Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

12.10.11 14:39 #1
Neues Thema erstellen

liebedasleben ist offline
Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
Hallo zusammen

kurz zu mir: w, 22 jahre jung, abgesehen von einem etwas eher schwachen immunsystem und einer Blinddarm-OP vor 5 Monaten gibts nichts spezielles zu meiner Gesundheit zu sagen.

mein problem: ich habe seit 2 monaten diverse Beschwerden, die ich auf keinen Nenner bringe:

- beschwerden im Unterleib (2 mal im Monat Periode, starke schmerzen die ich vorher nicht hatte während aber auch ausserhalb der Periode, ständiges unwohles gefühl)
- müdigkeit, erschöpfung (ständig, trotz viel schlaf und genügend flüssigkeit. am essen haperts, da mir ständig übel ist)
- tägliche übelkeit seit 3 wochen mit anfangs erbrechen (arzt meinte: leichte magenentzündung = imodium lingual gegen die übelkeit)
- fieber und erkältung, nebenhölenentzündung. antibiotika nicht gut vertragen, desshalb habe ich es nach 4.5 anstatt nach 6 tagen abgesetzt

eine schwangerschaft ist ausgeschlossen. hormonelle verhütungsmittel (evra plast) habe ich vor 10 monaten abgesetzt. psychischer herkunft können die beschwerden ebenfalls nicht sein (kann es mir nicht vorstellen) da in letzter Zeit nichts schwerwiegendes vorgefallen ist.

es nagt an mir, dass ich an keinem tag sagen kann "es geht mir gut". und das seit 2 monaten.. hoffe habe meine beschwerden nicht zu kompliziert aufgelistet. bin um jeden tipp dankbar!

grüsse
liebedasleben

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo liebedasleben,

hattest Du evtl. in der Zeit, bevor es Dir schlecht geht, eine Zahnbehandlung mit Amalgam?
Ist Deine Blinddarm-Op gut verlaufen und alles gut verheilt?
Hast Du zur Op Antibiotika bekommen? - Dann könnte Dein Darm evtl. in Schwierigkeiten sein und bräuchte Unterstützung.

Offensichtlich ist bei Deinen Hormonen ziemliches Durcheinander. Nimmst Du eine Pille oder hast Du eine Spirale?
Was sagt der Frauenarzt zu Deiner unregelmäßigen Periode und Deinen Schmerzen?

Grüsse,
Oregano

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

liebedasleben ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
Hallo Oregano

danke für deine Antwort - und bitte entschuldige meine späte.

Also: ich weiss nicht was Amalgam ist, was Zähne angeht war ich aber nur bei der Dentalhygienikerin zum Zahnstein enfernen usw.
Meine Blinddarm-OP ist super verlaufen, hatte danach keine anormalen Beschwereden, kein Antibiotikum (nur normale Schmerzmittel und Entzündungshemmende). Verheilt ist es laut Ärztin auch super.
Ich nehme seit Januar 2011 kein Verhütungsmittel.. War diesbezüglich vor 2 Wochen beim Frauenarzt und rausgekommen ist, dass ich 4 verschiedene Infekte gleichzeitig hatte.. Wurde jetzt mit Antibiotika therapiert und es geht mir gut. Habe meine Periode gestern bekommen und das ist normal (seit dem letzten "zykluswechsel")

ich war schon immer anfällig auf krankheiten.. aber so wie den letzten monat habe ich das noch nie erlebt!

neuster stand: übelkeit kommt nur noch selten auf, aufstossen bei alkoholkonsum (hochprozentiges), und kaum war meine erkältung nach der grippe auch vorbei, habe ich schon wieder schnupfen und oft kopfschmerzen (nur am morgen)..

Hilfe ich bin ständig krank!!

liebedasleben ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
Hallo zusammen

Mein problem ist, dass ich dauerkrank bin. Das war schon als kind so, hat sich über die pubertät bis heute (bin 22) gezogen. Es gab mal 1 jahr wo ich "normal oft" krank war. Ich hab jede grippe, schnappe jeden virus auf egal ob magendarm, erkältung, übelkeit, nebenhölenentzüdung, schlall und bin ständig müde. Ich versuche alles damit es aufhört: bewegung, ernährung, viel tee trinken, genug bis viel schlaf, stressabbau, sport, vitamine, warm anziehen und und und.. Ich habe schon so bakterielle therapien versucht, war beim homöopathen (als kind), nehme mir auszeiten, habe sauna versucht usw..

Ich weiss echt nicht mehr weiter, bin so oft krank geschrieben und am wochenende kann ich nicht wirklich leben, muss immer schauen obs mir dann gut geht.. Es wird immer schlimmer habe ich das gfühl..

Hat jemand einen tipp? Habe mir überlegt zu einer naturheilpraktikerin zu gehen.. Hm.

Bin um jeden input dankbar!

Grüsse
Liebedasleben

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo liebedasleben,

wie sieht es bei Dir eigentlich mit den Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten aus wie
* Fructose-,
* Gluten-,
* Histamin-,
* Laktose-Intoleranz?

Oder auch mit Allergien auf alle möglichen SToffe? Hast Du in der Richtung schon "geforscht"?

Grüsse,
Oregano

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

liebedasleben ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
Hi oregano

In die richtungen habe ich noch nich geforscht. Seit ein paar jahren reagiere ich etwas mehr auf staub aber auch nur dann wenn er rumfliegt und das in mengen. Konnte mir bis jetzt nicht vorstellen, dass es etwas mit fructose oder ähnlichem zu tun haben kann.. Hm. Lies mal mein neues thema, passt evtl auch darauf?

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo liebedasleben,

Zu deinen jetzigen Problem habe ich keine richtige Idee, ausser dass es mit Histamin zusammenhängen könnte, zumindest die Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme.

Histamin-Intoleranz

Aber warum dein Histaminspiegel erhöht ist (falls es daran liegt) ist schwer zu sagen. Als erstes sollte die Schilddrüse untersucht werden und zwar alle 6 Werte + Ultraschall. TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK

Ein nächster Punkt der sicher eine Rolle spielt, weil du als Kind schon oft krank warst und mir ging es genauso. Bitte deinen Arzt das 25 OH - Vitamin D im Blut zu messen. Die Kasse zahlt das meist nicht, dann müsstest du das selbst zahlen (etwa 20 Euro).

Es heist Vitamin D, ist aber ein Hormon, was eine wichtige Rolle bei unserer Immunabwehr spielt. Gibt es in Deutschland Vitamin D Mangel und welche Krankheiten knnen dabei entstehen?

Grüsse
derstreeck

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

liebedasleben ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
hallo derstreeck

danke für deine Antwort. Da wäre ich nie selbst drauf gekommen. Ich schau mir das mal an

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo liebedasleben,
ich war auch immer kränklich mein Leben lang, dh, ich war immer blass, hatte ständig Infekte, viele Jahre Probleme mit den Mandeln.....ich bin jetzt 46 und seit 18 Jahren Dialysepatientin. Seit 2 Jahren weiss ich, dass ich Gluten nicht vertrage, desgleichen mein Onkel auch nicht. Ich habe das durch die Diät selbst herausbekommen, mein Onkel auch (nach 10 Jahren ist seine Nase endlich wieder frei u.a.) Durch derstreeck wurde ich auf die Möglichkeit der Histaminintoleranz hingewiesen und die Diät schlägt sensationell an, dann habe ich Milcheiweiss gecancelt und es stellten sich wieder gesundheitliche Fortschritte ein. Ich hoffe, ich kann die Histaminintoleranz mit einer gründlichen Darmsanierung wegbekommen. Bin gerade voll im Programm. Die Symptome der Histaminintoleranz sind die einzigen,die mir noch geblieben sind, mal abgesehen von der Problematik der Nieren und der Dialyse.

Der Schnupfen am Morgen kann mit einer Histaminintoleranz zusammenhängen, so ist das bei mir.
Ständige Infekte sprechen für ein nicht besonders gutes Immunsystem.
80 Prozent des Immunsystems sitzen im Darm und hängen hauptsächlich mit einer falschen Ernährung meist ein Leben lang zusammen. Leider ernähren sich die meisten, die meinen sich gesund zu ernähren nicht wirklich gesund: Meineer Ansicht nach nach jahrelangem Studium zum Thema sind Milchprodukte und glutenhaltige Getreide z.B. auf Dauer ungesund:
Gluten verklebt den Darm und kann von Nasennebenhölenentzündungen über Depressionen bis hin zu Darmkrebs und Organschäden Schlimmes anrichten.
Milchprodukte :
Maria Rollinger zitiert in ihrem Buch: " Milch besser nicht" einen amerikanischen Uni-professor, der 40 Jahre an der Milch (und MIlchprodukten) geforscht hat mit folgenden Worten:

"MIlch ist ein unnützes auf Dauer gesundheitsschädliches Nahurngmittel"

Die Milch hat viele Bestandteile, die uns nicht gut tun, einer davon sind die Wachstumshormone, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kälber!

Ich lebe nun seit längerem glutenfrei, milcheiweissfrei und histaminarm.
Mein Kalzium ist im Normbereich und gleich wie vor dem Milchproduteaussatz, desgleichen mein Eiweiss (Albumin) Bei mir wird diesund ander Werte im Blute regelmässig überprüft.

Mein Onkel und ich haben jahrzehntelang mit all diesen Nahrungmittelunverträglichkeiten gelebt und nie ist ein Arzt darauf gestossen. Dabei bin ich seit Jahrzehnten in Behadlung und er war es auch immer wieder. Erwarte also nicht, dass die Ärzte die Problematik wirklich erkennen. Leider ist es nicht ungewöhnliich, dass Patienten jahre-, jahrzehntelang um Hilfe suchen und keine finden.
Ein HNO Arzt sagte neulich zu mir: "Ich weiss das, aber das ist noch nicht rum".

Ich empfehle Dir dringend einen guten Allergologen zu konsultieren und Dich testen zu lassen auf Nahrungsmittelintoleranzen. In HH könnte ich Dir jemanden empfehlen....Du musst aber wissen, die Test gerade auch in Bezug auf Gluten (meine Erfahrung und die einer Freundin) sind auch mal gern falsch negativ und derstreeck sagt immer wieder, dass es keinen zuverlässigen Test für Milcheiweiss gibt.
Ich habe nacheinander Gluten, Milcheiweiss ausgelassen und bin so drauf gekommen. Die histaminarme Kost schlug als Letztes auch voll ein!

Dr. med Bolland Autor von "Pro Gesundheit -contra Gluten" hat sich seit Jahrzehnten mit der Problematik der Nahrungsmittelintoleranzen beschäftigt und Du kannst ihn sogar kostenlos auf medivere kontaktieren. Habe ich auch gemacht und er hat geantwortet.

Grundsätzlich empfehle ich Dir die Bücher "ProGesundheit - contra Gluten" von Bolland und "Milch besser nicht" von Maria Rollinger.
Im HH stehen beide Bücher in den öffentöichen Bücherhallen.


- beschwerden im Unterleib (2 mal im Monat Periode, starke schmerzen die ich vorher nicht hatte während aber auch ausserhalb der Periode, ständiges unwohles gefühl)
- müdigkeit, erschöpfung (ständig, trotz viel schlaf und genügend flüssigkeit. am essen haperts, da mir ständig übel ist)
- tägliche übelkeit seit 3 wochen mit anfangs erbrechen (arzt meinte: leichte magenentzündung = imodium lingual gegen die übelkeit)
- fieber und erkältung, nebenhölenentzündung. antibiotika nicht gut vertragen, desshalb habe ich es nach 4.5 anstatt nach 6 tagen abgesetzt
Beschwerden im Unterleib können auch durch eine Histaminintoleranz ausgelöst werden (kenne ich auch von daher),müdigkeit gleichfalls und auch die Übelkeit. Auch Unverträglichkeit der Antibiotika passt ins Bild.

Ich wette Dir wird schnell schlecht im Auto oder auch auf dem Schiff. Spricht auch für die Histaminintoleranz....

Alles Gute und nicht lockerlassen!

Seit 2 Monaten versch. Beschwerden

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo,

derstreeck sagt immer wieder, dass es keinen zuverlässigen Test für Milcheiweiss gibt
Zumindest gibt es keinen Test, den der Hausarzt veranlassen kann. Es gibt eine Milcheiweissallergie, bei der man wirklich allergisch reagiert und IgE Antikörper bildet.

Das es noch andere Formen der Milcheiweissunverträglichkeit gibt, ist den meisten (weder Patienten noch Ärzten) nicht bekannt.

Ich hatte eigentlich schon 2 Jahre zuvor diesen IgG4 Antikörpertest machen lassen. Vor allem auf Milch hatte ich erhöhte IgG4 Antikörper. Habe dann aber gelesen, dass der Test nicht seriös ist und habe es nicht beachtet.

Zwei Jahre später, bei einem anderen Heilpraktiker, hatte ich die alten Testergebnisse mit und dieser meinte, ich solle das ruhig glauben und einfach mal probieren.

Das weglassen der Milch brachte deutliche Verbesserungen.

Unseriös an diesem Test ist vielleicht, dass gleich auf 100 oder 300 Lebensmittel getestet wird und er viel zu teuer ist. Auch weiss ich nicht was die empfohlene Rotationsdiät bewirken soll.

Die IgG Antikörper haben jedenfalls ihre Berechtigung. Sie spielen auch eine grosse Rolle bei der Infektionsdiagnostik:

IgG
Die dominierende Immunglobulinklasse im Blut. Wenn wir erstmalig von einem Erreger angegriffen werden (Erstinfektion), dann werden zuerst IgM Antikörper gegen den Erreger erzeugt und erst später auch IgG. Dafür bleiben IgG dann meist lange nachweisbar, während die IgM Antikörper verschwinden. So kann man oft frische von alten Infektionen unterscheiden.
IgG sind die einzigen Antikörper, die über den Mutterkuchen von der Mutter auf das Kind übergehen. Dies passiert vor allem nach der 20. Schwangerschaftswoche und schützt das Kind in den ersten Lebenswochen.

IgG-Subklassen
Man kann die Gruppe der IgG-Antikörper noch in vier weitere Gruppen unterteilen, die sog. IgG-Subklassen 1 bis 4. Die größte Subklasse ist IgG1, sie macht etwa zwei Drittel der gesamten IgG-Antikörper aus.
Immunglobuline - bersicht

Bei der Glutenintoleranz werden auch Gliadin IgG Antikörper gemessen. Ich verstehe gar nicht, warum es diesen Test auf Milcheiweisse nicht auch beim Hausarzt gibt.

Ich denke mal da haben Labore wie Ganzimmun eine Marktlücke endeckt und warum sollen sie nur Milch testen, was vielleicht 5 Euro kostet. Da kann man doch gleich hunderte Lebensmittel testen und ordentlich Geld verdienen.
http://www.naturheilpraxis-hollmann....gnahme_IgG.pdf


Als zweites gibt es noch den Lymphozytentransformationstest. Mit dem kann man anscheinend auf alles testen. Der wird ja leider auch nicht von der Kasse bezahlt. Obwohl er in vielen Fällen wie bei Borreliose dem Elisa Test überlegen ist, auch wenn der LTT auch nicht 100 prozentig sicher ist.

TOP 25 Nahrungsallergietest

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (14.11.11 um 13:34 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht