Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

16.09.11 09:22 #1
Neues Thema erstellen

Hawanna ist offline
Beiträge: 3
Seit: 15.09.11
Hallo! Auch ich bin neu hier und habe beim Stöbern durchs Forum schon einige tolle/ sehr interessante Dinge gelesen. Ich fühle mich nur erschlagen von so vielen Diagnosen, Symptomen, Behandlungsmethoden...
Wo soll ich anfangen bzw. weitermachen?! Für persönlichen Rat wäre ich sehr dankbar!
Ich habe mich ein bisschen wiedererkannt in dem Beitrag und die Beschwerden von AussieGirl17 vom 31.8.2011

Auch ich werde bald 18 Jahre alt, bin 163cm groß, wiege ca. 48kg und leide unter Verstopfung. Die schlimmen Blähungen (meistens übler Geruch) hab ich schon seit ich denken kann und die belasten mich eigentlich noch mehr.
Als Kind wollte ich nicht aufs Klo/ habs verdrückt, dann hatte ich eine Phase lang sehr voluminösen Stuhlgang und seit 4 Jahren jetzt chronische Verstopfung (kleine harte Kügelchen, 1mal pro Woche)
Auslöser vor 4 Jahren war vermutlich meine Magersucht/ wenig essen also wird auch wenig verdaut. Doch ich war lange in Psychotherapie, Essen und Gewicht haben sich normalisiert und die Beschwerden wurden nicht besser.

Seit 4 Wochen bin ich in Behandlung bei einem Heilpraktiker bezüglich Darmaufbau mit Sanum-Präparaten (Mucokehl, Fortakehl, Nigersan und Exmykehl)
Ich habe so viel rumprobiert mit dem Essen, doch konnte meine Beschwerden nicht zuordnen, also hab ich ein IGG4-Screening gemacht:
Vor allem reagiert hab ich auf (alle) glutenhaltige Getreide, einige Milchprodukte und Lactoglobulin, Ei, Nüsse.

Deuten die Antikörper auf glutenhaltiges Getreide hin auf Gluten-Unverträglichkeit. Kann man da schon eine Aussage machen? Dazu kommen Bauchkrämpfe, Kopfweh, ab und zu Gelenkschmerzen, chronische Müdigkeit und ein Gefühl von Schwäche, Eisenmangel und ein „unerklärlicher“ Knochenbruch.
Kein Wachstum seit ich 13 bin, verspätete Pubertät und Menstruation könnten natürlich auch Auswirkungen der Magersucht sein.

Ich hätte so gerne eine genaue Diagnose: gereizter Darm? Durchlässige Darmschleimhaut? Nach der IGG4-Testung vermute ich Intoleranz auf Lactose und Gluten. Mein Heilpraktiker meinte aber: „Jetzt ein Atem- oder Bluttest wäre zu früh, da der Darm noch so sehr gereizt ist.“ Aber wann denn dann? Ich esse seit 1 Woche glutenfrei und ich habe gelesen die Test kann man nur nach glutenhaltiger Ernährung machen. Sollte ich Iga überprüfen lassen im Blut oder gleich Biopsie?

Soll ich mich nach der IGG4 Ernährung richten und gucken, obs mir besser geht? Oder lieber wieder glutenhaltig essen und die Test machen lassen?

Ich würde wirklich viel ausprobieren, wenn ich nur endlich Klarheit hätte!
Mit meinen Blähungen experimentiere ich: Nach Buchweizen-Müsli oder -Knäcke (glutenfrei) werden sie sogar weniger.
Nach Eiweißmahlzeiten wenige, aber sehr übel riechende Blähungen (hab noch nicht heraus gefunden ob es am Käse oder Fisch/Fleisch liegt, da ich häufig beides zusammen esse- Käse spräche doch für Lactose?!)
Und wenn ich nach einer Eiweißmahlzeit 4 Stunden warte oder am nächsten Morgen Kohlenhydrate esse, ist das die Hölle! Da genügt schon ein Apfel!
Es kommt mir vor als würde Eiweiß bei mir im Darm einfach liegen bleiben...und der Apfel liegt dann obendrauf und gärt.

P.S. Momentan verschafft mir jeden Morgen ein Einlauf Erleichterung. Ich trinke annähernd 3 Liter am Tag und habe auch Leinsamen und Flohsamenschalen schon probiert. Glaubersalz und Lactulose-sirup haben bei mir wenig Wirkung gezeigt (habe ich in den letzten 3 Wochen während meiner Darmsanierung genommen).
Davor habe ich auch schon die doppelte Dosierung für einen Erwachsenen an Abführmitteln genommen (nur zweimal, nie regelmäßig) oder 500g Trockenpflaumen, aber nichts passiert. Mein Darm scheint schon sehr träge zu sein.


Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,
Ich hätte so gerne eine genaue Diagnose: gereizter Darm? Durchlässige Darmschleimhaut? Nach der IGG4-Testung vermute ich Intoleranz auf Lactose und Gluten. Mein Heilpraktiker meinte aber: „Jetzt ein Atem- oder Bluttest wäre zu früh, da der Darm noch so sehr gereizt ist.“ Aber wann denn dann? Ich esse seit 1 Woche glutenfrei und ich habe gelesen die Test kann man nur nach glutenhaltiger Ernährung machen. Sollte ich Iga überprüfen lassen im Blut oder gleich Biopsie?

Soll ich mich nach der IGG4 Ernährung richten und gucken, obs mir besser geht? Oder lieber wieder glutenhaltig essen und die Test machen lassen?
Schon nach DEiner Beschreibung hätte ich auf WEizen und Milch getippt ...entweder jetzt auf Gluten testen, sonst bringt es vermutlich nichts. LI Test als Atemtest kannst Du unabhängig vom vorher weglassen testen lassen.
Ich denke, da Du eins von beiden definitiv nicht verträgst, wird durch die Fehlverdauung auch das andere und erst recht Eiweiss nicht verdaut. Deine Darmflora wird sehr gestört sein.
Iss unbedingt Gemüse, Obst wird sicher jetzt auch ein Problem sein ( FI ???) ...

LG K.
__________________
LG K.

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Hawanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 15.09.11
Danke schonmal für den Hinweis und eine so schnelle Antwort!
Reicht es vor einer Gluten-Diagnostik, wenn ich mich jetzt 3 Tage oder eine Woche wieder glutenhaltig ernähre?! Ich habe ja schließlich auch nur eine Woche streng verzichtet. (davor schon reduziert)
Und welche Diagnostik ist empfehlenswert? Blut-Test oder gleich Dünndarm-Biopsie? Ist eins von beidem aussagekräftiger? Oder kann man vielleicht gleich andere Ursachen damit ausschließen/abklären?

Danke, Gruß zurück

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo H.,

mir sagte man kürzlich, ich müßte mindestens 1/4 Jahr Getreide essen , um vielleicht Erfolg beim Testen zu haben.Ich esse aber seit längerem ( 3 Jahre kein Getreide mehr ) Also ich denke , eine Woche Weglassen schadet gar nichts... die Antikörper sind im Blut zu messen...die sind nicht nach ein paar Tagen weg. Und die Biopsie , also Probenentnahme beim Magenspiegeln, ist oft eh nicht ganz aussagefähig, wurde mir so gesagt. Je nach Stelle der Probenentnahme... den Magen und Zwölffingerdarm kann man damit sehen...

LG K.
__________________
LG K.

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Renehd ist offline
Beiträge: 197
Seit: 05.11.08
Hi,was trinkst Du(3l Tag)?Das beste ist stilles Wasser.
Glaubersalz,lass die Finger davon.Zuviel Abführmittel können dein Elektrolyte Haushalt durcheinander bringen.
Stinkende Blähungen deuten auf eine unzureichende Verdauungsleistung hin,oder zuviel Eiweiss.
Bevor Du noch weiter experementierst würde ich eine Darmfloraanalyse machen lassen,die sagt aus welche Darmbakterien zuviel oder zuwenig sind,ob evtl.noch andere sachen,wie Parasiten oder sonstiges vorhanden ist.
Und natürlich Zucker meiden,wie du schon selber bemerkt hast,gärt es.
Renehd

Geändert von Renehd (25.09.11 um 14:38 Uhr)

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Hawanna,

vielleicht hilft Dir Rohkost oder ein hoher Anteil an Rohkost und Wildkräutern.

Du kannst z.B. konsequent morgens auf nüchternen Magen einen halben Liter lauwarmes Wasser trinken, das hat mir jedenfalls sehr geholfen.

Wenn Dir Einläufe helfen, hilft vielleicht auch eine Colon Hydro Therapie.

Weiter können Schilddrüsenprobleme und Amalgamfüllungen die Verstopfung fördern. Da Du Probleme mit der Magersucht hattest, könnte ich mir vorstellen, dass auch deine Zähne gelitten haben.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Nervenzusammenbruch ist offline
Beiträge: 52
Seit: 19.07.11
Candida, eindeutig
je mehr leuten ich davon erzähle, desto mehr stellen ihre ernährung um und essen kein fast food mehr und keine losen kolenhydrate

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo,
Ich habe schon viel Gutes gehört über www.neuesleben.net/product/Natur/Hildegard/psylli01.shtml . Bekannte, denen ich den Tip gab, hat es ebenfalls geholfen.

Statt Einläufe und Abführmittel könntest Du dem mal eine Chance geben.
Hier gibts noch ein Video über Reizdarm: Reizdarm
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Hawanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 15.09.11
Vielen Dank für die vielen Tipps und schnellen Antworten!
Der Flohsamen-Tipp ist super! Die nehme ich schon seit einiger Zeit... Ich trinke morgens erstmal 0,5 bis 1 Liter Tee nach dem Aufstehen.
Zum Frühstück streue ich Flohsamen in Quark oder auf einen geschnittenen Apfel (in Wasser aufgelöst find ich sie so schleimig) und das schmeckt schon fast wie gemahlene Haselnüsse...
Ich komme so täglich auf ca. 50g Ballaststoffe. Seit einer Woche kann ich täglich aufs Klo, das ist eine Sensation!

Heute morgen habe ich einen H2-Atemtest auf Lactose-Intoleranz gemacht: Test negativ, aber mir wurde verdammt übel (15 Minuten nachdem ich den Zucker getrunken hatte und anhaltend), Kopfweh, Schwindel, Kreislaufprobleme... Die Schwester sagte nur: "Stell dich nicht so an, du bist nur hungrig." Ich hatte überhaupt keinen Hunger! War total aufgebläht.
--> Könnte es sein, dass ich zwar das Enzym Lactase zur Lactose-Spaltung habe, aber trotzdem unverträglich?! Vielleicht eine Immun-Reaktion über Antikörper?

Ansonsten warte ich noch auf die Testergebnisse von Gluten-Unverträglichkeit über Antikörper im Blut. Die bekomme ich am Sonntag.

Mein Heilpraktiker meinte ich solle mich mal einige Zeit nach den Ergebnissen der IGG4- Testung ernähren (also auf die ganzen glutenhaltigen Getreide und viele Milchprodukte verzichten), damit mein Darm sich beruhigt. Und dann individuell testen, z.B. nach 2 Wochen Weizenbrötchen essen und auf Beschwerden achten.
Macht das Sinn?! Ist rumprobieren besser als auf eine eindeutige Diagnose vom Arzt zu warten?
Eigentlich glaube ich schon: Wenn einer Bescheid weiß, dann ist es mein Körper. Ihm sollte ich vertrauen! Doch bei zu viel Selbstversuchen komme ich mir schon bald vor wie ein Versuchskaninchen!

Sollte ich vielleicht dem IGG4-Test einfach vertrauen und mich komplett nach den Ergebnissen richten? Rotationsdiät? (Dann habe ich zumindest mal eine Aufgabe/ein Anfang, fühle mich nicht so hilflos in dem ganzen WirrWarr)

Bei den ganzen Selbst-Versuchen fühle ich mich schon teilweise wie mein eigenes Versuchskaninchen...

Chronische Verstopfung! Was soll ich testen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo , zu Deinem Test. Du kannst hier nachlesen, das wohl viele Getesteten ein negatives ERgebnis bekommen trotz Intoleranz. Es wird kein Wasserstoff gebildet.
Die andere Möglichkeit für Deinen geblähten Bauch wäre eine Milcheiweissallergie ...dann solltest Du wirklich alle Milchprodukte und Produkte mit Molke.... zeugs meiden.

ES ist schon gut, wenn Du Dich selbst austestest, so weißt Du bald die Symptome bei unverträglichen Lebensmitteln und lernst so dazu...

LG K:
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht