16 Jahre BEs - jetzt: Brennen in der Harnröhre! (Achtung lang)

21.10.11 23:40 #1
Neues Thema erstellen

Shii ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.10.11
Seid gegrüßt!
Wie der Titel schon sagt, bin ich eine Harnwegsgeplagte. Ich habe hier im Forum schon oft gelesen und geschaut, aber nie irgendwas gefunden, was deckungsgleich mit mir war. Ich habe auch schon so viel ausprobiert - vielleicht habt ihr noch Ideen. Mein Körper ist einfach nur ein Schlachtfeld.
Hier erst einmal meine Vorgeschichte, damit ihr das alles besser versteht:
Ich bin 20 und weiblich. Ich habe eine Autoimmunerkrankung (Hashimoto) und dadurch einige Immunschwächen und Wehwehchen (Müdigkeit, Schwindel, Augenflimmern, aber mein Blutdruck ist normal und meine Blutwerte sind ok). Zudem bin ich seit 2 Jahren Vegetarierin (ist ja vielleicht wichtig). Mein Gewicht passt (54 Kg). Ich habe oft sehr kalte Füße und Hände, dazu sehr oft Fersen- und Knieschmerzen+ Kopf- und Rückenschmerzen, was wohl durch meine unbehandelte Fehlstellung meiner Zähne und des Kiefers kommt. Hinzu kommt Zyklophrenie und Paruresis.
Der Punkt:
Ich hatte seit 16 Jahre lang chronische Blasenentzündungen (4-5 pro Jahr, wenn ich ein gutes Jahr hatte); dazwischen schon etliche Harnwegsinfektionen und schon 3 akute Nierenbeckenentzündungen. Jetzt leide ich extrem unter einem unmenschlichen Brennen in der Harnröhre. Aber dazu später, erst die Vergangenheit:
1. Einstellung der Ärzte
Diese gaben mir durchgehend Antibiotika, sogar ein Langzeitantibiotika über Jahre und banalisierten sie die Sache. Auf die Frage meiner Mutter, ob ich denn mein ganzes Leben lang tatsächlich immer nur Antibiotika nehmen müsste, sagte einer der Ärzte doch wirklich (zitiert!): „Ja, dann ist das halt so.“. Ich habe also wirklich die gesamte Palette an Abs durch und die Bakterien sind weitestgehend resistent. Natürlich war auch mein Immunsystem im Eimer (ständiger Lippenherpes und Pilz lässt grüßen; manchmal dreimal pro Monat).
2. Verhaltensstörungen (und hier wird’s peinlich):
Ich habe bis zu meinem 15 Lebensjahr immer viel zu wenig getrunken, kalte Füße waren Standard, und ich hatte ständig extreme Verstopfung (durch das Hashimoto; manchmal bis zu 4 Wochen keine Entleerung, wegen Angst vor dem Stuhlgang). Schmierinfektionen waren immer vorhanden. Zudem habe ich Urin sehr oft über Stunden zurückgehalten, was natürlich mit anschließenden Krämpfen verbunden war. Ich bin einfach extrem ungern auf die Toilette gegangen.. Ich hatte immer Angst. Und im Intimbereich habe ich mich auch nicht wirklich gepflegt.
3. Geschlechtsverkehr:
Tat immer furchtbar weh, manchmal wurde ich gar nicht feucht und alles krampfte. Man sagte mir, dass wenn ich die Blasenentzündungen hinter mir habe, dass es dann besser wird. Heutzutage bin ich schwer bis gar nicht mehr erregbar.
Ab dem 16. Lebensjahr habe ich mich langsam hinsichtlich Urin und Stuhl auf die Beine gekriegt, aber erst seit knapp einem halben Jahr bin ich Harnwegsinfektions-frei. Das liegt damit zusammen, dass ich auf eine Ärztin gestoßen bin, die nicht gerne mit Antibiotika agiert. Sie stellte Ureaplasma fest. Sie begann mit mir eine Kur, die auf den folgenden Aspekten beruhte:
Symbioflor 1 und 2, Symbiolact Pur und A, Tannolact/Eichenrindenbäder, Gynoflor, Autovaccine-Impfung über einen Monat lang und einen Monat lang üben mit einem Apparat, um meine Muskeln zu trainieren. Sie hatte mich zu etlichen Ärzten geschickt und Röntgen lassen (Füße, Wirbelsäule, Kopf sind ok!), Clamydien sind jetzt schon dreimal ausgeschlossen worden, Vaginalpilz ist auch weg.

Aktuell:
Die Entzündungen sind jetzt weg und der Herpes tritt auch kürzer (hoffentlich liest er nicht mit!). Dafür ist jetzt seit ewiger Zeit ein furchtbares Brennen in meiner Harnröhre in der Nähe der Klitoris aufgetreten, das morgens nach dem ersten Wasserlassen auftaucht und nur manchmal verschwindet. Zusätzlich habe ich einen ständigen weiß bis gelblichen Ausfluss, muss 3 bis 4 Einlagen pro Tag benutzen…
Geschlechtsverkehr habe ich seit einiger Zeit nur noch ganz selten. Dabei brennt eigentlich nicht die Scheide sondern irgendwie meine Harnröhre, ich kann ganz genau spüren, wie sich der Schmerz hochzieht. Ich kann mit meinem Partner nicht intim werden, ich habe morgens manchmal Schüttelfrost und Schmerzattacken wenn ich arbeiten gehe. Beinahe den ganzen Tag brennt es…

Ich habe jetzt schon so vieles ausprobiert: Sitzbäder, Cremes, Zäpfchen, Ernährungsumstellungen, Kleidungswechsel (von enger auf weite Kleidung), Naturpräparate mit Cranberry, täglich bis zu 3 Liter trinken.
Ich geh nicht mehr ins Freibad, bade nicht mehr in meiner Wanne, wasche mich nicht mit Seifen im Intimbereich, wasche mich zudem 2-3 mal mit Wasser pro Tag, trenne die Handtücher zwischen Anal und Genital, nutze die richtige Wischtechnik, wasche mich nach dem Stuhlgang und Geschlechtsverkehr……. Ewige Liste!
Mein Stuhlgang ist jetzt manchmal noch extrem hart und körnig, wodurch ich manchmal Risse erleide. Zudem habe ich manchmal einen furchtbar harten Blähbauch und Blähungen. Mein Urin-pH-Wert liegt zwischen Morgens 5-6 und Abends 6-7.
Momentan nehme ich nur noch die Pille (Leios), Hormone für meine Schilddrüse, Movicol gegen das Stuhlproblem und Symbiolact für meine Darmflora.
Momentan bin ich wieder in einem starken depressiven Schub und kann auch sehr schlecht schlafen. Fast zeitgleich ist es mit dem Brennen etwas schlimmer geworden.
Ich weiß jetzt nicht was ich noch schreiben könnte, das war ja auch schon einiges.
Meine Fragen: Was habe ich nur?
Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Weiß jemand, was ich tun kann? Was ich nehmen oder ändern kann? Ist der Ausfluss nicht ein deutliches Zeichen für Bakterien? Ich will nie wieder Antibiotika!
Ich bin so hilflos und meine Beziehung zu anderen Menschen leidet furchtbar… Helft mir bitte!


16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)
lisbe
Hallo Shii!

Vorweg noch: hattet Ihr jemals Haustiere? Und welche? Welche Ernährungsformen hattest Du ausprobiert und über welchen Zeitraum? Hast Du für die ganze einen plötzlichen Anfang fest machen können oder kam das ganze eher schleichend und immer neue Beschwerden kamen hinzu? Hast Du oder Deine Mutter Amalgam?
Gruß!

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

Shii ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 21.10.11
Hallo!
Ja, wir hatten mein ganzes Leben lang Haustiere. Ich bin quasi mit einer Katze aufgewachsen, habe jetzt drei Kater. Zwischendurch zwei Meerschweinen und zwei Hamster, und jede Menge Wildtier zum aufpäppeln.
Meine Ernährungsumstellungen waren immer nur über einen Zeitraum von einem Monat, danach war ich zu demotiviert. (ausser eben Vegetarisch zu leben, das hält ewig) Darunter kam: Wenig Zucker zu sich nehmen, aber dann war ich immer sehr müde. Viel Säure, darunter auch jeden Tag Apfelessig schlucken, weil es hieß, dass Bakterien sich dann nicht halten. Dann habe ich einige Zeit versucht keine Milch zu trinken, aber irgendwie hat das auch nichts geändert.
Einen plötzlichen Anfang gab es irgendwie nie, es war immer da und hat mich begleitet, mal mehr, mal weniger. Meist kam es dann schleichend und türmte sich auf.
Amalgam hat bei uns übrigens niemand in den Zähnen!
Danke für deine Antwort

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Dann habe ich einige Zeit versucht keine Milch zu trinken, aber irgendwie hat das auch nichts geändert.
Daran habe ich auch beim lesen gedacht. Die Idee war sinnvoll aber anscheinend liegt es bei dir nicht an einer Milchweissunverträglichkeit. Damit meine ich den Zusammenhang zu den Blasenentzündungen.

Das nächste wäre vielleicht Candida. Der könnte sich Aufgrund des Antibiotikas ausgebreitet haben.

Candida

Zudem habe ich manchmal einen furchtbar harten Blähbauch und Blähungen.
Wegen der Antibiotikabehandlungen und aus meiner eigenen Erfahrung dazu: Fruktose- und Sorbitintoleranz.

Fructose-Intoleranz

Ich habe oft sehr kalte Füße und Hände, dazu sehr oft Fersen- und Knieschmerzen+ Kopf- und Rückenschmerzen
Ich kann nicht beurteilen welchen Einfluss deine Zähne habe aber die von dir genannten Symptome passen zu einem Vitamin D Mangel. Dieser passt auch zu Hashimoto. Wenn dein Vitamin D Spiegel in Bezug auf dein Hashimoto nicht sowieso schon getestet wurde, solltest du das unbedingt veranlassen und notfalls selbst zaheln, wenn die Kasse das nicht übernimmt.

Mein letzter Tipp an dich, wenn dir die Symbioflor und Co zu teuer sind, kannst du auch Milch- oder Wasserkefir selber züchten. Das hat eine ähnliche Wirkung. Da brauch man bloss einmalig den Pilz bestellen. Einfach mal googeln.

Grüsse
derstreeck

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)
lisbe
Die Milch ist problematisch - so oder so. Und hat ausserdem nicht viel mit vegetarischer Ernährungsweise zu tun, oder habe ich da etwas nicht verstanden?
Häufige Blasenentzündungen lassen sich aus Sicht von Baklayan mit Pärchenegel gut erklären, einen Parasiten. Dazu passt auch gut zusammen, dass ihr eben immer Tiere hattet. Damit wären eigentlich alle Deine Beschwerden sehr gut erklärbar. Wobei Rückenschmerzen wahrscheinlich indirekt durch Parasiten verursacht werden, nämlich durch die Einschleusung von Viren und Bakterien in den Organismus.
Ich schlage mal vor, Du siehst Dich erstmal in der Parasitenecke dieses Forums um.
Grüße!

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

Shii ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 21.10.11
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Das nächste wäre vielleicht Candida.
Weder meine Gynakologin, noch meine Urologin konnten Candida ausfindig machen, aber vielleicht sitzt er ja im Darm. Ich werde aufjedenfall mal nachschauen lassen.

Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Ich kann nicht beurteilen welchen Einfluss deine Zähne habe aber die von dir genannten Symptome passen zu einem Vitamin D Mangel.
Das mit den Zähnen kann ich auch nicht genau erklären, mir wurde das zwar erklärt, aber im Grunde nicht gut genug. Jedenfalls scheint es so, als würde der fehlgestellte Kiefer irgendwo aufdrücken und Nerven beeinträchtigen. Und das kann sich dann auf den gesamten Gelenk- und Knochenbau auswirken. Irgendwie so jedenfalls Und wegen dem Vitamin D Mangel: Vielen Dank für den Hinweis, ich werde mich aufjedenfall testen lassen!

Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Die Milch ist problematisch - so oder so. Und hat ausserdem nicht viel mit vegetarischer Ernährungsweise zu tun, oder habe ich da etwas nicht verstanden?
Nunja doch, aber das ist ein ziemlich kompliziertes Thema. Da gibt es verschiedene Arten von Vegetariern und dann gibt es noch Veganer. Und dann gibt es noch Leute wie mich, die sich ungern selber in Schubladen schieben Back to topic: Milch trinke ich eigentlich nicht viel, Joghurts mag ich leider gern.

Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Häufige Blasenentzündungen lassen sich aus Sicht von Baklayan mit Pärchenegel gut erklären, einen Parasiten.
Ich habe mich jetzt ein wenig informiert und bin verwundert: Der Pärchenegel tritt scheinbar nur in Ländern auf, wo ich noch nicht war. Zudem scheint er den Menschen nur anzugreifen, wenn man sich kontaminiertem Wasser aussetzt. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist anscheinend auch nicht vorhanden, kann dann überhaupt eine Tier-zu-Mensch-Übertragung erfolgen? Habe ich etwas falsch verstanden? Kann das denn sein, dass ich seit mittlerweile 16 Jahren einen Wurm in mir trage?
Es wäre schön, wenn das wirklich ein Parasit wäre, dann hätte ich es bald hinter mir!
Liebe Grüße

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei den Intoleranzen fehlt noch der Hinweis auf die Histaminintoleranz und die Glutenintoleranz. Beide sind nicht ganz einfach zu testen; am besten durch eine Auslaßdiät.
Aber gerade die HI könnte für das Brennen mit verantwortlich sein.

http://www.symptome.ch/vbboard/candi...enbrennen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...nen-kennt.html

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz

Zur Fehlstellung der Zähne (CMD)
http://www.symptome.ch/wiki/Cranio-m...sfunktion_(CMD)


Grüsse,
Oregano

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

Shii ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 21.10.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Bei den Intoleranzen fehlt noch der Hinweis auf die Histaminintoleranz und die Glutenintoleranz. Beide sind nicht ganz einfach zu testen; am besten durch eine Auslaßdiät.
Aber gerade die HI könnte für das Brennen mit verantwortlich sein.

http://www.symptome.ch/vbboard/candi...enbrennen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...nen-kennt.html

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz
Hallo Oregano! Danke für deine Vermutung!
Das ist ja ein ganz schön undurchdringliches Thema, diese HI. Habe jetzt mal die diversen Links durchgelesen und auch mal zusätzlich gegoogled, aber jeder spricht immer nur von Diät, keiner sagt was man im Grunde nicht essen darf. Habe ich das jetzt richtig verstanden, wenn ich sage: Kein Essig, keine Zitronensäure (auch Früchte nicht?), keine Tomaten, kein Käse, kein Spinat und kein Alkohol? Sowie Fleisch/Fisch, was ich eh nicht esse.
Pille absetzen ist dann wohl auch eine Möglichkeit, stimmt das?
Ich werde es mal probieren!
Liebe Grüße

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)
lisbe
Zitat von Shii Beitrag anzeigen
Ich habe mich jetzt ein wenig informiert und bin verwundert: Der Pärchenegel tritt scheinbar nur in Ländern auf, wo ich noch nicht war.
Da das Reiseverhalten generell anders ist als noch vor paar Jahren, gibt es m.E. alles überall. Ich habe auch nur geschrieben, was Baklayan zum Thema schreibt. Einen Madenwurm würde ich bei Blasenentzündung auch nicht ausschliessen.

Kann das denn sein, dass ich seit mittlerweile 16 Jahren einen Wurm in mir trage?
Ja, das ist einfach. Auch mehrere.

Es wäre schön, wenn das wirklich ein Parasit wäre, dann hätte ich es bald hinter mir!
Liebe Grüße
Na, ganz so einfach ist es halt nicht. Die Diagnostik versagt da praktisch total - damit kann man suchen bis man alt ist. Doch die sog. unspezifischen Blutbefunde können einen Hinweis geben:
- Eosinophile
- Leukozytose, Leukozytopenie
- IgE => erhöhte T-Helferzellen Typ2 (TH2)
- Erhöhte Histaminwerte
- Anämie ohne nachgewiesene Blutungsquelle, Eisenmangel
- Vit. B12-Mangel ("Perniciosa", typisch bei Fischbandwurmbefall), Calcium- , Magnesium-Mangel

Eines muss man jedoch wissen: wenn alle Werte ok sein sollten, kann damit eine Darmparasitose trotzdem nicht ausgeschlossen werden. Analog gilt: sind die Werte auffällig, liefern sie sichere Hinweise auf eine eventuelle Darmparasitose. Mit Deinen ganzen Tieren stösst Du womöglich eher auf etwas als andere.

Ansonsten kannst Du noch in meinem Thread zu Lamblien lesen, denn dort findest Du auch viele Infos zu anderen Darmparasiten.
Viele Grüße!

16 Jahre BEs - jetzt: Harnröhre! (Achtung lang)

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Shii,

Hier gibt es eine ausführliche Liste mit verträglichen und unverträglichen Lebensmitteln:

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

Hast du in der Infothek zum Thema Histamin auch schon reingelesen?

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...tellisten.html

Wo lisbe den Vit. B12-Mangel in Bezug auf Parasiten erwähnt, fällt mir mir auf, dass du Vegetarierin bist und desshalb sowieso gefährdet bist einen Vitamin B12 Mangel zu bekommen.

Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!

Ich bin der Meinung diese Werte solltest du testen lassen. Vitamin B12, Vitamin D, Eisen, Calcium, Magnesium und weitere wenn möglich.

Hier was zum Zusammenhang Vitamin D und Schilddrüse:
http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...nfunktion.html

Hier noch was zur HI und Schilddrüse:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ddruese-3.html

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht