Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

05.08.11 19:28 #1
Neues Thema erstellen
Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Hyacinthus ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 25.07.11
ich hab am donnerstag noch einen termin bei meinem hausarzt. mal schauen, was er zu den blutwerten sagt. vielleicht spritzt er mir noch das vitamin b12 ein?

@lealee: die sache mit den mitochondrien ist sehr interessant. ich weiss nur nicht, wie ich da den durchblick haben kann. Wie findet man heraus, dass die mitochondrien nicht richtig funktionieren oder überlastet sind? kann man beim hausarzt einen urintest dazu machen?
nimmst du aminosäuren bzw. cystein oder ähnliches ein? wenn ja, welche müsste man kombinieren?

ich denke, wenn ich meinem hausarzt von nitrostress erzähle, lacht er mich sicher aus...

drehe mich mit meinen symptomen im kreis, zusammenfassend nochmal die wichtigsten punkte:

- mundtrockenheit
- schleim im rachen oder im hals
- zungenbrennen, meist an verschiedenen stellen auf der zunge
(mal als pelziges gefühl, dann ein brennen wie von heissen speisen, oder
auch ein ziehen)
- klossgefühl (meist mit vermehrtem schleim im hals)
- vergrösserte zungenmandel
- 3 knoten in der schilddrüse, nicht bösärtig
- mandeln stark zerklüftet, sondern recht oft gelbe flüssigkeit und kleine körnchen ab (detritus), sind aber nicht optisch gerötet. laut mandelabstrich keine beta-haem. Streptokokken vorhanden. sonstige mundflora normal.
- kratzgefühl im rachen (kann nicht lokalisieren wo, da symptome stets wechseln...mal links, mal rechts, mal in der mitte...)
- depression... wegen diesen symptomen
- angst- und panik, wenn das gefühl im hals sehr eng ist

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
ich denke, wenn ich meinem hausarzt von nitrostress erzähle, lacht er mich sicher aus...
Hallo Hyacinthus,

da könntest du Recht haben. Vielleicht wirst du auch noch darauf hingewiesen, dass dein eigentliches Problem ist, dass du zuviel im Internet surfst...

Die Sache mit den Mitochondrien ist komplex, ich habe den Überblick erst mit der Zeit und während der Behandlung durch ein Buch von Kuklinski "das HWS-Trauma" bekommen, da er die Zusammenhänge und Folgen, auch die biochemischen Mechanismen recht gut und verständlich beschreibt. Er gibt sogar einen Therapieleitfaden, doch soll man sich besser in die Hände eines guten Arztes begeben, der die entsprechenden Untersuchungen macht und individuell behandelt. Ich habe nirgends die Zusammenhänge zusammenhängender und verständlicher gesehen als in dem Buch. Es hilft mir auch, die Behandlungsschritte nachzuvollziehen und meine "Entwicklung" (selbst meine Zustände in der Vergangenheit) zu beurteilen und Korrekturen vorzunehmen. Vor allem hilft es mir, mich für die eigenen Maßnahmen (Verhalten, Ernährung, etc.) zu steuern u. zu motivieren. Der Doc hat gar nicht die Zeit, alles zu erklären.

Ich habe mir sehr früh einen guten Behandler gesucht. Deswegen nehme ich nicht eine Zahl X an NEMs sondern im Moment nur B12 und wegen eines Infekts Vit. C. Gegen Serotoninmangel (Depressionen) hatte ich "Serene Pro" erhalten, das ist eine NEM-Kombi. Ich hatte gar keine Depressionen, war aber extrem antriebslos geworden. Mit Serene Pro war das bald behoben. Nahrungsumstellung wg. Histaminose etc. brachte sehr, sehr viel, konnte ich aber erst viel später korrekt umsetzen (dauert bis man das "blickt" und real umsetzen kann). Trotz Darmentzündung (wg. Antibiotika) ist mein Verdauungssystem ganz ruhig und unauffällig und ich merke gar nichts davon.

Nitrostress und Mitochondrienaktivität sowie die Folgen davon (Histaminose, Unverträglichkeiten, Serotoninmangel, Vit.Mangel etc.) kann man alles testen lassen, aber nicht alles zahlt die Kasse.

Nitrostress wurde bei mir über "Nitrotyrosin" Wert im Blut festgestellt.

Außerdem wurde ein "Protein-S100-Provokationstest" gemacht. 2 Blutproben werden genommen, dazwischen 10 Min. Kopfkreisen - steigt S100 nach der Bewegung, ist das ein Beweis dafür, dass Nitrostress durch HWS-Instabilität entsteht.

Serotonin im Urin

Histamin im Stuhl (bei Histaminose kann Histamin im Blut durchaus normal sein soweit ich mich erinnere)

Noch einiges anderes, aber das sind die wichtigsten am Anfang gewesen.

Ob reine Tests auf B12 (Mangel oder nicht) zuverlässig etwas über Nitrostress aussagen weiß ich nicht. Es gibt mehrere Tests die gemacht wurden. Andere Behandler/Labore wenden andere Tests an.

Ich denke für eine Vielzahl der Beschwerden, besonders immer wiederkehrende Entzündungsvorgänge ist das Histamin verantwortlich. Hohe Dosen Vitamin C sind da recht hilfreich, und natürlich vorrangig Reduktion von Histamin und NO-Senkung (NO und Histaminose stehen in engem Zusammenhang).

Bei mir sind die Mandelbeschwerden wie du sie beschreibst bereits vor über 20Jahren aufgetreten (und Mandeln dann entfernt - habe ich nie bereut). Meine Nitrostresserkrankung wurde jedoch erst 2009 diagnostiziert und befundet. Aber die entsprechenden Symptome und Beschwerden hatte ich schon damals, vorher und nachher - in unterschiedlichen Ausprägungen (seinerzeit war Nitrostress etc. noch kein Thema). Möglich, dass die Mandelgeschichte bereits Teil eines Nitrostressproblems war - wird durchaus, genauso wie Nasennebenhöhlenprobleme als NO-Folge beschrieben. NNH-Probleme hatte ich auch viele Jahre - immer ohne Befund für eine Infektion oder Entzündung.

Für Nitrostress und Folgen ist oft eine instabile HWS verantwortlich. Die habe ich spätestens seit 2009 wg. der Halsausrenkung nachweislich. Vorher war die HWS insofern unauffällig, als dass ich dort nichts Auffälliges verspürt habe. Typische Beschwerden des Nitrostress/mitochondrialen Stoffwechselstörung hatte ich jedoch bereits. HWS-Einwirkungen gab es in der Vergangenheit auch. Dennoch bin ich nicht sicher, ob das wirklich die Grundursache für damalige Probleme gewesen sein muss. Allerdings hatte ich damals bereits das Problem, dass Chemikalien in Verbindung mit viel Kopf-Bewegung (Putzen mit Putzmitteln) zu heftigstem Fließschnupfen und Tränenden Augen führte. Danach war ich immer richtig krank. Das Einatmen von Putzmitteldämpfen alleine schaffte das nicht. (Spricht für HWS-Instabilität).

Ich hatte auch seit meiner Jugend sehr viel Amalgam im Mund. Das heißt, eine Quecksilbervergiftung könnte ich mir für die Mandelprobleme und NO auch vorstellen. Was nun wofür verantwortlich war, wird man nicht sicher ergründen können. Aber ich bin froh, dass der ganze mitochondriale Störfall nun ans Licht gekommen ist und ich nicht nur wieder fitter bin sondern auch langfristig Schlimmeres verhindert werden kann. Mein nächstes Thema ist dann Entgiftung - mein Amalgam (14 teils 3flächige Plomben) wurde nämlich in den 90igern ohne jede Schutzmaßnahme entfernt und ausgeleitet wurde auch nicht. Da dürften noch so einige Depots rumschwirren. Deswegen muss man nach Meinung einiger Experten (z.B. Daunderer) mit B12 und Vit. C Hochdosen aufpassen, weil sie angeblich Quecksilber methylieren und dieses dann zum Hirn- und Nervengift wird.

Hier gibt es ein paar Infos zum Thema mitochondriale Stoffwechselstörung:

Heilpraktiker T. Jahrmarkt - Mitochondriale Medizin
Heilpraktiker T. Jahrmarkt - Wie kommt es zu einer Mitochondrienstörung?

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen...

LG Lealee

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Oregano ist offline
Beiträge: 62.532
Seit: 10.01.04
Hallo Hyacinthus,

Du möchtest von Allergien und Intoleranzen zwar nichts mehr hören, aber die von Dir beschriebenen Symptome passen wunderbar dazu. Insofern wäre ein tägliches Ernährungstagebuch wirklich nicht schlecht, um eventuelle Übereinstimmungen nach bestimmten Lebensmitteln festzustellen.

Bei Deinen Blutwerten ist auffallend, daß die Billirubin-Werte alle erhöht sind, was auf Leberprobleme hindeuten kann:
Bilirubin - bersicht
Bilirubin - bersicht

Die erhöhten Lymphozyten können bedeuten:
erhöht: verschiedene virale Infektionen, Überfunktion der Schilddrüse
Die erhöhten Monozyten können bedeuten:
3. Monozyten sind die größten Blutzellen.
Ihre Aufgabe besteht in der Phagozytose von Bakterien, Viren oder Stoffwechselmüll und der Antigenbildung bei Infektionen und Allergien. Wenn die Werte der Monozyten erhöht sind, klingt meist eine Infektion wieder ab.
Das Blutbild

Die Reticulozyten können erniedrigt sein :
Prinzip: zu Erniedrigungen kommt es bei verminderter Blutneubildung. Aussagekräftig ist aber auch ein normaler Wert trotz Blutarmut. Dies weist auf eine Bildungsstörung hin und schließt z.B. eine Hämolyse als Blutarmutsursache aus.
Aplastische Anämie (letztlich ungeklärte Erkrankung des blutbildenden Systems mit Blutarmut)
Leukämien, Eiweißmangelernährung, Eisenmangel, Vitaminmangel, Blutarmut bei chronischen Erkrankungen (Entzündungen, Infektionen, Tumoren), chronisches Nierenversagen
Die Absolutzahl kann auch bei hormonellen Störungen vermindert sein: Nebennierenrindenunterfunktion, Hirnanhangsdrüsenvorderlappenunterfunktion, Hodenunterfunktion, Schilddrüsenunterfunktion.
Retikulozyten-bersicht

Das erniedrigte Hämoglobin kann viele Ursachen haben, die aber sicher im Zusammenhang gesehen werden müssen mit den anderen Werten:
Rote Blutkrperchen

Ich würde noch einmal mit einem Arzt, der sich mit der Leber auskennt, sprechen und darum bitten, daß Leber-spezifische Werte gemacht werden. Ist eigentlich von der Leber schon einmal eine Ultraschalluntersuchung gemacht worden?
Gut ist wohl, daß die Leberwerte GPT, GOT und auch das LDH in Ordnung sind.

Grüsse,
Oregano

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Hyacinthus ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 25.07.11
@lealee: herzlichen dank für deine ausführliche nachricht.
@oregano: dir auch lieben dank für deine erklärungen. einfach nur merci und nochmals danke. und NEIN, ein ultraschall der leber wurde bis jetzt nicht gemacht.

es ist nicht so, dass ich von allergien und intoleranzen nichts wissen möchte, auch die sache mit dem nitrostress ist interessant. ich weiss einfach nicht, wo weitermachen.

ich denke, ich muss nochmals einen arzt aufsuchen. mein hausarzt nimmt sich zwar sehr viel zeit, mir dinge zu erklären (auch das ganze blutbild hat er mit mir punkt für punkt durchgeackert, soviel zeit nimmt sich nicht jedermann...). ausser den bilirubin-werten, welche er mit dem gilbert meulengracht-syndrom in verbindung bringt, hat er zu den ausserhalb der norm liegenden werten nicht viel gesagt. sie liegen ja auch nicht sehr viel hoch oder sehr viel niedriger als die referenzwerte. von den anderen werten der schilddrüse hat er auch nicht viel gesagt. ich fragte ob es nicht noch wichtig wäre, die anderen schilddrüsenwerte zu überprüfen, er meinte nicht, dass die schilddrüsenwerte voll in ordnung wären...

was mir mehr zu denken gab, ist, dass er von einer zungengrundmandel nichts wusste bzw. er verneinte eine existenz dieser mandel. es gibt laut ihm nur die rachenmandeln und gaumenmandeln... somit hab ich wohl die zungengrundmandel neu erfunden und auch der befund der klinik (hyperplastische zungenmandel) ist wohl eine mär. naja, nach x-tem mal hab ich es aufgegeben, ihm zu sagen, dass ich dies nicht erfunden habe. aber wie will man einem arzt beibringen, dass er sich vielleicht täuscht? soll ich ihm echt einen ausdruck machen und ich den briefkasten legen?

ach ja und ein coombs-test wurde auch gemacht: negativ

meine shiatsu-therapeutin meinte noch, ich sollte die hormone noch testen lassen: testosteron und andere, die ich jetzt nicht grad nennen kann

ach ja, weiss nicht, ob dies von bedeutung ist: aber meine eh schon vorzeitige ejakulation ist noch viel schlimmer geworden (nicht dass ich in dieser phase lust auf sex hätte), aber die reizbahnen sind wohl so sensibel, dass es nur grad ein paar sekunden braucht und ich meine sekunden...

sorry, wollte noch mehr schreiben, aber ich muss schon weiter. möchte einfach nochmals danke sagen an oregano und lealee... was würd ich ohne euch machen....

big hug

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Oregano ist offline
Beiträge: 62.532
Seit: 10.01.04
Hallo Hyacinthus,

hier eine Liste von möglichen Tests, in dem Fall über CENSA:

CENSA - Testpakete
Mehr Infos finden sich hier: Hormonselbsthilfe: Themen

Grüsse,
Oregano

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Nervenzusammenbruch ist offline
Beiträge: 52
Seit: 19.07.11
Hi

Ich glaube ich habe die Lösung aller probleme gefunden, bin mir aber noch nicht sehr sicher, jedenfalls haben sich meine Symtome weitläufig verbessert

Kurzfassung:

Candida spucke test
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/candida-test.html

-> Candida Diät mit Nystatin
besserung vieler beschwerden und ausfluss von schleim aus dem analbereich

Darmflora analyse vor der Therapie zeigte zudem, dass ich starke Clostridien und Klebsiellen im Darm habe und eine Dezimierung der guten "Flora"



mein tip für dich, die Spucke nicht ausspucken, sondern runterschlucken
Alle Mineralmängel und Vitaminmängel beseitigen, zum beispiel Selenmängel

bei mir fing alles nach einer Antibiotika therapie an, meine Zahnärztin geht stark davon aus, dass meine gute Flora im mundbereich stark dezimiert ist

eine frage, hast du ab und zu Blähungen oder was im bereich des bauches ?


wenn du es schaffst, deine Mikroorganismen in griff zu bekommen, dann geht der spaß warscheinlich von ganz alleine weg

also am besten suchst du dir eine gute Naturheilkundliche Ärztin oder Alternativmediziner und mach mal eine gute Darmflora analyse, der grund, warum das Medikament Doxyclicin bei mir so gut gewirkt hat, da es so gut wie alle mikroorganismen abtötet, wie ich in wikipedia gelesen habe wirkt es gegen fast alle anaerobier



Bunti und Ich haben glaube ich genau das selbe wie du
vielleicht könnten wir uns ja mal gegenseitig austauschen

Geändert von Nervenzusammenbruch (22.09.11 um 22:15 Uhr)

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
warum das Medikament Doxyclicin bei mir so gut gewirkt hat, da es so gut wie alle mikroorganismen abtötet, wie ich in wikipedia gelesen habe wirkt es gegen fast alle anaerobier
und greift Mitochondrien an und schädigt sie - was Nitrostress und damit NO drastisch erhöhen kann. Bei mir war das der Fall. (Was nicht heißt, dass ich gegen AB bin, wenns nötig ist).

Also vormerken: Falls Probleme auftauchen die zu Nitrostress passen könnten - überprüfen. Reflux wäre durchaus ein Indiz.

Reflux ist häufig NO-indiziert - hatte ich ja schon erwähnt. Geht auch mit NO-Reduktion schnell wieder weg. Alles dies ist gut dokumentiert und ich hatte zusätzlich das persönliche Vergnügen, es am eigenen Leibe bestätigt zu bekommen. Auch das mit der Mitochondrienschädigung durch Doxy.

Die Darmbewohner passen auch ins Bild, also nicht bei positivem Candida&Consorten-Befund denken, das wäre es schon gewesen. Meist steckt mehr dahinter.

LG Lealee

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

Nervenzusammenbruch ist offline
Beiträge: 52
Seit: 19.07.11
@lealee
also ich halte mittlerweile von antibiotika auch nichts mehr
jedenfalls bin ich mehr sehr sicher, dass Krankheiten, die kein Arzt mehr erklären kann sehr stark mit dem darm zusammenhängen und dass man versuchen sollte den Darm mit guten bakterien zu "füttern" anstadt zu versuchen die Bösen bakterien abzuschlachten, denn bei massenvernichtungswaffen sterben immer unschuldige

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
Naja, manchmal sind AB einfach nötig - nur leider ist die Unkenntnis über solche Zusammenhänge wie oben beschrieben dann verheerend. Und manche Ärzte gehen schon sehr sorglos mit AB um.

Ich denke viele Borreliosekranke, die jahrelang AB-behandelt werden und nicht gesund sondern immer kränker werden haben in Wirklichkeit erworbene Mitochondropathien - entweder schon vorher oder dann wegen der AB.

Ich hatte 2x Borreliose und lange AB-Behandlung und ich habe schon viel länger erworbene Mitochondropathie und Nitrostress, was bereits behandelt wurde als die Borr. auftraten. Da konnte ich sehr gut erkennen, wie übereinstimmend einerseits manche Symptome der Borr. mit denen des Nitrostress sind, andererseits konnte ich aber auch unterscheiden und wusste, dass nach der AB-Behandlung (und auch während) bestimmte Probleme aufgrund des gestiegenen NO entstanden waren. Die konnte ich dann mit B12 eliminieren, während andere Borreliosepatienten dann noch mehr und noch länger AB nehmen. Viele Probleme verschwanden schließlich erst nach einer Diät, die die Leber reinigt und Histamin und Kohlehydrate meidet. Auch diese Symptome hatten nichts mehr mit der Borreliose zu tun. Aber viele Borreliosepatienten werden aufgrund solcher Symptome auf B. weiter behandelt. Was für ein fataler Irrtum!

LG Lealee

Reflux? Ja/nein? Horror im Mund - bin verzweifelt

trockenobst ist offline
Beiträge: 43
Seit: 30.08.11
Das Problem das wir hier in Deutschland mit AB haben ist, dass es von vielen Ärzten (meist Hausärzten) vorschnell verschrieben wird, ohne dass sie genau wissen, um welches Bakterium es sich handelt.

Da können wir uns von unseren Nachbarland (die Niederlande) eine Scheibe abschneiden. Hier wird vorher das Bakterium bestimmt und dann wird das entsprechende AB verabreicht (wenn nötig).


Optionen Suchen


Themenübersicht