Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

20.11.11 12:58 #1
Neues Thema erstellen
Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Zitat von Rike78 Beitrag anzeigen
Hey Leute,

bin hier gerade mal wieder am Abdrehen. Mein VNS läuft seit gestern Nachmittag ununterbrochen auf Hochtouren. Es ging ganz plötzlich mit Herzrasen und HRS los, die bis jetzt nicht wieder aufgehört haben. Dazu kamen dann Panik und Schweißausbrüche im Wechsel mit Schüttelfrost. Habe heute Nacht kaum ein Auge zugemacht.
Heute Morgen dann wie angestochen in die Höhe gefahren und seitdem absolut ruhelos hin und her gewankt ('gewankt' weil der tolle Schwindel ja auch immer noch da ist...). Dazu sind jetzt ein heftiges 'Ganzkörperzittern' (trotz Schwitzen), Durchfall, Übelkeit, das Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können und ein kribbeliges 'Druckgefühl' im Oberkörper - v.a. in den Armen - gekommen, als wäre die Haut zu eng. Zwischendrin jagen dann immer so Schübe durch meinen Körper, wo sich auf einmal alles ganz schwach anfühlt als würde ich gleich umkippen. Und dieses Angst-/Panikgefühl will einfach nicht weichen.

Ich weiß, das hört sich ziemlich nach HIT an, aber ich esse seit Tagen nur noch Pute, Reis und gedünstetes Gemüse, abends hefefreies Roggenbrot mit Butter und frischem Puten-/Hühnchenaufschnitt.

Es kann eigentlich nur an den NEMs liegen, die ich wohl aus lauter Ungeduld, dass es mir endlich besser geht, zu schnell gesteigert habe. B12-Spritzen, B-Komplex und das von Dr. Schr. empfohlene Rhodiolan hatte ich gut vertragen, also habe ich nach ein paar Tagen noch Vitamin C dazu genommen und dann - wiederum ein paar Tage später - Vitamin D und Q10. Zur Nacht nehme ich schon länger Melatonin. Alles natürlich erst mal noch in 'Minimaldosierung'.

Q10 kann und soll man, laut Dr. Schr., jetzt doch schon in der 'akuten' Phase nehmen. Dass man damit warten soll, bis es einem wieder besser geht, weil das Ganze sonst nach hinten los geht, sei mittlerweile überholt. Ich habe einen leichten Q10-Mangel und dachte mir: Okay, wird schon stimmen und du brauchst es jetzt!

Können Vitamin D oder Q10 solche heftigen Symptome auslösen? Oder ist es vielleicht das Rhodiolan, das jetzt irgendwie erst zeitverzögert wirkt? Hab hier irgendwo gelesen, dass es den Noradrenalinspiegel anheben soll. ?
Mann!!! Das nimmt einfach kein Ende hier - im Gegenteil!

LG

Rike
Habe jetzt gerade in den Thread reingelesen, daher weiß ich nicht genau, was bei Dir diagnostiziert ist.

Bist du bei Dr. Schr in HH?

Die Symptome die du beschreibst passen auch sehr gut auf Babesien, keine Ahnung ob irgendeine infektiologische Vorgeschichte bei Dir existiert.

Ansonsten macht vielleich eine Neurostress Untersuchung Sinn, Panikattacken gehen oft einher mit Dopaminmangel, Tyrosin zuführen hilft innerhalb weniger Tage.

lg
cheyenne

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Zitat von Rike78 Beitrag anzeigen

Hoher ph-Wert im Darm? Was sagt das aus? Basisch im Darm = Übersäuert in den Zellen oder so? Meiner ist an der untersten Grenze des Referenzbereichs: 5,5. Ist das gut oder schlecht in Bezug auf die Übersäuerung des gesamten Körpers?
Niedriger pH Wert ist eigentlich gut. Wenn du es genau wissen willst, kann ich dir den Urin Test empfehlen, der auf der Agenki Homepage beschrieben wird. Der hat bei mir ins schwarze getroffen, heftige intrazellulaere uebersauerung. Hat dann sehr gut mit dem US Bluttest (sehr hohes Laktat) und der erniedrigten Pufferleistung im Blut korreliert.

Zitat von Rike78 Beitrag anzeigen
hab eben mal nachgeguckt. Im Mai, als es mir noch ganz gut ging, lag mein Nüchtern-BZ bei 76, im Oktober (da ging es mir auch schon bescheiden) bei 94.
Aha! Hab ich es mir doch bei deinen Symptomen gedacht! Das ist schon Richtung "Metabolic syndrom", wie die Amis das so schoen beschreiben, oder "syndrom x". Wurde bei dir der Chrom spiegel mal gemessen? Ich wurde auf 400mcg Chrom und 200mcg Vanadium pro Tag gesetzt. Dazu ALA. Solltest du aufgrud des kaputten Darmes Resorptionsstoerungen fuer Naehrstoffe, etc haben, dann ist ein Chrommangel sehr wahrscheinlich und der Koerper braucht Chrom zur Blutzuckerregulation. Wenig Chrom, schlechte Verwertung von Zucker, Insulinproduktion geht hoch. Bei mir wurde dann letztendlich im Urin ein bestimmter Stoff nachgewiesn, der bei erhoehtem Insulin benoetigt wird.
Hier ist leider wieder LOGI Kost angesagt. Und regelmaessige Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel konstat zu halten. Bei mir wurde das Ganze leider etwas spaeter entdeckt, da war die Bauchspeicheldruese (Pankreas....) schon etwas "diskret erweitert" und tat auch weh. Pankreaselastase im Stuhl erniedrigt und die hatten immer noch das "ach, ist doch normal...." drauf.
Habe dann auf ein OGTT bestanden, nach zwei Stunden lag der Wert bei 149, bis 140 ist normal, dann hiess es, oh ja, kann gut sein......

Ich vermeide jetzt suesses, esse LOGI mit wenig, guten Kohlenhydraten, viel Oel und nehme die Enzme und meine Bauchspeicheldruese hat sich etwas beruhigt.

Also nach deiner Beschreibung ist irgendetwas wirklichnicht in Ordnung mit dem Darm, leider ist die Ursache schwer einzugrenzen.

Bin gerade am Flughafen und wurde etwas uebermuetig. Habe mir ein Glas Rotwein und einen frisch gepressten O-Saft gegoennt (mutig, vor einem 13 Stunden Flug....). Keine Reaktionen! Nur ich merke leichte Problememit dem Blutzucker, also muss ich noch ein wenig aufpassen.

Auf die Frage warum in D keiner darauf kommt, kann dir wohl keiner eine Antwort geben. Ich finde es nur erschreckend, dass in AMerika sowohl die Borreliose, wieauch die Insulinresistenz im ersten Anlauf gefunden wurde, wofuer die hier wahrscheinlich immer noch rumkrebsen wuerden. Ist schon traurig, wenn man sich die Ami Foren durchliest, wie viel weiter die auf dem Gebiet sind.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Noch was: Warst du vor Ausbruch deiner Misere im Ausland? Urlaub, etc?

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

ich würde sagen, eine gestörte Verdauung , vermutlich Leaky Gut...reichen doch schjon als Ursache. Damit kann man anfangen.
Bei Histaminproblemen geht der Blutzucker höher und es wird mehr Insulin getriggert. Wenn es im Darm gärt ...genauso....ich würde das nicht dramatisieren.

Nach dem ersten OGGT , leider die Prämiumvariante mit gesüsstem Johannisbeersaft statt purem Zuckerwasser, bin ich ganz stark unterzuckert. Und es wurde indirekt das Insulin gemessen....Ging hoch und blieb hoch statt wieder abzufallen.
Heute weiß ich, das ich starke HIT-Reaktion auf den Saft hatte. Denn im KH beim Langzeittest war es nur noch ganz milde....
Trotzdem bekam ich gesagt, ich wäre schon fast Diabetiker und solle Metformin nehmen.

Am Ende stand im Befund ,"milde Insulinresistenz"....und weitere Kontrollen ergaben mit meiner LOGI - histaminarmen Kost suuuper Werte.

Ich habe inzwischen gelesen wie allergische Reaktionen auf Lebensmittel auch das Insulin hochjagen....isst man aber verträglich ist alles schick.

Also bitte , nicht verrückt machen ....das gehört zur Symptomatik einer Histaminintoleranz der chronischen Form.

Und leider sind die Ärzte schnell dabei Medis für Diabetiker zu verschreiben.Muss man eh selbst zahlen...

LG K.
__________________
LG K.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
OK, dann gehst du aber davon aus, das die gestoerte Verdauung die Ursache ist. Bei mir war sie aber eine Foge der Infektion, davor war alles paletti. Und zB eine Borreliose kann auch Insulinresistenz ausloesen. Nicht alles ist mit Histamin erklaerbar. Ist, wie immer leider, nur eine von vielen moeglichen Loesungen.
Bei mir haben sie weiterhin festgestellt, dass ich heterozygoter Traeger des Diabetes Gens bin. Deswegen werde ich es nicht ganz so entspannt nehmen wie du, mir fehlt noch die Diabetes zu meinem Glueck.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Bianca,

Und zB eine Borreliose kann auch Insulinresistenz ausloesen. Nicht alles ist mit Histamin erklaerbar.
Ich habe geschrieben, es ist ein Anfang, wenn sie mit Darm anfängt....wenn das hilfreich ist oder nicht , muss man weitersehen...

Histamin ist ein Botenstoff im Körper, zur Gefahrenabwehr....wenn er zu oft gebraucht wird...sammelt er sich an und / oder kann nicht schnell genug abgebaut werden.
So gesehen , hat Borreliose, Parasiten, Infektionen, Viren ; schwermetalle usw. immer etwas mit HIstamin zu tun. Ist ein Stoff, den der Körper braucht...ein Problem damit gibt es nur, wenn der Abbau nach Gebrauch gestört ist...oder in Folge die Stresshormone ( Parasiten = viel STress z.B. ) übermäßig beansprucht werden und die NN erschöpfen....

Die Ursachen für Histaminprobleme muss man finden !
Mit histaminarmer Ernährung kann der Gesamt- Histamin- Haushalt entlastet werden und die Entgiftungsorgane. Da Nahrung immer auch HIstamin enthält ( Zersetzung von Eiweiss) oder triggert.


Ich meinte mit der Insulin / Diabetessache nicht Dich...und ich dachte, nachdem der Wurm weg ist, geht es wieder besser ?

LG K.
__________________
LG K.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Ja, tut es auch. Muss noch ein wenig das Grunduebel Borre bekaempfen, aber es ist deutlich leichter geworden. Nur die Hormone, das wird etwas dauern, die sind nach dem Systemschock noch gut durcheinander. Ich habe vor der Insulinresistenz maechtigen respekt. Habe mir jetzt auch ein eigenes Blutzucker/Laktat/Triglycerinde Messgeraet gekauft un deinmal die Woche wird gemessen.
Jetzt muss ich aber erstmal 3 Runden Vermox noch einschieben. Nach dem grossen Wurm, kommen jetzt de kleinen dran. Unglaublich, was ich alles in Asien aufgeschnappt habe. Deswegen auch meine Frage an Rike, ob sie zufaellig auch vor der Erkrankung verreist ist.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

Blutzucker/Laktat/Triglycerinde Messgeraet
Was ist das ? Ich habe nur ein Blutzuckermessgerät....

LG K.
__________________
LG K.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Roche - Accutrend® Plus System

Bei meinem Laktatwert dachte ich, es waere besser, das auch mal im Auge zu behalten.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Rike78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 19.02.09
Guten Morgen!

Hallo Cheyenne,

ja, bin bzw. war bei Dr. Schr.

Neurostress will ich unbedingt noch testen lassen. Das muss nur noch etwas warten. Der Test ist ja nicht ganz billig und ich hab diesen Monat schon so viel Kohle für meine (nicht vorhandene ) Gesundheit ausgegeben... Das wird nächsten Monat in Angriff genommen.

Hallo Bianca,

Chrom wurde nicht gemessen.

Ich schreib hier mal auf, was ich in letzter Zeit so über meinen BZ rausgefunden habe. Messe ja nicht regelmäßig. Vielleicht geht dir ja...
Aha!
... noch ein weiteres Licht auf.

- Unterzuckerungen habe ich fast immer nur vormittags/kurz vor dem Mittagessen, nachmittags juckt mich ein leerer Magen (noch?) nicht (habe grad gelesen, dass bei beginnender Insulinresistenz v.a. morgens/vormittags Probleme auftreten?)
- als ich neulich mal wieder unterzuckert war, hat meine Oma (selbst Diabetikerin) mal meinen BZ gemessen: 50. Habe dann zwei kleine Stücke Kartoffel gegessen (mir war so übel, dass ich nicht mehr runtergekriegt habe) und dann war er sofort bei irgendwas um 100
- ich habe einen leicht erhöhten LDL-Cholesterinwert (116), HDL ist normal, Gesamtcholesterin im oberen Referenzbereich
- als ich ins Krankenhaus eingeliefert wurde, hat man mir abends - also nicht nüchtern - Blut abgenommen, BZ nach 2 Toasts zum Abendbrot: 130

Irgendwas Verdächtiges dabei?

Irgendwie kapier ich das noch nicht so richtig: Wie passen Insulinresistenz und Unterzuckerungsprobleme denn zusammen?

Warst du vor Ausbruch deiner Misere im Ausland? Urlaub, etc?
Nö.
Aber ich kann meine Misere auch nicht so klar abgrenzen. Mir geht es schon seit 10 Jahren nie so richtig gut. Irgendwie ist alles schleichend immer schlimmer geworden, es kamen im Laufe der Jahre immer mehr Symptome hinzu.
V.a. Schwindel/Benommenheit, verminderte geistige und körperliche Belastbarkeit und später (ab 2009) dann auch Herzrhytmusstörungen haben mir zuschaffen gemacht, außerdem jede Menge vegetativer Kram (VNS/Stoffwechsel laufen immer auf Hochtouren). Magen-Darm-Probleme sind mir dagegen bis vor ein paar Monaten gar nicht und seitdem als vergleichsweise harmlos aufgefallen.

So richtig bescheiden gehts mir jetzt seit dem Spätsommer diesen Jahres, nachdem ich mir diesen Vitamincocktail reingezogen, auf Logi umgestellt und dann die Betablocker genommen habe. Aber auch hier war es nicht so, dass es mir plötzlich schlecht ging und dann so blieb, sondern innerhalb dieser Phase ist es auch noch mal kontinuierlich schlimmer geworden, obwohl ich von den angenommenen 'Übeltätern', Vitaminbomben und Betablocker, recht zügig wieder Abstand genommen habe...

Fakt ist, dass ich alle Symptome irgendwie vorher schon hatte. Sie sind jetzt halt nur viel schlimmer.

Wenn du es genau wissen willst, kann ich dir den Urin Test empfehlen, der auf der Agenki Homepage beschrieben wird. Der hat bei mir ins schwarze getroffen, heftige intrazellulaere uebersauerung.
Danke für den Tipp. Warte jetzt erst mal noch auf die Blutuntersuchungsergebnisse - da wird auch der ph-Wert gemessen, mal gucken, ob da schon was rauskommt - dann werd ich mich darum kümmern.

LG

Rike


Optionen Suchen


Themenübersicht