Starke Schmerzen, viele Krankheiten

03.11.11 08:18 #1
Neues Thema erstellen

Grille 56 ist offline
Beiträge: 642
Seit: 30.01.11
Ich bin schon lange nicht mehr hier gewesen es ist so viel passiert.
Einige kennen mich noch und wissen wie es mir geht.
Dauernde Schmerzen,Krankheiten wie LRS;PNP;Poliarthrose ;Fibro;Borderline und noch einige andere machen mein Leben zur Hölle.
Was kann es für Gründe haben,vorher bin ich noch nie krank gewesen?
Klar die Arthrose ist verschleiß was ich bei mir auch verstehen kann,Rückenschmerzen habe ich seit dem ich denken kann ,unzählige Spritzen und Gymnastik hat mir auch nicht geholfen.
Diabetes ,lange unentdeckt deswegen die PNP.
Fibromüalgie was ist das für eine Krankheit kann sie mit der Psyche zusammenhängen oder kann ich vieleicht mit den Krankheiten nicht fertig werden weil ich das ja nie gekannt habe.
Wie Hans Dampf in allen Gassen bin ich rumgelaufen,glücklich fleißig fröhlich von Krankheit keine Spur.
In 10 Jahren bin ich mindesten 20 Jahre älter geworden ich sehe schrecklich aus,trau mich nicht auf die Straße was so auch schwierig ist weil ich gerade die Hüfte operiert bekommen habe.
In kurzer Zeit bin ich an der Hüfte an den Augen im Unterleib und an den Schulter operiert worden war das einfach zu viel?
War schon mal 6 Monate in der Psychosomatischen Klinik soll ich vieleicht nochmal dort hin.
Wer kann mir Tips geben oder helfen.
Grille

Starke schmerzen,viele Krankheiten

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe Grille,

helfen kann ich nicht....aber ich möchte Dich grüßen. Halte durch..

LG K..
__________________
LG K.

Starke schmerzen,viele Krankheiten
Weiblich dedizione
Hier gibts ja ne große Abteilung über Fibromyalgie. Da kannst du dich einlesen.
Von Psychiatrie halte ich persönlich nichts.

vGrüße dedizione

Starke Schmerzen, viele Krankheiten

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo Grille ,
Operationen bedeuten Stress für den Körper, sicher. Das geht mit der Narkose los und endet mit der Traumatisierung des Körpers durch Schnippeln und so denke ich.
Ich möchte Dir auch sagen, dass ich an Deiner Stelle weniger das glauben würde, was die Ärzte so sagen. Ich bin seit 38 Jahren wegen einer chronischen Nierenerkrankung fast ständig von den Ärtzen umzingelt und meiner Erfahrung nach haben sie oft schlicht keine Ahnung, was wirklich Heilung bringt oder hilft. Häufig geht es sowohl beim Diagnostizieren oder aber auch bei der Therapie um blinden Aktionismus oder aber auch um eher kontraproduktive Ansätze.
Nach meiner Meinung und auch Erfahrung sind die meisten Krankheiten schlicht ein Resultat falscher Lebensweise, mit der Ernährung beginnend.
Unter gesunder Ernährung verstehe ich mittlerweile eine glutenfreie Ernährung, unter der ich z.B. mit 46 und als langjährige Dialysepatientin unter anderem leichte schon länger andauernde Gelenkschmerzen in den Fingern sehr schnell wieder los wurde, mein Onkel, Mitte 60 hat durch die glutenfreie Kost kaum noch Arthrose, die Nase ist frei nach 10 Jahren Verstopfung und und und. Ich esse nun glutenfrei, milcheiweissfrei , fast zuckerfrei und histaminarm (letzteres hoffe ich überwinden zu können mit einer gründlichen Darmsanierung). Viele Symptome die ich angesammmelt hatte und zu denen den Ärtzen nichts einfiel sind nun fort oder aber deutlich abgeschwächter vorhanden......Was mit noch bleibt hat klar mit der Histaminintoleranz zu tun....
Muskelverspannungen können meines Wissens auch schlicht mit Schlacken in der Muskulatur zu tun haben. Der Körper lädt seinen Müll gerne ins Bindegwebe ab oder auch in die Muskulatur so mein Wissenstand. Von den sogenannten Alterserkrankungen halte ich gar nichts und auch nicht von den chronischen. Für mich sind wie gesagt, die Nahrungsumstellung und ausreichend Bewegung das Haupttherapeutikum. Ich würde mich an Deiner Stelle mal richtig gut abklären lassen auf Nahrungmittelintoleranzen und mich gründlich belesen zu dem Thema, gerne auch auf alternativen Seiten und englischsprachigen, den die sind meist den anderen mit Wissen klar voraus.... Die meisten Ärtze habe da keine Peilung......
Dr. med. Axel Bolland ist in Gegensatz dazu seit Jahrzehnten mit dem Thema zugange und ist auch auf medivere im www anschreibbar und zwar kostenlos! Er schrieb das Buch: "Pro Gesundheit, kontra Gluten" das ich Dir warm ans Herz legen würde. Im übrigen wäre eine unfassende Darmreinsanierung ( mit Hydro-Colon-Therapie) mein Mittel der Wahl an Deiner Stelle am besten verbunden mit Heilfasten. "Der Tod liegt im Darm" und also auch die Gesundheit.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht