Schmerzen in der linken Körperhälfte

18.11.11 12:53 #1
Neues Thema erstellen

Pohjola ist offline
Beiträge: 3
Seit: 17.11.11
Hallo!

Ich bin neu hier und bin mir nicht ganz sicher, wo mein Thema genau hingehört. Ich hoffe den richtigen Platz gefunden zu haben.

Zu meiner Geschichte: Ich bin ca. seit einem ganzen Jahr von Schmerzen geplagt. Vor allem habe ich Schmerzen in meiner linken Körperhälfte und da wiederum kreist sich mehr oder weniger alles um mein Bein. Ich habe durchgehend ein Ziehen in meinem linken Bein, vor allem im Unterschenkel, im Knöchel, in der Fußsohle und gelegentlich auch im Oberschenkel. Diese Schmerzen machen mich fast wahnsinnig. Sie sind 24 Stunden da, egal ob ich die Beine hochlege, ob ich laufe, Fußbäder nehme, Magnesium schlucke.... sie sind einfach immer da! :( Aber ich kann auch alles machen, es ist nicht so, dass ich nicht laufen kann zB, aber es zieht ständig und meine Gedanken kreisen ständig darum.
Zu diesen Schmerzen in den Beinen, kommt noch dazu, dass ich oft keine Luft bekomme, dass es in meinen linken Arm zieht, in meine Schulter bis ins Gesicht. Auch mein Gesicht schläft gelegentlich ein. Zu dieser Atemnot kommt ein Schmerz in der Lunge, der sich eher so anfühlt, also ob ein Gegenstand hin- und herrollt.
Durch diese Schmerzen und auch durch andere Umstände bin ich in eine tiefe Depression verfallen, mit Angstzusständen, Panickattacken..., mittlerweile geht es mir aber wieder ganz gut und ich habe gelernt mit meiner Angst mehr oder weniger umzugehen. Jedoch holt es mich gelgentlich wieder ein, wenn diese Schmerzen wieder so in den Vordergrund treten.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, ich möchte euch fragen ob ihr mir tipps geben könnt, was es denn sein könnte und woher es kommen könnte.
Kurz noch, was ich alles gemacht habe:

- ärztliche Abklärung im Mai - Gesundenuntersuchung - eigentlich alles ok, bis auf erhöhte Werte der weißen Blutkörperchen und des Entzündungswertes; Verdacht auf Thrombose --> Abklärung im Krankenhaus, Arzt hat mich nur ausgelacht,....
- ärztliche Abklärung im Oktober - immer noch erhöhte Werte der weißen Blutkörperchen und Entzündungswert --> laut Dr. alles psychisch
- Bioressonanz: Maul-und Klauenseuche Virus, Chlamydien in der Lunge
- Kinesiologie: Amalgamvergiftung

Ich habe eine Therapie begonnen, hilft bisher was meine Schmerzen anbelangt genau gar nichts. Mache auch eine Schwermetallausleitung, erst seit 6 Wochen, merke auch noch nichts. Das ich die beiden Viren losgeworden bin, merke ich insofern, dass ich besser Luft bekomme.

Ich freue mich sehr, wenn ihr mir eure Meinung sagen könnt. Ich weiß nicht mehr weiter und ich halts einfach nicht mehr aus. Was könnte der Grund sein? Bei Venenproblemen, würden die Schmerzen bei Anstrengung mehr werden oder? Könnte ich doch eine Thrombose haben? Glaubt ihr, dass es von den Nerven kommt? Wie seht ihr das?


Schmerzen in der linken Körperhälfte

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Pohjola,

Schmerzen vom Fuss bis in den Po hatte ich immer intervallmässig jahrelang, immer in etwa kurz vor der Periode. Bei mir fühlte es sich wie Nervenschmerzen an, eine Art Brennen.
Seitdem ich mich HISTAMINARM ernähre ist das Thema nur noch anflugweise vorhanden. Hatte gerade zusammen mit anderen Symptomen der HISTAMININTOLERANZ wieder ein wenig Schmerzen in Fuß und Wade.
Ärzte kennen sich damit in der Regel nicht aus. Ich habe einige ständig um mich und andere wie jeder ab und an, keiner hatte trotz meiner ständig anwachsenden Symptome irgendeinen Plan.
Ich weiss nun durch mich selbst, dass ich Probleme mit Gluten, Milcheiweiss und Histamin habe.

Schau mal hier HISTAMIN-INTOLERANZ > Symptome

Was plagt Dich sonst noch an Kleinigkeiten? Wie sieht es mit Deiner Verdauung aus. Wird Dir im Auto und auf dem Schiff schnell schlecht?

Lass Dich bloss von der Unwissenheit der Ärzte nicht irre machen. Verfolge Deinen eigenen Plan und google bis der Arzt kommt! Irgendwann findet man im www, in Büchern so wie auch u.U. in einem der Foren wie hier die
Losung.....

Alles Gute!

Geändert von bestnews (18.11.11 um 23:41 Uhr)

Schmerzen in der linken Körperhälfte

Pohjola ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 17.11.11
Hallo bestnews,

danke für deine Antwort! Ich denke nicht, dass ich eine Histaminintoleranz habe, da ich schon seit langer Zeit immer wieder eine Bioressonanztherapie mache und da alle Arten von Nahrungsunverträglichkeiten ausgetestet werden. Histamin war bis jetzt noch nicht dabei. Mit der Verdauung habe ich überhaupt keine Probleme, dass ist das einzige, was wirklich funktioniert. Nie Bauchschmerzen oder sonst irgendwas in diese Richtung. Schwindlig ist mir auch nicht oft. Hatte nur eine kurze Zeit lang Gleichgewichtsstörungen, aber da bin ich schon dahinter gekommen, was der Grund dafür war.
Angenommen es könnte doch an eine Histaminintoleranz sein, wäre es dann nicht verwunderlich, dass nur ein Bein schmerzt?
Naja, den Ärzten vertraue ich schon lange nicht mehr. Dein Vorschlag zum mich gesund googlen, kann ich leider nicht so annehmen. Mir tut das nicht so gut, wenn ich alles mögliche lese, dann habe ich das Gefühl alle schlimmen Krankheiten zu haben. Seit diesem letzten Jahr, habe ich meiner Meinung nach auch eine kleine hypochondrische Störung. Hatte wirklich schon sehr viele Krankheiten in meinen Gedanken.

Was mich sonst noch so plagt: bin ständig müde, schlafe sehr viel, bin anschließend nicht wach, oder kann erst gar nicht schlafen,... kann mich nicht konzentrieren, geschweige zu irgendetwas motivieren,... habe ständig geschwollene lymphknoten und das seit Jahren, habe sehr oft blaue Flecken an den Beinen, naja das sind so die anderen Dinge die mich plagen, aber hauptsächlich eben dieses linke Bein! Ich weiß nicht mehr weiter. Noch weitere Vorschläge, abgesehen vom Histamin?

Schmerzen in der linken Körperhälfte

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Pohkola,
Schlafstörungen und die damit verbundene Müdigkeit gehören auch zu möglichen Symptomen der Histaminintoleranz...Ich weiss ehrlich nicht, ob Verdauungsprobleme zwingend sind. Hast Du Dir denn den Link mal angeschaut?
Ansonsten würde ich einfach mal einen erfahrenen Osteopathen konsultieren, die sind sehr plietsch, Ursachen zu finden, die andere so nicht sehen. Also meiner sagte mir z.B. meine Blässe (frühere) hängt mit dem Magen zusammen und es stimmte und meine gelegentlichen Schulterschmerzen kommen von der Leber...Er konnte auch fühlen, dass mein Magen immer wieder absackte und der Darm überbläht war.
Ne Sitzung kostet in HH 75 Euro.
Meiner Erfahrung nach würdest Du eventuell mit einer Sitzung auskommen, ich meine, wenn Du nur eine Bestandsaufnahme haben möchtest, aber das könnte möglicherweise schon entscheidend sein..
.Du wohnst nicht zufällig in HH?

Wegen der Lymphknoten: Das spricht für eine Entzündung oder? Könnte aber auch sein, Du hast so einige Baustellen.

Muss mich übrigens korrigieren: Ich misstraue nicht mehr nur den Ärzten, leider sind auch Heilpraktiker häufig alles andere als perfekt. Meine Erfahrung.

Naja dann google besser nicht, mir hilft es sehr und ich bin zum Glück nicht hypochondirsch.

Alles Gute.

Schmerzen in der linken Körperhälfte

Pohjola ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 17.11.11
Ich hab deinen Link gelesen, danke! Nein ich wohne nicht in HH, komme aus Österreich, aber auch hier wird so jemand zu finden sein.
Ich kann dein Vertrauen in Heilpraktiker verstehen, nicht alle verstehen ihr Gebiet, aber ich hab zwei, die ich schon Jahre lang besuche und denen ich sehr vertraue. Sie haben mir bis hierher auch schon sehr geholfen, nur leider reichts halt eben nicht aus.

Kannst du mir vielleicht zufällig sagen, ob man einen Unterschied erkennen kann von Venenschmerzen oder von Nervenschmerzen? Hab dazu nichts gefunden. Ich habe den Schmerz seit Tagen an der selben Stelle, er hat sich irgendwie festgesetzt, vorher wars ein ziehen, jetzt halt ein Schmerz an einer Stelle. Ich mach mir schon wieder mal richtig Sorgen. Meinst du eigentlich ich sollt mal zu einem Spezialisten gehen für innere Medizin und für Orthopädie oder soll ich das mal lieber lassen und versuchen dem Leben zu vertrauen, dass es es gut meint mit mir

Wie du auch sagst, man sucht so lange Zeit herum und stößt auf alle möglichen Dinge, die es geben könnte. Mittlerweile habe ich auch darüber nachgedacht, dass es ev. ein Nerv sein könnte, der gereizt ist, weil ich auch eine eher schlechte Rückenmuskulatur habe. Rückenschmerzen direkt habe ich keine, aber ich bin oft sehr verspannt. Hm.... sorry fürs nerven!

Schmerzen in der linken Körperhälfte

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Wie schon gesagt Pohjola ich würde Dir empfehlen mal einen Osteopathen zu konsultieren! Der sieht meiner Erfahrung nach viel mehr als die Orthopäden, erkennt auch die Zusammenhänge zwischen Organen und Muskeln, Sehnen und und und.

Ich frage jetzt vielleicht zum zweiten Mal, hast Du Dich schon mal auf eine Zöliakie testen lassen oder aber auf eine Glutenunverträglichkeit? Das würde ich nochmals abchecken lassen von jemand anderem ( Vielleicht ist ja auch die Bioresonanz nicht immer so ganz zuverläsig gerade auch bei Gluten und Milcheiweiss)oder aber selbst mal ein paar Monate glutenfrei leben. Die Idee kommt mir wegen der Lymphknoten und er Müdigkeit.

Zum Internisten kannst Du auch mal gehen, vielleicht ist er ja sehr gut. Warst Du da schon mal mit Deinen Beschwerden?

Ich bin der Meinung, Du solltest es spüren, wenn es die Venen sind.
Dann zieht es in den Venen auch. Vielleicht gehst Du auch erst mal zu einem Venenspezialisten? Da ist die Diagnostik wenigstens einfach nach meinem Wissen und wohl auch recht zuverlässig.

Bei der Histaminintoleranz sind die Schmerzen auf eine Seite bezogen.

Was mir noch so kommt? Was hälst Du von Heilfasten und Darmreinigung? Ich meine wegen der Lymphknoten?
Selbst wenn Du meinst, Deine Verdauung ist ok, würd ich das einfach mal ausprobieren. Eine ideale Verdauung bedeutet übrigens für jede Hauptmahlzeit ein Stuhlgang Das weiss nur niemand mehr, weil keiner mehr eine ideale Verdauung hat....

Ist schon nach den Ursachen der geschwollenen Lymphknoten ernsthaft gesucht worden und wenn ja von wem?

Meine Ansicht kann man Probleme mit Gluten und Milcheiweiss nicht einfach mit Bioresonanz wegzaubern. Versteh mich nicht falsch, ich bin sehr aufgeschlossen naturheilkundlichen Praktiken gegenüber, aber ich habe auch da erfahren müssen, dass nicht alles, so funktioniert wie versprochen. ZB. hatte ich keine Erfolge mit Reiki und auch das kinesiologische Austesten von Nahrungsmitteln hat sich im Nachhinein als nicht brauchbar erwiesen.

Alles Gute und eine gute Nacht. Ich bin jetzt weg.


Optionen Suchen


Themenübersicht