Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

09.08.11 00:01 #1
Neues Thema erstellen
Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

Abigail ist offline
Beiträge: 211
Seit: 10.10.10
Hallo Stephan,

das wäre also ein weiterer Punkt, der abzuklären wäre, eine mögliche Chemikalienvergiftung.
Die Frage wäre mit welchen Chemikalien.

Es gibt so etwas wie eine genetisch bedingte Entgiftungsstörung. Wenn einzelne Entgiftungsenzyme (Stoffe, die Chemikalien so verändern, dass der Körper sie ausscheiden und damit wieder loswerden kann) verändert oder schlechter /gar nicht funktionieren, sammeln sich Gifte im Körper an und führen möglicherweise schon in solchen Mengen zu Vergiftungserscheinungen, die für andere harmlos sind.

Viele Entgiftungsenzyme arbeiten in der Leber. Leberschädigungen können so etwas also auch verursachen, aber eben auch ererbte veränderte Baupläne für Entgiftungsenzyme.

Deutlich erhöhte Werte (von was?) bei der Ausleitung würden dazu möglicherweise passen. Hast Du schon mal auf Medikamente schwere Nebenwirkungen gehabt, oder sie gat nicht vertragen? Oder haben Medikamente gar nicht gewirkt? Auch das könnte ein Hinweis sein, da verschiedene Entgiftungsenzyme auch an der Entgiftung von vielen Medikamenten beteiligt sind.

Lies mal hier rein:

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-u-a-nat2.html


Auch bei einer Histaminintoleranz könnten bestimmte Chemikalien (insb. Kohlenwasserstoffe) durch eine zusätzliche Freisetzung von Histamin aus Körperzellen ("Histaminliberatoren") zu einer schleichenden Symptomentstehung führen.

Bertroffene Chemeikalien siehe hier (Liste sehr wahrscheinlich nicht vollständig, nur das was wissenschaftlich belegt ist und ich bislang gefunden habe):

http://www.symptome.ch/vbboard/wohn-...tml#post706209


Grüße Abigail

Geändert von Abigail (09.09.11 um 13:51 Uhr)

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?
lisbe
Ich meinte dieses Labor:
Umweltmedizin Umwelt Exposition Umweltmedizin Umweltanalytik Labor Umweltmonitoring Biomonitoring Effektmonitoring Noxe Metabolit Gift Tox Syndrom

Abigail könnte recht haben mit der verminderten körpereigenen Entgiftung. So viel ich weis verhindert diese Prozesse das Quecksilber (auch aus Amalgam). Ich weiss jetzt nicht mehr ob Du welches hattest. Ich will ja nicht noch mal irgendwas behaupten...

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

ich versuche mal heute an die Werte der Ausleitung zu kommen (habe ich ja auch bezahlt), die Quecksilberwerte waren bei 47?? wo eben alles was über 5?? ist auch zu hoch ist. Ich also einen fast zehnfachen Wert habe, als den, der wohl schon gesundheitsschädlich sein kann.
Ob noch was Anderes untersucht wurde bei der Ausleitung weiß ich nicht, aber da werde ich heute mal schlauer werden.
Tja im Grunde ist man natürlich von Schadstoffen nur so umgeben, ich leider auch auf der Arbeit, wohnen an der nördlichen Grenze des Ruhrgebietes - auch da gibt es gesündere Ecken.

Es ist ja eigentlich komisch. Ich habe gestern mal Gartenarbeit gemacht, zu Hause gewischt, Pferde geputzt, ein recht volles Programm, einfach mal zum Testen, ob es mir danach eher schlechter besser oder gleich geht, es gab keine Veränderung, weder heute noch gestern, ich bin auch nicht wirklich schneller müder oder kaputter als sonst, die Zuckungen bleiben, die mangelnde Konzentrationsfähigkeit jedoch auch.

Tja, es ist ja schon schwer, es gibt ja so viele Möglichkeiten, was mir auch noch eingefallen ist, ich habe einen kaputten Zahn (leider schon etwas länger drin) der nicht weh tut, da die Nerven mal schon gezogen bzw. beäubt wurden, jedoch ist er nur noch zur Hälfte drin, hin und wieder entzündet sich auch das Zahnfleisch - ja es ist die Angst, vor dem Ziehen des Zahns, die mich bisher ( Fast 1 Jahr) davon abhält, mein Zahnarzt will aber auch da mal dran gehen. Können auch kaputte Zähne (links unten) bestimmte Symptome verursachen?
Was mich mal freuen würde, wenn jeder der hier einen Tipp bekommt (Danke dafür noch einmal) auch wirklich den kompletten Weg hier weiterschreiben würde, oft liest man ja im Internet fast gleiche Geschichten nur wie sie ausgehen liest man nicht. Ob das mal Gut oder Schlecht ist sei dahingestellt.

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

Abigail ist offline
Beiträge: 211
Seit: 10.10.10
Hallo Stephan,

ja, so geht es mir auch. Hab mich auch gerade geärgert, dass da jemand nicht berichtet hat, wie oder ob das Problem gelöst wurde. Dann kann man leider als Leser auch nichts daraus lernen...

Also ich denke, Dein hoher Quecksilber-Wert könnte durchaus für eine Entgiftungsstörung sprechen. Das kenne ich von vielen mit nachgewiesenen Entgiftungsenzym-Defekten. Auf jeden Fall ist hier eine Entgiftung angesagt.
Du wirst einen Arzt suchen müssen, der sich mit sowas auskennt.

Wenn man eine Histamin-Intoleranz hat, sind Zahnentzündungen sehr problematisch und Zustands-verschlechternd, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weis... (es entstehen dabei Stoffe, die Histamin aus Immunzellen freisetzen und gleichzeitig zudem den Histaminabbau weiter behindern)

Grß Abigail

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

ich melde mich mal zu meinem Thema hier wieder. Besser geworden ist eigentlich gar nichts, ich bin jetzt mal zu einem neuen Arzt gewechselt, na ja Sie ist eher auf der homöopathischen Schiene angesiedelt, aber man probiert mal alles aus.

Die Schilddrüse ist in einer leichten Unterfunktion, ich nehme noch Thyroxin 75 und das auch erst einmal etwas länger noch.

Bei meiner neuen Ärztin wurde ich kineologisch und auch Blutuntersucht. Rasugefunden wurde eine stärkere Belastung mit verschiedenen Schimmelpilzen (Was sogar von meiner Wohnung her stimmen könnte), Blut war soweit in Ordnung, meine Amlagambelasteten Zähne sollen raus, da habe ich aber erst nächste Woche einen Termin bei einem Uweltzahnarzt in Oberhausen bekommen.
Der Schimmelpilz in der Wohnung ist von einem Maler in Behandlung, auch die Ursachen sollen nun bekämpft werden, wobei ich mir nicht sicher bin, ob es mittelfristig gut ist, in der Wohnung zu bleiben.
Was ja darauf sprechen würde, ist das meine Freundin, die nun seit ca. 3 Jahren bei mir wohnt, auch nun deutlich empflindlicher im Immunsystem ist (kann ja auch Zufall sein) jedoch hat sie ständig abends im Bett die Nase zu oder am Laufen, auch ihrem Darm geht es nicht wirklich immer gut und auch das mein älterer Hund Probleme in der Wohnung bekommen hatte würde dafür sprechen.

Ich werde auf jeden Fall die WOhnung mal auf Pilze untersuchen lassen, leider hatte der Maler wohl letzte Woche wenigstens teilweise dem Schimmel den Graus gemacht (was ja auch nicht so gesund sein soll) und gerade toxilogisch gefährlich sein kann, ich bin seit Samstag ziemlich erkältet mit Herpes an der Nase, meine Freundin hatte immer wieder Halsschmerzen Morgens.

Kann der Schimmeplilz im Körper auch dafür sorgen, dass die Gifte aus den Amalgamplomben nicht richtig abgebaut werden?

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo stephanmg,

Was sogar von meiner Wohnung her stimmen könnte
Was ja darauf sprechen würde, ist das meine Freundin, die nun seit ca. 3 Jahren bei mir wohnt, auch nun deutlich empflindlicher im Immunsystem ist
Du hast Schimmel in der Wohnung, bist gesundheitlich echt angeschlagen. Deiner Freundin geht es auch nicht gut. Rechne mal bitte 1+1 zusammen.

Schimmel haben mehr mehr Baufehlern, feuchten Wänden, falscher Belüftung der Wohnung (Ich meine nicht das öffnen der Fenster sondern die Bausweise) zu tun und da reicht es nicht:

Der Schimmelpilz in der Wohnung ist von einem Maler in Behandlung
Ich würde dort sofort ausziehen.

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

das mit dem Ausziehen ist mal eben so schnell gesagt, ich hänge leider nicht nur an einen Mietvertrag, trotzdem ist es natürlich nun an der Zeit etwas zu tun und das schnell. Da gebe ich mich nicht damit zufrieden, was jetzt letzte Woche gemacht wurde.

Es ist natürlich nur eine Möglichkeit, eine THeorie, ich lebe nun seit 5 Jahren in der Wohnung, Darmprobleme hatte ich zwar auch schon vorher mal, aber definitv haben die mit der Zeit dort zugenommen. Auch die Infektanfälligkeit hat besonders seit letztem Winter deutlich zugenommen, bzw. seitdem ich wieder dort wohne, hatte für drei Monate bei Schwiegereltern gewohnt, dort ging es mir bis auf etwas Sodbrennen eigentlich sehr gut. Auch eine Wunde in der Nase meiner Freundin, die nie wirklich verheilt ist, wurde dort wieder besser. Uanbhängig davon, haben wir beide mit einer verstopfen Nase oft zu kämpfen, ich immer mehr mit Allergien, meine Freundin dafür mit Durchfall, der mal da ist, mal nicht.
Unabhängig davon ist ja auch mein Hund (was ein Zufall sein kann) auch an neurologischen Symptomen gestorben.

Bei mir kommt zu dieser Problematik natürlich auch noch das Amalgam dazu, es wird - so meine Theorie - eben nicht mehr so abgebaut wie es mal eigentlich der Fall sein sollte, das Immunsystem ist eben mit anderen Sachen beschäftigt, das Eine zieht das Nächste mit und so stehen wir jetzt dort wo ich stehe. Klingt logisch, der nächste Schritt wird also sein, den Darm in Ordnung zu bringen, außerdem werde ich versuchen en Stuhl auch noch untersuchen zu lassen (Da gibt es ja ein Speziallabor in Berlin) außerdem eben den Schimmel fachgerecht entsorgen zu lassen, einen Luftreiniger anzuschaffen, Amalgamsanierung unter 3fach Schutz und eine Entgiftung. Das natürlich alles nur schrittweise, aber sowohl das Quecksilber, was ja laut DMPS Test bei mir vermehrt enthalten ist, sowie auch die Schimmelpilze können Auswirkungen auf das Zentralnervensystem haben, also geht es jetzt an die Sache, dies zu bearbeiten.

Tatsache ist natürlich auch, mit dieser Sache wird es wohl keinen Gang zu einem normalen Arzt mehr geben, der würde mich sofort in die Klapse schicken, auch wenn es sich für mich nicht so weit hergeholt klingt.

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Noch einmal kurz auf diesem Wege dankeschön für die vielen Tipps.
Zusätzlich zu Amalgam, Pilzinfektion, Schilddrüse habe ich jetzt auch noch den toten Zahn als möglichen Sympthomverursacher. Dieser tote Zahn ist längere Zeit schon kaputt, leider durch die vielen Allergien während der Sommermonate und dem Dauererkältet sein hatte sich mein Ex Zahnarzt nicht getraut mir den Zahn zu ziehen.

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Stephan,

Hast du dein Vitamin D mal testen lassen?

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

ja habe ich, mit 38,9 ng/ml wohl im Normbereich (>10) wobei im Internet schon oft zu lesen ist, dass man über 25 ng/ml haben sollte.

LG

Stephan


Optionen Suchen


Themenübersicht