Schwere autoimmunhämolytische Anämie

23.11.11 19:18 #1
Neues Thema erstellen
Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Es ist nur ein kleiner Hinweis. Wann hat Deine hämolytische Geschichte eigentlich angefangen?

Und ab wann genau die Zecken irgendetwas übertragen, weiß so genau keiner. Ob bei hämolytischer Anämie auf Borreliose getestet wird???

Tropen etc kommt nicht in Frage? Zecken die Jahre davor? Warst Du vor Beginn der Häm. Anämie kerngesund?

Nach so viel Cortison sind sowieso jetzt keine Antikörper gegen Borrelien oder andere Infektionskrankheiten mehr nachweisbar, also jetzt auf Antikörper zu testen ist sinnlos (Bei Viren weiß ich es nicht).

Na ja, da steht ja auch, bei Wärme- und Kälteantikörpern (Misch), vielleicht ist die Bakterienspur auch ganz falsch.

Sind Vireninfektionen denn abgeklärt worden? Wenn aus heiterem Himmel so was anfängt, gibts ne Ursache, Infektionskrankheiten sind eine Möglichkeit, Medikamente eine andere.

Kälteantikörper gegen Erys gibts auch bei Mykoplasmen - nur als Beispiel, was es alles gibt.

Viele Grüße, fordere die Ursachensuche ein, bitte.

Datura

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

3erHB ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 23.11.11
war ja jetzt schon in 2 unikliniken, 5 hausärzten und einer normalen klinik.
beim 1. mal im jahr 2010 hatte ich eine virusinfektion, in kombination mit der anämie (siehe voräufiger arztbrief im startposting).

danach wurde ich zwar fast taub, jedoch "gesund" entlassen. habe noch monate lang cortison und marcumar genommen, welches dann langsam abgesetzt wurde. die werte warten stabil, gut, normal, unauffällig.
folgeschäden waren keine...bis auf das gehör. genaue ursache nach wie vor unklar. ärzte raten zu einem CI-Implantat, welches wohl auch von nöten sein wird um wieder ansatzweise auf eine sprachverständlichkeit von über 50% bei einsilbigen wörtern zu gelangen.

vor einer woche dann eben meine erneute beobachtung:
träge, müde, matt, verfärbter urin, gelbliche haut, grau/gelbes augenweiss.
blutcheck -> antikörper, starker HB sturtz.

Ursache: Unklar.

Ansonsten steht alles was ich weiss und was die ärzte glauben zu wissen hier in den beiträgen.

ich werde wohl die nächsten tagen wieder entlassen, da meine werte sich normalisieren und die antikörperanzahl rasch sinkt.

beim heutigen ultraschall ergaben sich keine auffälligkeiten. lediglich die milz war leicht vergrößert, jedoch human, wie es in dem gutachten steht.

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Sorry, da stand nur was von kürzlich durchgemachtem grippalen Infekt.

Okay, mehr weiß ich nicht. Viren können reaktiviert werden bei Belastung z.B. vielleicht deshalb der erneute Ausbruch.

Viele Grüße, alles Gute!
Datuzra

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ich habe gerade gegoogelt und in Hundeforen rumgestöbert. Da scheint diese Anämie gar nicht sooo selten zu sein.

Das hier
- Autoimmunerkrankungen: autoimmunhämolytische Anämie, eine schwere Blutkrankheit, als Nebenwirkung von Impfungen
Impfung

Viele Hunde werden jährlich 5 fach geimpft.

Hattest Du vielleicht vor dem jeweiligen Ausbruch Impfungen?

Hier nochmal:
Verschiedene Infektions- und Tumorerkrankungen, Medikamente und Impfungen können eine solche Antikörperbildung auslösen.
Quelle:
http://www.jagdspaniel-klub.de/dmed006.htm

Sorry für das klauen bei Hunden, ich finde das bemerkenswert!
Datura

Geändert von Datura (28.11.11 um 14:08 Uhr)

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Es gibt noch viel mehr Einträge zu Autoimmuner Hämolytischer Anämie und Impfung.

Nur ne Idee. Impfungen gehabt?

Datura

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

3erHB ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 23.11.11
find das nicht verkehrt oder anstößig, keine angst. danke dafür

aber nein, "leider" keine impfung jeweils davor gehabt.
nur die medikation wie beschrieben im startposting.


gruß

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
da steht aber nicht, welche medikamente du vor ausbruch der aiha genommen hast, sondern erst die, welche du wegen aiha bekamst.

oder habe ich da was falsch gesehen?

viele grüsse, shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
vor einer woche dann eben meine erneute beobachtung:
träge, müde, matt, verfärbter urin, gelbliche haut, grau/gelbes augenweiss.blutcheck -> antikörper, starker HB sturtz.

Ursache: Unklar.


Das könnte doch auch auf ein Problem der Leber hinweisen?

Ich würde nach wie vor, Borreliose nicht ganz ausschließen.
Es ist doch bekannt, dass die alles mögliche auslösen können.

Dann müsstest Du wirklich zu einem Borreliose Spezialisten
gehen und den um Rat fragen.



Ich wünsche Dir alles Gute.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Stimmt, HB, ob Du vor Deinen Erkrankungsausbrüchen Medis genommen hast und welche steht da nicht. Selbst Penicilline können sowas auslösen (sogar in hoher Dosierung und iv epileptische Anfälle).

Dora, diese Verfärbungen entstehen, weil massenhaft Erys zerfallen und die massenhaften Zerfallsprodukte in Leber und Milz abgebaut werden, die Erys zerfallen wegen der Autoantikörper

Trotzdem, ich würde auch auf Jagd auf chronische Infektionskrankheiten gehen, wenn Impfungen und Medikamente nix hergeben als Ursache.

Viele Grüße
Datura

Schwere autoimmunhämolytische Anämie

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
oder krebs. es ist nicht immer alles borreliose.
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht