Candida, Umweltgifte..alles wieder da nach Jahren?!

03.09.11 19:19 #1
Neues Thema erstellen

susannachen ist offline
Beiträge: 2
Seit: 22.05.07
bitte was ist ein spucktest? danke

Candida, Umweltgifte..alles wieder da nach Jahren?!

susannachen ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 22.05.07
hallo
nur kurz:
(falls das möglich ist)
vor fast 20 jahren diagnose candida. damals war der zusammenhang mit umweltgiften etc noch nicht soo bekannt, ich erinnere mich jedenfalls dass ich mich fast 2 jahre nach der pilzdiät ernährt habe...nur gemüse und fisch!! ging mir besser aber nicht soo, dann diagnostizierte ein anderer arzt eine quecksilberlastung, ich HATTE aber NIE amalgamplomben, meine mutter allerdings schon und ich wurde als KIND gegen heuschnupfen desensibilisiert, in den impftstoffen ist thiomersal eine quecksilberverbindung drin!!
also nach jahrelanger entgiftung ging es einigermaßen gut,ich konnte auch alles wieder essen...seit einem jahr bemerkte ich dass immer müde war, gelenkschmerzen, verstopfung...eine heilpraktikerin stellte vor einem halbe jahr durch dunkelfeldmikroskopie candida!!!! eiterbakterien etc fest, ich war so geschockt! dazu kommt ein zahn der kinesiologisch auffällig testet,auf notakehl anspricht aber der zahnarzt findet nichts.
kann es sein dass gluten eine rolle spielt, wurde mal vor jahren im blut getestet, nichts festgestellt!!!
hab das gefühl mein armer darm ist total kaputt, und kennt sich nicht mehr aus, mal so mal so...
wielange würde es dauern , wenn ich gluten jetzt weglasse, bis erfolg eintritt?
ich nehm laut test der HP lymphdiaral, MSM, bioflorin, GSE, magensium zink vitamin b komplex....reicht bioflorin zum darmaufbau aus? habe mal monatelang omnibiotic genommen, das half super allerdings kostets auch 36€...:((( das kanns auch nicht sein
und könnte ich vita biosa aronia nehmen? ist das zucker drin? wegen candida....aber es soll ja auch durch die mikroorganismen darmaufbauend und entgiftend sein..?!
ich kann einfach nicht mehr, weil ich nicht weiß in welche richtung ich gehen soll. ich zieh mich immer mehr zurück, weil sich auch freunde schwer tun das zu verstehen, was ich ja selbst nicht verstehe...
und noch zu dem impfgiften: die hat man nie ausgeleitet, sondern nur quecksilber....muss ich da was anderes nehmen?
danke!!!!!!
lg susanne

Candida und nun?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo susannchen,

all unsere Erkenntnisse haben wir in unserem Wiki zusammengefasst. Einfach mal den folgenden Link anklicken: http://www.symptome.ch/wiki/Candida
Der "Spucktest" ist keine 100% sichere Methode, kann aber grob die Richtung als Hinweis anzeigen. Eindeutig wird es erst, wenn ein Labor Untersuchungen anstellt.
Eine leichte Besiedlung ist jedoch "normal", sofern keine Symptome bemerkt werden. Hat man z.B. Amalgam-Plomben, kann eine leichte Besiedlung sogar als positiv angesehen werden, da Pilze giftige Schwermetalle anreichern und so den Körper davor etwas schützen.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Candida, Umweltgifte..alles wieder da nach Jahren?!

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
hallo susannachen,

vor fast 20 jahren diagnose candida ... dann diagnostizierte ein anderer arzt eine quecksilberlastung
wie James schon sagte, ist Candida nicht nur schädlich sondern kann Schwermetalle binden und damit nützlich sein, solange er sich nicht zu stark ausbreitet.

Hier etwas zum lesen dazu:
Darmpilz Candida Albicans - Darmpilze als Freund oder Feind?

, ich HATTE aber NIE amalgamplomben, meine mutter allerdings schon und ich wurde als KIND gegen heuschnupfen desensibilisiert, in den impftstoffen ist thiomersal eine quecksilberverbindung drin!!
Das Quecksliber kann von der Mutter an das Kind weitergegeben werden. Eine Schwermetalbelastung ist möglich.

Ich hatte um die 15 Amalgamfüllungen, die grösstenteils ohne Schutz entfernt wurden. Ich habe noch nicht ausgeleitet und bin auch unsicher, dieses überhaupt zu machen. Bei meinem jetzigen Wissenstand ist DMPS das beste Mittel und es geht nicht ohne einen erfahrenen Arzt. Es sei denn du hast Lust, dich richtig tief in das Thema einzulesen.
Hier findest du ne Menge Infos:
Amalgam

Ich kann nicht sagen, wieweit Amalgam ein Rolle spielt, man darf es sicher nicht vernachlässigen. Ich habe/hatte ebenfalls Gelenkschmerzen und Verdauungsprobleme, ausserdem innere Unruhe Herzrhythmusstörungen, Konzentrationstörungen, Schlafstörungen, Sehstörungen und noch ein paar Sachen.

Candida wurde festgestellt und ich mache es ähnlich wie du. Wobei ich es nicht als Diät sehe, sondern als dauerhafte Ernährungsumstellung. Ich denke Ausrutscher sind dabei erlaubt, desshalb würde ich mir keine Gedanken machen, obin vita biosa aronia zucker drin ist.

Ich hatte wegen Antibiotikabehandlungen auch massive Verdauungsprobleme und hatte Probiotika genommen, was eine Verbesserung brachte. Jedoch habe ich gelesen, dass die zugeführten Milchsäurebakterien nicht dauerhaft im Darm bleiben. Weiss jedoch nicht was nun zutrifft.

Hier im Forum wurde schon mehrmals Milch- oder Wasserkefir als günstige Alternative zum Probiotika vorgeschlagen. Da kann man sich die Kristalle im Internet bestellen und den Pilz dann selber züchten und hat so immer frischen Kefir im Haus.
http://www.wasser-kefir.de/html/wass...talle_wis.html

Bei mir wurde ne Fruktoseintoleranz festgestellt. Weiterhin Milchweiweisunverträglichkeit und Vitamin D Mangel.

Diese 3 Sachen haben meine Hauptbeschwerden verursacht. Ich hatte mich 3 Jahre recht fruktosearm ernährt und jetzt festgestellt, das ich wieder deutlich mehr Fruktose vertrage. Ich kann wieder Gemüse essen, bei fruktosereichen Obst bin ich noch vorsichtig.

Schlafstörungen, innere Unruhe und die Gelenkschmerzen sind ziehmlich schnell verschwunden, nachdem ich aufgehört habe Milchprodukte in meiner Ernährung zu haben.

Zur Milch hatte ich nur den IgG Antikörper Test gemacht. Das Ergebniss brachte das eigene Empfinden beim weglassen der Milch.

Desshalb mein Tip deinen Vitamin D Wert testen zu lassen (Das geht beim Hausarzt) und mal eine zeitlang auf Milchprodukte zu verzichten und in dem Zusammenhang am besten auch gleich auf Gluten, weil beides Fremdeiweisse sind. Kasein ist das Hauptmilcheiweiss und Gluten ist das Klebereiweiss im Getreide.

Bei mir brachten schon zwei Wochen ohne Milch deutliche Verbesserung. Auf Gluten hatte ich zeitversetz auch verzichtet, jedoch keinen Unterschied bemerkt.

Ausserdem ernähre ich mich histaminarm was auch zur Verbesserung führte. Ich bin vor allem nicht mehr so Müde nach dem Essen.
Falls du mal reinlesen möchtest:
HISTAMIN-INTOLERANZ > Krankheit > Chronische Verlaufsform

oder etwas mehr zusammengefasst:
Histamin-Intoleranz

und noch zu dem impfgiften: die hat man nie ausgeleitet, sondern nur quecksilber....muss ich da was anderes nehmen?
Du kannst dich erstmal im Wiki und in der Amalgamrubrik zum Thema Ausleitung belesen. Ich denke Selbstversuche ohne umfangreiches Wissen bringen nichts.

Geändert von derstreeck (05.09.11 um 18:54 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht