Stuhlbefund - was nun tun?

13.10.11 08:22 #1
Neues Thema erstellen

themaggo123 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
Hallo Symptome.ch Mitglieder,

ich habe einen relativ langen leidensweg mit Depressionen, Blähbauch, Erschöpfung, Konzentrationsproblemen, EiterPickeln am Rücken, Heißhungerattacken auf Süßes und Durchfall hinter mir. Sobald ich etwas esse bläht mein bauch sich auf und so ziemlich jedes Nahrungsmittel verursacht Blähungen. Ich lebe eigentlich relativ gesund hab halt viel beruflichen Stress. Alles war bis jetzt ohne Befund bis auf einem Vitamin-D Mangel der mittlerweile ausgeglichen sein sollte.

Jetzt habe ich nochmal eine Stuhluntersuchung machen lassen. Konkrete Therapievorschläge habe ich aber nicht bekommen. Hier mal die Werte außerhalb des Normbereiches:

Stuhlflora:
Bifidobakterien gering vermindert
Laktobazillen - mäßig vermindert
EColis - mäßig vermindert
Bacillus - mäßig vermehrt
Enterokokken - stark vermindert
ph-Wert leicht alkalisch
Candida mäßig vermehert

Verdauungsrückstände:
Fett stark vermehrt
Rohfaser stark vermehrt
Wasser gering vermehrt

Weitere Befunde
Pankreas Elastase gering vermindert
Serotonin mäßig vermehrt
CRPs (Entzündung) stark vermehrt
DAO mäßig vermehrt


Im Befund steht quasi das es eine Darmentzündig ist die viele Ursachen haben kann und das der Verdacht auf Malassimilation besteht.

Der Candida sei angeblich nicht behandlungswürdig und normal.

Ich dachte eigentlich das ich mit Histamin oder ähnlichen Probleme habe. Jetzt bin ich ehrlich gesagt einfach noch mehr verwirrt als vorher. Was würdet ihr tun? Pilzbekämpfung etc.?

Die Ärtze konnten mir bis jetzt nicht helfen

Vielen Dank im Voraus

Stuhlbefund - was nun tun?

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Hallo,

wenn ich mir deine Symptome so ansehe, würde ich dir zu einer Schwermetallausleitung und Entgiftungsdiät raten.
Ich denke, am Besten wärest du bei jemandem aufgehoben, der nach Dr. Klinghardt arbeitet.
Candida binden ebenfalls Schwermetalle; nur eine Pilzdiät zu machen, könnte deine Symptome verschlimmern.
__________________
Liebe Grüße Sabine

Stuhlbefund - was nun tun?

themaggo123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
Hallo,

danke für die Antwort. Also bzgl. Schwermetall wurde bei mir noch nie etwas untersucht.

Mir ist nur aufgefallen das ich früher als junge ziemlich viel beim Angeln mit Blei in Kontakt war und das ich mal ein Thermometer zebrochen habe.

Damals hatte ich halt keine Ahnung davon.

Wie macht man denn einen Schwermetalltest? Die Haaranalysen sollen ja ungenau sein. kann der Hausarzt damit etwas anfangen?

Rein vom Stuhlbefund her - Kann der sich auch durch Schwermetalle negativ verschieben?

Stuhlbefund - was nun tun?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Themaggo,

die verminderte Elastase deutet auf eine Bauchspeicheldrüsenschwäche hin, die natürlich auch ihre Ursachen hat.
Aber ich denke, es wäre gut zu versuchen, das Essen und Trinken so zu gestalten, daß es der Bauchspeicheldrüse gut tut, also
- nur drei Mahlzeiten am Tag, damit die Bauchspeicheldrüse sich zwischendurch ausruhen kann.
- kein Alkohol
- Fett in Maßen, und wenn, dann in Form von gutem Öl
- Unverträgliches meiden

Kochen bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung?? | Sonstige Kochrezepte Forum

Hat Dein Arzt denn schon einmal den Langzeitblutzuckerwert (HBA1C) aus dem Blut gemacht? Oder evtl. einen Zuckerbelastungstest?
Wie sehen Deine Leberwerte aus? Ist von Leber und Galle schon ein Ultraschall gemacht worden?

Welche Ursachen hat eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse?

Die Hauptursache für den chronischen Verlauf der Pankreatitis ist die Alkoholerkrankung. Bei akuten Fällen führen Gallensteine zu einem Rückstau in der Bauchspeicheldrüse. Es kommt zu einer Freisetzung bzw. Abflussbehinderung der Verdauungssäfte und in der Folge zur Selbstverdauung der Drüse. Weitere mögliche, jedoch seltene Gründe sind Infektionen (z. B. Mumps bei Kindern), Bauchverletzungen, Medikamentennebenwirkungen oder Stoffwechselerkrankungen.

Was sind die Anzeichen der Erkrankung?

Die Symptome der akuten Pankreatitis sind:

Plötzliche, heftige gürtelförmige Oberbauchschmerzen
Übelkeit
Erbrechen
Darmlähmung

Bei der chronischen Form kommt es zu:
wiederholten, jedoch nicht so heftigen Oberbauchbeschwerden,
häufig in den Rücken ausstrahlenden Schmerzen und
Verdauungsproblemen.
http://www.netdoktor.at/krankheiten/...ntzuendung.htm

Was in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen kann:
- Schwermetalle, z.B. Quecksilber in Amalgam
- Gifte allgemein
- chronische Entzündungen in den Zähnen bzw. im Kiefer
- Leberprobleme
- vielleicht auch Nahrungsmittelintoleranzen bzw. -allergien
....

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (13.10.11 um 16:42 Uhr)

Stuhlbefund - was nun tun?

themaggo123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
Hallo Oregano,

danke für die Infos.

Also Leber und Galle wurden bis jetzt noch nicht unteresucht. Ich hatte das aber mal im Verdacht weil ich Fett z.B. nach dem Grillen gar nicht vertrage und dann halt Durchfall kriege.

Trinken tue ich nicht. Eigentlich lebe ich gesund. Ich trinke selten Alkohol und mache Ausdauersport.

Der Magen wurde mal gepsiegelt und irgendwas wurde mal mit der Bauchspeicheldrüse erwähnt. das ist aber schon relativ lange her.

Macht es Sinn einen experten für die BSD aufzusuchen?

Stuhlbefund - was nun tun?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo themaggo,

ich denke, es wäre nicht schlecht, wenn Du zu einem Gastroenterologen gehen würdest oder auch zu einem guten Internisten. Vor allem sollten bei Dir mal Leber, Galle und Pankreas per Ultraschall und per Blutwerte angeschaut werden.
FAlls Du bestimmte Nahrungsmittel mit Unverträglichkeitesreaktionen in Verbindung bringst, wäre es auch gut, Allergietests bzw. Tests auf Intoleranzen zu machen.

Grüsse,
Oregano

Stuhlbefund - was nun tun?

themaggo123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
Dann werde ich mich mal auf die Suche nach einen guten machen. Leider ist das ja nicht immer so einfach. Der letzte Gastroenterologe hatte ja auch nichts gefunden.

test auf Nahrungsmittelallergien wurde noch nicht gemacht. Muss man bestimmt wieder aus der eigenen kasse zahlen... :(

Stuhlbefund - was nun tun?

Renehd ist offline
Beiträge: 197
Seit: 05.11.08
Hi,
hört sich nach Dysbiose an.Hast du abgehende Pupse?Ist dein Bauch morgens besser?Luft im Dickdarm kommt raus,im Dünndarm durch evtl.Fehlbesiedelung nicht,wird über Lunge abgeatmet,deswegen morgens besser.
Pankreas schwach,schlechte Verdauungsleistung,PH zu hoch,gut für die schlechten Bakt.
Am besten Zufuhr von Probiotika,also Lacto und Bifido,E-Coli in Form von Mutaflor,Enterococcen Symbioflor 1,
Ph Wert schnell senken mit Lactulose.Rechtsdrehende Milchsäure ist auch gut für den Darm PH Wert.
Verdauungsenzyme zum Essen,am besten Nortase,die wirken am besten,weil Kreon und die anderen einen bestimmten PH bereich brauchen um zu wirken.
Nortase ist pflanzlich aus Reispilzen hergestellt,fangen schon im Magen mit der Fettspaltung an und ´wirken zwischen 3+9 PH
Wenn deine Pankreaselastase unter 200 ist kann das verschrieben werden(Nortase)
Dao(Diaminooxidase)vermehrt?????????
Das ist ja gut,erst wenn die vermindert ist,hast du Probleme mit Histamin.
Wenn du nichts machst,wird der Ph Wert noch mehr steigen,dein Pankreas wird noch schwächer arbeiten,die Pilze werden sich vermehren,und der DAO wird sich vermindern.Dann kommen Histaminprobleme dazu.

Renehd

Stuhlbefund - was nun tun?

themaggo123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
Hey Renehd,

danke für die Antwort.

Genau so ist es. ziemlich viel blähungen und morgens ist es tatsächlich besser. aber dann, egal was ich esse wird der Bauch extrem dick.

Die Pankreaselastase lag bei 229.

Ich denke ich werde mich auf die Suche nach einen Arzt machen der sich damit auskennt. Mir fehlt das knowhow für die Selbstmedikation

Stuhlbefund - was nun tun?

themaggo123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.10.11
weil mir das gerade einfällt. Bei der damaligen untersuchung beim Gastro wurde auch keine analyse der flora gemacht. Im stuhl wurde nur nach wurmeiern und so gesucht.

Ich habe jahre lang mindestens 2x jährlich antibiotika wegen mandelentzündung bekommen. das kann auch zur dysbiose führen oder?

ich hatte schon mal über 6 wochen symbioflor präparate genommen. gebracht hat es aber damals nichts...

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht