Ratlos - Hautirritationen, Schmerzen, Müdigkeit etc.

13.08.11 18:46 #1
Neues Thema erstellen

brigitte1948 ist offline
Beiträge: 37
Seit: 06.09.09
Seit einigen Wochen hab ich Hautirritationen.
Die Kopfhaut juckt - ph neutrale Shampoons sind wirkungslos. Ebenso juckt die Haut im Genitalbereich und auch unter den Achseln.
Eine Hautärztin verschrieb eine Salbe und eine Tinktur für die Kopfhaut. Unsinnig.
Meine praktische Ärztin ist kompetent und sozial, sie kennt sich aber mit Homöopathie nicht aus.
Ich selber leider auch nicht ausreichend und als Mindestrentnerin kann ich auch keine Energetiker oder sonstigen Heiler aufsuchen.
In den vergangenen Tagen hatte ich derart starke Schmerzen im linken Fuss, dass ich kaum mehr gehen konnte. Stützstrümpfe halfen nicht, Ruhe war da schon hilfreicher.
Auch bin ich stark übergewichtig 115 kg bei 170 cm, und habe Lipödeme, ich nehme an Stufe 1, in beiden Beinen.
Ich kam dahinter, dass, wenn ich für mich koche und Salat esse, die Verdaung besser ist. Nur schaffe ich das ein, zwei Tage und dann fehlt mir der Antrieb. Ich habe auch den Eindruck, dass ich - ich habs einige Zeit mitgeschrieben - normal esse. Das Übergewicht besteht seit Jahren und ich habe nie Diäten gemacht. Weight Watchers sind leider auch zu teuer.
Der Nephrologe verneint den Zusammenhang mit der Niereninsuffizienz und wie sich der Internist verhalten hat, darüber möchte ich gar nicht reden. Manche Ärzte sollte man einfach nicht auf Menschen loslassen. Wo ich hingehe, überall heisst es "abnehmen!" Ich kann es nicht mehr hören und ich bewege mich auch genug. Früher etwas mehr mit Hund, aber auch da hatte ich 110 Kilo.
Vielleicht weiss jemand Rat oder hat ein ähnliches Schicksal oder Problem?
Ich bin 62 Jahre alt und allein lebend.
lg brigitte

dazu fällt mir noch ein, dass ich ziemlich müde bin und auch leicht friere - bei der Fettschicht! lustig ist das nicht

__________________
Wer weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nicht weiß, dass er nichts weiß

Geändert von brigitte1948 (13.08.11 um 18:49 Uhr) Grund: Ergänzung

Ratlos - Hautirritationen, Schmerzen, Müdigkeit etc.

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Brigitte,
was ist mir Deinen NIeren los? Ich bin seit 17 Jahren Dialysepatientin und die Vermutung besteht leider, dass die Nieren durch Gluten zerstört wurden. Selbst bei "Internisten im Netz" Stichwort Gluten findet man einen Verweis auf Nierenerkrankungen. Hätte ich das vor 20 Jahren gewusst, hätte ich meine Ernährung komplett umgestellt und mir die Dialyse erspart, da bin ich ganz sicher. Es kann schon einen Zusammenhang zwischen Deiner Nephritis und dem Übergewicht geben. Die NIeren können wie gesagt durch Gluten krank werden und Übergewicht kann gleichfalls die Ursache in Nahrungsmittelallergien bzw. Unverträglichkeiten haben, so las ich bereits. Du solltest dies von einem guten Allergologen austesten lassen. Leider sind aber nicht alle Tests zuverlässig und derstreeck schrieb hier mal, es gäbe keinen zuverlässigen Test für Milcheiweiss. Du musst auch wissen, man kann sich nach dem Essen ganz normal fühlen und wird dennoch durch dieses Essen krank. Ich habe auch nie gemerkt, dass mir glutenhaltige Getreide nicht bekommen oder Milchprodukte und dies weiss ich auch von anderen. Das macht die Sache nicht eben leichter.
Eine Bekannte stellte vor vielen Jahren eine beständige Gewichtszunahme durch das tägliche Trinken von Milch fest.....Grundsätzlich würde ich an Deiner Stelle alles meiden, was chemische Zusatzstoffe enthält im Essen und die Kohlenhydrate reduzieren. DAss Aromen und Geschmacksverstärker, auch Hefeextrakt nicht gerade schlank machen, ist auch klar. Ich vermute mal, Deine Verdauung ist auch nicht die Beste, hier ist eine DArmsanierung ("Der Tod sitzt im Darm" )angesagt ( Muss nicht teuer sein)und eine Umstellung auf eine Kost, für die der Körper geprägt ist und das ist im Wesentlichen das, was Primaten, sprich Menschenaffen so zu sich nehmen, freut dann auch Deine Nieren mit Sicherheit. Fasten wäre auch keine schlechte Idee, aber wie gesagt, anschliessend musst Du Deine Ernährung umstellen das auch durchziehen. Ich habe das gerade hinter mir und glaub mir, man kann das schaffen und auch weiterhin Spass am Essen haben. Man tauscht nur das aus, was man gerne ass und nicht vertrug gegen das was man dann gerne isst und super verträgt. DAzu erforscht man den Lebensmittelmarkt ganz neu. Ich bin von Zucker auf die Art runter und vom Milcheiweiss, hätte ich nie geglaubt, dies je zu schaffen.
Das Frieren kann übrigens auf eine Histaminintoleranz hinweisen, die habe ich auch und ich bekam den entscheidenden Hinweis über dieses Forum. Ich friere ohne Grund, einfach so.
Hilfe von den Ärzten kannst Du zum Thema ERnährung echt nicht erwarten und auch in anderer Hinsicht doktern sie immer nur an den Symptomen herum. Ich habe das nach einigen Jahrzenten chronischer Nierenerkrankung endlich kapiert...Nun bin ich grösstenteils mein eigener Arzt und das mit ERfolg und das scheint leider vielen hier so zu gehen. Aber immerhin kann ich mit meinen Ärzten dennoch gut und sie fragen auch schon mal nach und erklären, das was sie nicht kennen nicht für Unsinn.

Alles Gute und immer schön am Ball bleiben.

PS: Das mit dem Zubereiten der Mahlzeiten. Warum fällt Dir das schwer? Wer gut und gesund essen will, muss halt selber kochen, da kommst Du nicht drum herum. Muss doch nicht ewig dauern die Nahrungszubereitung....Ich koche jeden Tag nur für mich und das schon immer. Man gewöhnt sich dran, glaub mir.

Ich frage mich im übrigen, ob Deine Probleme mit der Haut Pilze sind und von einem geschwächten Immunsystem herrühren.

Heiler und Energetiker kann man nach meiner Erfahrung wirklich sein lassen. Mir hat das überhaupt nichts gebracht.

Geändert von bestnews (13.08.11 um 22:59 Uhr)

Ratlos - Hautirritationen, Schmerzen, Müdigkeit etc.

brigitte1948 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 06.09.09
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Hallo Brigitte,
was ist mir Deinen NIeren los? Ich bin seit 17 Jahren Dialysepatientin und die Vermutung besteht leider, dass die Nieren durch Gluten zerstört wurden. Selbst bei "Internisten im Netz" Stichwort Gluten findet man einen Verweis auf Nierenerkrankungen. Hätte ich das vor 20 Jahren gewusst, hätte ich meine Ernährung komplett umgestellt und mir die Dialyse erspart, da bin ich ganz sicher. Es kann schon einen Zusammenhang zwischen Deiner Nephritis und dem Übergewicht geben. Die NIeren können wie gesagt durch Gluten krank werden und Übergewicht kann gleichfalls die Ursache in Nahrungsmittelallergien bzw. Unverträglichkeiten haben, so las ich bereits. Du solltest dies von einem guten Allergologen austesten lassen. Leider sind aber nicht alle Tests zuverlässig und derstreeck schrieb hier mal, es gäbe keinen zuverlässigen Test für Milcheiweiss. Du musst auch wissen, man kann sich nach dem Essen ganz normal fühlen und wird dennoch durch dieses Essen krank. Ich habe auch nie gemerkt, dass mir glutenhaltige Getreide nicht bekommen oder Milchprodukte und dies weiss ich auch von anderen. Das macht die Sache nicht eben leichter.
Eine Bekannte stellte vor vielen Jahren eine beständige Gewichtszunahme durch das tägliche Trinken von Milch fest.....Grundsätzlich würde ich an Deiner Stelle alles meiden, was chemische Zusatzstoffe enthält im Essen und die Kohlenhydrate reduzieren. DAss Aromen und Geschmacksverstärker, auch Hefeextrakt nicht gerade schlank machen, ist auch klar. Ich vermute mal, Deine Verdauung ist auch nicht die Beste, hier ist eine DArmsanierung ("Der Tod sitzt im Darm" )angesagt ( Muss nicht teuer sein)und eine Umstellung auf eine Kost, für die der Körper geprägt ist und das ist im Wesentlichen das, was Primaten, sprich Menschenaffen so zu sich nehmen, freut dann auch Deine Nieren mit Sicherheit. Fasten wäre auch keine schlechte Idee, aber wie gesagt, anschliessend musst Du Deine Ernährung umstellen das auch durchziehen. Ich habe das gerade hinter mir und glaub mir, man kann das schaffen und auch weiterhin Spass am Essen haben. Man tauscht nur das aus, was man gerne ass und nicht vertrug gegen das was man dann gerne isst und super verträgt. DAzu erforscht man den Lebensmittelmarkt ganz neu. Ich bin von Zucker auf die Art runter und vom Milcheiweiss, hätte ich nie geglaubt, dies je zu schaffen.
Das Frieren kann übrigens auf eine Histaminintoleranz hinweisen, die habe ich auch und ich bekam den entscheidenden Hinweis über dieses Forum. Ich friere ohne Grund, einfach so.
Hilfe von den Ärzten kannst Du zum Thema ERnährung echt nicht erwarten und auch in anderer Hinsicht doktern sie immer nur an den Symptomen herum. Ich habe das nach einigen Jahrzenten chronischer Nierenerkrankung endlich kapiert...Nun bin ich grösstenteils mein eigener Arzt und das mit ERfolg und das scheint leider vielen hier so zu gehen. Aber immerhin kann ich mit meinen Ärzten dennoch gut und sie fragen auch schon mal nach und erklären, das was sie nicht kennen nicht für Unsinn.

Alles Gute und immer schön am Ball bleiben.

PS: Das mit dem Zubereiten der Mahlzeiten. Warum fällt Dir das schwer? Wer gut und gesund essen will, muss halt selber kochen, da kommst Du nicht drum herum. Muss doch nicht ewig dauern die Nahrungszubereitung....Ich koche jeden Tag nur für mich und das schon immer. Man gewöhnt sich dran, glaub mir.

Ich frage mich im übrigen, ob Deine Probleme mit der Haut Pilze sind und von einem geschwächten Immunsystem herrühren.

Heiler und Energetiker kann man nach meiner Erfahrung wirklich sein lassen. Mir hat das überhaupt nichts gebracht.
Zuerst mal Danke!!!!!!!!!
Das mit der Milch hat schon mal jemand erwähnt und mich darauf hingewiesen, einen Allergietest zu machen. Das werde ich, - wenn mir beim Doktor immer das einfiele, was ich brauche - vielleicht doch einen Zettel schreiben und den auch mitnehmen, wirklich angehen.
Es fällt einem halt nichts ein, wenn einem Ärzte schon des Gewichts wegen abqualifizieren. Ich bin nicht mundtot zu kriegen, aber in solchen Situationen schnappe ich neuerdings nur nach Luft.
Gerne essen tu ich auch nicht und viel auch nicht.
Allerdings habe ich aufgehört, wenn am Spätnachmittag der Hunger kommt, einfach hineinzufuttern, was grad da ist und schnell geht.
Ich gratuliere Dir wirklich, dass Du für Dich kochst. vom Kopf her weiß ich auch, dass es richtig wäre, aber ich gehöre zu der Sorte, die eines Tages sagen muss "der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert".
Es ist allerdings gerade mal ein Jahr her, dass ich begonnen habe, mich zu mögen, mein Messieverhalten zu bearbeiten und das halt erst mit 61. Jetzt gilt, besser spät als nie.
Nach meinem Gefühl sind meine Nieren ganz ok, ich nehme keine Schmerzmittel, hab noch nie Alkohol getrunken und mit dem Rauchen hab ich vor über 20 Jahren aufgehört.
In und auf allen Organen habe ich Zysten, die machen aber auch nur selten Beschwerden.
12 Jahre hatte ich den weltbesten Hund, 2009 mußte ich sie mit Knochenkrebs gehen lassen und erst lange danach fing ich an, mich auf mich zu besinnen. Gini hatte an mir nichts auszusetzen und darum brauchte ich keine Menschen, denen man es sowieso nie recht machen konnte. Meine Kinder sind zurückhaltend, was meinen Wandel betrifft, sie haben das jahrzehnte anders erlebt und trauen dem Frieden nicht.
Das wollte ich nur erklären. Ich schaffe nicht, eine Struktur aufzubauen, führe aber z.B. ein Haushaltsbuch, das man pingeliger nicht führen könnte.
An Fasten und Nahrungsumstellung hab ich auch gedacht, da bräuchte ich aber jemanden, der mich begleitet, alleine fehlt mir die Standfestigkeit.
Bin schon ein wengerl ein Gfrast, das weiß ich eh.
Aber wirklich von ganzem Herzen danke und viel Glück.
Wie gehts Dir mir der Dialyse? Mein Bruder, er hat über 5 Kreatinin, ansonsten dieselbe Erkrankung - wir haben das väterlicherseits geerbt und bei den Männern ist der Verlauf bedeutend schwieriger. Ein Cousin ist bereits transplantiert und sein Sohn ebenfalls. Aber alle sind schlank, ausser mir.
Ich denke auch, dass der Wechsel seines dazu beiträgt.
Liebe Grüße aus Innsbruck sendet Brigitte
__________________
Wer weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nicht weiß, dass er nichts weiß


Optionen Suchen


Themenübersicht