Schmerzen

15.08.07 18:24 #1
Neues Thema erstellen
Schmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo troja,

das alles hört sich sehr nach Ischialgie an. Ich würde an Deiner Stelle - bevor möglicherweise noch Röntgenaufnahmen (mit der entsprechenden Strahlenbelastung) anderer Organe gemacht werden, einen guten Orthopäden aufsuchen. Mit gezielten Griffen kann er oft sehr schnell feststellen, ob es ein Problem des Bewegungsapparates ist oder ob man anderweitig auf die Suche gehen sollte.

LG,

uma

Schmerzen

troja ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 03.07.07
Ich würd so gern zu meinem Hausarzt gehen, aber der ist im Urlaub und die Vertretung macht eine Ärztin für Naturheilkunde...ich fürchte, die kann mir wohl grad gar nicht helfen! Suche grad im Internet eine Alternative, damit ich morgen vor der Spätschicht vielleicht noch eben hindüsen kann! Vielleicht kann er/sie morgen ja schon was mit der genauen Stellenangabe was anfangen...das kann ich euch ja hier leider nicht zeigen!

Schmerzen

troja ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 03.07.07
Was das Trinken betrifft...ich dachte ungesüßte Tees sind auch ok!? Ich hab mal gelesen, dass es ok ist wenn man es schafft, dass der Urin einmal am Tag klar wie Wasser ist. Also ich hab sonst immer zu wenig getrunken, aber seit einiger Zeit halte ich mich eigentlich an diese Regel...

Und die Bauchspeicheldrüse...ich nehm in relativ unregelmäßigen Abständen (eben nach Bedarf) Omeprazol. Ich hab die Packungsbeilage leider nicht gelesen, aber kann das zusammen hängen?

Schmerzen

baizinho ist offline
Beiträge: 7
Seit: 15.08.07
ja, in der Regel braucht es keine Röntgen,bzw nützt wenig.
s ist für ein Laien aber nicht immer einfach sich gegen diese Haltung von vielen Aerzte , alles mal röntgen zu wollen, durchzusetzen.

Schmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo baizinho,

s ist für ein Laien aber nicht immer einfach sich gegen diese Haltung von vielen Aerzte , alles mal röntgen zu wollen, durchzusetzen
Auch deshalb ist es wichtig, dass es ein Forum wie dieses gibt, wo man sich informieren kann, um dem Arzt als "mündiger Patient" zu begegnen (auch wenn "mündige" Patienten nicht immer so gerne gesehen werden...).

LG,
uma

Schmerzen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Zitat von troja Beitrag anzeigen
die Vertretung macht eine Ärztin für Naturheilkunde...ich fürchte, die kann mir wohl grad gar nicht helfen
warum nicht? Ich habe im Gegenteil ziemlich oft die Erfahrung gemacht, dass naturheilkundlich beschlagene Ärzte um deutlich mehr Ecken denken und mehr Zusammenhänge berücksichtigen als reine Schulmediziner. Wenn du keine wirklich bessere Wahl hast, würde ich an deiner Stelle zuerst dahin gehen. Das Nächstliegende muss nicht unbedingt zweite Wahl sein.
Gruß
mezzadiva

Schmerzen

baizinho ist offline
Beiträge: 7
Seit: 15.08.07
Zitat von uma Beitrag anzeigen
Hallo baizinho,



Auch deshalb ist es wichtig, dass es ein Forum wie dieses gibt, wo man sich informieren kann, um dem Arzt als "mündiger Patient" zu begegnen (auch wenn "mündige" Patienten nicht immer so gerne gesehen werden...).

LG,
uma
Da hasst du recht uma!
Das Problem ist, dass man als Laien nicht weiss wann ein Röntgenbild sinvoll ist und wenn nicht.
Mein Rat:
erst sollte der Arzt eine ausführliche Anamnese machen, nacher eine manuelle körperliche Untersuchung.
Wenn er nacher ein Röntgenbild machen will kann man die Frage stellen was er dann meint auf das Bild sehen zu können, was er noch nicht herausgefunden hat.
Man sieht fasst immer etwas auf ein Röntgenbild, ob es relevant ist ist eine andere Frage.
Ich würde mitteilen, dass ich kein Röntgenbild möchte. Wenn es wirklich notwendig ist wird der Arzt es schon sagen. Und wenn ihm die Mündigkeit der Patientin nicht gefällt ist es sowieso Zeit um den Arzt zu wechseln.
baizinho

Schmerzen

troja ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 03.07.07
Generell ist gegen Naturheilkunde überhaupt nichts einzuwenden, ganz im Gegenteil. Ich bin nur nicht so sicher, ob mir das in einem solchen Fall helfen kann. Ich war bereits mal bei einer Homöopathin, die hat eine sehr ausführliche Anamnese aufgenommen, aber körperliche Untersuchungen haben da nicht stattgefunden. Und das sollte bei Schmerzen doch eigentlich sein, oder?

Schmerzen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo troja,
die Anamnese ist für akute Probleme sicher nicht der Königsweg, weil der Homöopath sich auf ihrer Basis ein grundlegendes Bild über deine Gesamtverfassung macht und eine langfristige Behandlung darauf aufbaut, die vor allem bei chronischen Beschwerdebildern greift. Homöopathie ist aber lediglich eine spezielle Ausrichtung der Alternativmedizin, und die Anamnese nur eine von vielen Möglichkeiten der Diagnose auch für einen Homöopathen. Unter Naturheilkunde fällt wesentlich mehr, und bei akuten Beschwerden wird normalerweise jeder Arzt und Heilpraktiker die entsprechenden Untersuchungen machen, die ihm möglichst schnell zu einer genauen Diagnose verhelfen.
Warst du wegen deiner jetzigen Beschwerden dort, und was war das Ergebnis der Anamnese? Hast du eine Behandlung angefangen?
Gruß
mezzadiva

Schmerzen

troja ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 03.07.07
Ne, ich war damals wegen anderer Beschwerden dort. Hatte anhaltende Magen-Darm-Beschwerden, die auch nach der Behandlung einer Magenschleimhautentzündung durch Helicobacter nicht verschwinden wollten! Da kein anderer Arzt mehr helfen zu können / wollen schien war ich dann bei einer Homöopathin! Leider war das auch nicht besonders hilfreich. Ich muss aber gestehen, dass ich nicht besonders viel Geduld bei der Behadlung gezeigt hab, und ich nach einiger Zeit meinen jetzigen Hausarzt entdeckt hab, der die Ursache meiner Sorgen gesucht und gefunden hat -> Laktoseintoleranz!


Optionen Suchen


Themenübersicht