Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

01.07.11 12:03 #1
Neues Thema erstellen

Laurianna612 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
Halli hallo, will mich mal wieder melden.

Ich hab mittlerweile ne Schilddrüsentotalop hinter mir, eine Nebenschilddrüse ist auch raus. Alles ist gut verheilt, aber irgendwie stimmt was nicht und es gibt widersprüchliche Dinge - vielleicht könnt ihr etwas sehen. Hab auch schon hier mit dem Arzt gesprochen (in der Türkei leb ich grade) aber da bekomm ich irgendwie keine klare Antwort.

Steigerte mein Thyroxin also auf 125 taeglich (wiege 70kg), habe vermehrt Haarausfall, totale müdigkeit (ohne 2 Std Schlaf am Nachmittag geht garnix), ödeme um die Augen, Verstopfung und ein staendiges Hungergefühl (und nehm dabei auch zu )

Und das sind meine Blutwerte:

WBC 5.75 (4.6-10.2)
NEU 3.83 (2.0-6.9)
LYM 1.45 (0.6-3.4)
MONO 0.374 (0.0-0.9)
EOS 0.050 (0.0-0.7)
BASO 0.045 (0.0-0.2)
%NEU 66.7 (37.0-80.0)
%LYM 25.1 (10.0-50.0)
%MONO 6.52 (0.0-12.0)
%EOS 0.877 (0.0-7.0)
%BASO 0.777 (0.0-2.5)

RBC 3.31 (4.04-6.13)
HGB 11,4 (12.0-18.0)
HCT 35.4 (37.7-53.7)
MCV 107 (80.0-97.0)
MCH 34.5 (27.0-31.2)
MCHC 32.3 (31.8-35.4)
RDW 13.4 (11.5-15.5)

PLT 226 (140-425)
MPV 9.12 (6.0-10.0)
PCT 0.206 (0.08-0.44)
PDW-CV 17.8 (10.0-19.0)

Calcium 8.7 (8.6-10.2)
NA 146 (135-150)
Kalium 4.2 (3.5-5.1)
CL 110 (98-107)
Magnesium 3.2 (1.2-2.5)
Eisen 58 (37-145)
Uibc 178 (112-346)
Tibc 236 (250-450)
FT3 2.4 (1.45-3.48)
FT4 1.29 (0.71-1.85)
TSH 0.14 (0.5-4.7)

Weiss nicht alle Abkürzungen, aber TSH scheint zu niedrig, genauso RBC, HGB, HCT und Tibc.

Zu hoch waere nach dieser Tabelle MCV, MCH, Cl und Magnesium.

Nach demn TSH-Wert soll ich nun das Thyroxin wieder reduzieren, aber ich dachte die Müdigkeit spreche eher für erhöhen.

Aber vielleicht haben die Symptome einen ganz anderen Hintergrund und haben garnix mit der (nicht vorhandenen) Schilddrüse zu tun?

Müdigkeit hatte ich ja schon vorher auch durch Nachfolge von diesem EBV, aber jetzt kommt es mir noch staerker vor oder einfach ne Folge von der Op noch? (war am 13. April)

vielleicht seht ihr durch die Werte mehr oder könnt mir einen Rat geben,

freue mich über eine Antwort,
lieben Dank Laurianna

Geändert von Laurianna612 (01.07.11 um 12:05 Uhr)

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
Esther2
Ein Vit-B12-Mangel führt z.B. zu erhöhten MCV-Werten.

LG, Esther.

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hy, Laurianna

@ TSH-Wert: also meiner Meinung nach sagt der TSH-Wert gar nichts aus - da Du ja keine SD mehr hast. (Ich habe Hashi, noch 8% der SD und durch die Substituierung geht der TSH einfach gegen O. Ich glaube, dass das kein Grund sein dürfte die SD- Hormone weiter zu reduzieren....) Für mich klingt das auch eher nach Steigerung der Dosis; aber vielleicht braucht Dein Körper nach der Op auch einfach noch Zeit sich umzustellen.

Ich wünsche Dir, dass sich bald eine SD- Koryphäe hier meldet.

Alles Gute Dir mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hallo Laurianna,
warum wurde die Nebenschilddrüse entfernt? War das ein Versehen bei der Schilddrüsen-OP?
Dein Calciumwert ist im untersten Bereich. Dafür ist Magnesium, der Gegenspieler von Calcium, ziemlich hoch. Je höher Magnesium, umso weniger Calcium gelangt in die Zellen, auch wenn im Blut noch Normalwerte gemessen werden.
Sinnvoll wäre ein Gang zum Endokrinologen. Der sollte mal das Parathormon bestimmen, das in den Nebenschilddrüsen gebildet wird und den Calciumwert im Blut erhöht - oder auch stabil hält. Vitamin D bitte gleich mitbestimmen lassen, das hängt alles zusammen.
Ich verstehe nicht, warum das nicht gemacht wurde, wenn dir nun neben der Schilddrüse auch noch eine Nebenschilddrüse fehlt . Hast du noch andere Symptome? Muskelkrämpfe z. B.?

Grüße von Anneke

Geändert von Anneke (01.07.11 um 21:30 Uhr)

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Laurianna612 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
Vielen Dank für eure Antworten :-)

hallo liebe Anneke, also eine Nebenschilddrüse wurde mir gesagt, waere verhaertet gewesen, deshalb hat man sie raus genommen. Vor der OP war das Parathormon auf ca 90, zu hoch und einige Zeit nach der Op war er zwischen 40 und 50 - genaueres bekam ich nicht gesagt, ausser, dass dieser Wert okay sei, und man sprach von einem Adenom.

In Deutschland wollte ich den Parathormonwert nochmal messen lassen, aber meine Hausaerztin fand es zu teuer und jammerte wegen ihrem Budget. Naja nun hier in der Türkei ist ein bisschen schwierig mit einem Endokrinologen.

Wadenkraempfe hatte ich vor kurzem und ich konnte kaum laufen und bekam dann eine Calciuminfusion und die Verordnung morgens und abends Calcium plus Vitamin D zu nehmen. Es klang aber auch so an, unterster Calcium-Wert waere noch nicht so schlimm? aber wie du sagtest - auch wenn der Calciumwert im Blut noch okay scheint, muss das nicht heissen, dass genug die Zellen erreicht, wenn das Mg zu hoch ist?

Ich nehm jetzt vor allem mittags Calcium, es sollten ja, wie ich gelesen habe, 4 Stunden zwischen dem Thyroxin und der Calciumnahme liegen? - am Abend leider vergess ich es manchmal, aber versuch mich jetzt echt dran zu halten, denn spüre immer mal wieder auch ein Kribbeln - wobei ich sowieso noch ne Polyneuropathie in den Beinen hab, also pelzige taube Fussohlen und Missempfindungen in Beinen und Haenden - das macht die Trennung -von was kommt was- wirklich nicht so einfach.

Aber warum ist das Magnesium zu hoch? Ich ess jeden Morgen viel Haferflocken - ich liebe sie ;-) aber die enthalten auch viel Magnesium - kann es daher kommen?

@monsterbird - huhu :-), du meinst also, der TSH-Wert kann in diesem Fall ruhig gegen 0 gehen und das waere nicht so aussagekraeftig, wenn man eigentlich garkeine Schilddrüse mehr hat? Ich mein, ich nehm ja auch tatsaechlich eher zu (leider) gerade und die Symptome sprechen wohl insgesamt eher für eine Unterfunktion. Hab zwar naechtliches mehrmaliges Hochschrecken manchmal , aber das sei wohl eher auf ein Sauerstoffdefizit durch Eisenmangel zurückzuführen, sagte man mir. Wichtig ist dann wohl, dass der FT3 und FT4 Wert in Ordnung sind?

liebe Esther2 - Vitamin B12 hab ich mal vor laengerer Zeit testen lassen, das war damals in Ordnung, aber ich hab Methylcobolamintropfen hier - weil ich auch dachte, dass das gegen Müdigkeit hilfreich sei, würde ja nichts schaden, die ab und zu zu nehmen, denk ich.

Es ist aber sehr interessant eure Antworten zu lesen, vielen Dank nochmals, so kommt doch vielleicht ein Puzzlesteinchen zum anderen und ich hoff das richtige zu finden - hab immer das Gefühl, beim Arzt, die nehmen sich keine Zeit zum richtig zuhören oder auf die ganzen Zusammenhaenge zu schauen - kommt mir komisch vor, wenn ich dann noch darauf hinweisen muss und ich erstaunt angeguckt werde, als ob ich etwas unsinniges fragen würde.

Ich hab auch von der positiven Wirkung von Selen und Zink gelesen - bringt das in meinem Fall etwas oder eher weniger?

Lieben Gruss,
Laurianna

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo Laurianna
Von Selen meine ich zu wissen, dass es die Umwandlung von Ft4 in Ft3 (oder war es umgekehrt?) begünstigt. Über Zink weiß ich nichts. (Ich weiß nicht, wie wichtig/ hilfreich Selen ist, wenn die SD ganz weg ist...)

Ich selber nehme Selen ein, seit 14 Tagen in Form von 3 Paranüssen täglich - die scheinen allerdings sehr calorienreich zu sein - ich brauche kein weiteres Frühstück mehr
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hallo Laurianna,
der Parathormonwert war jetzt nicht übermäßig hoch. Er könnte von einem Nebenschilddrüsenadenom stammen, muss aber nicht.
Du könntest auch einfach einen Calciummangel/Vit D mangel haben, der über lange Zeit bestanden hat. Oft befindet sich der Calciumwert dann am unteren Rand. Führt man Calcium mit und ohne VitD zu, dann sinkt auch das Parathormon wieder.
Was mir aber aufgefallen ist: Thyroxin erhöht die Resorption von Magnesium aus dem Dünndarm. Da dein TSH Wert dazu sehr niedrig ist und du deshalb das Thyroxin reduzierien sollst, könnte es tatsächlich eine Überdosierung sein.
Den Magnesiumwert solltest du unbedingt im Auge behalten. Sinkt er nicht nach Reduzierung von Thyroxin, dann müßten deine Nebennieren untersucht werden. Weiterhin Calcium einzunehmen halte ich für wichtig, so wird das Magnesium reduziert und gleichzeitig ein Calciummangel ausgeglichen.

Grüße von Anneke

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Laurianna612 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
Liebe Anneke,

also hab jetzt mal ein paar Blutwerte aus der Vergangenheit verglichen, der Magnesiumwert sank zum gleichen Teil wie der Calciumwert stieg - also ich denke und hoffe mal, dass sich das mit der Calciumeinnahme dann wirklich so verbessern laesst.

Merkwürdig bleibt das immer noch mit diesem TSH-Wert. Auch wenn dies eher auf eine Überfunktion hinweist, verstehe ich Verstopfung, Müdigkeit, ruhiger langsamer Puls, Frieren doch mehr als Unterfunktion.

Bei der Suche im Internet nach weiteren Infos, las ich in einem anderen Forum, dass der TSH-Wert mit Vorsicht interpretiert werden soll, da anscheinend doch viele einen sehr niedrigen TSH-Wert haben, aber keinerlei Überfunktionssymptome haben, sogar manchmal im Gegenteil?

Weiss niemand eine Seite, wo das wissenschaftlich auch belegt ist? Oder aehnliche Erfahrungen damit gemacht hat?

Also ich hab mir überlegt, ich taste mich mal ganz langsam einfach höher mit der Dosierung und sehe was passiert, ob ich mich auf lange Sicht dann besser oder schlechter fühle.

Dann versuche ich mal etwas Eisen zu nehmen. Vielleicht wird dann auch die Müdigkeit besser, die haben mir hier jetzt Kautabletten verschrieben - ich hoff mal, dass das dann mein Magen auch gut vertragen kann.

Ich höre, dass viele sehr lange brauchen um die richtige Wohlfühldosis der Hormone zu finden, ich bin mal gespannt, ob ich das auch hinkriege ;-)

Lieben Gruss,
Laurianna

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Hallo Laurianna

also es passiert sehr oft das durch reine Monotherapie mit Thyroxin das TSH erniedrigt ist oder gar suppprimiert.

eine Quellle kann ich dir jetzt auf die Schnelle nicht zeigen.

Außerdem fehlt dir ja auch noch die " natürliche" Rückkoppelung, durch die fehlende SD.....

deine Werte entsprechen in keinster Weise einer Überfunktion, und bedenke du als SD-Loser brauchst einen etwas höhehern Hormon-Pool, da ja die ""Anforderungs-Ausschüttung"" fehlt...diese Nachregulierung bei Anstrengung ect..

so wirst du in Ruhephasen ( Urlaub, Faulenzen, über eine längere Zeit) eventuelll einen erhöhten Wert (FT4 , FT3) haben und bei normalen Tagesabläufen mit geregelten Unternehmungen,Arbeit ect. wird der Wert gerade für deinen Körper richtig sein..

eine Beurteilung über das TSH bei SD-Losen halte ich für überholt und gemeingefährlich...meine Meinung und selsbt erlebt mit verheerenden Folgen..

alllein die Beurteilung der freiben Werte (ft4,ft3) ist relevant..

und am Allerwichtigsten dein Befinden

deine Symptomatik , entspricht eher noch einer Unterdosierung..wobei auch Minidosen von 6,25µg schon eine Menge ausmachen können...

liebe grüße darleen

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Huhu Monsterbird

so ist es. eine Selen-Sub. könnte die Umnwandlung von ft4 ins ft3 steigern ....

nebst Autoimmungeschehen etwas eindämmen..

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht