Diverse Symptome, ernährungsbedingt ausgelöst?

11.09.11 23:07 #1
Neues Thema erstellen

KEG267 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.09.11
Hallo lieber Gemeinde,

ich (21, männlich, 2,05m, 125 kg) leide seit längerer Zeit unter diversen Symptomen und mein Ärztemarathon hat mich leider noch kein Stück weitergebracht.

Das ist mein Beschwerdebild (der Relevanz nach absteigend sortiert)
- Psychische Probleme wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen
- Sensomotorische Störungen, wie Gang- und Standunsicherheit
- Druckgefühl im Oberbauch, dabei Stuhl häufig breiig
- Schleimiges Gefühl auf den Augen, manchmal nach dem Essen, manchmal schmerzende Augen
- häufige Schweißausbrüche
- Heißhunger auf Kohlenhydratreiche Kost
- Schmerzen im Nackenbereich insbesondere nach dem Schlafen
- Neurodermitis auf der Kopfhaut, in den Ohren und an den Augebbrauen
- Anosmie gegen Gerüche aus der Luft (starke Gerüche kann ich warnehmen aber Herbstlaub oder der typische Geruch wie er beispielsweise bei Regen im Sommer entsteht kann ich nicht mehr warnehmen) -> Schleimhautstörung??
- erhöhte Speichelbildung

Ich habe diese Probleme seit etwa meinem 10 Lebensjahr, bin mir dieser jedoch später erst schleichend ab dem 16. Lebensjahr bewusst geworden und habe daraufhin dann auch begonnen Ärzte aufzusuchen. Irgendwas ist bei mir anders, das wurde mir irgendwann bewusst....

Das letzte große Blutbild ergab nur leicht erhöhte Harnsäurewerte und verminderte ChE, weshalb meine Leber per Ultraschall untersucht wurde.
Diese ist wohl vergrößert und ich habe eine beginnende Fettleber. (Mit 21, ohne erhöhten Alkoholkonsum??!?!?)
Gut okay ich habe leichtes Übergewicht, aber das sollte doch nicht solche Probleme auslösen in meinem Alter??

Schilddrüse ist okay, alle Werte im grünen Bereich und die Größe stimmt auch.

Leider haben mich diese Untersuchungen im Bezug auf meine Symptome nicht weitergebracht.
Sofern eine beginnende Lebererkrankung nicht bereits Symptome einer hepatischen Enzephalopathie hervorbringen kann, würde ich erstmal woanders weitersuchen???

Hab ich auch gemacht, beim Gastroenterologen:

Magen und Darmspiegelung unauffällig, Laktose Atemtest ebenfalls.
Der Fruktoseatemtest war in der Praxis ebenfalls unaufällig, allerdings bekam ich etwa 4 Stunden nach Einnahme der Lösung zuhause extreme Probleme, kurz nachdem ich ein Käsebrot gegessen hatte. (Das Käsebrot an sich kann hier nicht der Auslöser gewesen sein, da ich das ansonsten vertrage)
Bei normaler Zimmertemperatur habe ich den Rest des Tages auf der Couch verbracht und meine Bettwäsche triefend nass geschwitzt. Mein psychischer Zustand war ein Dämmerzustand irgendwo zwischen Schlaf- und Wachzustand.
Schlimmer ist es mir selten gegangen.

Besteht die Möglichkeit, dass es sich nicht um eine Malabsorption sondern um eine HFI handelt?
Ich bin als Kind recht lange gestillt worden (bis etwa 1 1/4 Jahr), vielleicht hatte ich dann schon eine Toleranzschwäche, die ausreichte um die Erkrankung nicht zu erkennen?
Ich muss dazu sagen, dass ich mich seltenst stark zuckerhaltig ernähre, allerdings auf Geburtstagen etc. doch schonmal das ein oder andere Stück Kuchen verdrücken kann ohne Akute Symptome zu bekommen.
Weil das immer angeführt wird, ja ich habe seit 21 Jahren noch nie Karies gehabt, was jedoch auch an starkem Speichelfluss und an guter Zahnpflege liegen könnte (2x täglich 3 Minuten)
Etwa 4 Wochen strikt fruktosefreier Ernährung haben die Symptome zwar gebessert, nicht jedoch komplett gelindert.

Insbesondere ist mir aufgefallen, dass ich Tomaten überhaupt nicht vertrage. Ich bekomme Kribbeln am den Extremitäten und starke Müdigkeitserscheinungen davon. Allerdings hat ein Allergietest ergeben, dass ich gegen Tomaten nicht allergisch bin!

Daher dachte ich eine Zeit lang, dass es vielleicht eine HI sein könnte.
Würde auch passen, da Rotwein ebenfalls Probleme auslöst, nicht jedoch gereifter Käse, Schinken, Lachs oder Spinat in rauen Mengen.

Bei meiner umfangreichen Suche sind mir noch ein paar Krankheiten eingefallen, die vielleicht passen könnten:

Die genannte hepatische Enzephalopathie bei evtl. Erkrankungen der Leber, wie könnte man sowas diagnostizieren.
- MS (würde die Darmlähmung und auch die psychischen Probleme erklären)

Gibt es evtl. Berichte über Spätfolgen bei Hyposensibiliserungen, die zwischen 1995 und 2000 durchgeführt wurden, die meine Symptome erklären könnten?
Die konstante Konfrontation eines Organismus mit Allergenen kann ja evtl. auch Nebenwirkungen haben, der man sich damals nicht bewusst war?

So langsam bin ich echt ratlos und habe immer das Gefühl von meinem Hausarzt mit meinem Problemen nicht ernst genommen zu werden.
Dort heißt es dann, stellen Sie ihre Ernährung um, führen Sie Tagebuch, was ich ja auch versuche.
Allerdings sind die meisten meiner Probleme eher chronisch, weshalb ich einfach nicht gezielt auf gewisse Produkte schließen kann.
Vielleicht liegt der Ansatz ja aber auch garnicht in der Ernährung?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, vielen Dank dafür schonmal vorab.

Geändert von KEG267 (12.09.11 um 00:27 Uhr)

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst??
sonneundregen
Hallo,

als allererstes würde ich Dir raten einen Borreliosetest zu machen. Viele Symptome erkenne ich wieder.

Lg
sonneundregen

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
Borreliose-Test kann nicht schaden.
Wichtiger wäre m.E. nach aber noch mal ein Allergie-Test durch einen Therapeuten,der mit einer energetischen Methode arbeitet. Schulmedizinische Test's sind erfahrungsgemäss sehr oft unzuverlässig,wie Sie hier im Forum immer wieder sehen können.

Über einen solchen Allergie-Test hinaus wäre sicher auch ein erweiterter Test sinnvoll.Was alles man da testen könnte /sollte,können Sie in diesem Forum > Gesundhait allgemein > "Ein Erfolg -versprechendes Behandlungskonzept" nachlesen.
Nachtjäger

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst?
Weiblich vittella
Zitat von DerAdmin Beitrag anzeigen
Hallo lieber Gemeinde,

ich (21, männlich, 2,05m, 125 kg) leide seit längerer Zeit unter diversen Symptomen und mein Ärztemarathon hat mich leider noch kein Stück weitergebracht.
.
Puh....hast Du schonmal an Alternativmedizin gedacht.?
Mir fällt so spontan auch nur ein Zeckenbiss ein, abgesehen von der vielleicht falschen Ernährung, aber da Du erst 21 bist und der Körper das in diesem Alter meist noch nicht so anzeigt....?
205 m gross ist vielleicht ein Thema, haben sich Deine Organe in der Entwicklung an die Körpergrösse angepasst, was sagen die Ärzte dazu.?

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Vitella,

Mir fällt so spontan auch nur ein Zeckenbiss ein, abgesehen von der vielleicht falschen Ernährung, aber da Du erst 21 bist und der Körper das in diesem Alter meist noch nicht so anzeigt....?
Ich glaube, es gibt immer noch Viele, die Ernährung als unwichtig abtun.... ein Mensch , der vermutlich 21 Jahre lang falsch ernährt wurde ( ich meine da besonders die "moderne" Ernährung mit viel MIlch - und Zuckerzeugs für Kinder z.B. ) , der ist mit Anfang 20 oft schon so krank wie die Generationen vor ihm mit 40-50 Jahren. Das ist heute überall zu beobachten .

LG K.
__________________
LG K.

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo DerAdmin,

ich würde die Spur mit der FI weiterverfolgen. Und trotzdem schauen, ob es Dir ohne Milch vielleicht etwas besser geht. LI-Tests sind bei manchen Menschen nicht aussagefähig. Und die Tatsache, das es Dir Stunden nach dem FI Test schlecht ging, belegt schon , das Du da ein Problem hast. Ich habe kürzlich einen FI Test gemacht (endlich ) , weiß auch noch kein ERgebnis. Ich habe den Blutzucker nach Trinken der 25 g Fruchtzuckerlösung eng kontrolliert. 3 Stunden lang blieb er auf dem Nüchternwert.Also keine Aufnahme. Wenig Probleme im Bauch , nur die Bauchspeicheldrüse hat etwas aufgemuckt ( Vermutung ) , gepiekt...
Aber ich hatte dann mehrere Tage eine total gestörte Verdauung. Gärig und schleimig . Ich habe sonst gut verdaubare Speisen ( esse seit 3 Jahren entsprechend meiner Problematik ) nicht richtig verdauen können.

So wird es Dir vielleicht auch ergangen sein...

LG K:
__________________
LG K.

Diverse Symptome, Ernährungsbedingt ausgelöst?
Weiblich vittella
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hallo Vitella,
Ich glaube, es gibt immer noch Viele, die Ernährung als unwichtig abtun.... ein Mensch , der vermutlich 21 Jahre lang falsch ernährt wurde ( ich meine da besonders die "moderne" Ernährung mit viel MIlch - und Zuckerzeugs für Kinder z.B. ) , der ist mit Anfang 20 oft schon so krank wie die Generationen vor ihm mit 40-50 Jahren. Das ist heute überall zu beobachten .

LG K.
ja, da hast Du schon recht, aber meistens bringt es wenig , weil die meisten es nicht hören wollen, denn die Ernährung umzustellen ist für viele einfach schwer..

Diverse Symptome, ernährungsbedingt ausgelöst?

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Huhu!

- Anosmie gegen Gerüche aus der Luft (starke Gerüche kann ich warnehmen aber Herbstlaub oder der typische Geruch wie er beispielsweise bei Regen im Sommer entsteht kann ich nicht mehr warnehmen) -> Schleimhautstörung??
Dazu würde mir massiver Zinkmangel einfallen und zum Zinkmangel fällt mir KPU ein...

..das könnte durchaus eine angeborene KPU sein mit diversen Intoleranzen im Schlepptau. Die Symptome würden passen.

Gruss
Karl

Diverse Symptome, ernährungsbedingt ausgelöst?

KEG267 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 11.09.11
Hallo,
erstmal danke für die vielen Antworten.
An KPU hatte ich auch schon gedacht, allerdings haben Vitamin B6(200er), Zinkorrotat(die starken) und Mangan leider nicht viel gebracht.
Insgesamt entsteht bei mir schon das Gefühl, dass das Alles was mit der Ernährung zu tun hat, allerdings kann ich einfach nicht zweifelsfrei feststellen, welche Nahrungsmittel ich nicht vertrage.
Kann natürlich auch einfach sein, dass diese Problematik durch eine andere Erkrankung ausgelöst wird.

Ich glaube, es gibt immer noch Viele, die Ernährung als unwichtig abtun.... ein Mensch , der vermutlich 21 Jahre lang falsch ernährt wurde ( ich meine da besonders die "moderne" Ernährung mit viel MIlch - und Zuckerzeugs für Kinder z.B. ) , der ist mit Anfang 20 oft schon so krank wie die Generationen vor ihm mit 40-50 Jahren. Das ist heute überall zu beobachten .
Wie gesagt Zuckerzeugs gabs bei mir nie in rauen Mengen.
Milch schon eher, früher die frische Kuhmilch direkt vom Bauern um die Ecke.
Und ansonsten esse ich halt eben gerne einfach zuviel und auch zwischendurch mal kohlenhydrathaltige Kost. (Brötchen, Brot, tellerweise Nudeln, etc...)

Diverse Symptome, ernährungsbedingt ausgelöst?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo DerAdmin,

hattest Du, bevor diese Beschwerden bei Dir angefangen haben, eine Zahnbehandlung mit Amalgam? Oder hast Du sonst eine chronische Entzündung?

Mich lassen Deine Symptome an eine chemische Belastung denken, die auch die Enzymatik im Körper zum Unguten verändern kann.

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht