Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

10.10.11 13:19 #1
Neues Thema erstellen
Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo dani

Ich schwitz immer...jetzt noch stärker als früher...hab in meinem ganzen Leben noch kaum was Buntes getragen - wegen den Schweissflecken.
Aber grad eben ist mir wieder eingefallen, was ich tun muss, damits wieder besser wird (mein Hirn ist leider etwas lädiert und vergiss das nahelegendste).
Also 1 Tipp kann ich Dir geben, einen guten, wie ich glaube, aber nur vorausgesetzt Du lässt das mit Deiner Schilddrüse noch abschliessend abklären, ja?

ok, Propolistropfen, nicht Tinktur (ich habe für 30ml 8,- CHF bezahlt, reicht aber sehr lange). Ich habe von einem Imker diese Tropfen bezogen, davon 20 Tropfen in wenig Wasser und 1x jeden Morgen einnehmen. Es ist erzgrauslig, wirklich. Und man bringts eigentlich nur runter, wenn man, bevor mans schluckt, schon was zum Nachleeren in der Hand hat. Aber ich habe weniger geschwitzt. Warum ist mir das jetzt nicht wieder früher eingefallen, ich Dödel ich.
Der Nebeneffekt: Propolis ist ein natürliches Antibiotika. Und es stärkt die körpereigene Abwehr. Ich war praktisch nie erkältet...was ein wunder grenzt, wenn man bedenkt, dass ich überall im Durchzug stehe, um ja möglichst kühl zu bekommen.

liebe Grüsse
FataMorgana

P.S.: Hab grad noch ein Fläschchen Propolis hier - werde grad wieder damit beginnen :-)

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

dani91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 10.10.11
das ist schon mal ne gute idee, werd jetzt erst mal noch mal der Schilddrüse nachgehen (man o man dass die nicht von selber die ganze werte machen, is schon krass) und dann muss ich weitersehn, aber danke schon mal

gruß

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Ach dani
du bist noch jung, Du wirst noch viel lernen müssen: Den Aerzten muss man meistens helfen. Die sind so gescheit, dass sie schon wieder blöd sind und nur das sehen, was sie sehen wollen und dabei übersehen sie z.B. wichtige Zusammenhänge.

Bezüglich Propolis habe ich noch vergessen zu erwähnen: Du merkst frühestens nach 3 Wochen eine Verbesserung (war bei mir fast auf den Tag genau). Aber Du wirst es spüren.

Ich für meinen Teil denke, dass es bei Dir hormonell bedingt ist. Also ich wünsche es Dir, dass es nur hormonell ist.

Alles Liebe
FataMorgana

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

dani91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 10.10.11
Zitat von FataMorgana Beitrag anzeigen
Ach dani
du bist noch jung, Du wirst noch viel lernen müssen: Den Aerzten muss man meistens helfen. Die sind so gescheit, dass sie schon wieder blöd sind und nur das sehen, was sie sehen wollen und dabei übersehen sie z.B. wichtige Zusammenhänge.

Bezüglich Propolis habe ich noch vergessen zu erwähnen: Du merkst frühestens nach 3 Wochen eine Verbesserung (war bei mir fast auf den Tag genau). Aber Du wirst es spüren.

Ich für meinen Teil denke, dass es bei Dir hormonell bedingt ist. Also ich wünsche es Dir, dass es nur hormonell ist.

Alles Liebe
FataMorgana
Danke für deine Hilfe,

und naja ich werd da jetzt akribisch nachgehen und dann weitersehn.

hab aber ganz ehrlich gesagt schon immer das gefühl gehabt dass es was mit meinen Hormonen zu tun haben könnte (ist eig wenn ich nachdenke mit der pubertät gekommen)

Die Tropfen werd ich testen soweit alles andere abgeklärt ist.

danke und dir auch viel glück

gruß

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen
Männlich Windpferd
Lieber Dani,

ich gestehe: mich verunsichert Deine Anhängigkeitshaltung ein wenig. Du stellst dauernd Fragen. Hast Du denn schon mal ganz allein, nur Du mit Deinem Laptop, recherchiert? Brauchtest bloß bei Google mal "Schwitzen" eingeben - da kommt eine riesige Menge. Ein (guter) Wikipedia-Artikel, Informationen über einen Verband (oder so ähnlich) für Hyperhidrosis - so nennt man übermäßiges Schwitzen - und vieles andere mehr. Auch etliches "Alternativmedizinische". Jeder Eintrag mit vielen Links. Auch einleuchtende Empfehlungen. (Nur das immer wieder beworbene Al-Chlorid solltest Du nicht verwenden; es kann u.U. Alzheimer fördern.)

Daß es an Hyperthyreose liegt, glaub ich eher nicht; da hättest Du vermutlich noch andere Symptome. -- Und der Anstieg der Testosteronproduktion (der ja bei Dir schon ein paar Jahre zurückliegt) - der kann einen schon zum Schwitzen und Erröten bringen. Man kann die Testosteronproduktion medikamentös unterdrücken - aber das macht man nur bei schweren Erkrankungen. -- Auf "Sex" verzichten? Na, jedenfalls würde ich auf Liebe nicht verzichten - und die kann sich u.U. in sexuellem Verhalten ausdrücken wollen. (Oder gleich ins Kloster? - da ist es in der Regel jedenfalls kühl.) -- Übrigens: Schweiß stinkt nicht (auch nicht nach ein paar Stunden), wenn man sich konsequent vegetarisch ernährt, kohlenhydratarm (v.a. zuckerfrei), vor allem von Blatt- und Wurzelgemüse. (Du schriebst, Du ernährtest Dich "normal". Das ist nun gerade nicht zu empfehlen, ganz unabhängig vom Schwitzen. "Normal" ist, was die Nahrungsmittelindustrie anpreist.)

Ein Beispiel für viele für Dein Übergehen von Hinweisen: Du schreibst: "Bin eig. kein Handysüchtling". Das war aber nicht die Frage; es ging vielmehr darum, wie sehr Du faktisch Handstrahlung ausgesetzt bist. - "WLAN schaltet sich über Nacht aus." Na schön - aber der Tag ist lang. Warum kein Kabel stattdessen? Funktioniert genauso gut. - "Was ist ein DECT-Telefon?" Lieber Dani: das kannst mit 1 (einem) Mausklick rausfinden. Jedenfalls ist's ein Dings, das 24 Stunden am Stück strahlt, mit unsinniger Stärke, auch wenn niemand telefoniert. Und dann hast Du genau dieselben Strahlungsquellen Deiner Nachbarn, re., li., o., u. (Wände schirmen nur wenig ab). - Stell mir vor, daß Du in der Schule extrem belastet bist - ausnahmslos jeder hat sein Handy mindestens standby (da starhlt es auch periodisch) und viele Schulen haben den Ehrgeiz, überall Hotspots einzurichten. D.h. Du bräuchtest mindestens zuhause relative Strahlungsfreiheit. Elektromagnetische Felder können durchaus vegetative Störungen verursachen, die u.U. mit Schwitzen zusammenhängen. (So sehr, daß sogar chirurgische Eingriffe gemacht werden, um den Sympathikus teilweise zu durchtrennen.) Sie tun das, auch wenn wir sie nicht direkt spüren. Freilich ist das ein ungemütliches Thema - erfordert Sich-Schlaumachen und Engagement.

Alles Liebe
Windpferd

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

dani91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 10.10.11
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Lieber Dani,

ich gestehe: mich verunsichert Deine Anhängigkeitshaltung ein wenig. Du stellst dauernd Fragen. Hast Du denn schon mal ganz allein, nur Du mit Deinem Laptop, recherchiert? Brauchtest bloß bei Google mal "Schwitzen" eingeben - da kommt eine riesige Menge. Ein (guter) Wikipedia-Artikel, Informationen über einen Verband (oder so ähnlich) für Hyperhidrosis - so nennt man übermäßiges Schwitzen - und vieles andere mehr. Auch etliches "Alternativmedizinische". Jeder Eintrag mit vielen Links. Auch einleuchtende Empfehlungen. (Nur das immer wieder beworbene Al-Chlorid solltest Du nicht verwenden; es kann u.U. Alzheimer fördern.)

Daß es an Hyperthyreose liegt, glaub ich eher nicht; da hättest Du vermutlich noch andere Symptome. -- Und der Anstieg der Testosteronproduktion (der ja bei Dir schon ein paar Jahre zurückliegt) - der kann einen schon zum Schwitzen und Erröten bringen. Man kann die Testosteronproduktion medikamentös unterdrücken - aber das macht man nur bei schweren Erkrankungen. -- Auf "Sex" verzichten? Na, jedenfalls würde ich auf Liebe nicht verzichten - und die kann sich u.U. in sexuellem Verhalten ausdrücken wollen. (Oder gleich ins Kloster? - da ist es in der Regel jedenfalls kühl.) -- Übrigens: Schweiß stinkt nicht (auch nicht nach ein paar Stunden), wenn man sich konsequent vegetarisch ernährt, kohlenhydratarm (v.a. zuckerfrei), vor allem von Blatt- und Wurzelgemüse. (Du schriebst, Du ernährtest Dich "normal". Das ist nun gerade nicht zu empfehlen, ganz unabhängig vom Schwitzen. "Normal" ist, was die Nahrungsmittelindustrie anpreist.)

Ein Beispiel für viele für Dein Übergehen von Hinweisen: Du schreibst: "Bin eig. kein Handysüchtling". Das war aber nicht die Frage; es ging vielmehr darum, wie sehr Du faktisch Handstrahlung ausgesetzt bist. - "WLAN schaltet sich über Nacht aus." Na schön - aber der Tag ist lang. Warum kein Kabel stattdessen? Funktioniert genauso gut. - "Was ist ein DECT-Telefon?" Lieber Dani: das kannst mit 1 (einem) Mausklick rausfinden. Jedenfalls ist's ein Dings, das 24 Stunden am Stück strahlt, mit unsinniger Stärke, auch wenn niemand telefoniert. Und dann hast Du genau dieselben Strahlungsquellen Deiner Nachbarn, re., li., o., u. (Wände schirmen nur wenig ab). - Stell mir vor, daß Du in der Schule extrem belastet bist - ausnahmslos jeder hat sein Handy mindestens standby (da starhlt es auch periodisch) und viele Schulen haben den Ehrgeiz, überall Hotspots einzurichten. D.h. Du bräuchtest mindestens zuhause relative Strahlungsfreiheit. Elektromagnetische Felder können durchaus vegetative Störungen verursachen, die u.U. mit Schwitzen zusammenhängen. (So sehr, daß sogar chirurgische Eingriffe gemacht werden, um den Sympathikus teilweise zu durchtrennen.) Sie tun das, auch wenn wir sie nicht direkt spüren. Freilich ist das ein ungemütliches Thema - erfordert Sich-Schlaumachen und Engagement.

Alles Liebe
Windpferd


Also zu deiner ersten Frage, ja sicher recherchiere ich, is doch klar wenn man ein solches Problem hat versucht man überall her informationen zu bekommen, das versteh ich aber nich warum du das fragst aber naja egal, sonst hät ich mich ja hier auch nicht angemeldet...mhh ... nja.. und gegen das schwitzen hab ich schon viel ausprobiert aber helfen tun nur die wenigsten dinge und wenn dann so schwach das es eh nix bringt....

Testosteron wurde im Blut nachgesehn und ist anscheinend i.O. hab aber auch gelesen dass die Werte von Testosteron stark nach der Tageszeit schwanken, stimmt das? wenn ja wie kann man das dann bestimmen...?
Mir persönlich ist schon aufgefallen dass meine körperbehaarung, gesehn auf das letzte jahr, zugenommen hat. steh das in irgendeinem zusammenhang?

naja das mit dem Sex, mhh ich hab hald immer das gefühl das mir danach immer noch schlechter geht, wärmer ist leichter schwitze und erröte, auch am nächsten tag noch, werd da jetzt erst mal ne pause einlegen...

und mit der ernährung geb ich dir schon recht, was da heutzutage alles verkauft wird is schon krass, aber es is hald auch nicht immer einfach sich ,,perfekt'' zu ernähren, aber versuchen kann mans ja, ich mach auf jedenfall viel sport und hoff dass das ein guter ausgleich ist.

mit der strahlung geb ich dir auch recht, zuhause hab ich jetzt das wlan abgeschaltet und das sog. DECT Phone is zwar noch nicht aus aber n neues analoges ist bestellt.... naja und gegen all die andere strahlung kann man eh fast nix machen.... oder soll ich zum nachtbarn gehn und sagen er solle gefälligst sein wlan abstellen...
naja ich finds hald auch einfach schrecklich dass wie du sagtest immer mehr hotspots eingerichtet werden, weils hald einfach immer nur ums geld und um den profit geht, scheißen die auf deine gesundheit... mhh

aber danke für deine antwort
gruß

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen
Männlich Windpferd
Hallo Dani,

es geht nicht um "perfekte" Ernährung sondern um vernünftige, d.h. um grünbetonte Rohkost. Darüber Näheres im Buch von Dr. Mutter "Gesund statt chronisch krank". (Wenn man von "perfekter" Ernährung spricht, ist das meist ein Alibi, gar nichts zu ändern - weil's eben "perfekt" nicht geht.)

"Gegen all die andere Strahlung kann man eh fast nichts machen....", schreibst Du. Woher hast denn das? Damit macht man's sich sehr bequem - denn dann braucht man ja gar nichts zu tun, nicht wahr? -- "Oder soll ich zum Nachbarn gehn und sagen er solle gefälligst sein WLAN abstellen?" schreibst Du weiter. Ist das ein wenig polemisch? gegen wen? Es gibt eine sehr höfliche Variante: Dem Nachbarn Informationen über die Schädlichkeit bringen (s. www.diagnose-funk.de) / ihm sagen, daß es Dir tatsächlich schadet und ihm ja auch / ihm erklären, wie einfach man ohne WLAN ins Internet kommt / und ihn einfach ganz höflich bitten ... (Eigentlich weißt Du das aber längst selber.) Ich hab so ähnliche Dinge häufig gemacht, in vielen Fällen mit Erfolg. Ein großer Teil der Leute hat schon mal was gehört von der Bedenklichkeit der Strahlung; vor allem Menschen mit Kindern sind relativ offen. -- Und schau: wenn's viel regnet, dann sagst Du ja hoffentlich auch nicht, da werde man halt naß und könne nichts machen - sondern besorgst Dir hoffentlich Regenzeug. Ebenso kann man Wohnungen abschirmen (allerdings nur mit fachkundiger Beratung - alles andere ist gefährlich!) oder wenigstens den eigenen Schlafplatz mittels eines Baldachins. (Darunter muß unbedingt eine abschirmende Matte, falls jemand direkt oder schräg unter Dir "strahlt".) Solche Baldachine gibt es u.a. bei BIOLOGA - Schutz vor: Elektrosmog Handystrahlung Ansprechpartner für Baubiologen und Umweltanalytik. und anderen Anbietern. (Die Schirmwirkung sollte nicht unter 40 db sein.) Wenn man sich nachts gut erholt, hält man tagsüber einiges aus.

Brauchbare Telefone sind schnurgebundene Telefone. (Man kann dafür sehr lange Kabel kriegen.) Notfalls "strahlungsarme" Telefone (Eco-Modus); die findet mam bei Schnurlostelefon.de | strahlungsarme DECT Telefone ohne Dauerstrahlung. Sie strahlen nur während des Telefonierens und da mit deutlich reduzierter Leistung, per perfekter Qualität. (Nach meiner Erinnerung sind die Telefone von Orchis und SwissVloice die besten.)

Wann Testosteron am höchsten ist und wann man es messen soll, fällt unter "Präanalytik" - jeder Laborarzt weiß es und kann es Dir am Telefon sagen. Aber ich persönlich würde an dieser Schraube erst mal nicht drehen.

Alles Liebe,
Windpferd

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen
macpilzi
Zitat von dani91 Beitrag anzeigen
Bei mir ists hald auch oft so dass es mir am körper eher angenehm warm ist aber im kopfbereich zu einer unangenehmen hitze kommt, warum das so ist konnte mir bis jetzt noch keiner sagen,... mhhh
anbei die Erklärung wie es zu der Hitze im Kopf kommt.
Auszug aus dem Buch "Die neue Heilwissenschaft" von Louis Kuhne ca. 1900:


Wir kommen nun zur Entstehung der kalten Hände und Füsse und des heissen Kopfes. Wir alle wissen, dass gerade der Kopf kühl, Füsse und Hände warm sein müssen. Und doch finden wir es so oft umgekehrt. Wir wollen nun einmal sehen, wie diese Krankheitserscheinungen zustande kommen. Ich sagte in einem meiner früheren Vorträge, es gebe keine Krankheit ohne Fieber und ohne Fieber keine Krankheit. Es muss also nach meinen Behauptungen der Zustand ebenfalls ein Fieberzustand sein. Dass es beim heissen Kopfe so ist, wird nicht bezweifelt. Die kalten Füsse und Hände werden weniger für einen Fieberzustand gehalten. Ich behaupte aber, dass beides — heisser Kopf und kalte Hände und Füsse — auf ein und dieselbe Weise zustande kommt. Wie soll das zugehen? Jedes Kranksein wird bedingt durch das Vorhandensein von Fremdstoffen im Körper. Durch das Fieber, die Gärung, werden diese Stoffe vom Unterleibe nach den entferntesten Teilen des Körpers getragen. Eine Ablagerung an den entferntesten Orten — also beim Körper in Händen, Füssen und im Kopfe — findet statt. Treten die Gärungsstoffe in die Füsse und Hände, so finden sie hier einen sehr geringen Widerstand. Die Fremdstoffe lagern sich zunächst in den Zehen, dann in den Füssen und allmählich immer weiter nach oben in den Beinen ab und erschweren die Blutzufuhr und damit die Erwärmung. Ebenso ist es mit den Händen. Bei vielen sind erst nur die Fingerspitzen kalt; bei anderen ist nur der eine Fuss kalt; später, nach einigen Jahren, klagt man dann auch über die Beine, welche bis ans Knie hinan kalt sind. Nun werden warme Strümpfe angezogen, aber dauernd will auch das nicht helfen. Sogar Pelzstiefeln halten nur eine Zeit lang vor; es kommt die Zeit, wo kein wärmendes Kleidungsstück mehr genügt. Die Füsse sind nicht mehr zu erwärmen. Es geht daraus recht klar hervor, wie ja auch bekannt, dass nicht die Kleider den Körper, sondern der Körper die Kleider wärmen soll. Und wenn anfangs die wärmeren Kleider vor dem Kältegefühl doch schützen, so hat dies seinen Grund darin, dass immer noch eine gewisse Wärme in den Gliedern steckt, welche sich den dickeren Kleidern mitteilt und von diesen festgehalten wird. Aber es dauert nicht lange mit dem Schutz der wärmeren Kleider. Sobald die Ausscheidung der Haut und die regelmässige Blutzufuhr zu ihr mehr und mehr aufhört, nützt auch die wärmste Kleidung nichts mehr.

Ganz anders verhält es sich mit dem Kopfe. Das blutreiche Gehirn ist eher im stande, als Hände und Füsse, den Fremdstoffen, wenn sie nach dem Kopfe drängen, Widerstand zu leisten. Dadurch entsteht starke Reibung und durch diese wieder Wärme. So ist also das Rätsel gelöst: Genau dieselben Stoffe, welche Füsse und Hände kalt machen, machen den Kopf zunächst heiss. Aber auch mit dem heissen Kopf nimmt. es ein Ende. Es sind mir genug Kranke in der Praxis vorgekommen, bei denen der Kopf auch schon vollständig kalt war. Also auch hier ist eine Grenze gesetzt. Wenn die Fremdstoffe in hohem Maasse nach dem Kopfe drängen, dann hört endlich der Widerstand auch hier auf, und der Kopf wird nun ebenfalls kalt. Der Beweis für die Richtigkeit dieser Vorstellung kann nur geführt werden durch die Heilung, welche aus einer dieser Vorstellung entsprechenden Behandlung hervorgeht. Will man von dem Kältegefühle der Hände und Füsse und dem Hitzegefühle des Kopfes befreit werden, so hat man die Behandlung an der Stelle, von der die Gärung ausging, d. h. am Unterleibe, zu beginnen. Die Verdauung muss geordnet werden, dann müssen die Hände und Füsse warm und der heisse Kopf kühl werden. Der kalte Kopf wird anfangs wieder warm und dann normal kühl. Alle diese Erscheinungen sind aber in mehr als tausend Fällen beobachtet worden und werden in meiner Praxis täglich immer von neuem beobachtet. Ich will hier noch hinzufügen, dass alle, die an kalten Händen und Füssen leiden, auch stets Gefahr laufen, an Rheumatismus zu erkranken.


Kuhne: Neue Heilwissenschaft

habe mit den Sitzbädern sehr gute Erfahrungen gemacht. lassen sich ganz einfach durchführen. bei Interesse kann ich es dir erklären.

Geändert von macpilzi (12.10.11 um 20:49 Uhr)

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen
macpilzi
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Dani,

es geht nicht um "perfekte" Ernährung sondern um vernünftige, d.h. um grünbetonte Rohkost. Darüber Näheres im Buch von Dr. Mutter "Gesund statt chronisch krank".
leider verträgt nicht jeder diese viele Rohkost. habe auch ne Zeit lang viel Rohkost gegessen und mir ging es damit nicht so gut. also langsam den Rohkostanteil erhöhen und schauen wie es einem damit geht.

Buch von Dr. Mutter kann ich übrigens sehr empfehlen.

Hitzewallungen Gesichtsrötung Schwitzen

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
macpilzli
habe mit den Sitzbädern sehr gute Erfahrungen gemacht. lassen sich ganz einfach durchführen. bei Interesse kann ich es dir erklären.
Hallo

Würdest Du es mir erklären bitte?

Liebe Grüsse
FataMorgana


Optionen Suchen


Themenübersicht