Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

10.09.11 17:28 #1
Neues Thema erstellen

Fairy88 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Hallo zusammen!

Ich habe mir jetzt sehr viele Threads im Forum zum Thema Blasenentzündung/Hernröhrenschmerzen durchgelesen, aber irgendwie passte es nie 100% zu meinen Beschwerden und meiner Vorgeschichte.

Ich hatte in meinem ganzen Leben (23 Jahre!) nie eine Blasenentzündung oder sonst irgendeine Entzündung im vaginal Bereich. Ich nehme seit 5 Jahren ohne Zwischenfälle die Pille und vertrage sie sehr gut. Auch darüber hinaus bin ich kerngesund - traumhafte Blutwerte, normales Gewicht, selten krank.

Seit jetzt fast 3 Wochen habe ichaber schreckliche Schmerzen vor, während und nach dem Wasser lassen. Der Schmerz lässt auch danach nicht nach, sondern hält sich den ganzen Tag über - es brennt, fühlt sich an, wie Glasscherben in der Harnröhre. Es pocht und zuckt außerdem hin und wieder mal sehr unangenehm in diesem Bereich.
Bemerkt habe ich ebenfalls, dass wenn man den Finger in die Scheide einführt und Richtung Blase/Harnröhre drückt, dass auch dies sehr unangenehme Schmerzen bereitet.

Diesen Beschwerden ging folgendes Vorraus: 2 Wochen Non-Stop Freibad, Benutzung von öffentlichen Toiletten und ein starker Schmerz am Steißbein.

Die Steißbeinschmerzen waren so stark, dass ich nicht mehr sitzen konnte und die Zeit nur noch liegend zu Hause verbrachte. Ich vermutete aber, dass diese Schmerzen vom langen Sitzen auf dieser einen Stelle kamen (ebenfalls über mehrere Wochen non stop so gesessen). Mit einer Therapie aus "Nicht mehr draufsitzen" und einer Ibuprofen am Tag, ging das aber wieder weg und ich bin da jetzt Beschwerde frei.
Die Blasenentzündung fing gut 4-5 Tage bevor die Schmerzen am Steißbein weg waren an. Ich habe keine Ahnung, ob das vielleicht zusammen hing!

Die BE Habe ich versucht zu Hause zu behandeln: Blasentee, Sitzbäder, Cystinol Tabletten. Als das alles nach einer Woche keine Wikrung zeigte, bin ich zur Gyn. Urintest: keine Bakterien, aber etwas Eiweiß (??), Abstrich der Scheide: kein Pilz, keine Bakterien, alles wunderbar.
Sie hat mir Globuli gegen BE und zusätzlich ein einmaliges Antibiotikum verschieben: Monuril Granulat.

Dies nahm ich am selben Tag ein. Die Beschwerden wurden zunächst nicht besser, zwei Tage später stellte sich aber ein schlimmer Durchfall ein. Während der Durchfall über 4 Tage anhielt, verbesserten sich die Beschwerden der BE. Vorgestern waren dann BE und Durchfall so gut wie weg! Ich wäre fast geplatz vor Freude

Gestern morgen allerdings fing das Brennen in der Harnröhre wieder an und heute ist es schlimmer denn je! Habe den ganzen Tag weinend zwischen Bett, Badewanne und Kamillensitzbad verbracht. Jetzt nach 3 Ibus, gehts wieder.... Montag wollte ich erstmals zum Urologen.

Kennt das jemand, bzw. weiß irgendeiner Rat? Meine Gyn war ziemlich ratlos und ich hatte das Gefühl, sie wusste selbst nicht so genau, was sie mir verschreiben soll. Erstmal auf gut Glück Antibiotika, obwohl keine Bakterien im Urin sind.... na ja....

Hilfe, ich verzweifle :(


Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.298
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

nur mal so gefragt: ist Deine Wirbelsäule, vor allem die Lendenwirbelsäule, mal angeschaut werden. Denn Verschiebungen in der Gegend können sich auch auf die Blase auswirken:

L4
Prostata, Muskeln der unteren Rückenabschnitte, Ischias,
schwieriges, schmerzhaftes oder zu häufiges Harnlassen
----------------------------------------------------------------------------
Auswirkungen von Verschiebungen:
Ischias, Hexenschuß, Rückenbeschwerden
Auswirkungen von Wirbelverschiebungen | Heilpraktikerin Angelika von Frankenberg, Icking/München

Was ich auch überlegen würde: vielleicht hast Du ja winzige Nierensteinchen, die schmerzhaft abgehen? Oder könnte eine dieser Ursachen für Deine Schmerzen zutreffen?:
http://www.netdoktor.de/Symptome/Sch...ssen-3634.html

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Hi Oregano !

Danke für deine Antwort.
Nein, sowas ist bei mir nie angeschaut wurden, ich hab das dem Arzt gegenüber auch gar nicht erwähnt.
Ich bin mir nämlich ziemlich sicher gewesen, dass die Schmerzen nur durch die "mechanische" Reizung vom zu langem Sitzen kamen (3 Wochen, 9 Stunden am Tag, gleiche bis dato ungewohnte Position. Die Schmerzen fingen nämlich auch direkt nach und bei dem langen Sitzen an). Dabei kann sich ja kein Wirbel verschieben, oder?
Einen Sturz oder ähnliches hatte ich nämlich auch nicht. Und wie gesagt, die Steißbeinschmerzen sind jetzt komplett wieder weg...

Aber ich werds dem Urulogen am Montag sicherheitshalber mal sagen, vielleicht sagt ihm das ja was

Die Seite http://www.netdoktor.de/Symptome/Sch...ssen-3634.html hab ich auch schon komplett durch
Das meiste kann durch eine Harnuntersuchung geklärt werden, diese war bei mir aber völlig in Ordnung. Lediglich ein Harnröhrenabstrich wurde noch nicht gemacht.
Sexuell übertragbare Krankheiten/Pilzinfektion konnten auch durch einen Abstrich ausgeschlossen werden.
Auf Nierensteine werde ich den Dok dan auch mal ansprechen!

Danke nochmal!

Geändert von Fairy88 (10.09.11 um 22:28 Uhr)

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.298
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

Ich bin mir nämlich ziemlich sicher gewesen, dass die Schmerzen nur durch die "mechanische" Reizung vom zu langem Sitzen kamen (3 Wochen, 9 Stunden am Tag, gleiche bis dato ungewohnte Position. Die Schmerzen fingen nämlich auch direkt nach und bei dem langen Sitzen an)
... Die Coccyxdysfunktion als Krankheitsbild hat viele verschiedene klinische Symptome:
Schmerzen am Steißbein oder im Beckenboden beim längeren Sitzen...
Steißbeinschmerzen*|*Naturheilpraxis Lübeck (ChiroPraxis) Bornemann

Wenn Du dieses Sitzen über so lange Zeit nicht gewöhnt warst, könnte ich mir schon vorstellen, daß sich da in der Wirbelsäule etwas verschiebt oder eine Hexe dort hinein geschossen ist. Insofern finde ich die Annahme, daß die Wirbelsäule etwas mit Deinen Schmerzen zu tun hat, gar nicht so abwegig.
Allerdings würde ich auf jeden Fall auch noch die Nieren per Ultraschall und mit Blutwerten anschauen lassen.

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Hmmm in dem Text stand unter Auswirkungen auch was von Cystis. Vielleicht ist da ein Zusammenhang doch nicht so abwegig.
Na super, wenn das tatsächlich zusammenhängt, krieg ich zuviel. Besonders wegen dem unnötigen Antibiotikum....

Wobei ich bezweifle, dass der Urologen da Verständnis für hat. Die meisten Ärtzte, die ich kenne, denken nur in ihrem Fachgebiet.
Zu welchen Arzt geht man denn bei sowas am besten? Chiropraktiker, Orthopäde?

Danke, du bringt vielleicht Licht ins Dunkle

Geändert von Fairy88 (10.09.11 um 22:59 Uhr)

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Und wegen dem Durchfall - der macht mich mittlerweile auch ziemlich fertig - kann der wirklich in dem Ausmaß vom Monuril (Antibitotikum) kommen?

Hab jetzt seit 6 Tagen 3-5x täglich Durchfall, quasi nur Wasser, so flüssig ist das.
Komme mit der Flüssigkeitszufuhr gar nicht so schnell nach. Mein Kreislauf findet das gar nicht lustig.

Momentan bin ich gesundheitlich echt kaputt :(

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.298
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

zu den Nebenwirkungen von Monuril gehört auch Übelkeit und Durchfall:
Monuril 3000: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit
Ich würde auf jeden Fall einen Arzt fragen, ob es denn bei Durchfall sinnvoll ist, das Medikament weiter zu nehmen.

Um die Wirbelsäule anschauen zu lassen, würde ich nach einem guten Osteopathen suchen: VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Fairy,

Hab jetzt seit 6 Tagen 3-5x täglich Durchfall, quasi nur Wasser, so flüssig ist das.
Komme mit der Flüssigkeitszufuhr gar nicht so schnell nach. Mein Kreislauf findet das gar nicht lustig.
kann der wirklich in dem Ausmaß vom Monuril (Antibitotikum) kommen?
Ich gehe davon aus, dass der Durchfall vom Monuril kommt. Antibiotika tötet Bakterien. Nur brauchen wir für die Verdauung ein gesundes Niveau (Zusammensetzung) an Mikroorganismen. Der Dickdarm ist da dicht besiedelt mit diesen kleinen "Helferlein". Ich würde Dir daher empfehlen Deine Darmflora wieder mit "gesunden" Bakterien aufzuforsten. Es gibt dafür spezielle Probiotika (u.a. in Apotheke) und die vermehrte Verwendung von Naturjoghurt, könnte da auch hilfreich sein.

Liebe Grüße

Ulrike

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Das Monuril war eine Einmalgabe, ich habe es nur einmal am Freitag genommen. Seitdem habe ich Durchfall.
Daher habe ich mich gewundert, ob das wirklich so lange nach der Einnahme noch solche Nebenwirkungen haben kann?!

Mit Joghurt und allem bin ich schon dran

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Die Schmerzen sind mal wieder übel :(
Lag den halben Tag nur in der Wanne - bei heißem Wasser geht der Schmerz fast weg. Bedeutet das irgendwas?

Bezahlt die Krankenkasse eigentlich Osteophaten oder Chiropraktiker? Bin gesetzlich versichert und habe als Student nicht wirklich viel Geld über^^


Optionen Suchen


Themenübersicht