Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

21.11.11 21:32 #1
Neues Thema erstellen
Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo boppelchen,

Wurdest du auf Glutenintoleranz und Zöliakie getestet?

Ernährst du dich wirklich 100 % laktosefrei?

Fruktosefrei kann man sich natürlich nicht ernähren aber zumindest fruktosearm.

Bei einer Fruktoseintoleranz muss man auch Sorbit meiden, weil dieses die Fruktoseverdauung behindert.

Wurdest du auf Sorbitintoleranz getestet? Sorbit ist auch in Zahnpasta.

hast du schon mal eine Ausslassdiät probiert?
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...tml#post732891

Die Schmerzen können mit einem Vitamin D Mangel zusammenhängen. Den kannst du beim Hausarzt bestimmen lassen. Der Laborwert heisst 25(OH)VitaminD3

Fördert Vitamin-D-Mangel chronischen Schmerz?

Grüsse
derstreeck

Ich stelle mich vor; Essensumstellung, Orientierungslos

zorro59 ist offline
Beiträge: 605
Seit: 12.11.06
Hallo boppelchen,

Fasten und Abnehmen kann bei bestehenden Vorvergiftungen zur Freisetzung von vorher im Fettgewebe gespeicherten Giften durch die Leber und dann zur enterohepatischen Rückvergiftung durch den Darm führen und ist deshalb immer mit Vorsicht zu geniesen. Auch das "Aushungern" von Candida kann zur Freisetzung von Giften im Darm führen.

Mit Medizinalkohle (aktivierter Kohle) kannst Du beim Abnehmen die zumindest die Wiederaufnahme der ausgeschiedenen bzw. vom Candida freigegebenen Gifte durch den Darm begrenzen.

Grüße von zorro

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel
Männlich Windpferd
Hallo Boppelchen,

nun hast Du ja viele Empfehlungen bekommen - vielleicht bist Du erst mal erschlagen?

Beruhigen kann ich Dich wegen der Kosten. Ein großer Teil des Notwendigen läßt sich ohne großen Aufwand machen.

Deine Medikation war einfach nur brutal. Da hat niemand viel nachgedacht. Auch Schmerztherapie würde ich mindestens aufschieben - eher zuerst mal versuchen, an die Ursachen zu gehen. Mayr-Kur kannst vergessen - allein schon wegen der Brötchen aus ausgemahlenem Weizenmehl. Kein Natron!! - oder höchstens ausnahmsweise bei Sodbrennen. Ansosten alkalisieren z.B. mit Dr. Jabobs Basenpulber. Wirst Du nicht mehr brauchen, sobald Du Dich vernunftig ernährst. Keine Candida-Diagnostik - die Ergebnisse sind sehr unzuverlässig und methodenabhängig. Keine Allergietests (auch keine "bioenergetischen", auch wenn sie angepriesen werden. Ich hab meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten jahrelang kinesiologisch "testen" lassen - jedesmal mit anderen Ergebnissen. EAV und ähnlicher Zauber taugen noch weniger.) Auch keine umständliche Auslaßdiät.
So, nach dem Bisherigen kannst Du schon viel sparen.

Bei den Urin-pH-Werten kommt es nur auf den ersten Morgenurin an, der sollte bei 7 oder drüber liegen. (Das ist allerdings umstritten.)

Bei LWS-Beschwerden nützt es häufig, möglichst viel zu stehen statt zu sitzen. Die Schreiber früherer Zeiten wußten schon, warum sie Stehpulte hatten.

Wie ist denn festgestellt, daß Du kein Blut im Stuhl hast? Mit dem Hömoccult-Test? Den sollte man im Verdachtsfall dreimal machen und unter bestimmten Vorkehrungen (stehen auf der Verpackung). Eine Gastroskopie (bis zum Duodenum) und eine Coloskopie könnten zur Sicherheit sinnvoll sein. Sind Kassenleistungen. Und bei weitem nicht so schlimm, wie manche erzählen.

Sehr sinnvoll ist Vitamin D: 8000 I.E. / Tag (einschleichend: zuerst 2000, dann jede Woche um 1000 steigern). Messen reicht am Ende des Winters. Fast alle Mitteleuropäer sind im Mangel, Du vermutlich schwer. (Am besten "Vitamin D in Cocosöl nach Dr. Mutter", Klösterl-Apotheke, München, rezeptfrei. Oder Vigantolöl, rezeptpflichtig.)

Wie lange ungefähr hattest Du Deine Amalgamfüllungen im Mund? Ist die Entfernung unter Dreifachschutz erfolgt? Wichtig sind auch die Fragen, wodurch das Amalgam ersetzt worden ist und was Du noch alles an wurzelgefüllten, wurzelspitzenresezierten oder sonst toten Zähnen im Mund hast? -- Wie ist denn bei Dir Amalgam "ausgeleitet" worden? Vermutlich nicht mit DMPS oder DMSA? was am wirksamsten wäre. Es geht auch anders, dauert nur länger. (Darüber auf Wunsch ein andermal.) Homöopathisch geht jedenfalls nachweislich gar nicht! Im Körper eingelagertes Quecksilber kann viele Beschwerden machen, auch Candida-Expansion, Verdauungsschwierigkeiten und allerlei Schmerzen.

Von zentraler Bedeutung scheint mir - ich weiß, das ist hart - eine konsequente Umstellung auf "grünbetonte Rohkost" ("Gorilla-Diät") nach Dr. Mutter: Kein Obst! (Das ist der häufigsten Grund, warum Rohkost nicht vertragen wird. Dann ist das Fruktoseproblem schon mal gelöst.) Auch sonst keinerlei Zucker. (Auch wenn's ganz anders heißt, Sirup, Molasse usw.) Als Süßungsmittel NUR Stevia. Kein Getreide. (Dann ist das Glutenproblem auch gelöst.) Kleine (!) Seefische (z.B. Sardinen) sind nützlich, falls Du sie magst. Keine Sojaprodukte (Miso wird oft vertragen). Keine Milch, allenfalls Sauermilchprodukte; Joghurt kannst selber aus Rohmilch herstellen, falls Du Zugang dazu hast. (Blutgruppe B verträgt oft Joghurt.) Kein Eiklar. (Eidotter kann veträglich sein.) Und einfach, soviel nur irgendwie geht, Salat (v.a. auch bitteren), Grünes vom Gemüse und - anteilig weniger - Wurzelgemüse. Viel Fett, v.a. Leinsamenöl. Gemahlenen und eingeweichten Leinsamen dazu, auch Sonnenblumenkerne. Nüsse eher nicht.

(Meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten waren schnell weg, nachdem ich die Ernährung umgestellt hatte, s.o. Jetzt kann ich wieder alles essen, auch, wenn's nicht anders geht, gekocht. Ebenso hatte ich keine Candidaprobleme mehr, seit Quecksilber sehr weitgehend weg ist. Ähnlich geht's vielen.)

Keine Angst, Du verhungerst nicht. Auch das Wild braucht im Winter keinen Haferbrei und keine Hähnchenschenkel oder Honigbrote.

Wenn Du Dich so ernährst, kannst Du viele - nicht alle - Nahrungsergänzungsmittel einsparen.

Intensive körperliche Bewegung, täglich, ohne Überanstrengung.

Eine andere Frage, nur um Dich schon mal seelisch drauf vorzubereiten: In welchem Maß wirst Du denn bestrahlt oder bestrahlst Du Dich selber mit Handy, Schnurlostelefon, WLAN u. dgl.?

Alles Liebe
Windpferd

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Windpferd,

Ich finde deine Ratschläge hier sehr sinnvoll.

"Vitamin D in Cocosöl nach Dr. Mutter", Klösterl-Apotheke, München
Ich wollte mir das neulich bestellen und habe es nicht gefunden. Kann man das nur telefonisch bestellen? Kannst du mal bitte kontrollieren, ob es noch lieferbar ist?

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Also erst mal an alle, die geantwortet haben herzlichen Dank.

Versuche hier mal noch ein paar Fragen zu beantworten:

Bei Magen/Darm-Spiegelung vor einem Jahr ergab sich keine Glutenintoleranz/Zöliakie

Befund: Gänsehautmagen (Anzeichen für Intoleranzen lt. Arzt) und HP-Gastritis, die mit Antibiotika erfolgreich behandelt wurde (lt. Kontrolluntersuchung). Der Darm selbst war ohne Befund.

Nein, ich ernähre mich sicher nicht 100% laktosefrei. Lasse hier und da schon mal was zu. (Käse)

Auf Sorbit reagiere ich ganz heftig mit Durchfall.

Zum Thema Zähne sage ich nachher noch was.

Mein Urin PH-Wert liegt morgens um 6.30 Uhr im Schnitt bei 5,2.
Im Blut keine abweichende Werte.

Allgemeine Bewegung habe ich den ganzen Tag über .
Sportlich bin ich gerade im Aufbau. (Fahrrad-Heimtrainer + Laufband)

Dass ich kein Blut im Stuhl habe wurde wirklich mit dem Hömocult-Test gemacht- aber nur 1x.

Das mit dem Vitamin D finde ich interessant. Mach mich mal noch etwas schlau.

Amalgam-Sanierung:
Mußte morgens vor dem Zahnarzt-Termin eine Schwefel (?)-Kapsel schlucken. Beim Zahnarzt selbst diesen komischen Kofferdamm (?), und den leeren Zahn hat er dann noch mit Algen behandelt. Zur Ausleitung selbst über mehrere Wochen Bio-Reurella mit regelmäßigen Kontrollen meiner Homöophatin. Sie ist davon überzeugt, dass die Quecksilber-Ausleitung abgeschlossen ist.

Bei Stevia reagiere ich mit heftiger Übelkeit. Habe jetzt Sukrin zum süßen. Soll bei Candida o.k. sein.


Gewicht: 68 kg/172 groß (Übergewicht?)


Zum Thema Bestrahlung:
Handy wenig (max.5 Min/Tag)
Schnurlostelefon (schon öfters, aber keine langen Gespräche)
Wlan im Moment etwas mehr, sonst eher weniger (1-2h/Woche)

Habe Fabrik-Nähmaschinen (3) mit Starkstromanschluß. Können die belasten auch wenn sie nicht eingeschaltet sind?

So und nun nochmal zu meinen Zähnen:
Bei der Amalgam Sanierung (Hatte das Zeug über 40 Jahre im Mund) haben die Spritzen nicht gut gewirkt. Bei einer Behandlung gar nicht (Alptraum!)
Seither habe ich noch empfindlichere Zähne wie vorher.

Inzwischen nimmt mir der Trigeminus vielleicht auch vom Atlas ausgehend das ganze sehr übel. Vor 2 Jahren hatte ich durch eine dumme Bewegung eine schwere Blockierung, die chiropraktisch mehrmals behandelt wurde.Kann schon seit einigen Jahren meiner Wanderlust nicht mehr nachkommen, weil Kälte und Wind zu sehr reizen.Deshalb Sport weitgehend im Haus.

Vielleicht weiß mir da auch noch jemand was.

Obst kann ich nicht nur wegen der Fructose-Intoleranz nicht essen, sondern auch weil mir alle Zähne sehr sehr weh tun wegen der Obstsäure. Dasselbe gilt für Rohkost und zu hartes zum Beißen. Zahnarzt findet keine Grund für die Beschwerden. Meine Homöophatin, die mir immer wieder den Trigeminus "nadelt" ist davon überzeugt, dass er allein der Übeltäter ist.

Soweit mal bis hier. Freue mich auf Eure Antworten. LG

Geändert von Eshita (28.11.11 um 21:43 Uhr) Grund: hab was vergessen:

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo alle zsammen,

Also die May-Kur würde ich auch wegen der Milch lassen. Anachronistisch sowas mit den häufigsten allergenen Nahurngsmitteln dem Darm helfen zu wollen!

Also ich kann nur sagen eine Auslassdiät hat schon so einigen geholfen und damit meine ich nicht nur mich und meinen Onkel.....Aber ich meine, eines im deutlichen Abstand zu anderen, damit man sieht was wirkt und was nicht.
Bei der Auslassdiät kann man wenigstens auch falsch negative Testergebnisse vermeiden.
Und nach meiner festen Überzeugung gestützt auf eine lange Auseinandersetzung mit dem Thema ist glutenhaltiges Getreide für jeden früher oder später ein Problem, genauso wie Milchprodukte.

Das mit der Verträglichkeit der Rohkost, dass es da Probleme gibt wegen des Obstes...hm....
Die Urköstler z.B.beginnen ihre Kost mit einer knackigen Darmreinigung und sagen, nur so ist die Urkost in aller Regel verräglich, da die hier übliche Zivilisationskost die Därme heftig schädigt.
Und so wie ich es verstanden habe, hat Boppelchen die Darmreinigung früh abbrechen müssen.
Urkost: Fast ausschliesslich reifes Obst, Wildkräuter- und gemüse, Nüsse, Samen, wenig Hafer, Wasser wenn überhaupt getrunken wird. Kein Salz, kein Zucker.
Nach dem was ich so gelesen habe, sind inkl. dem Begründer der Urmethodik Franz Konz schon einige dem Tod damit und mit den anderen Elementen der Urmethodik von der Schippe gesprungen.
Ich finde die Idee schlüssig, wie unsere Ur, Ur, Urahnen zu essen und sich zu bewegen, alllerdings das ist scheint mir wirklich was für die ganz Harten mit Garten Vor allem,weil es lebenslang durchgehalten werden soll......

Finde toll, was Du erreicht hast Windpferd und es sprechen mich auch sehr von der Idee her die meisten Deiner Ernährungsvorschläge sehr an, nur frage ich mich, wer das tatsächlich umsetzt.
Ich kann es mir eh nicht leisten unter Dialyse würde ich hopps gehen bei dem vielen Kalium. Aber klar, ich bin auch ein Exot und ausserdem ein absolutes Fliegengewicht...und frage mich langsam, wo ich mit meinem Gewicht landen werde, wenn der Darm dann entmüllt ist. Schätze ich werde insgesamt 1 kg weniger haben und das ist bei mir sehr viel Gewichtsabnahme, wiege eh schon 45/46kg bei 1,64. Aber mein höchstes Lebendgewicht waren eh nur kurz mal 48kg.

Ich persönlich halte Auslassdiäten im allgemeinen für wesentlich praktlikabler verbunden mit Darmreinigung, Entgiftung usw. als doch für uns sehr "exotische" Erährungskonzepte.
Wer sich zu Aulassdiäten durchringt und das auf Dauer durchhält wenns denn Sinn macht ist für mich schon ein Held so wie ich


Schönen Tag.

Geändert von bestnews (28.11.11 um 23:56 Uhr)

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
So ganz spontan, ist mir dieser Beitrag von Manno eingefallen. Vielleicht findest du in diesem Hinweise darauf, warum deine Zähne so empfindlich sind?

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post745993

Gänsehautmagen (Anzeichen für Intoleranzen lt. Arzt)
Das habe ich noch nie gelesen und als Mod in der Rubrik Intoleranzen und da ich selbst betroffen bin, habe ich schon einiges gelesen.

Hast du dazu noch eine genauere Information?

Bei Magen/Darm-Spiegelung vor einem Jahr ergab sich keine Glutenintoleranz/Zöliakie
Spiegelung reicht nicht. Da sieht man nur was, wenn es entzündet ist. Wurde eine Biopsi gemacht und die Zotten unterm Mikroskop untersucht?

Wurden die Blutwerte untersucht? Da gibt es mehrere Sachen zu beachten.

http://orthoanalytic.ch/fachbereich/..._Zoeliakie.pdf

Nein, ich ernähre mich sicher nicht 100% laktosefrei. Lasse hier und da schon mal was zu. (Käse)
Da kann ich beides berichten. Von meiner Fruktoseintoleranz weiss ich, dass es nicht allzu viel braucht um Blähungen zu bekommen. Ich habe zwar kein Problem mit Laktose, dafür aber mit dem Milcheiweiss und ich finde, es ist wirklich nicht schwer auf Milchprodukte zu verzichten. Obwohl Käse schon ne leckere Sache war.

Ich habe nur gelesen, dass bei Laktoseintoleranz kleinste Mengen ausreichen um Blähungen zu verursachen. Vielleicht hat dein aufgeblähter Bauch doch damit zu tun. Aber das wirst du sicher einschätzen können, wenn du einige Tage ohne Lactose warst.

Das mit dem Vitamin D finde ich interessant. Mach mich mal noch etwas schlau.
Das möchte ich dir ans Herz legen. Am besten du läst das mal testen und wenn du es notfalls selbst bezahlst. 25(OH) Vitamin D3

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (28.11.11 um 23:59 Uhr)

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel
Männlich Windpferd
Hallo Derstreek,

"Vitamin D in Cocosöl" habe ich erst vor einigen Tagen von der Klösterl-Apotheke bekommen. Allerdings telefonisch bestellt (089 / 543 432 11). Von diesem Öl ist 1 Tr. = 1000 I.E. (Wenn Du sagst, Du seint Moderator bei Symptome.ch., kriegst Du vielleicht Rabatt. Die sind nett dort.)

Sag mal, warum insistiertst Du denn auf dem Labortest bei jemandem, der offenbar sehr wenig Geld hat? Ist doch klar, daß Boppelchen nahe der Untergrenze ist. Und im Winter wird's noch schlimmer. Und nach, sagen wir, 4 Monaten sollte man dann schon den ganzen Ca-Stoffwechsel checken: 25-(OH)-D3, Ca, Phosphat, alkalische Phosphatase, Calcitonin ...

Alles Liebe
Windpferd

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel
Männlich Windpferd
Hallo Boppelchen,

dank Dir für Deine vielen Infos.

Die Frage, die mir am wichtigsten ist, hast Du nicht beantwortet: was sich in Deinem Leben / Deiner Umgebung geändert haben könnte in den Tagen / Wochen / Monaten vor dem Auftreten heftiger Beschwerden?
Jetzt zu einigen Einzelheiten:

Schnurlostelefone strahlen 24 Stunden am Tag, egal, ob Du telefonierst oder nicht. Und zwar heftig. UNBEDINGT durch ein schnurgebundenes ersetzen. WLAN ist sehr toxisch - laß Dir das Modem ausbauen (das sendet nämlich manchmal auch, wenn Du's gar nicht willst; jeder Fachmann kann das in ein paar Minuten) und verwende eine Kabelverbindung. Wie ist's mit Deinen Nachbarn? (Normale Wände schirmen nur sehr wenig ab.) -- Nähmaschine schadet nichts.

Dein Urin-pH ist viiiel zu sauer; das ist auf verschiedene Weise schädlich. (U.a. für die Knochendichte.) Viel Basenpulver und gedünstete Kartoffeln. Sauer wird er v.a. durch Fleisch, Einfachkohlenhydrate und Alkohol. Dein Gewicht ist o.k. (Man kann zu Beginn der Rohkost etwas abnehmen, aber das sollte nicht lang sein.)

Zukrin (Erythritol): ich hab, etwas in Eile, keine Strukturformel gefunden. Daß es zugelassen ist, besagt gar nichts. Es scheint sich um einen Zuckeralkohol zu handeln, ähnlich wie Sorbitol. Würde ich im Zweifelsfall nicht verwenden. Übrigens hilft das Fehlen von Süße dabei, den Eigengeschmack der Dinge wieder zu entdecken, v.a. der Tees.

Daß Dir die Zähne weh tun, zeigt immerhin, daß nicht alle tot sind. Und daß der Schmelz defekt ist. Laß Dir bloß keinen Fluor-Lack draufpinseln! (Das machen ZÄ gern.) Ist giftig. Vielleicht hilft gründliche Reinigung der Zahnhälse und der Zahnfleischtaschen mit Zahnseide. (Tut am Anfang weh, kann auch ein wenig bluten - das vergeht aber.) Evtl. vorher Zahnsteinentfernung.

Hast Du eine neuere Panoramaaufnahme (OPG) Deines Gebisses? (Ist GKV-Leistung.)

Wieviele wohl die grünbetonte Rohkost tatsächlich "umsetzen". Ist das denn wichtig? Für den Einzelnen, der wirklich und dringend gesund werden will, ist das doch wirklich egal. Natürlich wissen die Ärzte nichts drüber - sonst müßten sie sich ja selber daran halten. Und sie würden Patienten verlieren, wenn sie die Ernährung beeinflussen wollten. Wir sollten uns bewußt machen, daß, was man so schön "abwechslungsreich und ausgewogen" nennt, NUR den Interessen der Nahrungsmittelindustrie entspricht. Praktisch alles, was da hergestellt wird, ist verarmt an Spurenelementen, Vitaminen, essentiellen Aminosäuren usw. Und durch die Kocherei wird das meiste nochmal reduziert, bis nur noch fast leere Kalorien bleiben. Wir können auch nicht nach dem berühmten "Bauchgefühl" gehen; das ist korrumpiert durch unsere Süchte, von Kindheit an. (Man spricht ja seit langem von Zuckersucht.)

Übrigens kenne ich die Kinder eines Ernährungsspezialisten, bei dem es von Anfang an keinen Süßkram gab - die sind kräftig, fröhlich und fit. Undenkbar, daß die unterwegs bei den Apotheken um Traubenzucker betteln würden. Ist auch keine Quälerei sondern eine Befreiung. Ich hatte nach fast jeder Mahlzeit innerhalb von 20 Minuten Pulsanstieg um über 20 bpm (ein typisches Zeichen von NMUV) und einen stundenlangen Erschöpfungszustand (Verdauungsleukozytose - offiziell gibt's sowas nicht). Fit war ich nur vormittags, solang ich nüchtern war. Ist weg, seit ich nur ausnahmsweise Gekochtes esse. (Übrigens enthält Rohkost viele Ennzyme, die die Verdauung unterstützen.)

Was das Obst angeht: Fast alles ist gezüchtet auf süß und schön. Weil sich das gut verkauft. Ohne Rücksicht auf die Inhaltsstoffe, die früher mal drin waren. (Man braucht ja bloß mal zu riechen.) Es gehen noch wildwachsende Beeren aus der Gegend. (Speziell Heidelbeeren und Himbeeren sind empfohlen.)

Vergessen hatte ich: viele Gewürze nach Geschmack. Vor allem viel Curcuma (Gelbwurz; u.a. entzündungshemmend) mit ein wenig Schwarzem Pfeffer zur besseren Resorption.

Mit der "Urkost" nach Konz hab ich mich nicht beschäftigt, das kam mir sehr doktrinär und etwas pseudoreligiös-sektiererisch vor. Aber es scheint, völlig konsequent durchgeführt, vielen gut zu tun.

Bei Depression kann Johanniskraut (Hypericum) nützen. Vielfach wird das Doppelte der auf den Beipackzetteln genannten Dosis empfohlen, nämlich 1.800 mg / Tag. Wenn es nach 2 Monaten nicht hilft, wieder weglassen. Kann u.U. den Schlaf stören - dann abends nicht mehr einnehmen. (Am besten als Tropfen. Bei allen Dragees und Hartkapseln immer vergewissern, daß kein Titandioxyd [E 171] drin ist!)

Von Deiner Amalgamausleitung bin ich überhaupt nicht überzeugt. Ich denk, das muß nochmal eine Baustelle werden. Wie stellt denn Deine Ärztin das fest, daß die Ausleitung abgeschlossen sei? Mit Pendel? durch ihren "Eindruck"? Aber darüber ein andermal. Jedenfalls hat Amalgamausleitung gar nichts mit Darmreinigung zu tun. Amalgam ist eingelagert in Nieren, Gehirn, Leber, Knochen usw. und hat eine organismische Halbwertszeit von etwas unter 20 Jahren. Da muß schon mehr unternommen werden.

Aber das läßt sich alles lösen, langsam, auch mit schmalem Geldbeutel. Grund zu Zuversicht.

Guten Morgen
und alles Liebe
Windpferd

Geändert von Windpferd (29.11.11 um 01:36 Uhr)

Harter druckempfindlicher Bauch unter dem Bauchnabel

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Guten morgen allerseits, wünsche wohl geruht zu haben!

Tut richtig gut mit Euch allen, sich mal auszutauschen, aber es ist nach wie vor richtig schwer herauszufinden, welchen Weg ich nun einschlagen soll.

Hab noch eine Info vergessen zu erwähnen: Leide seit Jahren an Schlaflosigkeit (RLS) in Schüben. D.h. inzwischen kann ich mal ein paar Nächte "recht" gut schlafen (4h), dann wieder so wie zur Zeit erst 2h, dann 3h nicht, dann bis zum Aufstehen (5.45 Uhr) im Dämmerschlaf. Werde i.d. Regel gegen 2 Uhr wach, zapple 3h rum und döse dann wieder ein.
War nach dem Fasten deutlich besser.

Was ich auch nicht vergessen darf: Stecke voll i. d. Wechseljahren (bin ja 50), das erschwert das Auseinanderhalten der Symptome natürlich erheblich.



So und jetzt zu Euren Beiträgen:

Also Mayr-Diät ist abgehakt.
Über Auslassdiät denke ich gerade intensiv nach, weil die für mich im Moment am "zartesten" erscheint.
Die Rohkost-Diät ist sicherlich gut, aus Erfahrung aber weiß ich, dass das Problem schon bei den Zähnen beginnt: ich kann nicht ohne Schmerzen kauen.
Vermute sowieso, weil das kauen so schwer fällt, dass ich alles zu grob schlucke. Das kann natürlich auch Blähungen verursachen - ist mir schon klar.

Dersteek, den Link habe ich mir durchgelesen. Sehe mich schon auch in dieser Problematik. Habe Kunstsoffblomben - vorher auf Verträglichkeit testen lassen.

Windpferd, meine Homöophatin testet alles mit der so genannten Laser-Technik am Ohr. Sie macht mir einen recht sicheren Eindruck. Kann das als Kassenpatient nutzen, da macht sie so manches ohne Berechnung, weil sie einfach nur will, dass es mir gut geht. Ist ne ganz Liebe.

Nochmal zu Dir Derteek:
Den Gänsehautmagen kann man sogar als Laie auf dem Foto erkennen (wurde während der Spiegelung gemacht)
Im Laborbericht der Biopsie stand (Zitat): Kein Anhalt auf Zöliakie
Das mit den Kleinstmengen von Intoleranzen muß ich beipflichten. Ab und an ergreift mich immer wieder mal die Gleichgültigkeit. Ich liebe zerschmolzenen Käse. Aber du hast recht, es geht mir besser, wenn ich diese Ausnahmen nicht zu lasse.

Windpferd, die wichtigste aller Fragen: Was ist passiert, bevor das alles aufkam?
Das kann ich selbst nach langem Nachdenken gar nicht beantworten. Weiß nur, dass mein erster Zahnarztbesuch, bei dem man an einen Zahn mußte traumatisch war. Der (entschuldigung) Depp hat mir an einem Schneidezahn die weißen Stellen weggebohrt. Ein halbes Jahr später war der Zahn vereitert und starb. (Krone mit 14 Jahren!)

Der Alptraum vor dem Zahnarzt war geboren!

Doch ich meine dass das der Zeitpunkt war, wo auch die Gliederschmerzen angefangen haben. Ausserdem haben in den Jahren danach auch meine Rückenschmerzen angefangen, da sehe ich eher im Beruf den Grund: Schneiderlehre im Akkordbetrieb, zu wenig Bewegung in diesen Jahren. War mit 20 in der ersten Reha.

Das mit dem Elektrosmog gilt es auch zu überdenken. Da ich selbständig bin, bin ich halt auf alles angewiesen.

Hast mir keine Tip, was ich gegen defekten Zahnschmelz machen kann? Zahnstein habe ich recht wenig, weil ich darauf achte, dass er erst gar nicht entsteht. Wenn ich beim Zahnarzt den Wasserschlauch reingelegt kriege, dann gehe ich schon an die Decke.
Darf gar nicht dran denken!
Ich hab halt vor 1,5 Jahren die letzte Rö-Aufnahme machen lassen. Zahnarzt meint, da kann so schnell nichts passieren, also zu meinem Schutz vor R-Strahlen: Keine Aufnahme. Das war Ende September.

Dann zu Deinen Ernährungstipps:
Curcuma und (geht auch weißer?) Pfeffer. Von schwarzem Pfeffer bekomme ich wahnsinnig Pickel. Sonst habe ich keine Hautprobleme ausser extrem viele und große Leberflecke.
Reicht es wenn ich sie als Gewürze im Essen verwende?
Vitamin D in Cocosöl: Koche schon seit einigen Wochen mit gutem Cocosöl. Reicht das, oder muß es mit Vitamin D angereichert sein?

Woher nimmst du die Zuversicht. Mir kommt mein Zustand so komplex vor, dass ich gar nicht mehr weiß, wo ich ansetzen soll. Und Euch mache ich wahrscheinlich auch schon wirre.

Seid alle ganz lieb gegrüßt


Optionen Suchen


Themenübersicht