Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

26.11.11 00:03 #1
Neues Thema erstellen
Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallp Horschter,

na dann hast Du ja schon einiges unternommen, Prima!

Bolland wird bald antworten, ganz sicher. Aber schreib doch einfach den Bessenbach auch gleich an, kostet ja nichts!

Ich glaub ich hatte Dir die Geschichte mit meinem Onkel geschrieben, der hatte ein Leben lang Probleme mit der Nasen, Nebenhöhlen und Co. Als Kind hat man ihm die Mandeln und Polypen entfernt! Irgendwann im Erwachsenenalter wurde er dann operiert und es gab eine ERleichterung, aber das Problem an sich wurde nicht gelöst. Die Nase war irgendwann 24 Stunden dicht....Mein Tipp mit dem Gluten hat es dann gebracht. Er brauchte ungefähr ein halbes Jahr und die Nase war vollständig frei.
Besserungen gingen aber Stück für Stück schon früher los.

Probier es einfach aus! Informir Dich über glutenfreie Lebensmittel im Netz, das ist nicht schwer.

Hast Du bei der Milch auch wirklich alles erfasst, klopfst D usämtliche Lebensmittel auf Bestandteile ab?

Schau mal hier ein Beitrag eines Users:

"Eine Lebensmittelallergie vom Typ III (verzögerter Typ) kann durch Antikörpertest im Blut (IgG4) bei solchen chronischen Sinusitiden häufig festgestellt werden (Kuhmilcheiweiss, Gluten, Hühnerei sind häufige Basisallergene). Wenn die Darmschleimhaut durch Entzündung durchlässig ist, können grosse Lebensmittelbestandteile eindringen und müssen mittels Entzündung an anderen Schleimhäuten "abgefackelt"/entgiftet werden. Das heisst, dass am Ort der Symptome nicht der Ort der Ursache sein muss.Deshalb helfen letzlich auch keine Symptombehandlungsversuche, seien sie chirurgischer Art (Entfernen von Polypen etc.) oder auch Sinusitispblio bist, kannst Du vor Ort auch einfach mal im Buch lesen."

Quelle http://www.gutefrage.net/frage/was-t...is-verzweifelt

Frag auch noch mal in Zöilakieforen nach....

Als erste Hilfsmassnahme würde ich Dir die Nasendusche vorschlagen. Ich habe sie über viele Jahre bei Schnupfen benutzt und weiss auch , dass sie gern bei Problemem mit den Nebenhöhlen genutzt wird. Ist echt nicht schlimm, wenn man sie nach Gebrauchsanweisung benutzt.

Bei der Histaminintoleranz kannst Du zu Dir keinen Bezug herstellen?
Da reagieren ja auch die Schleimhäute....

Vielleicht würde auch gerade jetzt ein Heilfasten ne Menge bringen. Da schaltest Du ja alle Allergene auch und der gesamte Organismus wird entlastet. Ich würde das mal in Erwägung ziehen und am besten sofort umsetzten unter Anleitung.

Alles Gute.

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

Karin Gussmack ist offline
Beiträge: 100
Seit: 03.12.11
Hallo Horschter!!!

Ich schreibe dir weil ich vieles deiner Symtome auch kenne. Heute bin ich 47Jahre und meine Kinder sind in deinem Alter. Die Mandeln wurden mir mit 6Jahren entfernt, dann war bis nach der Pupertät ruhe, mit 25 fingen dann "seitenstrangangina an und immer wieder eiterherde an den Zahnwurzeln". Lass dir die Mandeln rausnehmen es ist nicht gut für deinen jungen Körper immer diese Entzündungen, das geht aus Herz. Leider kann ich dir aber auch sagen, es hört nie ganz auf, einmal Angefangen mit den eiterherden und man wird sie nie mehr so richtig los. Ich selber hab das Fibromyalgie Symtrom und hab immer wieder mit den verschiedensden Wehwehchen zu tun, auch das essen spielt immer eine grosse Rolle. Ich glaube das kranke Menschen generell eine gewisse Unverträglichkeit auf bestimmte Nahrung haben, wenn du schon einen Monat auf alles Mögliche verzichtest hast müsste meiner Meinung nach schon eine Besserung eingetreten sein. Höre mehr in dich rein und versuche ein Tagebuch zu führen, indem du Essen und auch deinen Tagesablauf aufschreibst, und wie es dir dabei ergangen ist, ich glaube es ist auch die schnelle Zeit die uns zu schaffen macht. Der ganze Stress spielt eine sehr grosse Rolle. Also gönne dir jeden Tag etwas gutes, und ich meine nicht das essen, sondern allgemein.
Ich wünsche dir alles Gute und liebe Grüsse aus Österreich sendet
Karin

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

horschter ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 25.11.11
Hey bestnews und karin!

Danke erst mal euch zweien für eure Antworten!

@bestnews:

Also bezüglich der Milch kann ich sagen, dass ich auf absolut ALLES achte, also auch beispielsweise kein paniertes Fleisch (außer meine Mutter macht die Panade selbst ) kein Ketchup und viele andere Produkte, in denen man nie Milch erwarten würde, aber welche drin ist meide ich komplett. Auch wenn der Milchanteil noch so gering sein mag.

Die Nasendusche wende ich schon seit fast einem jahr an, nach der OP auf empfehlung des Arztes sogar täglich mit Emser-Nasenspülsalze. Ich habe kein Problem damit, aber nach der Spülung geht es mir generell eher schlechter, die entzündeten Schleimhäute wirken dann etwas gereizt.

Als ich gesagt habe, ich könne dabei keinen Bezug zu mir herstellen, habe ich eher Gluten aber auch Allergien allgemein als URSACHE gemeint. Ich sehe die Miclhunverträglichkeit eher als "Schwächung" des Darms und damit des Immunsystems, wie es auch jemand in deiner Quelle schreibt. Ich glaube nicht unbedingt, dass eine Allergie mein Problem ausgelöst hat, da ich fast 20 Jahre nie Probleme hatte. Ich glaube ich habe mir einen Infekt eingefangen, der dann falsch behandelt wurde, unter anderem mit Antibiotika. Diese Unverträglichkeit(en) haben dann dazu beigetragen, dass sich mein Körper nicht von dieser Entzündung "befreien" konnte.

Ich kann aber auch komplett falsch liegen, dass ist nur mein persönliches Gefühl. Ich bin alles andere als ein Experte in diesem Bereich und werde deshalb auch weiter versuchen dazu informationen zu sammeln. Mein Arzt und mein HP haben unter anderem auf Grundlage meines Allergietestes gemeint ich sei generell KEIN Allergietyp und habe auch "nur" auf Milch reagiert.

Heilfasten finde ich generell gut, habe auch ein gutes Buch dazu zu Hause. Ich wollte das auch schon 2 mal machen, musste aber beide male nach 2 bzw. 3 Tagen abbrechen weil es mir schrecklich ging, unter anderem wegen dem vielen Schleim den ich auf leerem Magen geschluckt habe. Ich werde aber evtl. nochmal einen Versuch starten, ich habe nichts zu verlieren und halte durchaus auch sehr viel davon.



@Karin:

Vielen Dank erstmal für die Schilderung deiner Erfahrungen. Es hilft auch schon ungemein nur zu wissen, dass man nicht allein ist mit diesen Problemen und auch jemand durch seine eigenen Erfahrungen helfen kann.

Das mit der Mandelentfernung und der Besserung danach habe ich auch schon öfters im Bekanntenkreis gehört. Ab einem gewissen Stadium schaden die Mandeln dem Körper wohl wirklich enorm. Ich kann mir vorstellen, dass der Körper irgendwann so von den Mandeln geschwächt ist und sich auch nur auf sie "konzentriert", dass andere Probleme im Körper auf der Strecke bleiben, die der Körper sonst vielleicht problemlos bewältigen würde. Hm andere wiederum meinen, dass häufig eine Mandelentfernung nicht die Ursache selbst behebt, da auch die Mandelentzündung einen Grund hat. Echt schwierig da eine Meinung zu finden...

Ich werde mir den Tipp mit dem Tagebuch zu herzen nehmen und einfach generell mal festhalten, welche Einflüsse sich wie auswirken.

Stress halte ich natürlich auch für einen Faktor, der dem Körper schadet. Dies ist bei mir aber eher nicht der Fall. Ich bin generell ein sehr entspannter Typ und habe es momentan, außer meiner Krankheit, auch alles andere als stressig

Dir auch alles Gute weiterhin,
viele Grüße zurück an euch, horschter

Geändert von horschter (03.12.11 um 13:04 Uhr)

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo Horschter,

Glückwunsch, Du bist ja offensichtlich eines der eher seltenen Exemplare, der auch im gesundheitlichen Bereich die Sachen durschzieht. Gerade mit Diäten haben ja viele da eher massive Probleme.

Ich habe noch mal im Buch von Bolland geschaut, unter den Krankheiten die durch Gluten ausgelöst werden können stand Tonsilitis, aber die NNH waren nicht aufgeführt, allerdings steht am Ende der List noch "und weitere". Ich frage heute bei meinem Onkel nochmal ganz gezielt nach und teile Dir das dann mit!

Der Verdacht Deines HP die Mandeln könnten die NNH-Probelmatik ausgelöst haben, ist für mich nach längerem Nachdenken vielleicht doch nicht von der Hand zu weisen, liegt ja alles eng beeinander.

Also ans Heilfasten hattest Du Dich auch schon mal rangetraut....
In puncto Schleim im Magen meine ich, man muss halt damir rechnen, dass die REinigung so einiges auslösen kann, und man dann das aushalten muss. Aber um sicher zu gehen, würde ich mich beim Fasten durch einen erfahrenen Therapeuten begleiten lassen, oder aber wenigstens einmal mit ihm besprechen, was Dich das letzte Mal hat abbrechen lassen.
Ich hatte ganz offensichtlich die letzten Wochen eine Heilkrise durch die Hydro-Colon-Therapie und hätte schnell auf den Gedanken kommen können, es wird schlechter. Und während der Sitzungen ist es auch nicht immer eitel Freude und nicht jeder schafft, es die Klippen zu nehmen und gibt dann zu früh auf.
Also noch mal ran ans Fasten würde ich sagen.

Du erwähntest den Darm und Dein Immunsystem. Hast Du schon mal eine Darmreinigung gemacht? Wenn es Dir möglich wäre, würde ich an Deiner Stelle parallel zum Fasten eine Hydro-Colon-Therapie machen, mindestens 2 mal die Woche. Nach dem Fasten würde ich das Fortsetzen. Ich hoffe mal, Du kannst das finanzieren. Ich habe einen Teil geschenkt bekommen und den Rest von meinem Onkel geliehen.
Ich mache insgesamt 25 Sitzungen und hatte die effektivste mit der 16!
In der Praxis ist noch niemand über 10 Sitzungen hinausgekommen.
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wenn ich sehe, dass ich bei meiner gestrigen 20. immer noch gut was rausbekam...

Noch mal zum Thema Gluten und Tests:
Ich habe gerade erst einer Bekannten mit Asthma einige Beiträge einer Diskussion im www aus dem Amiland zum Thema Asthma und Gluten/Heilung ausgedruckt. Dort wurde auch die Problematik der eventuell nicht aussagekräftigen Tests angesprochen und es wurde dann auch empfohlen, es schlicht auszuprobieren....

Alles Gute und bis demnächst!

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Horschter,
wenn Ihr Arzt und Ihr HP meinen,Sie seien kein Allergiker und hätten "nur" auf Milch reagiert,dann tut es mir leid zu sagen,die beiden Herren haben von Allergieen nicht die blasseste Ahnung !
Kuhmilch-Allergie ist überhaupt d i e häufigste und schwerste Form der Allergieen,die es gibt,und somit vermutlich Ihr Haupt-Problem ! Und da kommt es nicht auf die Menge an,ein "Hauch" genügt !
Nachtjäger

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

horschter ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 25.11.11
Hallo Nachtjäger und bestnews !

@Nachtjäger:

Vielleicht habe ich mich da etwas missverständlich ausgedrückt. Sie meinten beide, dass ich kein "typischer" Allergikertyp bin. Solche würden vor allem auch auf Nüsse und generell auf mehrere Sachen Unverträglichkeiten aufweisen. Sie haben diese Milchunverträglichkeit nicht abgetan, meinten aber beide dass das Problem mit einem konsequenten Meiden von mindestens 3 Monaten in den Griff zu kriegen sei. Zudem sei nur schwer vorstellbar, dass diese nicht übermäßig starke Reaktion die Ursache meiner Probleme sein soll.

Das dazu. Das war das was mir erzählt wurde. Aber danke dennoch für deine Antwort. Ich glaube das Thema Allergien ist sehr vielschichtig und auch recht umstritten, es gibt verschieden Ansichten. Ich werde mich nochmal damit befassen.

@bestnews:

Ich habe soeben folgende Antwort von Herrn Bessenbach erhalten:

"Sehr geehrter..... ,
Sie werden verstehen, dass eine medizinische Beratung über das Internet nicht möglich und auch nicht erlaubt ist.
mfg Bessenbach "

Naja, so etwas in der Art habe ich schon erwartet Aber ein Versuch war es Wert.

Grüße horschter

Geändert von horschter (03.12.11 um 20:36 Uhr)

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Naja Horschter,
sind wir beide schlauer durch die Antwort des Herrn Bessenbach....Jetzt weiss ich , Du bist zu allem bereit

Ich habe eben mit meinem Onkel telefoniert, der sagte mir, ihm haben sie als Kind erst die Mandeln und Polypen entfernt, dann Jahre später als er bereits erwachsen war und er vor Kopfschmerzen und Übelkeit durch die Nasennebenhöhlenentzündungen nicht mehr konnte, hat man ihm die Nasenscheidewand versetzt und irgendwie die Blüftungslöcher vergrössert.

Später war dann die Nase 24 Stunden immer dicht. Ärzte haben darauf hin Cortisonspray verschrieben und die Nasendusche empfohlen.
Nach Jahren waren Cortisonspray waren die Nasenschleimhäute total fertig und er hat das Cortison dann gelassen.
Es brauchte einige Monate bis die Nase wieder frei war durch die glutenfreie Kost. Das hat so 6 Monate gedauert.
Leider wusste er nicht mehr, wann die anfänglichen Erfolge sichtbar wurden. Aber er hat anfangs sowieso nicht glauben können, dass die glutenfreie Diät den Erfolg brachte. Komischerweise hat er die Diät aber bis heute durchgezogen.
Als er meinte, bemehlten Fisch im Urlaub essen zu müssen, wurde es wieder etwas schlechter. ER konnte aber dies nicht in Beziehung setzen, ich schon, zumal nach einigen Monaten dann wieder die Nase so war wie zuvor, okay.
Das er die ERnährung so durchzieht begreife ich eh nicht, ich hätte ihm das nie zugetraut.

Naja wie Du schon bemerkt hast, die Nahrungsmittelproblemik ist ein Thema für sich.... Es gibt eben nicht nur die klassischen Allergien , sondern auch die Unverträglichkeiten, die auch krank machen.

Tschö.

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

horschter ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 25.11.11
Hey bestnews,

Ja so kann man das wohl auch sehen Aber ich muss dir erst mal danken, dass du dir so viel Mühe machst

Die Geschichte von deinem Onkel ist sehr interessant. Ich habe öfters gelesen, dass es oft nicht ideal ist wenn man die Mandeln im Kindesalter entfernt bekommt, da sie für die Entwicklung des Immunsystems bis zur Pubertät sehr wichtig sind. Sie seien eine Art Empfangsstelle für eindringende Bakterien, die diese analysieren und das Immunsystem "informieren". So in der Art...

Dass Cortison bei zu langer Anwendung die Schleimhäute zerstört habe ich auch bei meinem Nachbar beobachten können.

Dein Onkel hat sich also auch nie auf Glutenunverträglichkeit testen lassen ? Ich glaube ich werde das Ganze wirklich erst versuchen, wenn gar nichts mehr hilft. Es fällt mir schon unglaublich schwer über 3 Monate keine Milchprodukte zu essen und Zucker weitestgehend zu meiden. Ist vermutlich mit 21 Jahren auch noch etwas schwerer als im Alter...

Ich werde mir morgen eine zweite Meinung bei einem anderen HNO wegen den Mandeln einholen. Bin weiterhin für Antworten dankbar, ich melde mich wenn es etwas neues gibt.

Grüße

Geändert von horschter (04.12.11 um 22:32 Uhr)

Nebenhöhlen, Mandeln und andere Symptome

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo horschter,

ja mein Onkel war nie beim Test.
Und für mich ist die glutenfreie Diät mit die angenehmste überhaupt, weil es alles in der glutenfreien Variante gibt und das häufig sogar so, dass Du geschmacklich keinen Unterschied merkst., z.B. ass ich letztes Jahr Lebkuchen, der oberlecker war...Stollen gibts auch im Reformhaus und bei Edeka sogar leckere Kekse...
Mir fehlt der Käse immer noch nach Monaten und ich hätte auch gerne mal wieder ein Eis oder Schlagsahne. Da gibts leider keine Ersatzprodukte. Aber selbst wenn, Zucker ist ja auch nicht mehr drin, weil der Darm sich regenerieren ...und dann gesund bleiben soll.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht