Durchfälle u.a. wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

11.08.07 12:46 #1
Neues Thema erstellen

quiexer ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.08.07
hallo alle zusammen, bin neu hier mein name ist ulrike und ich fühle mich zur zeit einfach oberschlecht .die vermutung liegt nahe dass ich an nahrungsunverträglichkeiten leide.leide seit langer zeit unter oft heftigen durchfällen.jetzt seit einiger zeit benommenheit,schwindel,heftige übelkeit,blähbauch,aufstossen und müdigkeit mit nacken -und kopfschmerzen.eigtl.immer nach dem essen.dachte erst glutenallergie habe glutenfreies brot gekauft aber heut morgen wieder ganz schlimm nach dem frühstück sogar mit hautausschlag-nesselsucht am unterarm.gegessen hab ich:glutenfreies brot m.butter,salami.dazu grüne gurke und tomaten.ein kleines stk. schokolade m.nüssen.allegietests b.hautarzt m.d.wichtigsten sachen negativ.bis auf nickel.lactose intoleranz keine lt.test.ende des monats magen und darmspiegelung mit biopsien v.dünndarm wegen glutenallergie.letztes jahr dickdarmspiegelung .follikuläres lymphozytenaggregat nachweisbar und lymphatische hyperplasie.die zeit bis ende august also bis zur untersuchung ist sehr lang wenn es einem fast nur schlecht geht.wem ging oder geht es ebenso?hatte schon einen termin zur spiegelung den ich leider wegen krankenhausaufenthalt verschieben musste,hätte sonst schon alles hinter mir.hab so oft wut über mich selbst das es mir so oft bescheiden geht.hab einen 9jährigen sohn mit dem ich dadurch wenig unternehmen kann,ein glück einen mann der sehr verständnisvoll ist.eine arbeit die mir immer spass gemacht hat wo ich mich jetzt oft hinschleppe wenn es mir so mies geht.so das war erst mal genug des jammerns,lasst es euch alle gut gehen lieben gruss ulrike

nahrungsmittelunverträglichkeiten

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ulrike,
wenn ich mir das Frühstück so ansehe, würde ich auf eine Histaminintoleranz tippen (Salami, Schoko, Nüsse). Was hast Du dazu getrunken?


Schau' Dir doch bitte hier im Forum die Rubrik "Histaminintoleranz" und das entsprechend Forums-Wiki an. DArin gibt es viele Infos.

Gruss,
Uta

nahrungsmittelunverträglichkeiten

quiexer ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.08.07
hallo uta erst mal danke für die schnelle antwort.mein histamin lag letztes jahr bei 64 sagt das was aus?mein bruder hat glutenallergie und histaminintoleranz.lieben gruss ulrike

nahrungsmittelunverträglichkeiten

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Ulrike,
nach den Inhalten deines Frühstücks kann man leider auch eine Fructoseintoleranz nicht ausschließen.
Gruß, Horaz

nahrungsmittelunverträglichkeiten

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ulrike,
mit diesem Histaminwert kann ich leider nichts anfangen.
Nach meinen eigenen Erfahrungen komme ich immer mehr zu der Überzeugung, daß die Messung von Histamin irgendwann und ohne Bezug zum histaminabbauenden Enzym DAO und der Ernährung wenig aussagefähig ist.

Am besten findet man Klarheit, wenn man ein Ernährungstagebuch führt und vor allem, wenn man feststellt, daß es einem wesentlich besser geht, wenn man versucht, so histaminarm wie möglich zu essen.

Gruss,
Uta

nahrungsmittelunverträglichkeiten

shayenne ist offline
Beiträge: 20
Seit: 07.08.07
hallo ulrike!
ich vertrage keine weizen, dinkel und vanille (extrem), weniger schlimm sind alle milchprodukte, weisses fleisch, etc.

ich war in der paracelsus-klinik in st.gallen. diese haben einen blut-test gemacht (übersäuerung, allergien, etc.) anhand von dem weiss ich, worauf ich achten muss. meine allergien zeigen sich in meinen haaren (dünne haare), mit einer art schuppenflechte an den nägeln, an dünner haut, etc.

ich würde dir auch empfehlen ein tagebuch zu schreiben. was du isst, wie es dir gerade nach dem essen geht (völlegfühl, blähungen, aufstossen, etc) und ein- zwei stunden nach dem essen.

vorläufig würde ich versuchen, auf schweine-fleisch zu verzichten, und bei den milchprodukten vorsichtig zu geniessen.

als ich den befund bekam, und ich sah, was ich noch essen dürfte (mais, gersten, kartoffeln, gemüse aber auch nicht alle) war ich schockiert. erst mal habe ich es zwei wochen durchgezogen, hörte aber wieder auf. nun bin ich wieder seit ein paar tagen dran, und es geht mir jetzt schon wieder besser.

liebe grüsse
shayenne

nahrungsmittelunverträglichkeiten

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo,
du könntest einen NMU Test (z.B. Select181 -->Google) machen lassen. Wenn du Glück hast, dass der Arzt mitspielt, auch auf Kasse, ist aber eher unwahrscheinlich.
Damit siehst du, womit dein Körper im Moment nicht klar kommt und kannst es weglassen. Ob es später wieder geht, muss man ausprobieren.

Mir hat das damals sehr geholfen.
Wichtig ist auch, dass du deinen Darm wieder iO bringst und Leber und Nieren stärkst. Mit NMU`s bist du idR auch übersäuert. Mit der dann für dich richtigen Ernährung kannst du das wieder hinkriegen. Evtl mit Basenmitteln unterstützen, aber langsam und vorsichtig.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

nahrungsmittelunverträglichkeiten

quiexer ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.08.07
hallo und danke für eure antworten,habe heut abend alles weggelassen was gluten oder histamin verdächtig ist und war o.k.entsäuern tu ich alle 3 monate mit basosyx.darmsanierung mach ich auch mit mutaflor ö.ä.bin regelmässig bei der heilpraktikerin.vielen dank für eure tipps.schönes we ulrike

nahrungsmittelunverträglichkeiten

quiexer ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 11.08.07
hallöchen,hab noch mal ne frage.wenn ich versuche möglichst histamin arm und glutenfrei zu essen bis zur biopsie vom dünndarm bzw.blutuntersuchung wegen hi intoleranz,wird dann das ergebnis nicht deutlich genug sein?l.g.ulrike

nahrungsmittelunverträglichkeiten

cinnamon ist offline
Beiträge: 54
Seit: 23.01.07
Hallo quiexser,

bei einer Biopsie wegen Gluten darf/sollte man keine glutenarme Diät vorher halten. Das Ergebnis wird sonst verfälscht. Bei der Biopsie werden Dünndarmzotten entnommen, diese erholen sich durch die Diät. Bin zu faul jetzt den entsprechenden Link zu bieten ;-) Rate dir aber dringenst dich schlau zu machen, sonst machst du das ganze umsonst.

Histaminintoleranz wird klassisch durch die Anamnese und eine doppelblinde, placebokontrollierte Provokation diagnostiziert.

Bei allen Tests für die du Geld zahlen musst, wäre ich erst einmal skeptisch.

Grüße
cinnamon


Optionen Suchen


Themenübersicht