Infekt-Symptome seit über einem Jahr; Borreliose? Allergien? Stress?

31.08.11 13:03 #1
Neues Thema erstellen
Infekt-Symptome seit über einem Jahr; Borreliose? Allergien?
lisbe
Ich zitiere mal dr. Fonk aus dem Buch "Darmparasitose in der Humanmedizin".

Auf Seite 38 schreibt sie über typische mikrobielle Nebenbefunde einer Darmparasitose:
Es fällt weiterhin auf, wie häufig Borrelien und Rickettsien nachweisbar sind. Sie verhalten sich wie Viren. Auch sie können auf Grund unterschiedlichster Stressfaktoren von der inaktiven wieder in die virulente Phase übertreten. Die gleiche Beobachtung lässt sich auch bei den o.g. Bakterien machen.
Seite 23 zu der Tatsache, dass Darmparasiten zusätzlich eine Menge Bakterien und Viren in den Körper schleusen:
(...) Eine Serie von Neuerkrankungen mit Brucellose, die alle in Verbindung mit einer Askaridose auftraten, haben mich in der Annahme einer derartigen Möglichkeit bestärkt. Wiederum war es Flury, der teilweise große Mengen von Bakterien in Askariden nachgewiesen hat. Auch unter meinen Patienten gibt es Hinweise, nicht nur für die mögliche Transmitter-, sondern auch Speicherfunktion der Darmparasiten.
Das Forum ist hier voll von Borrelien-Kranken, die ihre Infektion schlecht los werden. Wenn also Darmparasiten die Quelle für Borrelien sein könnten, dann wäre es sinnvoll diese Quelle auszuschalten. Fonk therapiert dann beides zugleich. Sie gibt Entwurmungsmittel unter dem Schutz von Antibiotika - meistens Doxycyclin. Aber ich befürchte, dass wenn Du das Deiner Ärztin erzählst, diese sowieso mit dem Kopf schütteln wird. Parasiten sind bei unseren Ärzten kein Thema mehr.

Viele Grüße!

Zusätzliche Darmprobleme

kartoffel10 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 06.09.10
Ich habe mich durch lisbes Lamblien-Thread gelesen, das ist ja haarsträubend!

Seit 10 Tagen habe ich jetzt auch noch Durchfall und stark aufgeblähten Bauch. Das hatte ich in der Vergangenheit auch ab und zu. Ich habe es dann aufs falsche Essen geschoben (z.B.Grillwürstchen oder mehrere Stückchen Kuchen). Aber momentan ist es besonders stark, ich habe Mühe arbeiten zu gehen.
Ernährungsmäßig passe ich auf. Viel Reis, Kartoffeln, Gemüse, wenig Nudeln und Brot, kaum Süßes. Trotzdem immer wieder Bauchdrücken und auch Durchfall. Morgens nach dem Aufwachen oft Kopfweh im Augenbereich.
Gibt es denn keine alternative Behandlung von Parasiten (und anderen Darmproblemen)? Ich habe kein gutes Gefühl, Antibiotika "auf Verdacht" zu nehmen.
Außerdem kann ja auch die Borreliose alle möglichen seltsamen Symptome erzeugen, aber Bauchweh?

LG Kartoffel

Geändert von kartoffel10 (13.09.11 um 09:26 Uhr) Grund: Tippfehler

Zusätzliche Darmprobleme
lisbe
Zitat von kartoffel10 Beitrag anzeigen
Ich habe mich durch lisbes Lamblien-Thread gelesen, das ist ja haarsträubend!
Haarsträubender finde ich jahrelang nicht zu wissen, was man hat, während alle sagen: Du bist gesund und wenn Du das verneinst, kommt: psychosomatisch...

Seit 10 Tagen habe ich jetzt auch noch Durchfall und stark aufgeblähten Bauch. Das hatte ich in der Vergangenheit auch ab und zu. Ich habe es dann aufs falsche Essen geschoben (z.B.Grillwürstchen oder mehrere Stückchen Kuchen). Aber momentan ist es besonders stark, ich habe Mühe arbeiten zu gehen.
Sowas kannst Du ruhig auch aufs Essen schieben, denn weder Grillwürstchen (ich schliesse da alle tierische Eiwweisse ein) noch Kuchen bringen Deinem Körper etwas, ausser vielleicht Entzündungswerte, Chemiespritze und sonstigen Abfall, mit dem der Körper nichts anzufangen weiss. Er kämpft dagegen an in dem er Durchfall produziert, um den Mist (wie passend, was? )los zu werden. Erst später stellt sich dann heraus, dass man mit diesem Essen diverse ungebetenen Gäste füttert - seien es Parasiten oder Pilze oder Bakterien....

Ernährungsmäßig passe ich auf. Viel Reis, Kartoffeln, Gemüse, wenig Nudeln und Brot, kaum Süßes. Trotzdem immer wieder Bauchdrücken und auch Durchfall.
Wo ist die Rohkost? Die sollte mind. 80% Deiner Ernährung ausmachen, damit der Körper ein paar richtige Bausteine bekommt. Ist das Gemüse, das Du oben erwähnst wenigstens roh? Alles was Du erwärmst ist vitaminarm, enzymlos, fast tot bis tot. Der Körper reagiert mit Entzündungswerten auf gekochte Nahrung. Sehe Dir mal den Film auf youtube an: du bist was du isst.

Gibt es denn keine alternative Behandlung von Parasiten (und anderen Darmproblemen)? Ich habe kein gutes Gefühl, Antibiotika "auf Verdacht" zu nehmen.
Gibt es. Ich würde mit Albendazol anfangen gegen Rundwürmer. Es ist eben sehr gut verträglich (Ausnahmen gibt es wohl immer, kenne ich bisher aber nicht) und wenn Du Glück hast, wirst Du auch schon damit gut leben können. Ich habe in meiner Familie Doxy auch weggelassen und mußte einige sehr heftige Infekte aussstehen. Man muss halt damit rechnen, dass viele Erreger plötzlich freigesetzt werden. Die Ernährung ist da sehr, sehr hilfreich, ebenso die Gaben von hochdosiertem Vit. C. Parallel solltest Du Dir überlegen, wie Du Deine Leber entlastest - das kann der Schlüssel zum Erfolg sein, denn ansonsten sind alle 'Zwischenfälle' von Infekten und schlechtem Wohlbefinden die Auslöser dafür, dass man vorzeitig das Handtuch wirft.

Außerdem kann ja auch die Borreliose alle möglichen seltsamen Symptome erzeugen, aber Bauchweh?
Das weiss ich leider auch nicht.

Für Dich von Bedeutung ist auf jeden Fall der Darm. Probiotika in Verbindung mit wirklich guten Ernährung mit guten Ölen werden zur Abheilung vom Darm führen. Das ist der wichtigste Schritt im Aufbau der Immunkraft - auch gegen Borrelien sehr wirkungsvoll.

Grüße!

Geändert von lisbe (13.09.11 um 11:42 Uhr)

Zusätzliche Darmprobleme

kartoffel10 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 06.09.10
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
(...)

Wo ist die Rohkost? Die sollte mind. 80% Deiner Ernährung ausmachen, damit der Körper ein paar richtige Bausteine bekommt. (...)

Gibt es. Ich würde mit Albendazol anfangen gegen Rundwürmer. (...)
solltest Du Dir überlegen, wie Du Deine Leber entlastest - das kann der Schlüssel zum Erfolg sein, denn ansonsten sind alle 'Zwischenfälle' von Infekten und schlechtem Wohlbefinden die Auslöser dafür, dass man vorzeitig das Handtuch wirft.

Für Dich von Bedeutung ist auf jeden Fall der Darm. Probiotika in Verbindung mit wirklich guten Ernährung mit guten Ölen werden zur Abheilung vom Darm führen. Das ist der wichtigste Schritt im Aufbau der Immunkraft - auch gegen Borrelien sehr wirkungsvoll.

Grüße!
Hallo Lisbe,

Danke für Deine ausfühlriche Antwort, das bestärkt mich, in dieser Richtung weiterzumachen.
Rohkost vertrage ich öfters nicht so gut, drum esse ich Mittags oder Abends Salat oder Rohgemüse, dann ist es OK. An die 80% komme ich so natürlich nicht ran, bloß - was hilft es mir, wenn ich mehr esse und dann Bauchweh habe? Ich hoffe, dass sich das bessert, wenn ich jetzt auf die Histamine achte.
Ich werde mit meiner Ärztin nochmal reden, sie schlug auch schon eine langfristige Stärkung des Immunsystems vor, evtl. eine Eigenblutbehandlung.
Ernährungsmäßig weiß ich jetzt, dass ich auf Histamin achten muss, die Schilddrüsenwerte werden beobachtet, und wegen dem Kribbeln darf ich noch zum Neurologen. Meine Ärztin sieht es aber im Zusammenhang mit verdeckten Infektionen, die nur ein gestärktes Immusystem überwinden kann.

Herzliche Grüße und alles Gute!
Kartoffel

Zusätzliche Darmprobleme
lisbe
Zitat von kartoffel10 Beitrag anzeigen
Rohkost vertrage ich öfters nicht so gut, drum esse ich Mittags oder Abends Salat oder Rohgemüse, dann ist es OK. An die 80% komme ich so natürlich nicht ran, bloß - was hilft es mir, wenn ich mehr esse und dann Bauchweh habe?
So von Null auf Hundert geht es natürlich nicht, aber in Schritten in die richtige Richtung. Ich habe mir einen Entsafter geholt, der nicht mit einer Zentrifuge arbeitet sondern, die Obst- und Gemüsestücke erst zermahlt und dann auspresst. Das hat den Vorteil, dass viele Enzyme, die für den Darm so wertvoll sind, noch da sind. Seit dem ich mir dieses Teil gekauft habe, vertrage ich viel mehr als ich gedacht habe - anscheinend nur durch die Saftform. Der Körper beschäftigt sich nicht mehr so mit dem Zerkleinern. Und zu Anfang hatte ich richtige Probleme mit allem Gemüse, das grün war. Es gab eine regelrechte Revolution im Bauch. Es hat eine Woche gedauert mit 1-2 grünen Säften am Tag (neben diversen anderen) und es hat sich gelegt. Es braucht seine Zeit, aber nicht aufgeben und immer mal wieder antesten.

Meine Ärztin sieht es aber im Zusammenhang mit verdeckten Infektionen, die nur ein gestärktes Immusystem überwinden kann.
Der Gedanke ist doch nicht schlecht. Irgendwie scheint Deine Ärztin ohnehin etwas mehr darüber nachzudenken. Deshalb würde ich an Deiner Stelle jeden Ratschlag zur Stärkung des Immunsystems auch nutzen. Ich würde aber auch im Hinterkopf behalten, dass unser Körper einen immunologischen Schutz nur gegen Viren und Bakterien aufbauen kann, nicht jedoch gegen Darmparasiten.

Viele Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht