Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

21.10.11 19:59 #1
Neues Thema erstellen

dude212 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.10.11
Hallo miteinander,

ich hoffe hier kann man mir helfen,

Ist es möglichas folgende Symptome durch einen Magnesium/Calcium Mangel verursacht werden:

- Kribbeln/Ameisenlaufen in Füssen und Händen, teilweise stechende Schmerzen, am Anfang vor allem abends jetzt auch tagsüber, ununterbrochen
- Muskelzuckungen
- Verringerte Leistungsfähigkeit (Physisch und auch kognitiv), nach geringer Belastung schon starkes Zittern am ganzen Körper
- Zittern auch im Ruhezustand
- Vermehrtes Schwitzen schon bei geringer Belastung



Ich war wegen diesen Symptomen beim Arzt und er hat mir Magnesium, Vitamin D und Calcium und aufgrund meines schlechten Schlafes und wegen des Zitterns Mitrazapin(wie ich dann herausgefunden habe ist das ein Antidepressivum, welches ich nicht nehmen werde) und ein Medikament gegen Parkinson mit dem Wirkstoff Pramipexol(welches ich ebenfalls nicht nehmen werde) verschrieben.

Das ganze kommt mir Suspekt vor, da doch ein Magnesiummangel (zwingend??) mit Muskelkrämpfen verbunden ist, was bei mir aber nicht der Fall ist(Ich spiele in der Woche 2h inentsiv Unihockey und habe nie Krämpfe).

Und ist es normal, das man Medikamente gegen Parkinson verschreibt, ohne die Ursache zu kennen? Und Antidepressiva ohne den Patienten aufzuklären?

Ist es möglich, das all diese Symptome Psychische Ursachen haben, oder was könnte es sonst sein?

Noch zu meiner Person: Bin m. 24j, sonst eigentlich Gesund abgesehen von einer Pollenallergie.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen und bedanke mich im voraus

mfg dude

Geändert von dude212 (21.10.11 um 20:03 Uhr)

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hey Dude,
Wie lange hast Du das schon?
Und ist es normal, das man Medikamente gegen Parkinson verschreibt, ohne die Ursache zu kennen? Und Antidepressiva ohne den Patienten aufzuklären?
Ich finde nein. Man verschreibt keine Medis gegen Parkinson auf Verdacht und ich finde es schlimm, dass Du ohne Aufklärung und auf Verdacht hin AD (Antidepressiva) verschrieben bekamst. Bei Verdacht auf Parkinson hätte er Dich an einen Neurologen verweisen sollen, wo spezifische Untersuchungen, u.A. Messung der Nervenleitbahnen, gemacht werden. Mit den AD's ist das so eine Sache, verschreiben kann sie jeder Arzt.... Aber dann gleich diesen Cocktail? Was hast Du eigentlich für eine Diagnose? Hast du eine oder hiess es einfach: Nehmen Sie mal das hier?
Ist es möglich, das all diese Symptome Psychische Ursachen haben, oder was könnte es sonst sein?
Ich würde sagen nein. Aber in einer schlechen psychischen Phase nimmst Du Deine Gebresten möglicherweise intensiver wahr. Man sollte psychische Ursachen nicht von Anfang an von der Hand weisen, sondern vorurteilsfrei und nüchtern betrachten und analysieren, ausschliessen oder eingestehen. Nicht immer kann man das selber. Wie fühlst Du Dich eigentlich psychisch, geht es Dir ansonsten gut? Wie hat Dein Arzt Dich wahrgenommen? Was denkst Du war der Grund, warum er Dir AD's verschrieb? Passierte mit Dir während dem Arztbesuch etwas?

...welches ich ebenfalls nicht nehmen werde
Ich habe selber auch schon die Einnahme von Medikamenten verweigert, nachdem ich den Beipackzettel las. Es handelte sich dabei immer um Benzodiazepin.
Niemand kann Dir hier raten, sie nicht zu nehmen, schliesslich hat sie ein Arzt verschrieben, aber unter diesen Umständen würde ich sie nicht nehmen.

Ist es möglichas folgende Symptome durch einen Magnesium/Calcium Mangel verursacht werden.
Ich weiss nicht, so wie Du es beschreibst, kommt es mir schon etwas heftig vor.
(zwingend??) mit Muskelkrämpfen verbunden ist
Nein, nicht zwingend, kann sich u.A. auch lediglich durch Hartspann äussern.

Dude, ich finde Du solltest Dich von einem Neurologen untersuchen lassen. Ich würde damit nicht lange warten.
Von Deinen Symptomen kenne ich:
-Kribbeln/Ameisenlaufen in Füssen und Händen, teilweise stechend
-Muskelzuckungen
- Verringerte Leistungsfähigkeit (Physisch und auch kognitiv)
- Zittern auch im Ruhezustand
- Vermehrtes Schwitzen schon bei geringer Belastung

Bei mir stellte sich heraus, dass es ein intrazellulärer Vitamin B12 Mangel war. Der übrigens u.A. auch auf die Psyche geht.
Bei Dir könnte es natürlich etwas ganz anderes sein, aber die Antwort darauf bekommst Du bestimmt nicht von Deinem Arzt sondern von einem anderen Arzt, die beste Adresse wäre, wie erwähnt, ein Neurologe.

Hey, pass auf Dich auf (!) und bleib cool.
Berichte doch hier, wie es Dir ergangen ist.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

dude212 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 21.10.11
Hallo Zantos,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Angefangen hat das Zittern, die verminderte Leistungsfähigkeit und die Muskelzuckungen etwa vor 3-4 Wochen, das schwitzen schon etwas länger(Ca. 6 Wochen).

Diagnose gab es keine, sondern wie du schon richtig vermutet hast, sagte er lediglich:"nehmen sie mal diese Medikamente und warten sie ab".

Psychisch geht es mir eigentlich soweit gut. Es ist so, das ich im August eine Vollzeitschule angefangen habe und deshalb doch ein gewisser Stress vorhanden ist. Mein Lernpensum ist im Moment sehr hoch. Mein Arzt meinte, ich wirke sehr angespannt, was aber doch verständlich ist, wenn man seit Tagen aufgrund dieses Kribbels (und der anderen Symptome, die mir auch Sorgen machen) noch 3-4h pro Nacht schläft, wie ich finde. Tatsache ist, das ich den Eindruck habe, es geht mir aufgrund meiner Symptone im Moment psychisch etwas schlechter, da es mich belastet.

Seine Worte zum Antidepressiva waren: " Ich verschreibe ihnen noch "etwas" damit sie wieder besser schlafen". Ohne weitere Ausführung.

Eigentlich finde ich sein Handeln fahrlässig. Schon im Beipackzettel steht das dieses Antidepressiva nur unter ärztlicher Aufsicht genommen werden darf. Seine Worte zum Schluss aber waren" Ein neuer Termin ist nicht nötig, falls es ihnen schlechter geht melden sie sich"

Dein Vorschlag mit dem Neurologen find ich gut. Aufgrund meiner Krankenkasse darf ich allerdings nicht selber den Arzt wählen, sondern mein Hausazt muss mich überweisen. Kann ich denn eine Ueberweisung "verlangen" oder darf er mir diese verweigern?

ich werde aufjedenfall weiterberichten,

mfg dude

Geändert von dude212 (21.10.11 um 21:58 Uhr)

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
hey Dude,
Zitat von dude212 Beitrag anzeigen
Kann ich denn eine Ueberweisung "verlangen" oder darf er mir diese verweigern?
Verlangen Du kannst, verweigern er eigentlich nicht. Es ist eine Frage des Geschicks.
Ich würde in der Praxis anrufen, und erklären, dass Du an einen andern Arzt überwiesen werden willst, um eine zweite Meinung einzuholen. Du kannst einen Neurologen vorschlagen, darauf bestehen und auf Nachfrage Dein Verlangen begründen: Bevor Du diese Medikamente nimmst, willst Du eine zweite Meinung. Der Verdacht auf Parkinson gehört bestätigt oder ausgeräumt. Eine Zweitmeinung einzuholen ist nichts ungewöhnliches.

Sonst kannst Du immer noch zu einem anderen Arzt gehen, oder die Krankenkasse anrufen und um Rat fragen.

...aufgrund meiner Symptone im Moment psychisch etwas schlechter, da es mich belastet.
Lass Dich von dem Kribbeln nicht runterziehen, gib ihm nicht mehr Gewicht als es verdient, denk nicht dauernd daran.
Vertraue etwas darauf, dass Dir geholfen wird. Geh zu einem Facharzt und lass Dir eine klare Diagnose geben.

Mein Arzt meinte, ich wirke sehr angespannt,
Du solltest darauf ein Auge haben.

Schlaf gut
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Dude,

es könnte ein allgemeiner Vitalstoffmangel dahinter stecken, worüber eine Spektralanalyse Auskunft geben würde.
Ich hoffe, Sie trinken kein Cola und dergleichen.

Gruß
Kurt Schmidt

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.198
Seit: 10.01.04
Hallo Dude,

ich würde auch dazu raten, Vitamin D, B12, B6 und Calcium + Magnesium untersuchen zu lassen. Bei diesen Elementen ist es zum Teil nötig, nicht aus dem Serum bestimmen zu lassen sondern aus dem Vollblut.
Gerade zur Vitamin B12-Bestimmung gibt es hier im Forum viele Informationen (s. SUCHE).

Deinen Arzt finde ich ganz schön schnell (vorschnell).
Ist denn schon einmal ein MRT vom Kopf gemacht worden?
Ist Borreliose abgeklärt?

Auch diese Links könnten für Dich interessant sein:
Missempfindungen durch Verspannungen
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
Kolloid R

Grüsse,
Oregano

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

dude212 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 21.10.11
Hallo und Danke für die Antworten,

Trinken tu ich eigentlich vorwiegend Wasser und oft auch verdünnten Apfelsaft(Schorle). Softdrinks wie Cola usw. sehr selten.

Ich nehme jetzt seit 3 Tagen Calcium&Magnesium&Vitamin D und zumindest das Kribbeln/Ameisenlaufen ist deutlich weniger geworden, das Zittern aber gleich geblieben.

MRT wurde nicht gemacht, Borreliose wurde auch nicht untersucht.

Im Moment bin ich etwas in der Zwickmühle, da ich nur ungern nochmal zum Arzt möchte da ja angeblich alles Psychische Ursachen hat.

Macht es Sinn selbst ein Vitamin-B Präparat zu nehmen?

Gruss

Dude

Wirklich Magnesium/Calcium Mangel?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Dude,

ohne genaue Untersuchung auf Fehlbedarfe sollte kein Nahrungsergänzungsmittel "eingeworfen" werden.

Gruß
Kurt Schmidt


Optionen Suchen


Themenübersicht