Vielfältige Beschwerden

13.08.11 12:52 #1
Neues Thema erstellen
Vielfältige Beschwerden
Männlich waechter
Themenstarter
Noch eine Neuigkeit.
Da ich mich noch nie mit Diabetes auseinandergesetzt habe, dachte ich mir, da ja sowieso so ein Testgerät (Ascensia Contour, Bayer) herumliegt, warum nicht.
Deshalb habe ich extra eine Kaffee getrunken, ihn mit Honig (nicht mit Zucker) gesüsst und dann diesen Test gemacht.
Das Ergebnis war 213 mg. Weiss jetzt allerdings nicht, wie weiter verfahren. War schon so oft bei diesem berühmten Hausarzt, warum ist dem das nicht eingefallen.
In diesem Zusammenhang auch die Story von Fuchsberger, dessen Gehirn anscheinend nicht mehr richtig funktionierte und er sich in einen Teich stürzte, siehe auch Thomas Fuchsbergers Tod: War er durch Unterzuckerung verwirrt? - Leute - Bild.de

Geändert von waechter (18.08.11 um 12:47 Uhr)

Vielfältige Beschwerden

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Nun mach Dich nicht verrückt!
Du hast hier schon gute Tipps bekommen,
wie Du merkst, haben viele Menschen ihre Erfahrungen mit lebensmittelunverträglichkeiten gemacht.

Es ist schonmal gut, das Du keine Zöliakie hast, denn das ist heftig.
Trotzdem kann es sein, dein Körper kommt mit gewissen Lebensmitteln nicht klar.
Das kann ganz einfach daran liegen, das Dir gewisse Enzyme fehlen, die man zur Verdauung braucht.
Ist nicht schlimm, das haben viele Menschen (z.B. die meisten Asiaten, denen das Enzym zum Aufspalten von Milcheiweiß fehlt), aber man muss erst mal dahinter kommen.
Stell Dir vor, Dir fehlt das Enzym zum Aufspalten von Getreideeiweiß;
Dann geht es schon in der Mundhöhle los, die Schleimhaut kann angegriffen werden, man leidet oft unter Aphten. Im Hals bildet sich Schleim, die Lymphknoten sind oft leicht angeschwollen, man hat oft Halsschmerzen, zahnfleischbluten, der Magen spinnt, der Darm arbeitet nicht richtig.
Es führt zu Sodbrennen, ständiger Übelkeit, plötzlichen Durchfällen und Verstopfung.
Im weiteren Verlauf nimmt der Darm nicht mehr genug Nährstoffe auf, man leidet an Mangelerscheinungen wie Eisenmangel, dadurch hat man zu wenig Sauerstoff im Blut, man kann sich nicht mehr konzentrieren, ist müde, friert ständig. Außer dem möglichen Eisenmangel kann man auch Vitaminmangel, Magnesiummangel usw. haben.
Die Mangelzustände führen wiederum zu Gelenkschmerzen, Herzrhytmusstörungen, nächtl. Schweißausbrüchen, Hautproblemen, Haarausfall....es können auch andere Symptome sein.
Durch ständiges Sodbrennen kann man nächtliche Hustenanfälle bekommen, man kann total übersäuern, Muskelschmerzen bekommen.
Außerdem kann es zu Fehlbesiedelungen des Darms kommen.
Du siehst, es geht harmlos los, aber wenn man nicht dahinter kommt, was einem fehlt, wird es immer schlimmer. Dann will man irgendwann nur noch seine Ruhe und denkt übers sterben nach, dabei ist die Lösung naheliegend.

Was Du machen kannst;

Streich alle Kohlehydrate aus dem Speiseplan, außer die aus gemüse.
Verzichte auf alles alle Produkte, die Mehl und Stärke enthalten.
Trink nur noch stilles Wasser, Tee darfst Du, aber nicht nur eine Sorte.
Kräutertees wirken manchmal viel zu beruhigend auf den Magen, da erreicht man keine Besserung. Deshalb immer schön wechseln.

Essen;
Gemüse aller Art, immer leicht angedünstet, immer mit guter Butter oder hochwertigen Ölen. So bekommst Du Vitamine, es kann besser verdaut werden.
Helles Fleisch, Fisch.
Wenn Du es verträgst, kannst Du auch Rind und Schwein essen, aber das solltest Du austesten.
Vollfettquark, aber nicht mehr als 1/2 Becher am Tag. Der Vollfettquark hat weniger Säure als der Magerquark und ist daher besser verträglich. Allerdings solltest Du auch da probieren, ob Du ihn verträgst. Wenn ja, kannst du auch mehr essen.

Bevor Du umstellst, empfehle ich Dir, in der Apotheke einen Kräutersaft zur Unterstützung der Verdauung zu holen.
Du müsstest Dich beraten lassen.
Ich hatte damals einen Saft von Hewert, den gibts leider nicht mehr.

Vielfältige Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Waechter,

Thema Blutzucker: Am besten und einfachsten würdest Du den Test in einer Praxis machen, zumal die Dir auch gleich noch Blut für den Langzeitzuckerwert HBA1C abnehmen könnten.

Evtl. kannst Du ihn auch selbst machen mit dem Blutzuckermeßgerät, indem Du Dich an diese Anleitung hältst: Blutzucker-Belastungsprobe (oGTT) - bersicht

Blutzuckertest bei Diabetes: Blut lügt nicht - S.2 - Gesundheit | STERN.DE

Gruss,
Oregano

Vielfältige Beschwerden

Raffgy ist offline
Beiträge: 79
Seit: 16.06.11
Deshalb habe ich extra eine Kaffee getrunken, ihn mit Honig (nicht mit Zucker) gesüsst und dann diesen Test gemacht.
Das Ergebnis war 213 mg.
213 ist nach Kaffee mit Honig definitiv zu hoch. Du würdest als Gesunder schon ganz schön viel Honig reinklatschen müssen, um auf so einen Wert kommen zu können bzw. eigentlich ist das als Nicht-Duiabetiker nicht möglich.

Gegen Typ 1 spricht dein Alter und du hättest einige andere zusätzliche Symptome und 213 wäre eigentlich zu niedrig, gegen Typ 2 dein Gewicht, das liegt da normalerweise deutlich drüber.

Entweder die Messung war fehlerhaft (abgelaufene Streifen, Honig am Finger etc etc) oder du musst auf jeden Fall mal zum Diabetologen um den HbA1c zu messen! Hast du seitdem noch mal gemessen, auch mal nüchtern?

Du bekommst solche Werte jedoch - soweit ich weiß - nicht von einer Lebensmittelunverträglichkeit. Es muss schon irgendwas am Kohlenhydratstoffwechsel und/oder Insulinhaushalt nicht stimmen.

Thomas Fuchsbergers Tod: War er durch Unterzuckerung verwirrt?
Es wäre interessant, ob du auch mal niedirgen Zucker messen kannst... ich tippe allerdings eher auf ein Problem mit zu wenig Insulin/Insulinwirkung etc. (also Diabetes Typ 2), da kommst du eigentlich nicht in die Unterzuckerung, solange du kein Insulin spritzt....

Vielfältige Beschwerden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Wächter, also ich meine mit dem Diabetis gelesen zu haben, das es heute nicht mehr so ist wie früher, heute haben schon junge Menschen sogenannten Altersdiabetis. Aber Diabetis ist häufig auch ohne Medis mit Ernährungsumstellung und gesunder Lebensweise in den Griff zu kriegen.
Ich an Deiner Stelle würde mal einige Tage alles Milcheiweiss streichen auch das in Schokolade und Wurst und wo es sonst noch versteckt ist, auch keine Sahne, keine Butter und mal schauen, ob Du in den Entzug kommst, oder schreib doch einfach mal den Bolland auf medivere an, der ist ja Naturheilarzt und seit Jahrzehnten mit Gluten und Milch beschäftigt:
Nochmal: Ich würde unbedingt bei einem Magen-Darm-Arzt den Schlauch schlucken, denn ich gehörte auch zu den "3 Prozent" die durch den Test fielen, genau wie meine Freundin Meike. Wie kannst Du sicher sein, dass Du nicht zu den § Prozent gehörst? Du willst doch sicher sein und auf Dauer was erreichen? Mein Onkel hat mir gestern übrigens erzählt, er hat weniger Zahnfleischbluten seit er sich glutenfrei ernährt. Ich hoffe, wir kriegen das noch ganz weg....wenn der Darm ganz topp ist und sein Zahnarzt alles sauber gemacht hat(zw. Zahn und Zahnfleisch.

Diabetis kann meines Wissens durch den Milchkonsum ausgelöst werden und auch durch Gluten das ist nur in der Ärzteschaft noch nicht so richtig rum. So sagte mir auch ein HNO. Aber es gibt auch Meinugen, die das Gegenteil besagen. Ich weiss nur, wie viele Diabetiker an der Dailyse langen im Spätstadium und was da dann noch kommt ist manchmal (selten )Erblindung und leider nicht so selten scheibchenweise Amputation der unteren Gliedmassen....
Wenn Du einen Diabetis hast, der behandelt werden muss und der Arzt sagt, Dir, er kann oder ihr könnt ihn nicht heilen, würde ich vollkommen auf glutenhaltiges und Milch verzichten. Aber wie gesagt, jeder geht da anders mit um. Ich muss nicht erwähnen, dass ich den Quark für kontraproduktiv halte, aber das der Magerquark schwerer zu verdauen ist stimmt und die light Produkte sind eh der Schwachsinn schlechthin.


Alles Gute!

PS: Jeder Heilpraktiker rät von Schweinefleisch ab....

Vielfältige Beschwerden

Raffgy ist offline
Beiträge: 79
Seit: 16.06.11
Diabetis kann meines Wissens durch den Milchkonsum ausgelöst werden und auch durch Gluten das ist nur in der Ärzteschaft noch nicht so richtig rum.
Das ist durchaus eine anerkannte Theorie; allerdings gilt das nur für Typ 1.
Diabetes mellitus: Ursachen

Ein ganz normaler Typ 1 liegt hier vermutlich nicht vor, ein ganz normaler Typ 2 ebenfalls nicht, das einzige was bei solch einer Kombination aus Zuckerwert, Alter und BMI in Frage kommt ist ein LADA.
Solltest du zum Diabetologen gehen und er dich ohne Untersuchung auf Antikörper und C-Peptit-Test etc. als Typ 2 einstufen, sprich ihn darauf an.

Hier kann natürlich das Milcheiweiß und das Gluten wieder eine Rolle spielen, allerdings darf man nicht vergessen, dass es ein Auslöser ist; die Wahrscheinlichkeit, dass sich die ß-Zellen einfach so ohne Behandlung bei Nahrungsumstellung wieder bilden ist ziemlich gering.

Ich denke wirklich, dass dich der erste Weg schnellstmöglichst in die Diabetologie führen sollte bei so einem Zuckerwert.

Geändert von Raffgy (18.08.11 um 21:24 Uhr)

Vielfältige Beschwerden

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Stell Dir vor, Dir fehlt das Enzym zum Aufspalten von Getreideeiweiß;
Dann geht es schon in der Mundhöhle los, die Schleimhaut kann angegriffen werden, man leidet oft unter Aphten. Im Hals bildet sich Schleim, die Lymphknoten sind oft leicht angeschwollen, man hat oft Halsschmerzen,
Stimmt das mit den Aphten im Zusammenhang mit dem fehlenden Enzym?
Gibt es da eine Quelle?
Soweit ich weiß, werden Aphten vom Herpesvirus ausgelöst

LG
Rianj

Vielfältige Beschwerden

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Tut mir leid, Dich da zu enttäuschen.
Da ich selber seit Jahren unter Aphten leide, wenn ich Getreideprodukte esse, habe ich mich mit der Thematik beschäftigt und bin auf Internetseiten, die das Thema Getreideunverträglichkeit behandeln, immer wieder darauf gestoßen.
Aphten sind kein Herpes, sondern Verletzungen der Mundschleimhaut, die sich entzünden.
Und glaub mir, wenn man die Dinger oft und zu mehreren im Mund hat, lässt man nichts unversucht, dagegen vorzugehen.
Angefangen bei Obst, was man isst, immer abzuwaschen, wechseln der Zahncreme bis zu Vitamine und Zink zu konsumieren, um das Immunsystem zu stärken. Und nichts hilft. Seitdem ich keine Getreideprodukte mehr esse, ist Ruhe.
Habe ich mich nicht im Griff und esse doch mal ein Stück Kuchen, kann ich darauf warten, ich bekomme Aphten.
Quellen kann ich nicht nennen, da es zu dem Zeitpunkt, als ich mich damit beschäftigte, nur für mich interessant war.
Geh mal auf Seiten zu Sprue oder Zöliakie, da dürftest Du fündig werden.
Außerdem ist die Thematik sowieso schwierig, da es Zöliakie, Allergie und Unverträglichkeit gibt.
Letztere kann nicht nachgewiesen werden, da der Körper keine Allergene bildet.

Die neueste Theorie besagt, das Getreide ein Gift gegen Fraßschädlinge bildet, was empfindlichen Menschen Probleme macht. Es könnte auch damit zusammen hängen.

Vielfältige Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
, da der Körper keine Allergene bildet...
Ich meine, das sollte so heißen: "Da der Körper keine Antikörper bildet"?

Grüsse,
Oregano

Vielfältige Beschwerden
Männlich waechter
Themenstarter
Wegen dieser Blutzuckergeschichte.
Das weitere Vorgehen hat folgendes ergeben:
gestern 12:00 118
heute morgen 9:00, nüchtern 81
nach Kaffee mit Esslöffel Honig (wie gestern) 10:00 76

Also ich kann mir das nicht erklären, warum sich das erschreckende Ergebnis von gestern nicht reproduzieren lässt. Wenn ich da beim Messen etwas falsch gemacht habe, entschuldige ich mich ausdrücklich für den Staub, der aufgewirbelt wurde. Werde die Werte weiter verfolgen.


Optionen Suchen


Themenübersicht