Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

28.09.11 08:46 #1
Neues Thema erstellen

Pasulke ist offline
Beiträge: 13
Seit: 09.02.08
Hallo,

ich (männlich, 35) bin so verzweifelt. Seit mitte 2005 bin ich dauernd, ständig erschöpft. Vorher habe ich täglich Sport gemacht, war sehr aktiv. Ich schreib hier mal meine Symptome und welche Diagnostik bis jetzt durchgeführt wurde:

1. Diagnostik:

TSH über 7 im Jahre 2006 entdeckt, aber keine Anti-Körper
EBV "Langzeittiter" hoch, keine akute Infektion,
ACTH-Test - ohne Befund, jedoch beim Test schwerer Migräneanfall
Gastroskopie - o. B.
Coloskopie - o. B.
Ultraschall Schilddrüse - sehr kleine SD (5ml), aber kein Hinweis auf Hashi
MRT-Schädel - o. B.
MRT-Knie rechts - chronische Entzündung, aber ohne Schwellung
Borreliose - negativ
Lues - negativ
Laktatkmessung - furchtbare Kondition, keine Ausdauer
Monozyten erhöht
Lymphozyten niedriger als Norm
Angst - weil in vielen Situationen mein Körper nicht mitmacht
Desorientierung.

Symptome
bis 2005 ohne Symptome, dann Juni 2005 Grippe, seitdem:
chronische, ständige Müdigkeit
Schlaf bringt keine Erholung, aber keine Schlafstörungen, außer manchmal beim Einschlafen
"Blei" im Kopf - verspreche und verschreibe mich
Vergesse viel - vor allem im Bereich Kurzzeitgedächtnis
Keinerlei Stressresistenz mehr - bin körperlich kaputt nach kleinstem Stress
Körperliche Anstrengung macht alles schlimmer - Sport etc.
Nach körperl. Anstrengung Grippegefühl, Kopfweh, Übelkeit, Schwindel
Keine Muskelkraft mehr - kleinste Gewichte verursachen Muskelzittern
Migräne mit Aura
Magenschmerzen
Durchfälle im Wechsel mit Verstopfung
Vertrage plötzlich keine Milch, Zwiebel etc. mehr
Starke Alkoholunverträglichkeit - Zwei Bier und ich habe einen Kater
Schwindel, je müder ich bin
Depersonalisation, je müder ich bin
Manchmal komische Kopfschmerzen, fiebriges Gefühl
Kaffee-Unverträglichkeit
Libido hat stark abgenommen
Hitzeintoleranz - "Sonne tut weh" - Kopfschmerz, Verwirrtheit, Schwäche
Kälteintoleranz - "Kälte tut weh" - Kopf wie eingefroren
Sehstörungen - je ermüdeter ich bin, desto schlimmer - ich sehe Blitze, oder so wie wenn man zu lange in die Sonne guckt - den Blitz eine Fotoapparat sehe ich noch Minuten später
Eher selten geschwollene Lymphknoten, vor allem der links am Hals. Er wird dann um das dreifache größer, als normal. Aber wie gesagt, eher selten


Anfangs, 2005 bis 2007 hatte ich keine psychischen Probleme. Aber mit Andauer der Erschöpfung bin ich depressiv geworden. Ich WILL wieder Sport machen, WILL in die Berge. Aber jeder Versuch seit 2005 machte alles schlimmer. Geschätze 10000 "Sportversuche" hinter mir, jedes Mal schlimme Symptome und Fiebergefühl. Obwohl ich erschöpft bin, treibt mich mein Wille aus dem Bett. Ich kann den Tag nicht im Bett verbringen. Ich WILL aktiv sein, aber mein Körper macht nicht mit.

Habe seit 2005 mehr als ein Dutzend Ärzte konsultiert (Hausarzt, Neurologe, Sportarzt, Endokrinologe, Psychiater, Kardiologe...). Alle kommen immer auf das gleiche Ergebnis: Burnout-Syndrom, oder Erschöpfungsdepression. Dabei fühle ich subjektiv, daß mich die chronische Erschöpfung depressiv macht, nicht anders rum. Zwei Aufenthalte psychosomatische Klinik ohne Erfolg. Anti-Depressiva und Neuroleptika ohne Erfolg (Elontril, Opipramol, Citalopram, Maprotilin, Stangyl, Fluspirilen). Ich esse sehr viel, vor allem süßes oder Kohlenhydrate in Form von Reis/Nudeln. Seit ich jedoch im Februar vollkommen ohne Alkohol lebe, habe ich jetzt 10kg abgenommen. Das ohne Bewegung und mit viel Essen.

Ich bin verzweifelt, weil ich wieder meine Zukunft haben will. Jetzt bin ich schon seit Januar krank geschrieben und mir fällt die Decke auf den Kopf. Aber jeder Versuch zu arbeiten scheiterte - am Körper. Bin nach einer Stunde Konzentration müde, unsicher, nervös und verwirrt im Kopf. Ich habe KEINE Suizidgedanken, aber ich will mein Leben wieder leben!

Sorry für den langen Post. Mir geht es besch....

Geändert von Pasulke (28.09.11 um 09:08 Uhr)

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?
sonneundregen
Hallo Pasulke,

Dein Symptome sprechen für mich persönlich eine eindeutige Sprache. Würde da in Richtung Borreliose denken. Das der Borreliose-Test negativ war, bedeutet noch lange nicht, dass Du keine hast.

Kannst Du Dich an einen Zeckenbiss oder an eine Wanderröte erinnern?

An Deiner Stelle, würde ich nochmal einen Test machen.

Lg
sonneundregen

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Pasulke,

Sie sollten einen Ganzheitsmediziner aufsuchen und sofort von Süßigkeiten lassen; außerdem fehlen Ihnen anscheinend Vitalstoffe aus Obst u. Gemüse.

Gruß
Kurt Schmidt

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Pasulke,

wirst Du aufgrund des erhöhten TSH-Wertes "behandelt"? Wie sehen die freien Werte (fT3 und fT4) aus?
Schilddrüse

Liebe Grüße,
Malve

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Pasulke ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 09.02.08
Danke für die Antworten!

Ich hatte mal ein oder zwei Zeckenbisse, aber vor ca. 25 Jahren in der Kindheit. An Rötung kann ich mich nicht erinnern.

Bei der Schokolade zwinge ich mich zum Verzicht. Ich gestehe mir 150 kcal am Tag aus Süßigkeiten zu, mehr nicht.

Wegen der Schilddrüse nehme ich seit 2006 L-Thyroxin, aktuell 112,5 µg. Das machte bisher die allerschlimmsten Symptome etwas besser, aber richtig gut geht es mir nicht. Kurz nach einer Erhöhung fühlte ich immer ein oder zwei Tage eine starke Energie, die dann aber weg ging und es folgte oft sogar ein Absturz. Auch ein T3-Präparat (Thybon) wurde bei mir schon probiert. Es hatte aber nur negative Wirkungen. Außerdem springt mein TSH wie wild hin und her. Bei selber Dosierung mal supprimiert, dann hoch bis auf über 2 und so weiter....

PS: fT3 und 4 sind im oberen Drittel der Norm

Geändert von Pasulke (28.09.11 um 11:21 Uhr)

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Pasulke ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 09.02.08
Ach ja - fiel mir noch ein: Je erschöpfter ich bin, desto schwächer und zittriger wird auch mein linker Arm, manchmal auch das Bein. Bei Stress/körperl. Belastung bekomme ich ein starkes Unterzuckerungsgefühl und MUSS essen, sonst habe ich das Gefühl, zu kollabieren. Ich habe schon versucht, das Gefühl zu überwinden oder auszuhalten, aber es wird immer schlimmer, bis ich etwas esse MUSS.

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

unwissender ist offline
Beiträge: 6
Seit: 29.10.10
Hallo Pasulke,

Dein Bericht könnte teilweise von mir sein, bitte lies Dir mal meinen Thread, beginnend am 20.09.11 mit dem Titel "Suche dringend Hilfe - Erschöpfung" durch. Bin auch Mitte 30. Ich denke es geht bei uns in eine ähnliche Richtung.

Ist schon hammerhart, wenn der Körper einfach nicht mehr mitmacht, bin teilwiese echt am A..., bin zwar noch im Arbeitsleben, aber nur mit enormer Kraftanstrengung.

Mit gesundheits-kollegialen Grüßen

unwissender

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hallo,

ich (männlich, 35) bin so verzweifelt. Seit mitte 2005 bin ich dauernd, ständig erschöpft. Vorher habe ich täglich Sport gemacht, war sehr aktiv. Ich schreib hier mal meine Symptome und welche Diagnostik bis jetzt durchgeführt wurde:

1. Diagnostik:

TSH über 7 im Jahre 2006 entdeckt, aber keine Anti-Körper
EBV "Langzeittiter" hoch, keine akute Infektion,
ACTH-Test - ohne Befund, jedoch beim Test schwerer Migräneanfall
Gastroskopie - o. B.
Coloskopie - o. B.
Ultraschall Schilddrüse - sehr kleine SD (5ml), aber kein Hinweis auf Hashi
MRT-Schädel - o. B.
MRT-Knie rechts - chronische Entzündung, aber ohne Schwellung
Borreliose - negativ
Lues - negativ
Laktatkmessung - furchtbare Kondition, keine Ausdauer
Monozyten erhöht
Lymphozyten niedriger als Norm
Angst - weil in vielen Situationen mein Körper nicht mitmacht
Desorientierung.

Symptome
bis 2005 ohne Symptome, dann Juni 2005 Grippe, seitdem:
chronische, ständige Müdigkeit
Schlaf bringt keine Erholung, aber keine Schlafstörungen, außer manchmal beim Einschlafen
"Blei" im Kopf - verspreche und verschreibe mich
Vergesse viel - vor allem im Bereich Kurzzeitgedächtnis
Keinerlei Stressresistenz mehr - bin körperlich kaputt nach kleinstem Stress
Körperliche Anstrengung macht alles schlimmer - Sport etc.
Nach körperl. Anstrengung Grippegefühl, Kopfweh, Übelkeit, Schwindel
Keine Muskelkraft mehr - kleinste Gewichte verursachen Muskelzittern
Migräne mit Aura
Magenschmerzen
Durchfälle im Wechsel mit Verstopfung
Vertrage plötzlich keine Milch, Zwiebel etc. mehr
Starke Alkoholunverträglichkeit - Zwei Bier und ich habe einen Kater
Schwindel, je müder ich bin
Depersonalisation, je müder ich bin
Manchmal komische Kopfschmerzen, fiebriges Gefühl
Kaffee-Unverträglichkeit
Libido hat stark abgenommen
Hitzeintoleranz - "Sonne tut weh" - Kopfschmerz, Verwirrtheit, Schwäche
Kälteintoleranz - "Kälte tut weh" - Kopf wie eingefroren
Sehstörungen - je ermüdeter ich bin, desto schlimmer - ich sehe Blitze, oder so wie wenn man zu lange in die Sonne guckt - den Blitz eine Fotoapparat sehe ich noch Minuten später
Eher selten geschwollene Lymphknoten, vor allem der links am Hals. Er wird dann um das dreifache größer, als normal. Aber wie gesagt, eher selten
Zuerst wünsche ich Dir gute Besserung!

Dann hätte ich Fragen;

Hattest Du als Kind schon Probleme?
Ausschläge, Magenschmerzen, oft Halsschmerzen, evtl. Aphten (brennende Stellen) im Mund?

Hast Du oft das Gefühl von Schleim im Hals?

Brennt manchmal die Zunge?

Hast Du Sodbrennen?

Blähungen?

Fühlst Du Dich manchmal wie vergiftet?

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Pasulke ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 09.02.08
Hallo,

alles "Nein". Das hatte ich alles als Kind nicht - außer halt einmal im Jahr bei Erkältung. Niemals Aphten im Mund. Nur Migräne hab ich seit der Pubertät.

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Ich hätte auf Getreideunverträglichkeit getippt.
Es kann aber auch eine Eiweißunverträglichkeit sein oder eine Laktoseintoleranz.
dafür spricht, das Du keine Milch mehr verträgst.

Allgemein klingen Deine Beschwerden nach

- Darm wird angegriffen, dadurch baut sich die Schleimhaut ab, dadurch verträgst Du keinen Alkohol, Zwiebeln, Kaffee mehr

- Darm nimmt die Nährstoffe nicht mehr richtig auf, dadurch kommt es zu Mangelerscheinungen, folge davon sind Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Gelenkschmerzen, Hautprobleme (wie schuppige, juckende Haut)

Hast Du schon den Eisenspiegel testen lassen?

Eisen ist wichtig, Eisen transportiert Sauerstoff im Blut zu den entlegendsten Kapilaren. Hat man Eisenmangel, wird der ganze Körper nicht mit Sauerstoff versorgt, dadurch kommt es zu Entzündungen, Müdigkeit, Unkonzentriertheit.

Oft hat man, wenn man Eisenmangel hat, auch Mangel an Magnesium, Zink, Calzium, kalium und anderen, wichtigen Mineralien.
Dadurch entstehen wiederum Probleme mit den Muskeln, Kraftlosigkeit usw.

Es passen viele deiner Symptome, auch Verstopfung und Durchfall sind typisch für eine Unverträglichkeit.

was das nun ist solltest Du selber herausfinden, denn es kann schlecht herausgefunden werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht