
Themenstarter
Danke für die Infos.

Ich versuche mal das Bein, oder besonders die schmerzende Stelle, zu wärmen. Ich arbeite sehr viel in der Kälte draussen und vielleicht macht es das auch noch schlimmer. Und zum Arzt gehe ich sicher, wenn die Taubheit und der Schmerz nicht nachlässt. Dann scheint es unausweichlich zu sein.

Und nach welcher Salbe soll ich denn speziell in der Apotheke fragen? Kann man da einige Produkte festmachen?

MfG
Ambush

Schmerzen im linken Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ambush,

einfach fragen. Der Apotheker kennt sich da gut aus .

Gruss,
Oregano

Schmerzen im linken Bein
Ambush
Themenstarter
Ich habe eben einen Tipp bekommen: Ich soll mal nach der Peronäuslähmung bei Google suchen. Die beschriebenen Symptome passen zu 99% auf meine Beschwerden. Auch die Ursache mit der Nervenreizung würde passen. Am besten ich gehe wirklich morgen direkt zum Arzt. Der kann mir dann sicher noch mehr sagen.

Wie stehen denn die Chancen, dass das bald wieder weggeht?

MfG
Ambush

Schmerzen im linken Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ambush,

ich würde an Deiner Stelle versuchen, keine Spekulationen anzustellen und lieber eben morgen zum Arzt zu gehen. Wenn der Orthopäde nichts findet oder weiß, wäre ein Neurologe auch richtig.

Viel Glück!

Oregano

Schmerzen im linken Bein
Ambush
Themenstarter
Japp.

Wurde mir auch gesagt. Ach, das wird wieder eine Menge Geld kosten, aber ich mache es für mich und meine Gesundheit.


Schmerzen im linken Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ambush,

bezahlt denn die Krankenversicherung in der Schweiz so eine Untersuchung nicht?

Grüsse,
oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht