Schlappheit und fehlende Libido

16.07.11 09:45 #1
Neues Thema erstellen

alfa66 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Guten Morgen,

vorab fasse ich mal mein Problem kurz u. beschränke mich auf mein aktuelles befinden:
Ich leide unter Erschöpfungszuständen, bekomme z. B. regelmässig nach ärgerlichen, aufregenden Situationen, regelrechte Schlafattacken. Ich fühle mich ausgebrannt, mir fehlt es an Energie, ich leide unter Konzentrationsstörungen, mir fehlt meine sonst übliche Motivation, ja bin manchmal regelrecht mutlos und last but not least ist nun meine Libido regelrecht im Erdboden versunken. Nebenbei sei erwähnt, daß sich in den vergangennen Monaten der unschöne Ring in Bauchnabelgegend deutlich vergrößert hat - ja,ja ich weiß - von nichts kommmt nichts. Ich hetze durch den Tag, komme ich nach Hause, sitze ich auf dem Sofa und schlafe ein.
Ich verfalle zunehmend in eine Art Authismus, bin gedankenverloren, mir fehlt die Freude im Leben, fühle mich jetzt aber nicht depressiv. Meine Kreativität ist häufig irgendwo tief versunken, ich tue mir sehr schwer mich zu konzentrieren.
Mit all diesen Punkten kann man ja so leben, auch beeinflussen, wenns einem grade so bewusst wird. Aber meine Libido ist quasi gar nicht mehr existent, da tut sich ja rein gar nichts mehr. Dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, daß ich seit drei Jahren in einer neuen Partnerschaft bin, mit einer atemberaubenden Frau.

Ich ging zum Arzt, lies alle meine Blutwerte nehmen, dann Überweisung zum Endokrinologen mit nochmaligen Blutwerten, gestern bei der Diagnosebesprechung als geheilt entlassen, mir fehlt nix, nur ein wenig Ruhe, auch wenn meine Cortisolwerte etwas niedriger, aber gerade noch im Rahmen sind.
Dies soweit mal zu den spürbaren Symptomen, es gibt hierzu natürlich auch eine Vorgeschichte, die mich soweit gebracht hat, ob dies hier wichtig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich fasse es mal in Teil 2.

Schlappheit und fehlende Libido

alfa66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Teil 2:
Wie kam es dazu:
Ich denke, viel habe ich nicht ausgelassen, aber ich versuchs mal in Kurzform. Übernahme des elterlichen Betriebes mit 33 Jahren und einer großen Überraschung, neben dem Betrieb bekam ich Schulden über Schulden. Mein Vater war in den Jahren davor schwer krank geworden und hatte sich während dieser Zeit keine Hilfe geholt, was den Betrieb enorm Geld gekostet hat. Davon wusste ich nichts, die anfängliche Euphorie wurde rasch durch die Realität zerstört. Mein Pflichtbewusstsein hat mir nur kurz zugelassen, darüber nachzudenken, ob ich mir dies überhaupt antun soll. Paralell war ich verheiratet mit der falschen Frau, soll nichts persönliches sein, aber Sie hatte auch den falschen Mann!
Die Jahre vergingen, ich kämpfte wie ein Tier um das Wohl meiner mittlerweile um 2 Kinder gewachsenen Familie, um den Betrieb, um meine Gatttin, nur nie um mich. Wir verloren die Augenhöhe zueinander, irgendwann war ich ganz weit unten, Sie weit über mir, den Kampf um den Betrieb hatte ich mit Bravour gewonnen, den um meine Familie verloren. Meine mittlerweile Ex bekam nach einer dreijährigen exzessiven Umbauzeit unseres Heims eine sehr deutliche Vor-Midlife-Crisis, was 5 Jahre später in diesem Januar endlich in der Scheidung endete. Bis zum heutigen Tage ist dies gepaart mit ständigen Seitenhieben, Streitereien um Geld, Kinder u. co. Meine Tochter wohnt seit zwei Jahren bei mir, da Sie Ihre Mutter selten länger als 48 h erträgt, auch dies immer gepaart meist mit viel Streit, mit meinem Sohn habe ich so gut wie gar keinen Kontakt mehr, obwohl wir zwei früher ein sehr inniges Verhältnis hatten.

Aber ich hatte auch das große Glück wieder eine tolle Partnerin kennenzulernen, die an meiner Seite steht, die mit mir auf einer Augenhöhe ist, an der alles passt. Beruflich ist alles Bestens, ich nehme mir zunehmend auch Zeit für mich, treibe mehr Sport, ernähre mich gesünder, habe mir Unterstützung in den Betrieb geholt, usw.

Doch es scheint irgendwie, nachdem der Großteil der Turbulenzen der letzten Jahre abgearbeitet wurden, geht mir irgendwie die Kraft aus. Mental fühle ich mich fit, ich bin auch nicht deppressiv, aber mein Motor ist irgendwie auf allen Ebenen ausgebremst, und auf einer Ebene total.

Schlappheit und fehlende Libido

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Du brauchst Abstand/Urlaub vom Geschäft !!! mußt evtl. die Prioritäten für dein Leben neu justieren. Wenns der Körper zuläßt eine Ausdauersportart anfangen. Für Libido/Testosteron kann Zink-Einahme förderlich sein (Austern essen ohne Witz!) oder z.b. Unizink.
Lerne auf deinen Körper zu hören.

Schlappheit und fehlende Libido

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Zuerst wünsche ich Dir gute Besserung!
Stress ist oft ein Auslöser, das Immunsystem funktioniert nicht mehr optimal, man wird krank.
Wenn der Arzt Dir sagt, Du bist kerngesund ist die nächste Behandlung ein leichtes Beruhigungsmittel, evtl. die Empfehlung, eine Therapie zu machen, weil Deine Beschwerden psychosomatisch sind.
So bleibst Du einem ganzen Berufszweig lange erhalten.
Was Dir kein Arzt sagt, ist, das solche Beschwerden auch von der Ernährung kommen können.
Weil Ärzte die Erfahrung gemacht haben, dass das Niemand hören will, weil es zu einfach ist.
Auch hier im Forum stelle ich oft fest, das Vorschläge, die Ernährung umzustellen, übergangen werden. Es ist einfacher, zu Medikamenten zu greifen als auf ein Nahrungsmittel zu verzichten.

Was kann die Ursache für deine Beschwerden sein?
Das Verdauungssystem hat mehr Nervenzellen als das Hirn und reagiert auf
Stress empfindlich.
Man merkt das schon, wenn man wegen unbewältigter Probleme Magenschmerzen bekommt.
Als e Dir gut ging, hast Du gut funktioniert.
Lebensmittel, mit denen Deine Verdauung nicht so richtig klar kam, schadeten nicht, weil das Immunsystem alles abgefangen hat.
Dann der Stress von allen Seiten.
Du konntest Dich ja nicht mal nach Feierabend entspannen, weil Du ständig Ärger mit deiner Frau hattest.
Sicher zog das auch eine andere Ernährung nach sich, eine weniger gesündere.
Statt ausgewogen hast Du Dich wahrscheinlich von schnellen Sachen ernährt und das beibehalten.
Ich stochere im Nebel, ich weiß ja nichts von Dir, kann es sein, Du isst viel mehr Kohlehydrate als früher?
Mehr Brot, Nudeln, Teigwaren wie Pizza?
Spielt deine Verdauung nicht mehr so mit wie früher?
Hast Du Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit?
Schweißausbrüche?
Herzrasen?

Schlappheit und fehlende Libido

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Zitat von alfa66 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

vorab fasse ich mal mein Problem kurz u. beschränke mich auf mein aktuelles befinden:
Ich leide unter Erschöpfungszuständen, bekomme z. B. regelmässig nach ärgerlichen, aufregenden Situationen, regelrechte Schlafattacken. Ich fühle mich ausgebrannt, mir fehlt es an Energie, ich leide unter Konzentrationsstörungen, mir fehlt meine sonst übliche Motivation, ja bin manchmal regelrecht mutlos und last but not least ist nun meine Libido regelrecht im Erdboden versunken. Nebenbei sei erwähnt, daß sich in den vergangennen Monaten der unschöne Ring in Bauchnabelgegend deutlich vergrößert hat - ja,ja ich weiß - von nichts kommmt nichts. Ich hetze durch den Tag, komme ich nach Hause, sitze ich auf dem Sofa und schlafe ein.
Ich verfalle zunehmend in eine Art Authismus, bin gedankenverloren, mir fehlt die Freude im Leben, fühle mich jetzt aber nicht depressiv. Meine Kreativität ist häufig irgendwo tief versunken, ich tue mir sehr schwer mich zu konzentrieren.
Mit all diesen Punkten kann man ja so leben, auch beeinflussen, wenns einem grade so bewusst wird. Aber meine Libido ist quasi gar nicht mehr existent, da tut sich ja rein gar nichts mehr. Dazu sollte ich vielleicht noch erwähnen, daß ich seit drei Jahren in einer neuen Partnerschaft bin, mit einer atemberaubenden Frau.

Ich ging zum Arzt, lies alle meine Blutwerte nehmen, dann Überweisung zum Endokrinologen mit nochmaligen Blutwerten, gestern bei der Diagnosebesprechung als geheilt entlassen, mir fehlt nix, nur ein wenig Ruhe, auch wenn meine Cortisolwerte etwas niedriger, aber gerade noch im Rahmen sind.
Dies soweit mal zu den spürbaren Symptomen, es gibt hierzu natürlich auch eine Vorgeschichte, die mich soweit gebracht hat, ob dies hier wichtig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich fasse es mal in Teil 2.
Welche Hormone sind bei Dir untersucht worden, und wo (Blut oder Speichel)?

lg
cheyenne

Schlappheit und fehlende Libido

alfa66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten.
Ja, ich habe eigentlich schon damit begonnen meine Ernährung u. Bewegungsverhalten zu verändern. Vor gut drei Jahren habe ich damit begonnen, eine zeitlang sehr viel Spinning u. Fitness betrieben, was zeitbedingt leider eingeschlafen ist, aber ich fahre dafür so viel als möglich mit dem Rad u. gehe öfters auf den Crosstrainer, im Herbst gehe ich öfters zum walken, es könnte noch mehr sein, aber immerhin.

Ernährungstechnisch habe ich vor gut 1 1/2 Jahre Metabolic Balance gemacht, super abgenommen, dabei eigentlich bis heute meine Ernährung umgestellt, aber bin auch teilweise wieder in alte Gewohnheiten zurückgefallen. Ich esse viel Salat u. Gemüse, viele Äpfel, zum Frühstück nur Obst u. Quark, auch ansonsten halte ich mich ganz gut, aber ich gebe zu, ich habe einen unheimlich süssen Zahn, der mich seit Monaten, je schlapper ich mich fühle, umso mehr drückt. Hier u. da mal nen Schokoriegel od. sonstiges, aber eigentlich keine Unmengen. Alkohol trinke ich auch eher selten.

Klar der Stress ist immer da, aber mir macht mein Job auch richtig Spass, vor allen Dingen, da ich seit kurzem auf allen Ebenen wieder richtig gute Perspektiven habe. In den Erholungsphasen, lasse ich es mir auch richtig gut gehen, spüre die Erholung auch, dennoch läuft mein Motor irgendwie nur auf drei Zylindern. Mir ist klar, daß mein stresstechnischer Raubbau, den ich jahrelang betrieben habe, nicht nach einem erholsamen Wochenende wieder eliminiert ist, doch die Schlappheitssymptome haben zugenommen, anstelle in Richtung Gegenteil zu gehen. Vielleicht ist auch diese jahrelange innere Anspannung der Grund gewesen, mir ein schier unerschöpfliches Reservoir an Energie zu bescheren. Seit diese Anspannung von mir weggefallen ist, habe ich das Gefühl, bin ich erst recht schlapp.
Natürich bin ich mit meinen 44 Jahren vielleicht auch gerade in einem Alter in dem alles ein wenig nachlässt, wer weiß?

Schlappheit und fehlende Libido

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Wie ging es Dir denn mit der Metabolic Balance?
Wie Du schreibst, hast Du sie beibehalten.
Nimmst Du Vitamine und Spurenenlemente zusätzlich?
Hat Dein Arzt den Eisenspiegel untersucht?
Vielleicht hast Du nur einen Mineralstoffmangel?

Schlappheit und fehlende Libido

alfa66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Wie ging es Dir denn mit der Metabolic Balance?
?
Guten Morgen,

wenn ich ehrlich bin, ging es mir so gut wie noch nie, mit der MB. Aber es ist halt wie in vielen Dingen, bei denen man einen gewissen Verzicht üben muß, irgendwann holen einen die Gewohnheiten ein. Wenn ich auch, viele Dinge davon bis heute beibehalten habe. Aber meine große Schwäche sind nun mal zwei Dinge, Käse u. Schokolade! - Zum Käse gibt´s dann natürlich auch Kohlenhydrate, wenn auch in Form von Vollkorn, od. ähnlichem. Ich sehne mich nach dem Tag, an dem mir Gemüse dieselben Glückshormone ausströmen lässt, wie wenn ich so einen richtig leckeren Laib Bergkäse sehe!
Gezielt nehme ich keine Nahrungsergänzung, hin- u. wieder eine Brausetablette. Mein Eisenspiegel wurde nicht untersucht, zumindest habe ich diesen nicht auf meinem Laborbefund.

Geändert von alfa66 (17.07.11 um 11:54 Uhr)

Schlappheit und fehlende Libido

alfa66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
Welche Hormone sind bei Dir untersucht worden, und wo (Blut oder Speichel)?
Guten Morgen Cheyenne,

alle Untersuchungen wurden über das Blut genommen. Der letzte Test war ein einstündiger Cortisoltest letzte Woche, an dem dreimal binnen einer Stunde Blut genommen wurde u. irgendein Hormon od. Medikament gespritzt wurde.

Der Endikrinologe hatte vor vier Wochen auch Blut genommen, das Ergebnis habe ich leider nicht gesehen, aber er meinte letzte Woche ich sei pumperlsgesund. Das hat mich dann so erschreckt, daß ich ganz vergessen habe, nach den genauen Werten zu fragen. Allerdings wußte er auch nicht mehr, daß er mich nach der Erstuntersuchung vor 4 Wochen unbedingt wieder sehen wollte und seinen Mitarbeiterinnen sogar eine Terminfrist vorgegeben hat, bis wann Sie mich unbedingt terminlich unterbringen müssen.
Vorbereitet war er bei dem Termin null, dachte sogar ich sei das erste Mal hier u. als ich Ihm den Sachverhalt erklärte, genügte ein kurzer Blick in den PC und schon war ich geheilt.
Aufgrund meiner weiteren Nachfrage meinte er dann, dann machen wir jetzt noch den Cortisoltest.

Meine Werte beim Hausdoc waren:
B-12 419 ng/l
Gesamteiweiss 78.0 g/l
Albumin 66,1 %
Alpha1 Glob. - 2,8 % !
Alpha2 Glob. - 6,6 % !

Beta1 Glob. 5,3 %
Beta2 Glob. 4,5 %
Gamma Glob. 14,7 %
Album. Glob. 1,95
Magnesium 0,94 mMol/l
Cortisol -8,6 µg/l !
Anti HAV 13 IE/L
Anti HAV lgM negativ
HB´s Antigen <0,1 IE/ml
Anti HBs <3,1 IE/L
Anti HBc negativ
Anti HCV negativ
HSV-1/2 Serologie
Allergie lgE 38,7 IU/ml

Dies sind die Laborwerte, die mein Hausdoc bei einem Vorsorge-Check gemacht hat, einfach mal querbeet. Allerdings wurde dies auf 2 Schritte verteilt, die Werte vom 1. Schritt habe ich grade nicht vorliegen, müsste ich im Büro holen. Ich habe leider schon immer ein erhöhtes Cholesterin, ansonsten eigentlich alles ok.

Geändert von alfa66 (17.07.11 um 11:33 Uhr)

Schlappheit und fehlende Libido

alfa66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 16.07.11
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Was kann die Ursache für deine Beschwerden sein?
Statt ausgewogen hast Du Dich wahrscheinlich von schnellen Sachen ernährt und das beibehalten.
Ich stochere im Nebel, ich weiß ja nichts von Dir, kann es sein, Du isst viel mehr Kohlehydrate als früher?
Mehr Brot, Nudeln, Teigwaren wie Pizza?
Spielt deine Verdauung nicht mehr so mit wie früher?
Hast Du Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit?
Schweißausbrüche?
Herzrasen?
Hallo anonyme09,

nein, ich esse heute viel weniger Kohlenhydrate, speziell in Form von Teigwaren, Nudeln, Pizza u. co. Kohlenhydrate zum Frühstück gibt es nur zweimal die Woche, meist am Sonntag - also jetzt dann gleich! und Mittwochs in Form eines schönen großen Semmels mit frischem Käse vom Wochenmarkt!
Auch bei den Beilagen habe ich die Kohlenhydrate sehr stark reduziert, häufig auch eliminiert. Es ist verrückt, aber immer Mittwoch´s wenn´s meinen Mörder-Käse-Semmel gibt, fühle ich mich vom Wohlsein her am schlechtesten - ich spüre regelrecht, wie mir das wie Kohlebriketts im Magen liegt - aber es schmeckt soooooo lecker!
Aber ich kann eine gefühlte Zunahme der Schlappheit u. co im Zuge der MB nicht verheelen, aber das kann auch Zufall sein, da zu diesem Zeitpunkt doch vieles im Umbruch war, die Anspannung fiel langsam weg, usw.


Optionen Suchen


Themenübersicht