HIT und wie weiter?

11.08.11 00:48 #1
Neues Thema erstellen

Emmi59 ist offline
Beiträge: 424
Seit: 10.08.11
Hallo,
ich habe HIT, was bei mir zu Migräne führt mit den Vorstufen sehr starke Müdigkeit, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelverspannungen im Nacken und Lymphschmerzen am Hals (Mandeln) sowie Schmerzen im Leberbereich (Rücken). Ich vertrage keine Kuhmilch-Produkte, auch die Ziegenmilch aus dem Supermarkt nicht, da reagiere ich mit akneartigem Ausschlag im Gesicht. Fühle mich, trotz gesunder Ernährung, oft am Ende meiner Leistungsfähigkeit. Seit ich mich histaminarm ernähre, leidet meine Psyche. Leider vertrage ich die meisten der LM nicht, die ich zur Erhöhung meines Serotoninspiegels bräuchte.
Nun war ich vorgestern bei der Neurologin, weil mein Hausarzt „psychisches Belastungssyndrom“ diagnostizierte. Sie hat mir „Citalopram“ verschrieben, beginnend mit ½ Tablette. Gestern Morgen die erste Dosis eingenommen, in deren Folge ich letzte Nacht wieder einen fürchterlichen Migräneanfall bekommen habe. Konnte heute nicht arbeiten gehen. Bin zur Zeit total am Boden zerstört. Ich versuche seit vielen Monaten mit natürlichen Mitteln das alles in den Griff zu kriegen, was mir nicht wirklich gelingt. Bin kein Fan von Psychopharmaka oder chemischen Medikamenten. Nun bin ich stark am Zweifeln, ob es richtig ist, das Medikament zu nehmen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen? Die Neurologin mußte ich, wie fast alle Ärzte bei denen ich bisher war, erst über HIT aufklären. Die meisten schauen mich an, als ob ich vom Mars komme…
Ich möchte endlich ein einigermaßen normales Leben zurück.

Ach ja, was ich sonst noch sagen kann:
Ich arbeite im Schichtdienst, nur Spät und Nacht, und sehr unregelmäßig (ist leider nicht zu ändern, ich brauche das Geld).
Habe abgelaufene Thyroeditis,
HIT-Bluttest negativ,
Lactose-Test negativ,
Prick-Test auf LM – negativ
Darmsanierung letzten Herbst/Winter.
Blutbild, dank Metabolic Balance, völlig in Ordnung.
Was ich sonst noch einnehme: Metaktiv 100 Multivitamin/-mineral-Kapseln, Biolectra-Magnesium, Budwig-Cocktail, Sumatriptan gegen Migräne, bei sonstigen Schmerzen Ibuprofen 800, Osteopathie- und Energiebehandlungen.

Ich hoffe, ich habe nicht zu ausschweifend geschrieben.
LG Emmi

Geändert von Emmi59 (11.08.11 um 00:50 Uhr)

HIT und wie weiter?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Emmi,

wie sehen denn Deine letzten Schilddrüsenbefunde aus? Könntest Du diese bitte einmal hier einstellen (inkl. Normwerten des Labors)?
Da Du eine "abgelaufene Thyreoiditis" hattest, wäre es interessant, mal auf die Werte und das Ergebnis des Ultraschalls zu schauen.

Liebe Grüße,
Malve

HIT und wie weiter?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Emmi,
zunächst mal,woher wissen Sie dass Sie angeblich HIT haben,wenn der Bluttest negativ ausfiel ?

Aber abgesehen davon,halte ich Ihre ganze Situation absolut für Allergie-bedingt ! Welche Allergieen oder Intoleranzen im einzelnen da eine Rolle spielen,oder ob noch andere Belastungen verstärkend dazu kommen,würde sicher ein Test mit einer der Bioenergetischen Methoden an's Licht bringen.
Schulmedizinische Test's sind gerade auf diesem Gebiet oft sehr lückenhaft und falsch negativ.

Zu der Frage "was dann ?" kann ich nur immer wieder (und auch immer wieder gegen den Widerstand auch von Forums-Mitgliedern) die (gekonnte ! ) Bioresonanz als erfolgversprechende Therapie in's Gespräch bringen.
Ich berate Sie gerne weiter.
Nachtjäger

HIT und wie weiter?

Emmi59 ist offline
Themenstarter Beiträge: 424
Seit: 10.08.11
Hallo Malve, hallo Nachtjäger,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Meine Schilddrüsenwerte von der Diagnosestellung Okt. 2009:
TSH 0,57 (normal 0,35 - 4,94)
FT3 3,02 (normal 1,7 - 3,71)
FT4 1,02 (normal 0,7-1,49)

die letze Überprüfung ist von Februar 2010:
TSH 0,79 (normal 0,27 - 4,2)
FT3 3,17 (normal 2,0 - 4,4)
FT4 1,11 (normal 0,9 - 2,00)

zur HIT: Auf HIT bin ich durch die Ernährungsumstellung mit Metabolic Balance gestoßen. Eine Blutuntersuchung vom Febr. 2010 ergab keine Auffälligkeiten: DAO 23,6 U/ml, Histamin EIA 0,3 ng/ml.
Meine Ernährungsberaterin hat dann mit mir die kritischen LM herausgefiltert. Ich probiere seit ca. 1 1/2 Jahren. Letzten Herbst war ich dann, weil ich völlig fertig war, in einer Allergieklinik, welche folgende Diagnosen stellte:
1. NM-Intolernazen mit anaphilaktoider Reaktion mit Dermatidis, nach Versuch von Fisch, Milch sowie nach der Medikation Metamizol, Pankreatim
2. Urticaria
3. Migräne ohne Aura
4. Intestinale Candidose, Acidose
5. Psychische Belastungsraktion

Soviel in Kürze. Melde mich heute Abend nochmal zur Bioresonanz. Muß schnell ein bissi arbeiten gehen. Kopfweh hab ich immer noch.

LG Emmi

Geändert von Emmi59 (11.08.11 um 11:37 Uhr)

HIT und wie weiter?

Emmi59 ist offline
Themenstarter Beiträge: 424
Seit: 10.08.11
Hallo,
nun habe ich meine Werte augeschrieben - und jetzt?

Habe gerade das Thema Widersprüchliche Angaben über Histamingehalt bei Lebensmitteln durchforstet, nun schwirrt mir der Kopf!
Da tun sich gleich weitere Fragen auf: Woher weiß ich, ob meine HIT chronisch ist oder nicht? Kann Baden in heißem Wasser die Histaminausschüttung steigern? Ich habe oft pochende Schmerzen unter dem rechten Schulterblatt, wenn ich etwas histaminhaltiges gegessen habe. Das tritt aber auch auf, wenn das Wetter umschlägt. Bedeutet das dann Wetterumschwung = Streß = Histaminausschüttung? Oder was hat das zu bedeuten?


LG Emmi

HIT und wie weiter?

mondstaub ist offline
Beiträge: 53
Seit: 10.04.09
Zitat von Emmi59 Beitrag anzeigen
] Die Neurologin mußte ich, wie fast alle Ärzte bei denen ich bisher war, erst über HIT aufklären. Die meisten schauen mich an, als ob ich vom Mars komme…
Ich möchte endlich ein einigermaßen normales Leben zurück.
Hallo Emmi,

das kann ich nur unterschreiben. Habe auch HIT und Migräne. Den Ärzten erzähle ich mittlerweile gar nicht mehr, dass ich HIT habe - die lächeln dann nur. Habe mittlerweile auch schon fast alles an Prophylaxen durch. Was ich noch nicht ausprobiert habe, ist die Bioresonanz, das wäre vielleicht noch eine Option.

LG mondstaub
__________________
Der verlorenste Tag aller Tage, ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat!

HIT und wie weiter?

Emmi59 ist offline
Themenstarter Beiträge: 424
Seit: 10.08.11
Hallo Mondstaub,
ja, die Bioresonanz will ich auch noch angehen. Ich habe aber noch einige andere Baustellen, die vorher dran sind. Habe 2 BS-Vorfälle und bin deshalb in zahnärztlicher Behandlung zur Entlastung der WS. Dann mache ich jetzt 1 x wöchtl. Funktionstraining für die Rückenmuskelen. Amalgamsanierung kommt noch. Aber sehr zu schaffen macht mir auch meine Psyche. Fühle ziemlich ausgelaugt, kann icht mehr lachen, kriege meinen Haushalt kaum auf die Reihe und kümmere mich auch noch seit 1/2 Jahr um meine alte Mutter, die oft pflegebedürftig ist...

Alles ein bissi viel auf einmal.

Vielleicht kannst du mir mal schreiben, was bei dir an LM geht bzw. nicht geht.

LG Emmi

HIT und wie weiter?

mondstaub ist offline
Beiträge: 53
Seit: 10.04.09
Hallo Emmi,

das sind wirklich einige Baustellen zu viel bei Dir und dann noch die pflegebedürftige Mutter. Da gibt's dann leider nicht viel zu lachen.
Dauerschmerzen drücken die Stimmung - bei mir auch. Den Haushalt bekomme ich zwar geregelt, Arbeiten gehe ich halbtags. Wenn das nicht mehr funktionieren würde, dann würde ich mich richtig krank fühlen.
Heute vormittag z.B. ging es mir plötzlich richtig schlecht, die Schmerzen wurden unerträglich. Glücklicherweise hatte ich das meiste im Haushalt schon erledigt, den Rest erledigte dann mein Mann . Für den Nachmittag hatte ich Freunde eingeladen und hatte schon Angst, dass ich absagen müsste. Glücklicherweise hat das Medi relativ schnell gewirkt, habe dann aber 3 Stunden gebraucht, bis ich wieder richtig fit wurde. Und der Nachmittag mit den Freunden wurde dann richtig schön und wir haben viel miteinander gelacht.
Aber insgesamt ist es schon schwer mit Dauerschmerzen ein einigermaßen "normales" Leben zu führen.


LG
mondstaub
__________________
Der verlorenste Tag aller Tage, ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat!

HIT und wie weiter?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo emmi59,

da Du eine "abgelaufene Thyreoiditis" hattest, wären die Werte der Schilddrüsenantikörper wichtig: TPO-AK, Tg-AK und TRAK; wie man sieht, sind lediglich TSH und die freien Werte untersucht worden.

Gibt es einen Ultraschall, er etwas über die Struktur der Schilddrüse aussagt?

Falls diese Untersuchungen noch nicht durchgeführt worden sind, wäre es sicher sinnvoll, diese noch nachzuholen.

Liebe Grüße,
Malve

HIT und wie weiter?

Emmi59 ist offline
Themenstarter Beiträge: 424
Seit: 10.08.11
Hallo Malve,
also ich zitiere mal aus dem Befund von Okt. 2009:

"Homogene Speicherung beidseits. Der Tc-Uptake-Wert errechnet sich zu 1,1%.

TPO Antikörper <10 IU/ml (normal <35 lU/ml)
TSH-Rezeptor-Antikörper 0,6 lU/l (normal <1,0 lU/l)

Beurteilung: Insgesamt kleine, leicht echoarme, ansonsten jedoch unauffällige Schilddrüse. Befund paßt zu einer abgelaufenen Thyreoditis. Es ergibt sich kein Hinweis auf einen floriden Autoimmunprozess. Insgesamt ist eine schilddrüsenspezifische medikamentöse Therapie zur Zeit nicht erfoderlich."

Ich weiß nun auch nicht, ob ich da nochmal nachhaken sollte.

LG Emmi


Optionen Suchen


Themenübersicht