Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

10.08.11 20:51 #1
Neues Thema erstellen

Daniela ist offline
Beiträge: 41
Seit: 26.11.04
Hallo allerseits,

langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Egal was ich versuche, alles mündet früher oder später in einer Sackgasse was mein Befinden angeht. Ich versuche es kurz zu machen:
Bin inzwischen 39 , weiblich.
Fühle mich ansich schon seit frühester Kindheit nicht wirklich wohl, immer platt, antriebslos, lustlos, freudlos, Gewicht auf und ab (war aber nie wirklich richtig übergewichtig).
MIt 20 habe ich von 65 kg (bei 1,63) auf 50 kg abgenommen. Fühlte mich in der ersten Zeit sehr aufgedreht und endlich sowas wie "vital" und einigermaßen mit Lebensfreude.
Nach ca. 1 Jahr kippte das Befinden. Ich muss dazusagen dass ich mich in der Abnehmphase sehr einseitig ernährt habe (3 Scheiben Vollkornbrot pro TAg mit Käse, 1 Naturjoghurt 150g sowie 1 Stück Obst. Über ein Jahr lang). Was natürlich vollkommen idiotisch ist aber mir mit 20 einfach egal war (da war ich ja noch nicht so richtig "krank").
Mein Befinden kippte. Zuerst machten sich Magen-Darm Symptome bemerkbar: Magenbrennen, Druckgefühl im Unterbauch. Dann zeitgleich eigentlich auch komische psychische Symptome die ich nie vorher kannte (Aggressivität, Unruhe u.a.). Später kamen schwere Panikschübe hinzu, extremster Blähbauch mit SChmerzen bis hoch zu den Schultern und eine Symptomatik die ich ungefähr mit einem Begriff umfassen kann: wie die Symptome des CFS (chronic fatigue syndrome). Wenn ich die jetzt alle aufzähle, sitzen wir übermorgen noch hier . Ich will sie nur "kurz" überschlagen: Es sind HIrnsymptome (psychisch sowie neurologisch), Sehstörungen, Schmerzen in Ober/Unterkiefer und von dort zu Augen/Ohren sowie zur Schilddrüse. Bauchsymptomatik. Zwischendurch immer mal wieder Herz-Kreislaufsymptomatik mit z.B. Rhythmussstörungen und plötzlichem extremem Unwohlsein (kurz davor die 112 anzurufen).
Es ist jetzt natürlich nicht so, dass ich völlig im Dunkeln tappe was die Symptome angeht.
Habe in diesem Zusammenhang vor 15 Jahren alle Amalgamfüllungen entfernen lassen (unprofessionell, und ohne wirkliche Ausleitung). Inzwischen ist eine Hashimoto Thyreoiditis diagnostiziert.
Nach viel Befindens- auf und ab über die Jahre hatte sich halbwegs so ein Zustand von Stabilität herausgebildet.
Was mir die letzten Jahre auffiel war einfach dass ich auffallend häufig Infekte hatte (zumindest übers Winterhalbjahr), dass ging bestimmt 3 Jahre ununterbrochen so. Ist aber auf einmal weg. Seitdem ich keine Infekte mehr kriege geht es mir aber wieder anderweitig total schlecht:
Ich habe extreme Dauersehstörungen, sehe nur noch verschwommen, flimmernd. Habe ein totales Matsch-Hirn (z.B. vergesse ich die Namen von mir völlig bekannten Leuten, und auch später fällt mir dieser Name einfach nicht ein; vergesse auch hunderttausend andere Sachen). Bekomme anfallsweise inzwischen fast täglich schwerste Anfälle von Aggressivität manchmal gepaart mit Panikschüben (die halten immer nur so einige Sekunden an). Und, was mit das schlimmste ist: Habe auch anfallsweise das GEfühl, dass ich kurz vor einem Krampfanfall stehe (meine Arme sind dann beide gleichzeitig relativ kraftlos, gleichzeitig krampfig, ich kanns kaum beschreiben), gleichzeitig wird mir extrem übel. Manchmal geht es auch mit Darmkrämpfen einher.
Ich weiß irgendwie gerade überhaupt nicht mehr weiter.
Was ist es denn nun ? Pilze im Darm ? Nicht ausgeleitetes Amalgam ? Zahnherde ? Schlecht eingestellte Schilddrüse (WErte völlig in der Norm, außer TSH der seit Jahren supprimiert ist, fT4, Ft3 völlig unauffällig im eher oberen NOrmbereich) ? Unterdrückte Infekte, die sich ihren Weg anders suchen ? Oder doch MS ? (hatte vor 15 Jahren auch mal eine Phase, in der ich ganz gangunsicher war und ständiges Nervenkribbeln, auch in der Wirbelsäule hatte). Heute morgen habe ich jedenfalls gedacht ich muss meine Arbeit abbrechen, weil ich eine Situation mit Arbeitsstress kaum noch unter Kontrolle kriegte.
Geht es jemandem genauso ?
Vielen Dank.
Daniela

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

Daniela ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 26.11.04
Nachtrag:
ausgeschlossen wurden: Kollagenosen, Borreliose, Vaskulitiden und sonstige rheumatische SAchen.

Antikörper sind vorhanden gegen Schilddrüse, gegen Zellkerne (ANA), gegen
Ganglioside

Parietalzell-Antikörper (Magen) waren mal vorhanden , sind aber jetzt dauerhaft negativ, Vit. B 12 ist völlig in der NOrm.

Laut meinem Immunologen soll es sich auf jeden Fall um ein sog. "Leaky gut syndrom" sowie Roehmheld Syndrom handeln und alle anderen gesundheitlichen Beschwerden sollen aus der Darmdysbiose resultieren.

Daniela

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
abgesehen von einer möglichen Beteiligung der Schilddrüse, könnte die ganz einfache Antwort lauten: Allergie oder Intoleranz, vielleicht noch verstärkt durch andere Belastungen (Pilze,Parasiten,Schwermetalle etc.? )

Das schliesse ich unter anderem aus Ihrer Bemerkung,dass Sie sich schon als Kind nicht wohl fühlten.
Was man testen sollte,können Sie hier sehen: in diesem Forum > Gesundheit Allgemein > "Was man alles testen sollte" (#1 ).

Ich denke mal,die Schulmedizin kann man da vergessen.Da untersucht nur jeder Facharzt genau die Dinge,die in sein Fachgebiet fallen,man verzettelt sich im Gestrüpp der Einzel-Diagnosen und wird mit (oft) unverträglichen Medikamenten abgespeist.

Vielleicht sollte man da mal umdenken und sich einfach mal für Test's und Behandlung den sog.Alternativen Methoden zuwenden .
Nachtjäger

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Daniela

Ich habe die Symptome nochmal übersichtlich zusammengefasst.

- 39 , weiblich.

-seit frühester Kindheit immer platt, antriebslos, lustlos, freudlos, Gewicht auf und ab

-Abnehmphase sehr einseitig ernährt (3 Scheiben Vollkornbrot pro Tag mit Käse, 1 Naturjoghurt 150g sowie 1 Stück Obst. Über ein Jahr lang).

-Zuerst machten sich Magen-Darm Symptome bemerkbar:
Magenbrennen, Druckgefühl im Unterbauch.

-zeitgleich psychische Symptome (Aggressivität, Unruhe u.a.), später Panikschübe

-extremster Blähbauch mit Schmerzen bis hoch zu den Schultern und eine Symptomatik des CFS (chronic fatigue syndrome).

-Sehstörungen, Schmerzen in Ober/Unterkiefer und von dort zu Augen/Ohren sowie zur Schilddrüse.

-Rhythmussstörungen und plötzlichem extremem Unwohlsein

-Habe vor 15 Jahren alle Amalgamfüllungen entfernen lassen (unprofessionell, und ohne wirkliche Ausleitung). Inzwischen ist eine Hashimoto Thyreoiditis diagnostiziert.

-Nach viel Befindens- auf und ab über die Jahre hatte sich halbwegs so ein Zustand von Stabilität herausgebildet.

-häufig Infekte (zumindest übers Winterhalbjahr), dass ging bestimmt 3 Jahre ununterbrochen so.

-Dauersehstörungen, sehe nur noch verschwommen, flimmernd.

-Aggressivität manchmal gepaart mit Panikschüben

-Anfallsweise das Gefühl, dass ich kurz vor einem Krampfanfall stehe (meine Arme sind dann beide gleichzeitig relativ kraftlos, gleichzeitig krampfig), gleichzeitig wird mir extrem übel. Manchmal geht es auch mit Darmkrämpfen einher.

-Schlecht eingestellte Schilddrüse (Werte völlig in der Norm, außer TSH der seit Jahren supprimiert ist, fT4, Ft3 völlig unauffällig im eher oberen Normbereich)

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
extremster Blähbauch
Laktose, Fruktose- und/oder Sorbitintoleranz.

Wurde Glutenintoleranz / Zöliakie getestet?

Gibt es bekannte Allergien vom Soforttyp? Diese bestimmt ein normaler Allergologe.

Liegt eine Nickelallergie vor?

Milchweiweissunverträglichkeit, welche man nicht testen kann, ausser indem man Milchprodukte eine zeitlang weglässt um zu sehen, ob es sich bessert.

Dann kannst du dich mal über Histamin belesen. Die meisten deiner symptome hängen damit zusammen, was jedoch noch nichts über die eigentliche Ursache des Histaminproblems aussagt.

Histamin-Intoleranz

Vitamin D Mangel, mögliche Ursache für schlechten Zahnschmelz, da Vitamin D zur Kalziumeinlagerung benötigt wird. Vitamin D spielt auch eine wichtige Rolle beim Immunsystem und es gibt einen Zusammenhang zu Schilddrüsenerkrankungen. Den Vitamin D normalerweise der Hausarzt testen, notfalls musst du ihn selbst zahlen. Wenn du schon dabei bist sind auch andere Werte wie Ferritin, Zink, Vitamin B6, Kupfer wichtig.

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Noch eine Ergänzung zu deinem Allergietest vom Toxcenter. Ich möchte nicht behaupten, dass es nicht ein kann, dass fast alles positiv ist aber zwei Sachen sind mir aufgefallen.

Du hast deine Probleme seit frühester Kindheit. Anscheinend schon bevor du die erste Zahnfüllung bekommen hast. Wenn dem so ist, muss es also andere Erklärungen geben.

Zu den Wohngifte. Welche Symptome hast du denn in der Wohnung? Dir müsste es ja morgens schlechter gehen und wenn du mal einen Tag lang in der Natur bist, müsste es ja besser sein. Hattest du solche Unterschiede in verschiedenen Wohnungen oder Wohnung - Natur oder vielleicht eine Verbesserung im Urlaub schon mal bemerkt? Ansonsten würde ich keine Möbel rausreisen, es denn du hast deutlich riechende Auslegeware oder einen neueren Schrank aus Sperrholz.

Welcher Test war das eigentlich? Epikutantest?

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Hallo Daniela

Zitat von Daniela
-Abnehmphase sehr einseitig ernährt (3 Scheiben Vollkornbrot pro Tag mit Käse, 1 Naturjoghurt 150g sowie 1 Stück Obst. Über ein Jahr lang).
-Schlecht eingestellte Schilddrüse (Werte völlig in der Norm, außer TSH der seit Jahren supprimiert ist, fT4, Ft3 völlig unauffällig im eher oberen Normbereich)
Sind die Mikronährstoffe bei dir mal untersucht wurden?
Hattest du in im Laufe der Jahre mal niedrigere freie Werte und fühltest dich damit etwas besser?


baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Geht es jemandem auch so wie mir ? Achtung: länger !

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Daniela,

Laut meinem Immunologen soll es sich auf jeden Fall um ein sog. "Leaky gut syndrom" sowie Roehmheld Syndrom handeln und alle anderen gesundheitlichen Beschwerden sollen aus der Darmdysbiose resultieren.
Ist denn bei Dir die Darmflora schon untersucht worden? Mehr dazu kannst Du z.B. hier lesen:

enterosan - Stuhldiagnostik
www.biolabor-hemer.de/fachinformation.php?id=14

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht