Dauernd verstopfte Nase

25.07.11 21:56 #1
Neues Thema erstellen

Flexman ist offline
Beiträge: 15
Seit: 05.10.10
Hallo! Ich laboriere leider schon seit langem an Problemen mit meiner Nase herum, vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben was das Problem sein könnte.

Vorgeschichte: Vor. ca. 10 Jahren habe ich irgendwie eine Nasentropfensucht entwickelt weil ich oft nicht gut einschlafen habe können wenn ich das Gefühl gehabt habe dass die Nase nicht ganz frei ist. Ich habe zwar immer nur sehr kleine Tropfen genommen, diese aber teilweise über einen sehr langen Zeitraum. Anfangs vielleicht mal ein Monat und dann wieder 2 Monate nicht, aber vor allem in den letzen 3 Jahren schon fast immer jeden Tag vor dem Einfschlafen. Bin viele Ärzte abgeklapptert und die wollten mir aufgrund meiner verkrümmten Nasenscheidewand eine Operation einreden die ich nie gemacht habe weil es mir nicht plausibel war dass ich auch durch mein größeres Nasenloch schlecht luft bekomme. Wie sich herausgestellt hat, war in Wirklichkeit ein Schlaf-Apnoe-Syndrom schuld, dass ich so schlecht einschlafen konnte. Seitdem ich das behoben habe und weiß, daß es nicht an der Nase liegt kann ich auch so relativ gut einschlafen.

derzeit:Jetzt kann ich zwar fast immer ohne Nasentropfen einschlafen, wache aber oft mit total verstopfter Nase auf. Die bekomme ich dann im Extremfall nur mit Nasentropfen sofort frei, oder - was sehr lästig ist - ich stehe mitten in der Nacht auf und muss mal 5 Minuten mit der Nasendusche herumhantieren bis sie wieder einigermaßen frei ist. Ärzte haben zwar gesagt dass es sich abwechselt ob nun das rechte oder linke Nasenloch frei ist, aber Gespräche mit Freunden haben ergeben, dass bei niemandem die Nase (bzw. auch nur ein Loch) so eklatant verstopft dass sie manchmal komplett dicht ist. Ausserdem sind für mich - im Gegensatz zu anderen Leuten - Saunaaufenthalte oft sehr unangenehm weil ich das Gefühl habe sehr schlecht Luft zu bekommen bzw. muss ich beim Sporteln offenbar schon früher durch den Mund atmen als andere. Wenn ich nachts zB barfuß auf den kalten Boden steige geht die Nase wieder ein bißchen auf.
Ansonsten ist die Nase tagsüber nicht so das Problem, wenn ich nicht gerade in verrauchten Lokalen und dergleichen bin.

Wenn ich regelmässig eine Nasendusche mache ist das ganze etwas besser, bzw. hat der Arzt gemeint dass ich mit den Nasentropfen die Nase wohl schon etwas geschädigt habe und mal alle halben Jahre 1 1/2 Monate so einen Nasenspray wie Rhinoncort oder Nasonex nehmen kann. Während dieser Zeit ist es auch mit der Nase nachts etwas besser, wenn auch nicht 100%ig gut.

Tja, ich kann schwer abschätzen was davon normal ist und was nicht. Offenbar ist es nicht normal dass die Nase so verstopft. Vielleicht sollte ich doch trotzdem diese Nasenscheidewandbegradigung machen wie von einigen Ärzten geraten.

dafür spricht: ich wache meist auf wenn das (breitere) rechte Nasenloch verstopft ist und nur das (schmälere) linke frei. Wenn links nun mehr Platz ist vielleicht schlafe ich dann besser weiter.

dagegen spricht: anscheinend ist es nicht normal dass die Nasenlöcher so stark verstopfen. Wäre vielleicht besser eher dieser Sache auf den Grund zu gehen, oder kann die verkrümmte Nasenscheidewand Ursache für die Verstopfung sein?

Kennt jemand das Problem bzw. was könnte es sein?

dauernd verstopfte Nase

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Kann sein:

Allergische Reaktion auf deine Schlafumgebung: Bettzeug => tierische Fasern aller Art ... Latex, Teppichboden, Schimmel in der Wand ...., Staub-Milben Allergie.

Nahrungmittel-Unverträglichkeit: Auch hier gibts eine riesige Spannbreite von Schweinefleischprodukten, Milchprodukten bis Schokolade.

Was passiert wenn du mal ne Woche außer Haus übernachtest (z.B.: Urlaub) ?

Ich bin in den 90ern an der Nasenscheidewand operiert worden aber der Knackpunkt war nach meiner heutigen Sicht die unverträglichen Nahrungsmittel. Das hätte ich damals weit von mir gewiesen.

Geändert von toxdog (25.07.11 um 22:10 Uhr)

dauernd verstopfte Nase

Flexman ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 05.10.10
Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
Was passiert wenn du mal ne Woche außer Haus übernachtest (z.B.: Urlaub) ?
Früher ist Auswärts ist die Nase immer noch eher verstopft gewesen als zuhause. Mir kommt vor, dass es jetzt nicht mehr so einen Unterschied ausmacht aber eventuell auch davon abhängt wie trocken die Luft ist. Bei mir zuhause verstopft sie eher als bei der Freundin, wenn ich die Nacht einen Luftbefeuchter laufen lasse ist es besser.

Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
Ich bin in den 90ern an der Nasenscheidewand operiert worden aber der Knackpunkt war nach meiner heutigen Sicht die unverträglichen Nahrungsmittel. Das hätte ich damals weit von mir gewiesen.
Hmm... kann man das irgendwie testen? Ich hätte keinen konkreetn Versacht was das sein könnte.

dauernd verstopfte Nase

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Unverträglichkeiten kann man leicht selber testen indem man mal eine Woche lang bestimmte Nahrungmittel konsequent weglässt. Ein erster Versuch wäre mal eine Woche lang keine Milchprodukte ....

Stichwort Ausschlußdiät: http://www.gesundheitswerkstatt.de/node/1736 leicht selbst zu machen, braucht man keinen Arzt dazu.

dauernd verstopfte Nase

Flexman ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 05.10.10
Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
Unverträglichkeiten kann man leicht selber testen indem man mal eine Woche lang bestimmte Nahrungmittel konsequent weglässt. Ein erster Versuch wäre mal eine Woche lang keine Milchprodukte ....
Das habe ich schon mal gemacht und keinen Unterschied bemerkt. :(

Dauernd verstopfte Nase

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Flexman,
ich tippe auch auf irgendeine Allergie oder Intoleranz,wahrscheinlich gegenüber einem Nahrungsmittel. Es ibt Menschen,bei denen sich Allergieen nur im Bereich der Nase zeigen !
Dass Sie,mal eine Kuhmilch-Allergie angenommen,durch Weglassen von "Milchprodukten" keine Besserung verspürten,würde mich nicht wundern.Ist doch Kuhmilch-Information fast überall drin.Schauen Sie mal hier:
Kuhmilchunverträglichkeit - die Ausgrenzung ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint
Nachtjäger

Dauernd verstopfte Nase

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
Hallo toxdog, wo kann denn im Schlafzimmer Latex vorhanden sein ? Wenn man nicht gerade eine Latex-Matratze hat.

Lg Pucki

Dauernd verstopfte Nase

Flexman ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 05.10.10
Tatsächlich wurde bei mir als ich ca. 13 Jahre alt war mal zusätzlich zu der bekannten Pollenallergie eine Milch und Stauballergie festgestellt. Nur ist die seltsamerweise in den zahlreichen Allergietests die ich seither gemacht habe nie mehr aufgetreten, auch habe ich heuer nicht mal mehr meine sonst im Juni/Juli übliche Pollenallergie gehabt.

Dauernd verstopfte Nase

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Eine weitere mögliche Allergiequelle/Ursache:
Allergen Feige/Ficus Allergie ficus Allergologie

Zur Milch: Es muß keine ausgeprägte Allergie sein, es kann eine Unverträglichkeit sein, die schulmedizinisch nicht leicht zu fassen ist ... Milchkonsum in jedem Fall als gesund/unkritisch zu verkaufen ist Werbeblödsinn.
Milchbestandteile sind oft auch in Schokolade oder Wurstwaren drin in Form von Laktose.

Dauernd verstopfte Nase

Flexman ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 05.10.10
Also ich bin Vegetarier - ohne Käse wird die Ernährung etwas schwierig...


Optionen Suchen


Themenübersicht