Amalgambelastung oder doch was anderes?

05.10.11 13:26 #1
Neues Thema erstellen
Amalgambelastung oder doch was anderes?

trockenobst ist offline
Themenstarter Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo trockenobst,



Wurde nur die Füllung poliert oder auch was anderes gemacht? Hast du eine Füllung bekommen? Welches Material?

Auch wenn ein zusammenhang zu einer Amalgambelastung möglich ist, glaube ich nicht, dass das polieren einer Füllung deine Beschwerden erklären kann.

Bei mir wurden mehrere Amalgamfüllungen ohne Schutz rausgebort und ich hatte ähnliche Beschwerden wie du aber es lag nicht alleine am Amalgam.

liebe Grüsse
derstreeck
Halli derstreeck,

ja es wurde eine Amalgamfüllung poliert (insgesamt habe ich 9 Stück). Ich habe den Verdacht darauf, weil es so mit das einzige ist, was kurz davor passiert ist und die Symptome schlagartig kamen. Zudem hatte ich gesehen, wie beim Polieren Staub/Qualm hochgewirbelt ist. Damals hatte ich mir nix dabei gedacht, bis ich dann Monate später gelesen habe, dass das Polieren nicht ungefährlich ist. Somit glaub(t)e ich, dass es das war, was das berühmte Fass zum Überlaufen brachte,

Du schreibst du hattest die gleicheb Symptome, aber bei dir war es was anderes. Was war es denn bei dir, was die Beschwerden verursachte?

lg
trocken

Amalgambelastung oder doch was anderes?
macpilzi
die Polierung hat wohl das Fass zum überlaufen gebracht. hört sich für mich auch stark nach einer Quecksilberbelastung an. kenne/kannte viele deiner Symptome.

hattest du vor März auch schon irgendwelche gesundheitlichen Probleme?

sind deine Lebensmittel bio? habe auch mal ne Zeit hauptsächlich Rohkost gegessen und dabei sehr abgenommen. wurde immer müder und kraftloser, hatte dabei auch ständig Hunger. würde mal den Obstanteil etwas reduzieren. es kann dabei durch die vielen Säuren einiges aus den Amalgamplomben lösen.

suche dir einen guten Zahnarzt und Umweltmediziner und lasse dir die Füllungen unter Schutzmaßnahmen entfernen. bitte aber auch die Alternativen auf Verträglichkeit testen lassen.

hast du wurzelbehandelte Zähne?
evtl. neue Wohnung oder Arbeitsplatz?
was arbeitest du?
Fi, Hi, Li abklären lassen!

schon mal gute Besserung.

Amalgambelastung oder doch was anderes?

trockenobst ist offline
Themenstarter Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
die Polierung hat wohl das Fass zum überlaufen gebracht. hört sich für mich auch stark nach einer Quecksilberbelastung an. kenne/kannte viele deiner Symptome.

hattest du vor März auch schon irgendwelche gesundheitlichen Probleme?

sind deine Lebensmittel bio? habe auch mal ne Zeit hauptsächlich Rohkost gegessen und dabei sehr abgenommen. wurde immer müder und kraftloser, hatte dabei auch ständig Hunger. würde mal den Obstanteil etwas reduzieren. es kann dabei durch die vielen Säuren einiges aus den Amalgamplomben lösen.

suche dir einen guten Zahnarzt und Umweltmediziner und lasse dir die Füllungen unter Schutzmaßnahmen entfernen. bitte aber auch die Alternativen auf Verträglichkeit testen lassen.

hast du wurzelbehandelte Zähne?
evtl. neue Wohnung oder Arbeitsplatz?
was arbeitest du?
Fi, Hi, Li abklären lassen!

schon mal gute Besserung.
Hallo macpilzi,

danke für die Hilfe. Zu deinen Fragen:

Ich habe im August 2009 mein Arbeitsplatz gewechselt. Seitdem arbeite ich als Sachbearbeiter (sprich Büroarbeit). Im November 2010 habe ich die Wohnung gewechselt. Im März 2011 fingen die Probleme schlagartig an. Meine Lebensmittel sind leider größtenteils nicht Bio, da es zur Zeit meine Kostenausgaben sprengen würde.

Ich hatte zuvor (auch schon als Jugendlicher) Magen-/Darmprobleme. Damals wurde Röntgen-Brei-Schluck + Darmspiegelung durchgeführt - das ist ungefähr 10 Jahre her. Die Diagnose lautete damals Reizdarm.

Ahja, bei LI fällt mir ein, dass ich darauf auch schon untersucht worden bin - auch hier hat mein Körper nicht reagiert. FI und HI muss ich noch abklären lassen.

Amalgamfüllungen habe ich seit meiner Kindheit und ich glaube meine Mutter hatte bei Ihrer Schwangerschaft mit mir auch schon Amalgamfüllungen gehabt.

lg
trocken

Geändert von trockenobst (11.10.11 um 08:46 Uhr)

Amalgambelastung oder doch was anderes?
macpilzi
Zitat von trockenobst Beitrag anzeigen
Im November 2010 habe ich die Wohnung gewechselt. Im März 2011 fingen die Probleme schlagartig an.
hast du dabei Befindlichkeitsunterschiede gemerkt? ich z.B. merke ganz klar, dass es mir zu Hause besser geht als auf der Arbeit. auf meinem Arbeitsplatz wird sehr viel geputzt.


Meine Lebensmittel sind leider größtenteils nicht Bio, da es zur Zeit meine Kostenausgaben sprengen würde.
das mit den Ausgaben kann ich nachvollziehen. würde aber zumindest das Fleisch Bio beziehen oder ganz weglassen. weiterhin eher auf den Wochenmarkt gehen und falls möglich regionale Produkte bevorzugen.


Ich hatte zuvor (auch schon als Jugendlicher) Magen-/Darmprobleme. Damals wurde Röntgen-Brei-Schluck + Darmspiegelung durchgeführt - das ist ungefähr 10 Jahre her. Die Diagnose lautete damals Reizdarm.
war bei mir ähnlich. hatte auch damals schon ab und an Magen-Darmprobleme, Müdigkeit, Kopfschmerzen und öfters auch Erkältungen mit Fieber. meine Mutter hatte übrigens auch den ganzen Mund voller Amalgam, war/ist Raucherin und hat heute keinen gesunden Zahn mehr im Mund.

es grüßt

MP

Amalgambelastung oder doch was anderes?

trockenobst ist offline
Themenstarter Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
hast du dabei Befindlichkeitsunterschiede gemerkt? ich z.B. merke ganz klar, dass es mir zu Hause besser geht als auf der Arbeit. auf meinem Arbeitsplatz wird sehr viel geputzt.
Also gesundheitliche Befindlichkeitsunterschiede habe ich an sich nicht gemerkt. Vom Gefühl her geht es mir zu Hause besser, aber ich glaube das hat eher was mit wohl fühlen zu tun. Wäre auch schlimm, wenn es anders wäre


Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
das mit den Ausgaben kann ich nachvollziehen. würde aber zumindest das Fleisch Bio beziehen oder ganz weglassen. weiterhin eher auf den Wochenmarkt gehen und falls möglich regionale Produkte bevorzugen.
Beim Fleisch versuche ich es komplett weg zu lassen. Habe jetzt gestern seit 2 Wochen mal wieder eine Hühnerbrust gegessen. Ich denke da werde ich zukünftig auf Bio zurückgreifen. Das mit dem Wochenmarkt ist eine gute Idee.

Danke für die Tipps!

Grüße,
trocken

Amalgambelastung oder doch was anderes?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo trockenobst,

deine vielen unspezifischen Beschwerden, die von der Schulmedizin bei den ganzen Untersuchungen als "unauffällig" eingestuft werden, sind einfach ganz typisch für Amalgam.

Es ging mir nicht anderes, ich bin jahrelang von Arzt zu Arzt gerannt, habe oft selbst an meinem Verstand gezweifelt, weil ich dachte, ich hätte "100 Krankheiten" auf einmal, was mir völlig unnormal vorkam.

In deinem Beitrag ist mir die Schilderung von deinen ständigen Halsschmerzen aufgefallen. Das war bei mir genauso, 2003 hatte sich das so zugespitzt, dass ich 3 Wochen mit einem völlig entzündeten Hals im Bett lag, mein Kopf war teilweise richtig heiß und rot, ebenso ganz komische Rötungen mit Hitzeausstrahlungen an den Extremitäten.
Eine Ursache von der Schulmedizin wurde dafür natürlich auch wieder nicht gefunden.

Kontrastmittel bei Untersuchungen sind meiner Meinung nach bei Amalgamvergifteten auch schlimm, weil man das meist nicht mehr vertragen kann. Diese Kontrastmittel sind Bariumhaltig und bei Entgiftungsstörungen kann das ebenso wie die Schwermetalle nicht mehr richtig ausgeschieden werden.

Für mich einer der ersten wichtigen Schritte bei einer Amalgamvergiftung ist die Kieferpanoramaufnahme um zu sehen, wie eine Amalgamsanierung aussehen sollte.
2010 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgambelastung oder doch was anderes?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo trockenobst,

Du schreibst du hattest die gleicheb Symptome, aber bei dir war es was anderes. Was war es denn bei dir, was die Beschwerden verursachte?
Ich hatte viele Amalgamfüllungen, von denen die meisten ohne Schutz entfernt wurden. Bevor ich davon gelesen hatte und mir einen Zahnarzt gesucht habe, der Schutzmassnahmen anwendet. Ich behaupte nicht, dass Amalgam keine Rolle bei unseren Symptomen spielt. Jedoch habe ich keine Ausleitung gemacht und immer noch 3 Amalgamfüllungen und trotzdem sind die meisten Symptome verschwunden.

Ich hatte mehrere Wurzelentzündungen, welche mit Antibiotika behandelt wurde. Die Wurzelentzündungen traten immer auf, nachdem Amalgam gegen Kunststoff getauscht wurde. Wie ich jetzt weiss, begünstigen Stoffe im Kunststoff diese Enztündungen. Wobei die Vorbelastung durch Amalgam sicher auch eine Rolle spielt.

Es kann auch eine Allergie auf Kunststofffüllungen vorliegen. Ich denke bei einer Amalgambelastung kommen die Probleme eher schleichend. Bei einer Allergie kommen die Beschwerden kurze Zeit nach dem Zahnarztbesuch. Angenommen, Amalgam wurde durch Kunststoff ersetzt und man bekommt gesundheitliche Probleme, dass weiss man im ersten Moment nicht, ist es jetzt ne Schwermetallvergiftung oder ne Reaktion auf Kunststoff.

Es wurde von einem Heilpraktiker festgestellt: Candida, Fruktoseintoleranz, KPU, Vitamin D Mangel, Mangel an Zink, Vitamin B6, Selen und Jod, Milchunverträglichkeit.

Die Behandlung dieser Sachen und eine komplette Ernährungsumstellung brachten deutliche Besserung. Die FI kam direkt nach der Antibiotikabehandlung und hat sich jetzt im laufe der letzten 4 Jahre wieder so normalisiert, dass ich wieder etliche Gemüsesorten vertrage.
Vor allem der Milchverzicht und Vitamin D brachten eine deutliche Verbesserung.

Es gibt bei meinen Befunden auch Zusammenhänge zum Amalgam z.B. bei Candida und KPU.

Ich will dich nur darauf hinweisen das ganze Umfangreicher zu betrachten. Vitamin D kann man einnehmen, bei Candida kann man seine Ernährung umstellen und das bringt erstmal Besserung. Bei Amalgam ist die Sache langwieriger und komplizierter. Ich denke, ohne jemanden, der einem bei der Ausleitung mit DMPS/DMPA begleitet, kann man nicht viel machen.

Dann ernähre ich mich noch histaminarm, was mir auch hilft. Möglich, dass ich eine Histaminintoleranz vom HNMT Typ habe. Wenn zu viel Histamin esse, kommen Müdigkeit, Schlafstörungen udn Konzentrationstörungen.

Amalgambelastung oder doch was anderes?

trockenobst ist offline
Themenstarter Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Hallo derstreeck,

ach so hast du das gemeint.
Ich selbst versuche an die Sache so ran zu gehen, dass ich mich "im Ganzen" betrachte. Einige Blutuntersuchungen stehen zur Zeit noch an, so dass man weitere Sachen finden/ausschließen kann.

Ich konzentriere mich zur Zeit mehr auf die Amalgamsanierung, da dies in meinen Augen zunächst die größte Quelle meines Übels ist. Über die langwierigkeit bin ich mir mittlerweile auch leider bewusst. Aber dieses Thema kann ich zumindest angehen.

Die letzte Aussage die ich im Krankenhaus bekam war:"Lassen Sie mal ein halbes Jahr vergehen und dann schauen wir mal weiter"

Amalgambelastung oder doch was anderes?

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

ich verweise mal gerne auf meine Erfahrungen. Mache doch einfach einen DMPS / DMSA Test und schau ob eine Belastung vorliegt. Oft ist es ja so, dass der Körper aufgrund irgendwelcher Umstände nicht mehr in der Lage ist das Quecksilber richtig abzubauen, hast du in der Wohnung Schimmel, oder auf der Arbeit? Du hattest ja auch schon immer Darmprobleme, vielleicht liegt hier der Schlüssel des Erfolges? Vielleicht ist der Darm gerade überfordert, kann nicht mehr die GIfte abbauen und so schwemmen die Gifte halt in den Körper. Es ist nur eine Theorie, aber auch bei der "Streeck" ist die Besserung ja schon alleine mit der Ernährungsumstellung gekommen, was hier meine Theorie ja unterstützen würde, der Körper muss dazu gebracht werden, wieder Gifte abtransportieren zu können. Wie das im Einzelnen aussieht gilt es dann zu probieren.


LG

Stephan

Amalgambelastung oder doch was anderes?

trockenobst ist offline
Themenstarter Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Hallo Stephan,

Schimmel hab ich in der Wohnung noch keinen feststellen können (Hygrometer sehen auch unauffällig aus). Meine Freundin geht es seit dem Umzug auch unverändert. Auf der Arbeit haben wir leider Klimaanlagen. Hier bin ich mir unsicher, was dadurch alles durch die Luft gewirbelt wird.

Ein Antikörper-Test auf Schimmelpilz wurde allerdings auch schon negativ durchgeführt.

Meine Ernährung habe ich auch schon umgestellt und seit dem geht es mir auch besser. Vor allem seit ich auf tierische Eiweise verzichte ist es um einiges besser geworden. Wie gesagt, ich schaue nicht nur auf die gefüllten Zähne.

Das ich so weit gekommen bin, habe ich allerdings auch vielen hier im Forum zu verdanken.


Optionen Suchen


Themenübersicht