Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

25.11.11 15:58 #1
Neues Thema erstellen

lolamaus ist offline
Beiträge: 79
Seit: 15.11.08
Hallo zusammen!

Ich weiss nicht, ob manche von euch mich noch kennen.Ich habe hier schonmal über das Thema geschrieben, dass ich häufig zusammenklappe...

Kurze Zusammenfassung:

Bald 18,
-habe eine Essstörung
-falle so 2 mal die Woche um
-Ohne Bewusstlosigkeit
-Nach wenigen Sekunden bin ich wieder bei mir
-Eine Art Schwächeanfall

Ich bin am Ende!!! Ich habe jahrelang auch dafür gelkämpft um auf einer Schule zu gehen...Ich kam auf einer neuen Schule von der ich wieder seit 4 Wochen ausgeschlossen wurde aufgrund meinen Anfällen!
Ich habe in den letzten Monaten viel durchgemacht...wog nur noch 41 Kilo und kam Juni in einer Klinik, davor mehrere male im Krankenhaus wegen Kaliummangel

Ich lag auch auf der Intensivstation im Juli bei Kalium von 1,8!! Klar , ich hatte nur noch 2-3 Tage sonst wäre ich nicht mehr da..., aber das war mir trotzdem nicht bewusst

War danach in einer Klinik...und habe langsam angefangen zu essen und mich an den Klinikplan gehalten.Der Schock ich habe sehr schnell zugenommen, was ich bis heute nicht verstehen kann.in nicht mal 3 Monaten 20 Kilo zugenommen, ich dachte bzw denke immer noch es könnte Wasser sein, weil ich davor seeehr wenig Flüssigkeit auch zu mir nahm und von einem Tag auf den anderen 1,5 Liter Wasser trank

Jedenfalls konnte ich mich trotz der Gewcihtszunahme nicht als gesund bezeichnen, ich steckte noch eher tief drin.Es hatt sich rein Psyschich nciht viel verändert...Was viele nicht dachten

Ich bin zurzeit einfach am ENDE...esse seit Wochen wieder weniger und erbrich paar mal die Woche...

Ich denke, weil dieanfälle mich sehr belasten und ich nicht weiss woher es kommt.Ich werde Tag für Tag immer depressiver, habe keine Lust mehr, keine Freude etc.Ich fühle mich häufig schwach.


Letzte Woche bin ich ins Krankenhaus wieder und wollte mich wieder eher unfreiwllig durchchecken, weil ich festgestellt habe , dass ich immer unterzuckert bin , wenn ich die Anfälle habe...
Auch wenn ich gegessen habe oder getrunken

Und jedes mal als der Notarzt eintraf war der Zucker bei ca 60...und manchmal geht es sogar ohne dass ich irgendwas esse von alleine wieder hoch

Im Krankenhaus haben die einen Tagesprofil gemacht von Zucker
Und er war gut!!! Ich habe es auch vorher geahnt, weil ich an diesen Tagen kaum zu Toilette war und ich mich nicht so schwach fühlte...

Der Zucker war vor dem Essen bei 95 und nachdem Essen bei ca. 98

Weil ich habe manchmal Tage, andem ich über 20 mal zu Toilette hinrennen muss und es auch zufällig an diesen Tagen ist, wo ich mich schwächer fühle als sonst...


Könnt ihr bitte weiter helfen?? Ich möchte unbedingt wieder in die Schule und habe Angst rausgeschmissen zu werden :(

Kann es sein , dass der Zucker nur runter geht , wenn ich diesen Schwächeanfall habe??

Die Ärzte vermuten Psyschich, aber ich habe schon Jahrelnage freiwillig Therapie gemacht , weil ich selber gedacht habe es wäre Psyschich, aber es hat sich nichts geändert, meine Therapeutin war selber mit der Sache schon überfordert


Es ist eher das Gegenteil ,ich bekam Psyschiche Probleme aufgrund den Anfällen, weil mich das so belastet.


Liebe Grüßé

__________________
Wer kämpft kann verlieren,aber wer nicht kämpft hat schon verloren

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hier ist der frühere Thread von lolamaus:

http://www.symptome.ch/vbboard/psych...0926-bins.html

Liebe Grüße,
Malve

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Lolamaus,

wenn schon von Unterzuckerung die Rede ist, sollten Sie auch daran denken, daß es weitere Vitalstoffe gibt, die Ihnen fehlen könnten. Eine Spektralanalyse würde entsprechenden Aufschluß geben.

Gruß
Kurt Schmidt

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo lolamaus,

hier hast Du einstens das Ernährungstagebuch angefangen, aber leider nicht weiter geführt:
http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...-tagebuch.html

Ich finde, es wäre sehr sinnvoll, wenn Du damit konsequent weiter machen würdest. Denn die Ernährung spielt bei Dir sicher eine große Rolle, evtl. auch von Unverträglichkeiten her. Wohnst Du immer noch zu Hause?

Du schreibst jetzt, daß Du eine Eßstörung hast; das dürfte Anorexie = Magersucht sein?
Aber anscheinend kommt da noch mehr dazu
Der Kaliummangel könnte mit der Eßstörung zusammenhängen:

Zum einen haben Patienten mit Magersucht und Bulimie häufig bereits durch die Mangelernährung einen Kaliummangel. Zum anderen führt das Erbrechen bei Bulimie zu weiteren Kaliumverlusten.
Kaliummangel erhöht das Risiko von Herzrhythmusstörungen.
Warum haben Patienten mit Essstörung häufig einen Kaliummangel? | Magersucht und Bulimie
(Auf dieser Seite findest noch viele Infos zur Magersucht.)

Nimmst Du eigentlich auch Medikamente? Evtl. hast Du durch die Medikamente so zugenommen? Wenn Du welche nimmst: wie heißen sie?

Grüsse,
Oregano

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

lolamaus ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 15.11.08
Eine Unterzuckerung wurde getestet aber die Zuckerwerte waren ganz gut.Ich konnte es vorher ahnen, weil ich mich nicht schwach gefühlt hatte...


Das Ernährungstagebuch mhh, ich könnte jetzt einen schreiben?

Ja ich habe Anorexie/Bulimie, und der Kaliummangel kommt auch davon...Zurzeit habe ich einen Kalium von 3,2 ist das niedrig? Ich nehme seit 4 Wochen Effortil
Kann die schnelle Gewichtszunahme aufgrund von Kalium sein?? Bei den anderen essgestörten hatten das Problem überhaupt nicht, eher dass sie es noch schwer hatten zuzunehmen, wobei ich die einzige war die keine Zusatznahrung bekommen müsste...
__________________
Wer kämpft kann verlieren,aber wer nicht kämpft hat schon verloren

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

lolamaus ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 15.11.08
Heute habe ich gegessen:


9.00Uhr: 1 Pinguin
11.00Uhr: 1 Kürbiskernnbrötchen + 15 gramm Nusspli+ Virtel Scheibe Käse+Virtel TL Erdbeermarmelade und dazu ein FenchelTee ohne Zucker
__________________
Wer kämpft kann verlieren,aber wer nicht kämpft hat schon verloren

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Was ist ein Pinguin?

Grüsse,
Oregano

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

lolamaus ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 15.11.08
eehm ein kinderpinguin ja wie auf das bild ...
__________________
Wer kämpft kann verlieren,aber wer nicht kämpft hat schon verloren

Häufige ''Ohnmachtsanfälle''

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ahso - ich kannte keinen solchen Pinguin .
Ich denke, es ist keine gute Idee, mit Süssigkeiten in den Tag zu gehen. Besser wäre gleich das Kürbiskernbrötchen oder noch besser richtiges Vollkornbrot (beim Bäcker danach fragen), und das dann ohne Nusspli. Denn das ist ja schon wieder eine Süssigkeit, durch die der Blutzucker schnell ansteigt und ebenso schnell wieder abfällt.

Solange Du Blutzuckerprobleme hast, solltest Du Dich an eine Ernährung für Diabetiker halten:

Ernährung - Praxis Maria Schmidt*: Diabetespraxis in der Sendlingerstraße 13, 80331 München
Rezepte mit Nährwert und BE-Angaben für Diabetiker

Kurz zusammengefaßt:
Möglichst keine leeren Kohlehydrate =
Kein Weissbrot, keine Semmeln mit Farbe, die wie Vollkorn aussehen, aber in Wirklichkeit mit Malzextrakt gefärbt sind, keine Schoko-Produkte, Bananen nicht zu viel (sie enthalten viel Stärke), keine gesüssten Getränke wie normales Cola, Limo, keine Fruchtsäfte ...

Aber: viel Gemüse so ziemlich aller Art (etwas Zurückhaltung bei Hülsenfrüchten wie Linsen, Bohnen usw.), Wasser, ungesüsste Tees usw.

Ich finde, Du solltest Dein Ernährungstagebuch weiter führen:
Rezepte mit Nährwert und BE-Angaben für Diabetiker

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht