Thrombose nach Vitamin K gabe? Oder Erstverschlimmerung des Vitamins

31.07.11 00:49 #1
Neues Thema erstellen

MusicMan ist offline
Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Hey, ich habe da mein Quick-Wert (Gerinnungswert) im untersten Toleranzbereich liegt Vitamin K genommen, die den Tagesbedarf deckt, jetzt mein Problem ... Gestern war noch alles in Lot nach der K einnahme und Heute ...

Ich bekam leichte Schmerzen im linken Bein der hoch wanderte und irgendwann hatte ich leichte Atemnot. jetzt ist es wieder einigermaßen okay, allerdings fühlt sich das Bein immernoch sehr seltsam an. Jetzt meine Frage, war das eine Erstverschlimmerung da mein Blut gerinnt oder war es eine Thrombose? Mein Quick-Wert ist 26,7 also nicht gerade hoch, da dürfte doch nach 2 Tagem Vitamin K Einnahme nix passieren? Ist das ein gutes Zeichen gewesen? Oder ist das ein Anzeichen dafür, dass eventuell meine Arterien verkalken und dadurch vermehrt Thrombosen entsthen können?

Ich habe chronich hohen Blutdruck und öfters Schmerzen im Herz, allerdings sind Cholesterinwerte okay, sowohl HDL, auch LDL

Thrombose nach Vitamin K gabe?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Nachtrag:

Hab Schmerzen in den Armem und Atemnot besonders im liegen wenn ich tief luft hole sowohl Fremdkörpergefühl in der Lunge.bzw Speiseröhre. Das macht mir gerade sorgen, sollte ich mich lieber in ein Krankenhaus melden? Für mich riecht das nach Lungenembolie

Thrombose nach Vitamin K gabe? Oder Erstverschlimmerung des Vitamins

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo MusicMan,

warum hast Du denn Vitamin-K-Tabletten in der Schublade? Warum mißt Du den Quick-Wert? Nimmst Du Marcumar? Wie ernährst Du Dich und bewegst Du Dich genug?

Beurteilung des Quick-Wertes
Ein erniedrigter Quick-Wert kann unter anderem Folge eines Vitamin-K-Mangels sein. Dieser wiederum kann auf einer Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten beruhen oder auf einer einseitigen, gemüsearmen Ernährung. Im Einzelnen werden folgende Bereiche eines erniedrigten Quick-Wertes unterschieden:
50-70 Prozent: Gerinnungsfähigkeit des Blutes noch normal, Leberfunktion eingeschränkt
30-50 Prozent: Gerinnungsfähigkeit des Blutes leicht eingeschränkt, Durchführung kleinerer Operationen (z.B. Ziehen eines Zahnes) jedoch möglich
15-30 Prozent: Bereich, der während einer Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten erreicht werden sollte
5-10 Prozent: Gerinnungsfähigkeit des Blutes stark eingeschränkt, Auftreten spontaner Blutungen möglich (z.B. Zahnfleisch- oder Nasenbluten)
weniger als 4 Prozent: Gerinnungsfähigkeit des Blutes sehr stark eingeschränkt, Gefahr lebensbedrohlicher Blutungen
MedizInfo®: Quick-Wert und INR

Bei Vitamin K gibt es anscheinend nicht wirklich eine Überdosierung; insofern würde ich Deine Schmerzen und "Zustände" lieber abklären lassen. Vielleicht stimmt da irgendetwas Anderes gar nicht?

Phyllochinon
www.gesundheitsseiten.com/wirkstoffe-d-m/31-wirkstoffe-d-m/356-k-vitamin

Wie geht es Dir denn heute Morgen?

Grüsse,
Oregano

Thrombose nach Vitamin K gabe? Oder Erstverschlimmerung des Vitamins

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Der Quick-Wert wurde im Rahmen der Morbus Wilson Untersuchung gemacht, den ich im übrigen mit dem aPIT Wert verwechselt habe, der ist 26,7 und der Quickwert 89 % Also doch weitgehend normal

Ich hatte immer Durchblutungsstörungen besonders in den Beinen.

Mir gehts solala konnte nicht schlafen wegen andauernden Luftproblemen

Thrombose nach Vitamin K gabe? Oder Erstverschlimmerung des Vitam

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Music Man,

liest Du noch mit? Dann würde mich interessieren, wie es bei Dir weiter gegangen ist.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht